Home / Forum / Meine Familie / Alleinerziehende mit neuen Partner

Alleinerziehende mit neuen Partner

2. April 2006 um 12:21

Ich habe da mal eine Frage an ebenfalls alleinerziehende die einen neuen Partner haben ?? Wie lange hat es gedauert, bis der neue Partner Interesse an den Kindern gezeigt hat und gab es Probleme ??? Bei mir ist es so, dass ich seit 8 Monaten einen neuen Partner habe, die Kinder haben es nach ca. 3 Monaten erfahren. Sie akzeptieren ihn und das hat mich sehr gefreut. Nur habe ich manchmal das Gefühl, dass er die Kinder ab und zu, gerade wenn sie sich mal Streiten, als nervend empfindet. Ich fühle mich dann zwischen meinem Partner und den Kindern so hin- und hergerissen. Gemeinsame Unternehmungen würden sie wohl etwas mehr zusammen bringen, nur leider gab es die bisher auch nicht. An den WE wo die Kinder bei mir sind, sehen wir uns nur Sonntag-Nachmittag. Ich habe bisher immer gedacht, da er ja keine Erfahrung im Umgang mit Kindern hat, lasse ich ihm etwas mehr Zeit. Aber jetzt im Nachhinein denke ich, es war wohl verkehrt. Hätte ich ihn von anfang an miteinbeziehen sollen ?? Ich liebe meinen partner über alles, ich liebe auch meine Kinder über alles, wer hat Tipps oder Ratschläge, wie ich es schaffen kann, dass sie sich endlich mal annähern und er die Kinder besser verstehen kann.

Mehr lesen

2. April 2006 um 19:11

Hallo
Also, als ich mit meinem jetztigen Partner zusammen kam, war es für uns damals mehr so eine Art Affäre - keiner hatte Lust auf eine feste Beziehung. Meine Tochter bekam das nicht mit. Nach aber nur nem halben Monat haben wir dann doch beide gecheckt, dass uns mehr verbindet. Naja, mein Freund hat dann zu mir gesagt, wenn er mich nimmt, dann für immer, um für meine Tochter ein Vater zu sein. Wir haben es ihr aber selbst überlassen (sie war damals auch 1,5 Jahre) ob sie vater sagt oder nicht. Das ergab sich dann von ganz allein, da er wie ein Papa zu ihr war - von Beginn an - sagte sie automatisch Papa zu ihm. Das ist bis heute so. Es ist sein Kind und er ihr Papa.

Gefällt mir

2. April 2006 um 19:35

Für mich war es grundvoraussetzung das er mit meiner Kleinen zurecht kommt...
Ersteinmal hab ich das abgecheckt, dann bin ich erst mit ihm zusammen gekommen... Ich denke jetzt hilft nur noch eins: Ganz viel zusammen unternehmen, damit dein Partner die Kinder nicht nur im stressigen Alltag erlebt. da mußt du ihn schon zu seinem Glück zwingen Für ihn ist es ja sicher auch eine völlig neue Situation und er braucht Zeit dort reinzuwachsen... darum sollte er sich wiederum aber auch bemühen: Ein Kind geht immer vor dem Partner!!!

Gefällt mir

11. Juli 2007 um 13:09

STEH zu deinen Kindern
Hallo,
also ich habe meinen jetzigen neuen Partner (der erste seit meiner Trennung vom leiblichen Vater und mit dem ich immer noch seit fast 3 Jahren glücklich und zufrieden bin) ZUERST auf FREUNDSCHAFTLICHER Basis kennengelernt. Denn dies war für mich überhaupt die Vorraussetzung... denn das macht das Gnaze leichter. Für beide ist der Druck, das es klappen Muss, sonst ist Schluss, weg. Denn wir waren ja noch nciht zusammen, also kann auch nix verloren gehen.

Ich hatte sehr Glück, denn er ist der absolut beste Papa, den man sich vorstellen kann. Er hat sich auf Anhieb mit ihr, meiner Tochter, verstanden. Und das kam von IHM, nicht weil ich Druck ausübte.

Ich hab ihn damals dennoch 3 Monate zappeln lassen um sicher zu gehen, ob es mit ihm UND meiner Tochter Sinn macht.
Wir haben uns in der Zeit freundschaftlich zum Spieln verabredet auf Kinderspielplätzen. Oder wir 3 haben zusammen gekocht oder einen Kinderfilm gemeinsam angesehen. Wir haben ihr abends gemeinsam Geschichten vorgelesen, Ausflüge gemacht...etc.
Und mit der Zeit habe ich mich nur noch mehr in ihn verliebt und war mir sicher: das ist er. Nicht nur dass er sich mit dem leiblichen Vater und den anderen Großeltern gut versteht, er liebt die Kleine und mich über alles. Nächstes jahr wollen wir heiraten und selbst zwei weitere gemeinsame Kinder haben.

Prinzipiell bin ich der Meinung, dass man das BEVOR man mit jemanden zusammen kommt merken sollte, ob oder ob er nicht mit Kindern kann.
Das war für mich von vorn herein klar, da meine Angst, dass mein evtl. neuer PArtner nicht mit meinem Kind klarkommt zu groß war, als dass ich mich Hals über Kopf, so wie früher ohne Kind, auf einen Mann einlasse.

Aber da es bei dir zu spät ist, solltest du meiner Meinung nach intensivst dafür Sorge tragen, dass er soviel Kontakt wie möglich mit deinen Kindern hat. ER sollte es auch WOLLEN. Wenn er keine Anstalten zeigt, dass er Interesse daran hat, dann hat sich dein Problem doch gelöst.
Für mich stehen Kinder immer ÜBER dem Partner. Denn Patrner können kommen und gehn. Deine Kinder werden immer deine Kinder bleiben.

Als ich noch auf der Suche war, hat sich bereits nach jedem 2. DAte bereits die Spreu vom Weizen getrennt. Denn erst dann habe ich mitgeteilt, dass ich eine kleine Tochter habe. Da haben sie mir alle kundgegeben, dass sie damit überfordert sind und kein Interesse mehr an mir hätten. Und das war gut so, denn warum sollte ich sie zu etwas überreden sollen. So hab ich mich noch nicht all zu sehr verliebt und weder mein Kind mit irgendeinem Mann verwirrt noch mich gefühlstechnisch verletzt.

Mein jetziger Partner hat gleich bei dem besagten 2. Date, als ich ihm von meiner Tochter erzählte, gesagt, dass er sie auch unbedingt mal kennenlernen möchte. Er hat auch akzeptiert, dass ich die weiteren Dates erstmal freundschaftlich laufen lassen möchte, also keine Küsse oder großen Berührungen. Nur eine Umarmung bei Hallo und Tschüß, so wie bei Freunden eben. So sind ich und meine Tochter nicht in irgendwas reingestossen worden, was von vornherein keine langfristige Chance gehabt hätte.

Und meine Tochter und ich sind glücklicher denn je.

Ich stelle dir die Frage, wenn ein Mann kein nennenswertes Interesse an deinen Kindern hat oder sich auch mal von sich aus darum bemüht, wie kannst du ihn dann über alles lieben??????
Für mich schließt das eine das andere automatisch aus.

Gefällt mir

17. Juni 2009 um 9:02

Alleinerziehende mit neuerm Partner.
Hallo,

ich habe einen polit. sehr aktiven Freund,der neben seinem Job viel unterwegs ist. Wenn meine Kinder (4 und 8) im Bett sind kommt er über Nacht zu mir. In den Ferien fahren wir meist für ein paar Tage zusammen mit den Kindern weg. Ich habe aber den Eindruck,dass er mit meinen Kindern nicht viel anfangen kann., Er wollte selber auch keine KInder und hält an unserer Beziehung, mit der es aber auf und ab geht, wohl wegen mir fest. Ich dachte ich könnte ihn als neuen Papa für meine KInder erobern. Aber die, v.a. mein Sohn, scheine ihn abzulehnen.
Er ist sonst ganz nett, flirtet aber auch gerne mit anderen rum, wohnt in einer Männer-WG, um auchmal zu schauen was die anderen Frauen so machen. Da gibt es wohl auch eine,mit der er zusammenarbeitet und die sich wohl schon näher gekommen sind. Die hat keine Kinder und seine Freunde meinen wohl auch,dass die besser zu ihm passt. Na ja, hin und wieder passt er auch auf meine Kinder auf,aber ich habe mich jetzt in seinen Bekanntenkreis gewühlt in der Hoffnung darauf,dass das unsere Beziehung festigt. Im Moment geht es wohl ganz gut mit uns, aber diese andere Frau im Hintergrund gibt nicht auf und er kontaktiert ide auch immer wieder, sie jobben ja auch zusammen und ichstrenge mich total an ihn zu halten. Meine Kinder merken wohl meine Anstrengung. Was haltet Ihr denn davon??
guterrat5

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen