Home / Forum / Meine Familie / Alleinerziehend und Angst davor

Alleinerziehend und Angst davor

28. August um 22:40 Letzte Antwort: 8. September um 13:19

Hallo,

ich bin 31 und habe zwei Kinder (4&7 Jahre). Um meine Ehe steht es mehr als schlecht und überlege seit längerem mich zu trennen. Was mich bisher immer zurück hält, sind die beiden Kinder. Nicht nur weil ich ihnen nicht ihren Vater nehmen möchte, sondern weil ich eben auch Angst davor habe allein mit allem zu sein.

Wie geht ihr damit um, wie geht es euch alleinerziehend zu sein und bereut ihr es, euch getrennt zu haben?

Vielen Dank für euren Antwort.

Mehr lesen

29. August um 7:38
In Antwort auf 2mum

Hallo,

ich bin 31 und habe zwei Kinder (4&7 Jahre). Um meine Ehe steht es mehr als schlecht und überlege seit längerem mich zu trennen. Was mich bisher immer zurück hält, sind die beiden Kinder. Nicht nur weil ich ihnen nicht ihren Vater nehmen möchte, sondern weil ich eben auch Angst davor habe allein mit allem zu sein.

Wie geht ihr damit um, wie geht es euch alleinerziehend zu sein und bereut ihr es, euch getrennt zu haben?

Vielen Dank für euren Antwort.

Ich bin es zwar nicht aber ich kenne genug in meinem Umfeld und kann dir sagen: KEINE hat es bereut! Es hatte gute Gründe sich zu trennen.
Alle haben auch wieder neue Partnerschaften/Ehen mit tollen Männern und viele haben noch (ein) weitere/s Kind/er bekommen.

Die Väter sehen ihre Kinder trotz Trennung regelmäßig. Man kann gute Eltern bleiben oder gerade deshalb sein, weil man sich getrennt hat.

Gefällt mir
29. August um 11:03

Es kommt halt auch drauf an, warum du dich trennen willst. Kinder haben ist nicht leicht. Und ich denke auch, dass man sich nicht leichtfertig trennen sollte.
Wenn man "nur" einfach nichts mehr gemein hat, dann wäre es vielleicht gut, einfach zu gucken, wie man die Ehe wiederbeleben kann. Bewusst wieder Paarzeit haben. Ausgehen. Neue Hobbys miteinander ausprobieren. Zur Liebe zurückzufinden.
Möglich wäre evtl. - je nach Umständen - auch eine Paartherapie.

Vom Nur für die Kinder zusammenbleiben halte ich nichts. Aber auch nichts von voreiliger Trennung, weil grad die großen Gefühle auf der Strecke bleiben.

Vielleicht einfach auch mal ein offenes Gespräch über die eigenen Gefühle mit dem Partner führen. Vielleicht bringt einen das schon weiter.

Gefällt mir
30. August um 19:41

Hallo ihr zwei,
vielen Dank für eure Nachrichten.

Es gibt mehrere Gründe warum ich über eine Trennung nachdenke und das leider schon seit ein paar Jahren. 

Bis jetzt haben mich immer meine Kinder gehalten. Aber irgendwann geht es nicht mehr und an diesem Punkt bin ich mittlerweile angekommen.

Es fällt mir wahnsinnig schwer, wir sind schon sehr lange zusammen und haben viel erlebt. Aber ich kann einfach so nicht mehr weiter machen.

Gefällt mir
31. August um 19:16
In Antwort auf 2mum

Hallo,

ich bin 31 und habe zwei Kinder (4&7 Jahre). Um meine Ehe steht es mehr als schlecht und überlege seit längerem mich zu trennen. Was mich bisher immer zurück hält, sind die beiden Kinder. Nicht nur weil ich ihnen nicht ihren Vater nehmen möchte, sondern weil ich eben auch Angst davor habe allein mit allem zu sein.

Wie geht ihr damit um, wie geht es euch alleinerziehend zu sein und bereut ihr es, euch getrennt zu haben?

Vielen Dank für euren Antwort.

Sicherlich gibt es auch Hilfegruppen in deiner Nähe, die dir damit weitehrelfen können.

Gefällt mir
5. September um 11:33

Probiert es doch nochmal. Warum muss man immer gleich alles hinschmeissen, wenn es schlechter wird? 

D

Gefällt mir
7. September um 7:06
In Antwort auf rosekirsche

Probiert es doch nochmal. Warum muss man immer gleich alles hinschmeissen, wenn es schlechter wird? 

D

Ich probiere es ja schon seit Jahren, gebe ihm immer wieder neue Chancen und werde doch wieder enttäuscht. Das kann ich einfach nicht mehr, vor allem weil sich nix verändert und  einfach so weitergeht, wie davor.

Gefällt mir
8. September um 13:19

Wir haben uns damals einvernehmlich getrennt und was soll ich sagen: das war das Beste, was wir als Eltern tun konnten. Wir sind beide wieder glücklich, verstehen uns auf einer guten freundschaftlichen Ebene und auch die Kinder profitieren von unserer verbesserten Elternbeziehung. Ich weiß nicht, ob das so geworden wäre, wären wir weiter ein Paar geieben. Alleinerziehend zu sein, fand ich gar nicht so schlimm, ich habe aber davor schon fast alles alleine gemacht. Interessant war auch, dass mein Ex sich mehr engagiert, seit wir getrennt sind und ich daher mehr Freiräume hatte. Wir hatten vor Corona sogar ein Wechselmodell und die Kinder haben die Hälfte des Monats bei ihm gelebt.

Ich bin kein Fan vom Zusammenbleiben um jeden Preis. Meist kommt das von Menschen, die selbst auf irgendeine Weise unglücklich bzw frustriert sind in ihrer Beziehung und sich nicht überwinden können, aus ihren eigenen Mustern auszubrechen. Oder gar von Zusammenbleiben wegen den Kindern. Man nimmt keinem Kind den Vater, nur weil man sich trennt. Beziehungen scheitern eben auch und das ist völlig in Ordnung. Man muss es sich nur rechtzeitig eingestehen, einen toten Esel kann keiner mehr reiten. Kein Mensch muss in einer schlechten Beziehung bleiben nur "weil man es eben so macht".

1 LikesGefällt mir