Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Alleinerziehend

Alleinerziehend

6. Februar 2003 um 23:54 Letzte Antwort: 5. Februar 2009 um 6:34

Ist ja auch mal nett, hier neue Mitstreiterinnen zu treffen. Ich wurde schwanger, kurz nachdem ich mich von ihm getrennt hatte (cholerisch, eifersüchtig, herschsüchtig, gewaltätig). War auch total erwünscht, gottseidank habe ich sowieso das alleinige Sorgerecht, weil wir nicht verheiratet waren. Er hat ein Mordstheater gemacht, weil er die Vaterschaft anerkennen wollte, hat gehofft, er kann mir dann später drohen...war wohl nix. Er kann sich auf den Kopf stellen, er würde das Sorgerecht nie bekommen. Trotzdem muss ich mich die nächsten 20 Jahre mit ihm rumärgern!!Nerv!! Im Moment finde ich es noch ganz in Ordnung, wenn er den Kleinen sieht (er kommt eh nur alle zwei Wochen wenns hochkommt). Aber er ist so ätzend und bestimmt kein gutes Vorbild für meinen Sohn, und ich weiss nicht, wie ich damit umgehen soll, wenn er später meinem Mäuschen Flausen in den Kopf setzt. Er kritisiert jetzt schon ständig an mir rum, dabei hat er gar keine Ahnung. Aber er erzählt mir, dass der Kleine es "bei ihm bestimmt viel besser hätte". Ha, Ha!!! Mädels, was stelle ich bloss an, damit mir mein Ex nicht mehr so auf die Nerven geht? Er kann mich immer noch soooo aufregen!

Mehr lesen

11. Februar 2003 um 0:08

Dazu ist er noch zu klein...
Mein Mäuschen ist ja erst 18 Monate alt, da kann er(der Vater) mich noch nicht schlechtmachen beim Kind...Aber klar gehts um Macht, er hasst mich und versucht noch immer Macht über mich zu bekommen (was er übrigens noch nie geschafft hat). Am liebsten wärs mir, er wüsste gar nicht, dass er sein Vater ist...hätte ich ihm vielleicht auch gar nicht gesagt, aber man wird ja quasi vom Jugendamt gezwungen, weil man sonst keine Unterstützung bekommt. Gerade jetzt bin ich wieder so am KOTZEN über ihn. Mein kleiner war krank, durchgeschrieene Nächte, ich sowieso total am Ende mit den Nerven, das merkt er natürlich und weiss, das bietet ihm Angriffsfläche. Ich würde lieber keinen Unterhalt von ihm bekommen und er verpisst sich dafür in die Wüste!!! Ich bin schuld dran, dass der kleine Kerl krank ist, ich bin eine schleeeeechte Mutter, seine Mutter kann das alles viel besser (wie man ja an ihm sieht...)und bla, bla. Ich will euch mal zum lachen bringen, darum hier der Spruch des Tages: Hör doch mal auf mit den homöopatischen Mitteln (mein Kinderarzt ist übrigens Antroposoph, er ist immer für mich da und nie, nie genervt, wenn ich ihn anrufe), der arme wird noch SCHWUL. Ehrlich, da fällt mir nichts mehr dazu ein. Das schlimmste ist: er ist wirklich so ein Scheissvorbild, und ich habe wirklich Angst, dass er dem Kleinen irgendwann einredet, dass ich schlecht bin. Der Kerl sieht nur seine verletzte Eitelkeit, er hat keine Ahnung, was ich in manchen Nächten durchstehe und was ich (freiwillig) für Opfer bringe, das würde er nie machen. Er war das ganze erste Jahr nicht da!!! Und jetzt fällt ihm auf, dass er mit dem süssen Kerlchen so richtig angeben kann (wessen Verdienst das wohl ist???). Dabei labert er immer noch von Vaterschaftstest, was natürlich vollkommener Schwachsinn ist und das weiss er auch. Er macht das alles nur um mich zu stressen, und wie ihr sicher merkt, gelingt ihm das auch supergut. Ich kanns einfach nicht ändern, er regt mich auf. Und es macht mir Angst, ich gebe meinem Kind so so viel und ich will einfach nicht, dass er mich irgendwann Scheisse findet und seinen Arsch von Vater toll. Ich hab mir sogar schon überlegt, einfach abzuhauen, aber ich bin nunmal gerne hier, meine Freunde sind hier...und das mit dem Jugendamt- ich weiss ja, dass er nicht wirklich Rechte hat, aber diese Schiene liegt mir erstens überhaupt nicht, und zweitens bin ich ganz sicher, dass würde alles nur noch schlimmer machen, und manchmal habe ich doch Angst vor dem Arsch, obwohl ich mir nichts gefallen lasse...Oder doch? Steht mir bei, Mädels...brauche Trost!

Gefällt mir
12. Februar 2003 um 0:45

Nur theoretisch...
...hört sich das mit dem wegziehen ja ganz gut an, aber meine Freunde, auch mein neuer Freund und mein komplettes soziales Umfeld sind hier...im Moment fühle ich mich nicht dazu in der Lage, auf all das zu verzichten. Ausserdem habe ich als alleinerziehende in Baden-Württemberg bundesweit die besten Bedingungen, nur hier gibt es das Mutter-Kind-Programm. Aber wenn ich mich beruflich auf die Füsse zurückgezogen hab, bleibe ich bestimmt nicht ewig hier. Wie alt sind denn eure Kinder, dass ihr euch schon so sicher sein könnt, dass die EXen es nicht schaffen mit dem Mama-schlechtmachen? Ich kenne nur ein Beispiel, das ist durchaus positiv...der kleine wollte irgendwann gar nicht mehr zum Papa, aber ich wage nicht zu hoffen, dass das bei mir auch so läuft, denn der Scheisskerl kann auch sehr charmant sein und wird sicher die volle Geschenke-lang aufbleiben- ungesundes Essen- ich bin cool und erlaube alles-Masche aufziehen. Wahrscheinlich dreht er ihm irgendwann noch persönlich seine erste Tüte!

Gefällt mir
12. Februar 2003 um 22:56

Was soll ich denn da übel nehmen?
Im Gegenteil, das ist genau das was ich brauche. Eine, die schon mehr weiss als ich! Natürlich weiss man nicht, ob unsere "Fälle" wirklich vergleichbar sind, aber trotzdem hab ich ein bissi Trost. Ich will ja nur sicher sein, das mein Süsser sich nichts einreden lässt. Ich habe so einen Hass drauf, auf diese Väter (kenne ich genug von), die einmal die Woche den Supermann markieren. Das hatte mein Ex aber komischerweise schon vorher in unserer Beziehung, dass er "besser" sein wollte. War einer der Gründe, dass ich keinen Bock mehr drauf hatte...Es könnte so viel einfacher sein, wenn die Jungs sich mal zügeln könnten und versuchen würden, mal ihre Gefühle der Ex gegenüber aus dem Spiel zu lassen. Ich musste mich damals schon wochenlang zoffen, weil ich ihn nicht bei der Entbindung dabei haben wollte. Er wollte aber nicht etwa, um mir zu helfen, sondern weil ihn gestört hat, was sonst "die Leute denken" ( welche Leute eigentlich??seine Macker-Kumpels?)- nämlich, dass er mich nicht dazu kriegt, nach seiner Pfeife zu tanzen! Mein kleiner leidet gar nicht, es sei denn, sein Vater fängt in seiner Gegenwart mit mir Streit an- da ist er nicht so einfühlsam...aber ok, vielleicht katapultiert er sich ja damit mal ins aus. Weisst Du, ich glaube, da ist immer noch nicht genug Grass über ne total zerstörerische Beziehung gewachsen, ich hoffe, in ein paar Jahren kann ich cooler damit umgehen! Wenn mich das in fünf Jahren immer noch genauso aufregt alles, dann ziehe ich vielleicht doch weg. Ich finde es soooo ungerecht, dass Mama die ganze "Arbeit" hat, und dann habe ich halt Schiss, dass er beliebter ist, weil er eben keine Erziehungsarbeit leistet. Mir wird eben nicht umsonst immer gesagt, dass ich mir viel zu viele Gedanken mache, aber das kann ich nicht einfach ändern, so bin ich halt...Werde mal bei Amazon nach dem Buch schauen- hier noch ein empfehlenswertes: Mama solo, hat mir sehr gut gefallen (ausser dem teil, wo es um Mütter geht, die von Sozi leben, weil sie zu faul sind- das man vielleicht das Bedürfnis haben könnte, soviel Zeit wies geht mit dem Kind zu haben, berücksichtigt Miss-Journalistin-5000-Euro-im-Monat-Aupairmädchen
- leisten-könn nicht...aber sonst sehr lustig) mit lieben Grüssen, bis bald hoffentlich, Melanie

Gefällt mir
13. Februar 2003 um 1:20
In Antwort auf oneida_12439104

Was soll ich denn da übel nehmen?
Im Gegenteil, das ist genau das was ich brauche. Eine, die schon mehr weiss als ich! Natürlich weiss man nicht, ob unsere "Fälle" wirklich vergleichbar sind, aber trotzdem hab ich ein bissi Trost. Ich will ja nur sicher sein, das mein Süsser sich nichts einreden lässt. Ich habe so einen Hass drauf, auf diese Väter (kenne ich genug von), die einmal die Woche den Supermann markieren. Das hatte mein Ex aber komischerweise schon vorher in unserer Beziehung, dass er "besser" sein wollte. War einer der Gründe, dass ich keinen Bock mehr drauf hatte...Es könnte so viel einfacher sein, wenn die Jungs sich mal zügeln könnten und versuchen würden, mal ihre Gefühle der Ex gegenüber aus dem Spiel zu lassen. Ich musste mich damals schon wochenlang zoffen, weil ich ihn nicht bei der Entbindung dabei haben wollte. Er wollte aber nicht etwa, um mir zu helfen, sondern weil ihn gestört hat, was sonst "die Leute denken" ( welche Leute eigentlich??seine Macker-Kumpels?)- nämlich, dass er mich nicht dazu kriegt, nach seiner Pfeife zu tanzen! Mein kleiner leidet gar nicht, es sei denn, sein Vater fängt in seiner Gegenwart mit mir Streit an- da ist er nicht so einfühlsam...aber ok, vielleicht katapultiert er sich ja damit mal ins aus. Weisst Du, ich glaube, da ist immer noch nicht genug Grass über ne total zerstörerische Beziehung gewachsen, ich hoffe, in ein paar Jahren kann ich cooler damit umgehen! Wenn mich das in fünf Jahren immer noch genauso aufregt alles, dann ziehe ich vielleicht doch weg. Ich finde es soooo ungerecht, dass Mama die ganze "Arbeit" hat, und dann habe ich halt Schiss, dass er beliebter ist, weil er eben keine Erziehungsarbeit leistet. Mir wird eben nicht umsonst immer gesagt, dass ich mir viel zu viele Gedanken mache, aber das kann ich nicht einfach ändern, so bin ich halt...Werde mal bei Amazon nach dem Buch schauen- hier noch ein empfehlenswertes: Mama solo, hat mir sehr gut gefallen (ausser dem teil, wo es um Mütter geht, die von Sozi leben, weil sie zu faul sind- das man vielleicht das Bedürfnis haben könnte, soviel Zeit wies geht mit dem Kind zu haben, berücksichtigt Miss-Journalistin-5000-Euro-im-Monat-Aupairmädchen
- leisten-könn nicht...aber sonst sehr lustig) mit lieben Grüssen, bis bald hoffentlich, Melanie

Möchte auch was dazu tippen
Liebe Melanie,

meine Jungs sind jetzt 13, 10 und 9 und ihr Vater und ich schlafen seit 6 Jahren nicht mehr in einem Bettchen
Bis heute ist er (trotz neuer Frau an seiner Seite) nicht in der Lage, wenigstens die Grundregeln der Höflichkeit umzusetzen. Sagte ich schon, dass wir - dank der neuen Gesetzgebung - das gemeinsame Sorgerecht ausüben ....also auf dem Papier, denn da er mit mir nicht spricht (ausser wenn er einen Besuchstag verschieben möchte), gestaltet sich das gemeinsame Sorgerecht etwas schwierig. Ist aber nicht MEIN Problem

Sehr schnell hat er sich als "Vater-Pfeife" geoutet und da hatte ich auch kein Problem mehr damit, 140 km weiter weg zu ziehen. Ist jetzt 5 Jahre her und seitdem sieht er die Jungs einmal im Monat für ca. 7 Stunden...als wir noch in einem Ort wohnten, hat er sich manchmal Monate nicht gemeldet.

Für die Jungs ist es wichtig, ihn einmal im Monat zu sehen und sie freuen sich auch. Ein verlässlicher "Partner" ist er für sie nicht und das äussern sie gelegentlich auch so Weisst du, wir vier haben durch seine Gemeinheiten einiges gemeinsam gemeistert - das ist es, was für sie zählt und was eng verbindet! Da ändern auch die 160 EUR Lego-Bausätze oder Teile für die Eisenbahn nichts dran, die sie Weihnachten oder zum Geburtstag von ihm bekommen!
Ich habe den Weg zum Vater immer frei gehalten...mich nie negativ über ihn geäussert etc. Er hat sich durch sein Verhalten selbst ins Abseits gestellt. Kinder haben da ein sehr sicheres Gespür!
Ausserdem: wer ist da, wenn dein Sohni traurig/krank ist? Wer freut sich mit ihm über Erfolge? Zu wem kann er kommen, wenn er schlecht geträumt hat? Wer beschäftigt sich von morgens bis abends mit ihm und versorgt ihn? Das ist es, was zählt! Auch und gerade, wenn er noch so klein ist! Du gibst ihm alles, was er jetzt braucht und das vergisst er nicht! Das kann auch keiner eines Tages wegreden!
Was nun die Sprüche deines Ex dir gegenüber angeht, kannst du doch eigentlich ganz gelassen und wie ein sitzender Buddha damit umgehen...du entscheidest, ob du das zulässt. Wenn er sich dir gegenüber nicht benimmt, bleib´ ruhig und reduziere eure Kommunikation auf das Nötigste. Schon im Sinne deines Kleinen sollte es da gar nicht zu Streitereien oder längeren Diskussionen kommen! Wenn er seine "Sprüche" nicht lassen kann, dann hat er halt auch keine Möglichkeit, sich großartig in deiner Wohnung aufzuhalten. Aus die Maus! Dampfwalzenmentalität ist da sehr hilfreich - das Nötigste besprechen...und tschüs!
Wer sich mir gegenüber nicht respektvoll benimmt, kann mit mir und meinem Entgegenkommen nicht rechnen. Seitdem ich mir diese Einstellung zugelegt habe, entscheide ICH was läuft und was nicht ...funktioniert bestens seit 2 Jahren. Meine Jungs sind ja nun schon alt genug, dass ich ihm nicht unbedingt begegnen muss, d.h. wenn er sie abholt, sehe ich ihn manchmal gar nicht...hab´ dann halt grad was anderes zu tun

Zeiten mit dem Papa sind sicher amüsant, aber das geregelte Leben (mit allem, was dazu gehört) ist für Kinder das Geländer zum Festhalten, das ihnen Sicherheit gibt. Meine Jungs empfinden das so und bei deinem Kleinen wird das genauso sein! Vertrau´ da ruhig auf ihn und bleib´ stark dabei, immer abzuwägen, was ihm und dir zuzumuten ist!
Gib´ deinem Ex mit diesem Verhalten keine Chance - Redezeit beendet! Vielleicht begreift er´s ja mal irgendwann...

Keep cool! LG, Gonagall

Gefällt mir
13. Februar 2003 um 22:12

Jow, das haben wir!!!
*schnellmalgegenseitigdieschulternklopf* , liebe nenja!
Ich finde das sehr, sehr arm! Aber so sind sie halt...
Über den schriftlichen Verzicht auf´s Besuchsrecht hatte ich in einem anderen Beitrag von dir schon mal gelesen - echt heftig ! Für mich einfach unvorstellbar!
Wen wundert´s, dass die Jungs dann auch mal keinen Bock auf Vattern haben War bei uns auch schon der Fall, dass ein Fußballturnier, die Weihnachtsbaumaktion der Jugendfeuerwehr oder ein Kindergeburtstag attraktiver waren als ein paar Stunden mit dem Vater...
Wie sagte mein mittlerer letztens: Och, schon wieder? Dann provozieren der grosse und ich uns wieder...der Papa sagt dann immer nur "hört auf"...wir machen dann weiter...der kann sich gar nicht durchsetzen. Bei dir machen wir das nicht - du bist ja unsere Mama!

Ehrlich, ich konnte nur hören und staunen.

Wird hier vielleicht jemand am Nasenring über´n Gartenzaun gezogen?

Liebe Grüße an dich sendet dir gona, die diesen Namen sehr sympathisch findet und dir dafür dankt

Gefällt mir
5. Februar 2009 um 6:34
In Antwort auf oneida_12439104

Dazu ist er noch zu klein...
Mein Mäuschen ist ja erst 18 Monate alt, da kann er(der Vater) mich noch nicht schlechtmachen beim Kind...Aber klar gehts um Macht, er hasst mich und versucht noch immer Macht über mich zu bekommen (was er übrigens noch nie geschafft hat). Am liebsten wärs mir, er wüsste gar nicht, dass er sein Vater ist...hätte ich ihm vielleicht auch gar nicht gesagt, aber man wird ja quasi vom Jugendamt gezwungen, weil man sonst keine Unterstützung bekommt. Gerade jetzt bin ich wieder so am KOTZEN über ihn. Mein kleiner war krank, durchgeschrieene Nächte, ich sowieso total am Ende mit den Nerven, das merkt er natürlich und weiss, das bietet ihm Angriffsfläche. Ich würde lieber keinen Unterhalt von ihm bekommen und er verpisst sich dafür in die Wüste!!! Ich bin schuld dran, dass der kleine Kerl krank ist, ich bin eine schleeeeechte Mutter, seine Mutter kann das alles viel besser (wie man ja an ihm sieht...)und bla, bla. Ich will euch mal zum lachen bringen, darum hier der Spruch des Tages: Hör doch mal auf mit den homöopatischen Mitteln (mein Kinderarzt ist übrigens Antroposoph, er ist immer für mich da und nie, nie genervt, wenn ich ihn anrufe), der arme wird noch SCHWUL. Ehrlich, da fällt mir nichts mehr dazu ein. Das schlimmste ist: er ist wirklich so ein Scheissvorbild, und ich habe wirklich Angst, dass er dem Kleinen irgendwann einredet, dass ich schlecht bin. Der Kerl sieht nur seine verletzte Eitelkeit, er hat keine Ahnung, was ich in manchen Nächten durchstehe und was ich (freiwillig) für Opfer bringe, das würde er nie machen. Er war das ganze erste Jahr nicht da!!! Und jetzt fällt ihm auf, dass er mit dem süssen Kerlchen so richtig angeben kann (wessen Verdienst das wohl ist???). Dabei labert er immer noch von Vaterschaftstest, was natürlich vollkommener Schwachsinn ist und das weiss er auch. Er macht das alles nur um mich zu stressen, und wie ihr sicher merkt, gelingt ihm das auch supergut. Ich kanns einfach nicht ändern, er regt mich auf. Und es macht mir Angst, ich gebe meinem Kind so so viel und ich will einfach nicht, dass er mich irgendwann Scheisse findet und seinen Arsch von Vater toll. Ich hab mir sogar schon überlegt, einfach abzuhauen, aber ich bin nunmal gerne hier, meine Freunde sind hier...und das mit dem Jugendamt- ich weiss ja, dass er nicht wirklich Rechte hat, aber diese Schiene liegt mir erstens überhaupt nicht, und zweitens bin ich ganz sicher, dass würde alles nur noch schlimmer machen, und manchmal habe ich doch Angst vor dem Arsch, obwohl ich mir nichts gefallen lasse...Oder doch? Steht mir bei, Mädels...brauche Trost!

Wie geht es euch denn?
ich habe eben dieses forum gefunden, und ich habe genau das gleiche problem wie du wohl hattest. aber das ist ja jetzt ein paar jahre her. bei mir ist es aktuell.
wie ist es euch ergangen?

Gefällt mir