Forum / Meine Familie

Alleinerziehend, fühle mich mies

19. September um 21:41 Letzte Antwort: 20. September um 7:58

Hallo alle zusammen!

Ich bin seit einen guten Monat allein erziehend. Klar es ist noch nicht so lange, aber mir geht es auf gut deutsch scheiße! 

Es ist nicht so dass ich mich überfordert fühle, aber ich brauch so langsam meine Ruhe um alles verarbeiten zu können. Ich denke mal das hier niederzuschreiben hilft mir schon sehr im ein paar Gleichgesinnte zu sehen.

Mein ex hat sich richtig stark geändert vor ca 3 Jahren, das war bei der Ss meiner ersten Tochter. Wir sind seit 8 Jahren zusammen gewesen und haben eine sehr harmonische Beziehung gehabt. Wir wollten so gerne Eltern werden, und vor 2 1/2 Jahren hat es geklappt! Und da fing das ganze Spektakel an. Er wollte unbedingt dass ich abtreibe. Ich wollte es aber nie, ich habe schon von Anfang an mein Kind geliebt, und das wird auch nie enden, egal was passieren könnte. Wir stritten uns häufig die ersten 3 Monate und ich habe es zum Schluss nicht mehr ausgehalten und habe Schluss gemacht. Dann wollte er wieder zusammen kommen und flehte mich an es nochmal mit mir zu versuchen.

Ich habe diesen Mann abgöttisch geliebt und verzieh ihm das ganze. Er war die ganze SS über ganz normal und unterstütze mich auch dementsprechend. Nach der Geburt war er der stolzeste Vater. Aber 2 Wochen nach der Geburt fing er an nur vor sein Computer zu zocken. Das ging dann über ein halbes Jahr so bis ich ihm gesagt habe dass wenn sich nichts ändert, bin ich und die kleine weg. Er war arbeitslos, half mir nicht mit der kleinen und kritisierte mich für jede beschissene Kleinigkeit. Klar gab es auch gute Tage, aber nicht immer, und es viel mir sehr schwer damals einen schlusstrich zu ziehen. Und das bereue ich noch sehr, denn das hätte mir so viel anderes erspart wo ich gedacht hätte er würde mir NIE so etwas antun.


Ich wurde trotz Pille ein halbes Jahr später nochmal Schwanger. Er war am Anfang total Motiviert. Suchte einen job, half im Haushalt mit und spielte viel mit meiner kleinen. Dann kam es zu Geldsorgen. Ich habe einen Teilzeit job gehabt um wenigstens die Miete zu bezahlen und meine Rechnungen zu bezahlen, aber Dann bekam ich die fristlose Kündigung weil ich unter anderem viel wassereinlagerungen in den Händen und Beinen hatte. Ich hatte oft sehr dolle Schmerzen und könnte somit nicht mal ein Glas Wasser halten weil es zu sehr Schmerzte. Dadurch musste ich mich oft Krank melden.


Jetzt waren wir beide arbeitslos, aber er bekam im Gegensatz zu mir Arbeitslosen Geld. Er bezahlte also einen Monat alles was für mich bezahlt werden musste wie die andere Hälfte der Miete, Strom und mein Handy abbo. Er hatte nach ende des Monats kaum Geld übrig und behandelte mich dann wie Dreck. Ich war auf einmal wie Krebs in seinem Leben, ich durfte nicht mit ihm reden, ich durfte nicht das essen aus dem Kühlschrank nehmen ohne zu fragen usw. Zum Schluss hatte er mich gezwungen mit ihm Sex zu haben aus "Dankbarkeit" weil er doch alles für mich Zahlt. Zum Schluss konnte ich nicht mehr, selbst als ich endlich für mich zahlen konnte und ihm wieder zurückzahlen wollte, war ihm das nicht genug. Er verprügelte mich auch zwei mal während ich noch Schwanger war mit meiner Zweiten Tochter und gab mir ab und an backpfeifen, wenn ich etwas falsch gemacht habe (essen war zu salzig, es war nicht sauber genug usw)

Ich packte dann wieder meine sieben Sachen und fuhr für 2 Wochen zu meinen Eltern und schaute mich nach  einer Wohnung um. Da stand er auf einmal vor mir und wollte eine 2 Chance.


Ich wollte nie mehr mit ihm zusammen kommen, aber mich packte schlichtweg ein schlechtes Gewissen gegenüber meinen Kindern. Was ist, wenn er sich doch noch ändern würde und meine Kinder dann ohne Mama und Papa zusammen aufwachsen würden? Und bis heute könnte ich mir selber dafür eine reinhauen dass ich mir das gedacht habe. Aber ich hatte sowohl zu sehr Angst vor ihm und auch wie ich es alleine in der Zukunft schaffen kann. Es fing wieder an.


Zwar war ich nicht mehr Krebs für ihn, aber er hockte ständig vor dem PC. Er hatte zwar einen job bekommen, aber er hatte sich 0 um unsere Kinder oder um mich geschert.


Ich bekam zuletzt einen mega wutausbruch als meine Kinder bei ihrer Oma waren. All die ganze wut die ich NIEMALS vor meinen Kindern auslaufen lassen würde, kamen hoch. Ich hatte zum ersten mal einen Tag für mich selber und hatte dementsprechend keine lustbaufzuräumen und wollte einfach mal einen Tag faul sein. Einen Tag! Er fing aber übel an mich zu beschimpfen, warum denn noch die Teller in der Spüle liegen und warum ich nicht gestaubsaugt hätte, und nannte mich ein faules Misstück, schrie fasst ich solle alles ordentlich machen,  schloss sich im Schlafzimmer ein und zockte wieder eine runde 


Ich war dannach so Kochend vor Wut und tritt wie verrückt die Tür ein bis ich reingekommen bin. Und habe wie behindert auf ihn, und seinen PC getreten. Und ich muss hier anmerken, dass es natürlich NICHT Okay war so zu reagieren, aber ich konnte in dem Moment durch meine Wut nicht klar denken. Es war mein erster und letzter wutausbruch! Er war daraufhin so stocksauer weil ich seinen Computer kaputt gemacht habe, dass er mich bewusstlos gewürgt hat.


Ich war daraufhin so schockiert dass Ich die Polizei angerufen habe und um Hilfe gebeten habe. Ich wollte ihn einfach nur weg aus meinem Leben. Ich will nur noch ein trautes Heim ohne Streitigkeiten für meine Kinder, und ich reiße mir sehr den arsch dafür auf, damit sie auch ein sicheres und liebes zuhause haben. 


Ich habe mit meiner Hebamme geredet und um Hilfe gebeten. Ich möchte nicht dass meine Kinder dieses Schwein sehen damit es niemals dazu kommen kann das er sie genauso behandelt. Ich möchte auch NIE NIE NIE NIE WIEDER SO EINEN WUTAUSBRUCH BEKOMMEN! Ich bin immer noch total geschockt von mir selber, dass ich mich nicht unter Kontrolle hatte! Ich bekomme hilfe vom Jugendamt und ich habe mich am Anfang mega motiviert gefühlt mein Leben endlich in den Griff zu kriegen, aber nun fühle ich mich Lustlos und traurig. Ich will mich am liebsten komplett von der Welt abschirmen und mache im Moment nur das nötigste, heißt ich kümmere mich um meine Kinder, gehe mit ihnen raus und suche nach einer neuen Wohnung um ein neues Kapitel zu starten. Und kümmere mich natürlich um das finanzielle während die kleinen im KG sind. Ich denke das liegt größten teils daran weil ich schiss habe, das er immernoch Kontakt zu seinen Kindern haben darf und dass er mir schlimmes antut falls er auf freien Fuß ist. 

Ich hoffe es wird bald besser, ich nehme am Montag wieder Kontakt mit meiner Hebamme auf, um ihr von meinen Sorgen zu erzählen.

Mehr lesen

19. September um 23:35
In Antwort auf pangea

Hallo alle zusammen!

Ich bin seit einen guten Monat allein erziehend. Klar es ist noch nicht so lange, aber mir geht es auf gut deutsch scheiße! 

Es ist nicht so dass ich mich überfordert fühle, aber ich brauch so langsam meine Ruhe um alles verarbeiten zu können. Ich denke mal das hier niederzuschreiben hilft mir schon sehr im ein paar Gleichgesinnte zu sehen.

Mein ex hat sich richtig stark geändert vor ca 3 Jahren, das war bei der Ss meiner ersten Tochter. Wir sind seit 8 Jahren zusammen gewesen und haben eine sehr harmonische Beziehung gehabt. Wir wollten so gerne Eltern werden, und vor 2 1/2 Jahren hat es geklappt! Und da fing das ganze Spektakel an. Er wollte unbedingt dass ich abtreibe. Ich wollte es aber nie, ich habe schon von Anfang an mein Kind geliebt, und das wird auch nie enden, egal was passieren könnte. Wir stritten uns häufig die ersten 3 Monate und ich habe es zum Schluss nicht mehr ausgehalten und habe Schluss gemacht. Dann wollte er wieder zusammen kommen und flehte mich an es nochmal mit mir zu versuchen.

Ich habe diesen Mann abgöttisch geliebt und verzieh ihm das ganze. Er war die ganze SS über ganz normal und unterstütze mich auch dementsprechend. Nach der Geburt war er der stolzeste Vater. Aber 2 Wochen nach der Geburt fing er an nur vor sein Computer zu zocken. Das ging dann über ein halbes Jahr so bis ich ihm gesagt habe dass wenn sich nichts ändert, bin ich und die kleine weg. Er war arbeitslos, half mir nicht mit der kleinen und kritisierte mich für jede beschissene Kleinigkeit. Klar gab es auch gute Tage, aber nicht immer, und es viel mir sehr schwer damals einen schlusstrich zu ziehen. Und das bereue ich noch sehr, denn das hätte mir so viel anderes erspart wo ich gedacht hätte er würde mir NIE so etwas antun.


Ich wurde trotz Pille ein halbes Jahr später nochmal Schwanger. Er war am Anfang total Motiviert. Suchte einen job, half im Haushalt mit und spielte viel mit meiner kleinen. Dann kam es zu Geldsorgen. Ich habe einen Teilzeit job gehabt um wenigstens die Miete zu bezahlen und meine Rechnungen zu bezahlen, aber Dann bekam ich die fristlose Kündigung weil ich unter anderem viel wassereinlagerungen in den Händen und Beinen hatte. Ich hatte oft sehr dolle Schmerzen und könnte somit nicht mal ein Glas Wasser halten weil es zu sehr Schmerzte. Dadurch musste ich mich oft Krank melden.


Jetzt waren wir beide arbeitslos, aber er bekam im Gegensatz zu mir Arbeitslosen Geld. Er bezahlte also einen Monat alles was für mich bezahlt werden musste wie die andere Hälfte der Miete, Strom und mein Handy abbo. Er hatte nach ende des Monats kaum Geld übrig und behandelte mich dann wie Dreck. Ich war auf einmal wie Krebs in seinem Leben, ich durfte nicht mit ihm reden, ich durfte nicht das essen aus dem Kühlschrank nehmen ohne zu fragen usw. Zum Schluss hatte er mich gezwungen mit ihm Sex zu haben aus "Dankbarkeit" weil er doch alles für mich Zahlt. Zum Schluss konnte ich nicht mehr, selbst als ich endlich für mich zahlen konnte und ihm wieder zurückzahlen wollte, war ihm das nicht genug. Er verprügelte mich auch zwei mal während ich noch Schwanger war mit meiner Zweiten Tochter und gab mir ab und an backpfeifen, wenn ich etwas falsch gemacht habe (essen war zu salzig, es war nicht sauber genug usw)

Ich packte dann wieder meine sieben Sachen und fuhr für 2 Wochen zu meinen Eltern und schaute mich nach  einer Wohnung um. Da stand er auf einmal vor mir und wollte eine 2 Chance.


Ich wollte nie mehr mit ihm zusammen kommen, aber mich packte schlichtweg ein schlechtes Gewissen gegenüber meinen Kindern. Was ist, wenn er sich doch noch ändern würde und meine Kinder dann ohne Mama und Papa zusammen aufwachsen würden? Und bis heute könnte ich mir selber dafür eine reinhauen dass ich mir das gedacht habe. Aber ich hatte sowohl zu sehr Angst vor ihm und auch wie ich es alleine in der Zukunft schaffen kann. Es fing wieder an.


Zwar war ich nicht mehr Krebs für ihn, aber er hockte ständig vor dem PC. Er hatte zwar einen job bekommen, aber er hatte sich 0 um unsere Kinder oder um mich geschert.


Ich bekam zuletzt einen mega wutausbruch als meine Kinder bei ihrer Oma waren. All die ganze wut die ich NIEMALS vor meinen Kindern auslaufen lassen würde, kamen hoch. Ich hatte zum ersten mal einen Tag für mich selber und hatte dementsprechend keine lustbaufzuräumen und wollte einfach mal einen Tag faul sein. Einen Tag! Er fing aber übel an mich zu beschimpfen, warum denn noch die Teller in der Spüle liegen und warum ich nicht gestaubsaugt hätte, und nannte mich ein faules Misstück, schrie fasst ich solle alles ordentlich machen,  schloss sich im Schlafzimmer ein und zockte wieder eine runde 


Ich war dannach so Kochend vor Wut und tritt wie verrückt die Tür ein bis ich reingekommen bin. Und habe wie behindert auf ihn, und seinen PC getreten. Und ich muss hier anmerken, dass es natürlich NICHT Okay war so zu reagieren, aber ich konnte in dem Moment durch meine Wut nicht klar denken. Es war mein erster und letzter wutausbruch! Er war daraufhin so stocksauer weil ich seinen Computer kaputt gemacht habe, dass er mich bewusstlos gewürgt hat.


Ich war daraufhin so schockiert dass Ich die Polizei angerufen habe und um Hilfe gebeten habe. Ich wollte ihn einfach nur weg aus meinem Leben. Ich will nur noch ein trautes Heim ohne Streitigkeiten für meine Kinder, und ich reiße mir sehr den arsch dafür auf, damit sie auch ein sicheres und liebes zuhause haben. 


Ich habe mit meiner Hebamme geredet und um Hilfe gebeten. Ich möchte nicht dass meine Kinder dieses Schwein sehen damit es niemals dazu kommen kann das er sie genauso behandelt. Ich möchte auch NIE NIE NIE NIE WIEDER SO EINEN WUTAUSBRUCH BEKOMMEN! Ich bin immer noch total geschockt von mir selber, dass ich mich nicht unter Kontrolle hatte! Ich bekomme hilfe vom Jugendamt und ich habe mich am Anfang mega motiviert gefühlt mein Leben endlich in den Griff zu kriegen, aber nun fühle ich mich Lustlos und traurig. Ich will mich am liebsten komplett von der Welt abschirmen und mache im Moment nur das nötigste, heißt ich kümmere mich um meine Kinder, gehe mit ihnen raus und suche nach einer neuen Wohnung um ein neues Kapitel zu starten. Und kümmere mich natürlich um das finanzielle während die kleinen im KG sind. Ich denke das liegt größten teils daran weil ich schiss habe, das er immernoch Kontakt zu seinen Kindern haben darf und dass er mir schlimmes antut falls er auf freien Fuß ist. 

Ich hoffe es wird bald besser, ich nehme am Montag wieder Kontakt mit meiner Hebamme auf, um ihr von meinen Sorgen zu erzählen.

Fristlos gekündigt wird man nur bei sehr harten vergehen. Nicht wenn man sich mehrfach durch Schwangerschaft krank meldet. Also irgendwas stimmt nicht. Durch diese Art der Kündigung bist Du drei Monate bei der Agentur für Arbeit gesperrt. Danach bist Du aber wieder normal versichert und bekommst Alo1. Also deine Erzählungen sind nicht stimmig. 

was jetzt deine Frage ist, weiß ich nicht. Sei froh, dass du den 
Absprung geschafft hast. Es hätte dir gleich nach dem ersten Kind schon alles klar werden müssen abee lieber spät als nie 

Du wirst es schon irgendwie schaffen. 

Gefällt mir
20. September um 7:58
In Antwort auf limonenkuchen

Fristlos gekündigt wird man nur bei sehr harten vergehen. Nicht wenn man sich mehrfach durch Schwangerschaft krank meldet. Also irgendwas stimmt nicht. Durch diese Art der Kündigung bist Du drei Monate bei der Agentur für Arbeit gesperrt. Danach bist Du aber wieder normal versichert und bekommst Alo1. Also deine Erzählungen sind nicht stimmig. 

was jetzt deine Frage ist, weiß ich nicht. Sei froh, dass du den 
Absprung geschafft hast. Es hätte dir gleich nach dem ersten Kind schon alles klar werden müssen abee lieber spät als nie 

Du wirst es schon irgendwie schaffen. 

Ich wohne nicht mehr in Deutschland , sondern Norwegen.

Dafür mussten sie schon aufkommen, laut dem Norwegischen Arbeitsamt, bekommt man 2 Jahre den Lohn als Entschädigung zurück gezahlt. Leider ist die Bürokratie hier sehr langsam. Bei mir hat es in dem Falle einen Monat gedauert bis meine ganzen Papiere bearbeitet worden sind.

Gefällt mir