Home / Forum / Meine Familie / Aktuelle Lage in Deutschland

Aktuelle Lage in Deutschland

14. März um 7:12 Letzte Antwort: 19. März um 23:02

Guten Morgen, 

mich interessiert, was ihr in den kommenden Wochen mit euren Kindern machen werdet? Die Frage zielt nicht auf die Betreuungssituation ab, sondern auf die Freizeitgestaltung. Ich habe 2 Schulkinder (Klasse 1 und 4) und kann Gott sei Dank von zu Hause arbeiten. Wir werden wohl nun alle Spiele aus dem Schrank räumen, malen, basteln, Fernsehen und uns nur noch in Wald und Feld aufhalten. Ich habe alle Termine wie Physio, Jugendgruppe etc abgesagt. Spätestens nach einer Woche wird der Lagerkoller eintreten. Wie gestaltet ihr das? 
Ich möchte keine Diskussion über die Richtigkeit der Regierungsentscheidung, denn da gibt es mMn nichts zu diskutieren. 

Mehr lesen

14. März um 15:19

In Österreich bekommen die Schulkinder online Aufgaben gestellt , teilweise sollen Schulstunden  über Skype abgehalten werden , es werden Bücher zu lesen sein und Übungen gemacht werden müssen .....keine neue Materie , sondern die schon bekannten  Themen ....

Lagerkoller kann man vorbeugen , indem man ( noch ) viel in die Natur hinausgeht , die Kids sollen auch mit ihren Freunden in Kontakt bleiben ...WhatsApp, Skype, Telefon ....
Viel miteinander reden , Situation altersgerecht erklären ...damit keine Ängste geschürt werden 

ich wünsche Allen alles Gute 

 

Gefällt mir
14. März um 16:43
In Antwort auf sommerkind1-1

Guten Morgen, 

mich interessiert, was ihr in den kommenden Wochen mit euren Kindern machen werdet? Die Frage zielt nicht auf die Betreuungssituation ab, sondern auf die Freizeitgestaltung. Ich habe 2 Schulkinder (Klasse 1 und 4) und kann Gott sei Dank von zu Hause arbeiten. Wir werden wohl nun alle Spiele aus dem Schrank räumen, malen, basteln, Fernsehen und uns nur noch in Wald und Feld aufhalten. Ich habe alle Termine wie Physio, Jugendgruppe etc abgesagt. Spätestens nach einer Woche wird der Lagerkoller eintreten. Wie gestaltet ihr das? 
Ich möchte keine Diskussion über die Richtigkeit der Regierungsentscheidung, denn da gibt es mMn nichts zu diskutieren. 

LagerKoller?  den Kindern muss man die Situation halt auch erklären

Gefällt mir
14. März um 19:40
In Antwort auf carina2019

LagerKoller?  den Kindern muss man die Situation halt auch erklären

Selbstredend, dass ich den Kindern die Situation erklärt habe. Trotzdem sind 5(!!!) Wochen zu Hause eine Herausforderung, aber das können Kinderlose nicht nachvollziehen.

Schulaufgaben muss ich am Montag abholen. Und über Apps wird gearbeitet. Bin gespannt wie das läuft. Nebenbei muss ich auch noch meiner Arbeit nachkommen. Wird eine aufregende Zeit...

2 LikesGefällt mir
14. März um 22:05
In Antwort auf carina2019

LagerKoller?  den Kindern muss man die Situation halt auch erklären

Wie willst du einer in unserem Fall 2-Jährigen erklären, dass wir jetzt 14 Tage die Wohnung nicht verlassen dürfen, weil wir heute aus dem Skiurlaub aus Tirol zurückgekommen sind?

2 LikesGefällt mir
15. März um 8:12
In Antwort auf sommerkind1-1

Guten Morgen, 

mich interessiert, was ihr in den kommenden Wochen mit euren Kindern machen werdet? Die Frage zielt nicht auf die Betreuungssituation ab, sondern auf die Freizeitgestaltung. Ich habe 2 Schulkinder (Klasse 1 und 4) und kann Gott sei Dank von zu Hause arbeiten. Wir werden wohl nun alle Spiele aus dem Schrank räumen, malen, basteln, Fernsehen und uns nur noch in Wald und Feld aufhalten. Ich habe alle Termine wie Physio, Jugendgruppe etc abgesagt. Spätestens nach einer Woche wird der Lagerkoller eintreten. Wie gestaltet ihr das? 
Ich möchte keine Diskussion über die Richtigkeit der Regierungsentscheidung, denn da gibt es mMn nichts zu diskutieren. 

bei uns gibt es keine Aufgaben von der Schule - aber es gibt ja online Lernportale, Aufgaben und Klausuren (in der Grundschule fand ich Grundschulkönig immer hilfreich).

Wald und Feld ergibt sich durch unseren Hund jeden Tag automatisch, ansonsten ist mein Junior über WA & Co auch mit seinen Leuten in Kontakt, was sicher auch wichtig ist.
Auch wenn mir das nicht passt, ist Kochen jetzt eine Gemeinschaftsveranstaltung und so einige andere Haushaltstätigkeiten auch.

Aber zum Glück kommt mein Sohn da nach mir, ich fand als Kind schon "Stubenarrest" ist eine Belohnung, keine Strafe - meine Eltern sind blöder Weise irgendwann darauf gekommen und haben das aus dem Katalog der Strafmaßnahmen gestrichen, aber im Moment denke ich, dass das mal positiv ist und der Lagerkoller uns weitestgehend verschont.

Gefällt mir
15. März um 10:25
In Antwort auf juko89

Wie willst du einer in unserem Fall 2-Jährigen erklären, dass wir jetzt 14 Tage die Wohnung nicht verlassen dürfen, weil wir heute aus dem Skiurlaub aus Tirol zurückgekommen sind?

die Wahrheit sagen. geht nicht anders. Punkt

Gefällt mir
15. März um 11:37
In Antwort auf carina2019

die Wahrheit sagen. geht nicht anders. Punkt

Man merkt doch immer wieder, dass du Null Plan von Kindern hast. Nochmal: die Kleine ist 2, d.h. sie versteht es nicht, dass sie nicht raus darf, ob ich ihr da die Wahrheit sage oder sonstwas erzähle ist da völlig egal. Und sie ist es gewohnt, täglich auf Spielplätze oder einfach so spazieren zu gehen, vor Allem wenn schönes Wetter ist.
Natürlich werden wir uns auch drin bestmöglich mit ihr beschäftigen, aber es wird hier trotzdem innerhalb der 14 Tage zum Lagerkoller kommen

2 LikesGefällt mir
15. März um 11:50
In Antwort auf carina2019

die Wahrheit sagen. geht nicht anders. Punkt

Lana, darum geht es doch gar nicht. Wobei die Wahrheit einem 2 Jährigen am Po vorbei ginge, es könnte damit nicht wirklich etwas anfangen. 

Es geht darum, dass keinem die Decke auf den Kopf fällt, nur zu Hause, ohne andere Kontakte. Wobei ich mir dies bei 1,2 und 3 Jährigen noch am einfachsten vorstelle.

Unsere Schulen, Kindergärten und Tagesmütter haben nun (erstmal)  bis zum 18.4. zu.
Obwohl der Einzelhandel weiterhin anzutreten hat (ich weiß nicht, ob wir Mitarbeiter alle immun gegen alles sind aber okeeeeee...) gehören wir nicht zur Gruppe Menschen, deren Kinder ein Recht auf Notbetreuung hat

Mein Chef fragte gestern, wie und ob ich das mit der Kinderbetreuung gemanagt kriege (von die mit den meisten Kindern, alle anderen haben 1-2) und ich mich wohl noch mit seiner Frau hinsetzen muss. Schön, dass von daher wenigstens keine Gleichgültigkeit kommt, wie und ob wir es geregelt bekommen.

Wahrscheinlich ist das Thema eh gerade erledigt, da die Kinder und ich Halsschmerzen haben, wie immer um diese Jahreszeit

Tja, was machen wir in dieser Zeit, liebe Sommerkind?
Ausschlafen, fernsehen, Brettspiele, Zimmer für Zimmer auf Vordermann bringen, Ställe abmisten, raus gehen, spazieren (in unserer Straße von 700/800m stehen 10 Häuser, 5 auf jeder Seite, unmöglich im worst case jemanden anzustecken!), zusammen kochen...vorlesen...

1 LikesGefällt mir
15. März um 11:51
In Antwort auf skadiru

Lana, darum geht es doch gar nicht. Wobei die Wahrheit einem 2 Jährigen am Po vorbei ginge, es könnte damit nicht wirklich etwas anfangen. 

Es geht darum, dass keinem die Decke auf den Kopf fällt, nur zu Hause, ohne andere Kontakte. Wobei ich mir dies bei 1,2 und 3 Jährigen noch am einfachsten vorstelle.

Unsere Schulen, Kindergärten und Tagesmütter haben nun (erstmal)  bis zum 18.4. zu.
Obwohl der Einzelhandel weiterhin anzutreten hat (ich weiß nicht, ob wir Mitarbeiter alle immun gegen alles sind aber okeeeeee...) gehören wir nicht zur Gruppe Menschen, deren Kinder ein Recht auf Notbetreuung hat

Mein Chef fragte gestern, wie und ob ich das mit der Kinderbetreuung gemanagt kriege (von die mit den meisten Kindern, alle anderen haben 1-2) und ich mich wohl noch mit seiner Frau hinsetzen muss. Schön, dass von daher wenigstens keine Gleichgültigkeit kommt, wie und ob wir es geregelt bekommen.

Wahrscheinlich ist das Thema eh gerade erledigt, da die Kinder und ich Halsschmerzen haben, wie immer um diese Jahreszeit

Tja, was machen wir in dieser Zeit, liebe Sommerkind?
Ausschlafen, fernsehen, Brettspiele, Zimmer für Zimmer auf Vordermann bringen, Ställe abmisten, raus gehen, spazieren (in unserer Straße von 700/800m stehen 10 Häuser, 5 auf jeder Seite, unmöglich im worst case jemanden anzustecken!), zusammen kochen...vorlesen...

Von die = bin die, mit den meisten Kindern sollte es heißen. 

Gefällt mir
15. März um 11:53
In Antwort auf juko89

Man merkt doch immer wieder, dass du Null Plan von Kindern hast. Nochmal: die Kleine ist 2, d.h. sie versteht es nicht, dass sie nicht raus darf, ob ich ihr da die Wahrheit sage oder sonstwas erzähle ist da völlig egal. Und sie ist es gewohnt, täglich auf Spielplätze oder einfach so spazieren zu gehen, vor Allem wenn schönes Wetter ist.
Natürlich werden wir uns auch drin bestmöglich mit ihr beschäftigen, aber es wird hier trotzdem innerhalb der 14 Tage zum Lagerkoller kommen

Müsst ihr wirklich komplett drinnen bleiben? Wohnt ihr in einer Stadt/dicht besiedelten Gegend?
Ich denke spazieren gehen ist noch nicht verboten, wäre das ne Möglichkeit?

Gefällt mir
15. März um 12:31

Also bei uns ist nix mehr mit in die Natur gehen. Raus gehen darf man nur noch für dringende Besorgungen, um zu Arbeiten oder um anderen zu helfen. Ab Montag wird da auch kontrolliert.

Gefällt mir
15. März um 13:53
In Antwort auf elise_18724877

Also bei uns ist nix mehr mit in die Natur gehen. Raus gehen darf man nur noch für dringende Besorgungen, um zu Arbeiten oder um anderen zu helfen. Ab Montag wird da auch kontrolliert.

In einer Großstadt auch sehr schwierig ...ich arbeite im Gesundheitswesen , habe GSD schon erwachsene Kinder , jedoch einen Onkel , der zu betreuen ist 
....auch bei uns in Ö......nur mehr zu Arbeit , einkaufen ...und zu betreuenden Personen ....also werde ich täglich unterwegs sein ....teilweise mit Auto , teile ich mit meinen Mann ...oder mit den Öffis 


seit Freitag nur mehr zuhause , meine Wohnung ist blitzblank , KEINE !!!! Bügelwäsche ( hatte ich noch NIE geschafft ) , mache gerade den Teig für die Pasta ...auch noch nie ! ...auch ein Topfenstrudel ist im Ofen 😜....

Alle Achtung vor allen Eltern mit Kleinkindern ....die 24/7 zu beschäftigen 🤪
Aber mit gemeinsamen kochen , kleinen Hausaufgaben , Ruhestunde für die Eltern 😉....Netflix ! werden Alle die nächsten Wochen überstehen 
Alternative haben wir ja nicht , also machen wir das Beste ....

Alles Gute und bleibt gesund ! 


 

Gefällt mir
15. März um 13:57
In Antwort auf elise_18724877

Also bei uns ist nix mehr mit in die Natur gehen. Raus gehen darf man nur noch für dringende Besorgungen, um zu Arbeiten oder um anderen zu helfen. Ab Montag wird da auch kontrolliert.

Oh ha...wie wollen die das überwachen? Fahren die Patrouillen? Was passiert, wenn man vor die Tür geht und sich in SEINEM Garten aufhält? 😳
(wwenn man denn einen hat)

Gefällt mir
15. März um 13:59
In Antwort auf juko89

Man merkt doch immer wieder, dass du Null Plan von Kindern hast. Nochmal: die Kleine ist 2, d.h. sie versteht es nicht, dass sie nicht raus darf, ob ich ihr da die Wahrheit sage oder sonstwas erzähle ist da völlig egal. Und sie ist es gewohnt, täglich auf Spielplätze oder einfach so spazieren zu gehen, vor Allem wenn schönes Wetter ist.
Natürlich werden wir uns auch drin bestmöglich mit ihr beschäftigen, aber es wird hier trotzdem innerhalb der 14 Tage zum Lagerkoller kommen

Für die 2 jährige : 
Karton von ihr mit dicken Pinsel mit blauer Wasserfarbe ausmalen lassen ...macht echt Spaß und es schafft schon eine 2 Jährige ....dann Fische ausschneiden , die sie auch bemalen darf ...Diese werden mit Nylonfaden innen im Karton , von der Decke hängend , festgemacht ....
Steine bemalen .....hineinlegen ....der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt 
Fertig ist ein tolles Aquarium...🤪🤪🤪

Gefällt mir
15. März um 14:10
In Antwort auf 10diva

In einer Großstadt auch sehr schwierig ...ich arbeite im Gesundheitswesen , habe GSD schon erwachsene Kinder , jedoch einen Onkel , der zu betreuen ist 
....auch bei uns in Ö......nur mehr zu Arbeit , einkaufen ...und zu betreuenden Personen ....also werde ich täglich unterwegs sein ....teilweise mit Auto , teile ich mit meinen Mann ...oder mit den Öffis 


seit Freitag nur mehr zuhause , meine Wohnung ist blitzblank , KEINE !!!! Bügelwäsche ( hatte ich noch NIE geschafft ) , mache gerade den Teig für die Pasta ...auch noch nie ! ...auch ein Topfenstrudel ist im Ofen 😜....

Alle Achtung vor allen Eltern mit Kleinkindern ....die 24/7 zu beschäftigen 🤪
Aber mit gemeinsamen kochen , kleinen Hausaufgaben , Ruhestunde für die Eltern 😉....Netflix ! werden Alle die nächsten Wochen überstehen 
Alternative haben wir ja nicht , also machen wir das Beste ....

Alles Gute und bleibt gesund ! 


 

Haha, bei mir auuuuuuuch! Ich bin zuhause nur noch am werkeln, alles blitze blank und jetzt setzte ich Tomaten und andere Pflanzen an für den Sommer.

Waschmaschine läuft, Geschirrspüler auch, Kellerabteil ist aufgeräumt und andere Leichen die ich schon längst beseitigen wollte.

Ich weiß gar nicht was ich in nächster Zeit noch alles machen soll, da ich auch gerne am PC spiele, mach ich das auch viel zur Zeit und hab da auch viele "soziale Kontakte".

Schade um das gute Wetter, mein Mann und ich sind Bogenschützen und hätten das jetzt ausgenutzt aber wenn man nicht raus soll hilfts ja nix.

Bin auch aus Ö, ich hoffe ihr übersteht es gut mit euren Kleinen!

Gefällt mir
15. März um 14:13
In Antwort auf skadiru

Oh ha...wie wollen die das überwachen? Fahren die Patrouillen? Was passiert, wenn man vor die Tür geht und sich in SEINEM Garten aufhält? 😳
(wwenn man denn einen hat)

In den Garten darfst du sowieso, auch bei möglicher Quarantäne ist das erlaubt. Kontrolliert werden angeblich mögliche Orte des Versammelns, also öffentliche Plätze, Spielplätze und ähnliches.

Ich finde die Maßnahme sehr gut, anders wird es sich nicht eindämmen lassen.

Ich habe heute wieder gelesen, dass am Samstag in gewissen Einkaufsstraßen noch die Hölle los war und zwar nicht bei Dingen die man braucht sondern so Blödsinn wie Kleidung, Kosmetika, Schuhe und so Zeug.

Das kann ich nicht nachvollziehen, ich bin auch entspannt und echt nicht hysterisch aber man muss es ja nicht zwingend herausfordern.

Wenn jetzt die Leute mal ein paar Wochen die Füße still halten ist es wahrscheinlich, dass wir in ein paar Wochen Ruhe haben.

Gefällt mir
15. März um 14:17
In Antwort auf elise_18724877

Haha, bei mir auuuuuuuch! Ich bin zuhause nur noch am werkeln, alles blitze blank und jetzt setzte ich Tomaten und andere Pflanzen an für den Sommer.

Waschmaschine läuft, Geschirrspüler auch, Kellerabteil ist aufgeräumt und andere Leichen die ich schon längst beseitigen wollte.

Ich weiß gar nicht was ich in nächster Zeit noch alles machen soll, da ich auch gerne am PC spiele, mach ich das auch viel zur Zeit und hab da auch viele "soziale Kontakte".

Schade um das gute Wetter, mein Mann und ich sind Bogenschützen und hätten das jetzt ausgenutzt aber wenn man nicht raus soll hilfts ja nix.

Bin auch aus Ö, ich hoffe ihr übersteht es gut mit euren Kleinen!

Ich war eine junge Mama ...und bin deshalb eine sehr, sehr junge Oma ....also ich darf hoffentlich Kontakt zu meinen Kleinen haben ...ich liebe basteln und Geschichten erzählen ....

Habe leider keinen Garten ....aber gestern ein paar Blumentöpfe beim Bauhaus gerettet ....also blüht meine Wohnung wunderschön ....
Vorzimmerschrank mit Kreidefarbe streichen ....mein nächstes Projekt 😉

 

Gefällt mir
15. März um 14:22
In Antwort auf skadiru

Oh ha...wie wollen die das überwachen? Fahren die Patrouillen? Was passiert, wenn man vor die Tür geht und sich in SEINEM Garten aufhält? 😳
(wwenn man denn einen hat)

In Italien gibt es tatsächlich eine Geldstrafe ...an die 200€ ...oder Haft !!!!!
sah ich gestern im TV ....bei nicht genehmigten Ausgängen ...

Aber es muss doch nicht Alles explizit verboten werden ....Hirn einschalten genügt oft auch ...

Gefällt mir
15. März um 14:50
In Antwort auf skadiru

Müsst ihr wirklich komplett drinnen bleiben? Wohnt ihr in einer Stadt/dicht besiedelten Gegend?
Ich denke spazieren gehen ist noch nicht verboten, wäre das ne Möglichkeit?

Wir wohnen in einer Großstadt. Es ist zwar grundsätzlich nur eine dringende Empfehlung des Gesundheitsministeriums nach Einreise aus Risikogebieten sich in freiwillig in 14-tägige Quarantäne zu begeben, momentan noch keine Pflicht. Ich bin aber Pflegedienstleitung eines ambulanten Pflegedienstes und könnte nicht damit leben, wenn ich jemanden infiziere, obwohl ich wusste, dass von mir eine gewisse "Gefahr" ausgehen könnte. Wenn ich jetzt also mit meinem Kind draußen rumspazieren würde und einer meiner Kollegen würde mich sehen, würde mich das komplett unglaubwürdig machen. Also werde ich das jetzt 14 Tage durchziehen, auch wenn es sehr schwer fällt

Gefällt mir
15. März um 14:51
In Antwort auf 10diva

Für die 2 jährige : 
Karton von ihr mit dicken Pinsel mit blauer Wasserfarbe ausmalen lassen ...macht echt Spaß und es schafft schon eine 2 Jährige ....dann Fische ausschneiden , die sie auch bemalen darf ...Diese werden mit Nylonfaden innen im Karton , von der Decke hängend , festgemacht ....
Steine bemalen .....hineinlegen ....der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt 
Fertig ist ein tolles Aquarium...🤪🤪🤪

Super, danke, das werden wir definitiv ausprobieren 

Gefällt mir
15. März um 15:00
In Antwort auf elise_18724877

In den Garten darfst du sowieso, auch bei möglicher Quarantäne ist das erlaubt. Kontrolliert werden angeblich mögliche Orte des Versammelns, also öffentliche Plätze, Spielplätze und ähnliches.

Ich finde die Maßnahme sehr gut, anders wird es sich nicht eindämmen lassen.

Ich habe heute wieder gelesen, dass am Samstag in gewissen Einkaufsstraßen noch die Hölle los war und zwar nicht bei Dingen die man braucht sondern so Blödsinn wie Kleidung, Kosmetika, Schuhe und so Zeug.

Das kann ich nicht nachvollziehen, ich bin auch entspannt und echt nicht hysterisch aber man muss es ja nicht zwingend herausfordern.

Wenn jetzt die Leute mal ein paar Wochen die Füße still halten ist es wahrscheinlich, dass wir in ein paar Wochen Ruhe haben.

Ach so 😊
Ja, das ist voll in Ordnung und sehe ich auch so.
Ich wohne in einer sehr dünn besiedelten Gegend und würde von daher auch weiterhin spazieren gehen. Man trifft hier selten Menschen. 

Was mich jedoch ärgert ist, dass wir Einzelhändler täglich antreten müssen und somit Kunden ausgesetzt sind, von denen wir nicht wissen können, ob sie infiziert sind. Zumal wir einen positiven Fall hier im Ort haben (der nach seiner Rückkehr aus Au sofort in Quarantäne ging und seine Kinder schon zu Hause ließ, bevor sie mit ihm in kontakt kamen, alles richtig gemacht!).
Ich hab noch das Glück, nur ab und zu in den Laden zu müssen, um Fleisch in den Selbstbedienungs- oder Verkaufstresen zu räumen, ansonsten bin ich hinten in der Fleischverarbeitung und habe nur mit Kollegen kontakt aber die Kollegen an der Kasse tun mir schon leid. Da ist kein Mindestabstand von 2 m MÖGLICH!
Naja, und nach Feierabend kaufe ich selbst immer noch bisschen ein. Der helle Wahnsinn, auch bei uns viele leere Regale!

Ich bin trotz Halsschmerzen auch nicht ängstlich aber irgendwie unfair finde ich es halt trotzdem, dass wir dem Risiko Tag für Tag ausgesetzt werden und völlig im Stich gelassen werden, was die Betreuung der Kinder betrifft. 
Es waren auch Kunden mit Kindern unterwegs und nicht grade wenige...nicht jeder kann seine Kinder irgendwo abgeben. 

Mir schrieb am Freitag eine Nachbarin, als sie von den Schulschließungen hörte und bot mir an, meine Kinder zu betreuen. 

Nun ja, ob ich mit Halsschmerzen arbeiten darf, lass ich meine Chefs morgen entscheiden. Ich muss erst um 13h zur Arbeit. 
Da ich seit gestern Abend immer wieder mit purem Apfelessig gurgel, ist es schon viiiiiel besser geworden. Keine Schluckbeschwerden mehr und das eitrige ist auch kaum noch zu sehen, dennoch lass ich die entscheiden... 

Gefällt mir
15. März um 15:02
In Antwort auf juko89

Wir wohnen in einer Großstadt. Es ist zwar grundsätzlich nur eine dringende Empfehlung des Gesundheitsministeriums nach Einreise aus Risikogebieten sich in freiwillig in 14-tägige Quarantäne zu begeben, momentan noch keine Pflicht. Ich bin aber Pflegedienstleitung eines ambulanten Pflegedienstes und könnte nicht damit leben, wenn ich jemanden infiziere, obwohl ich wusste, dass von mir eine gewisse "Gefahr" ausgehen könnte. Wenn ich jetzt also mit meinem Kind draußen rumspazieren würde und einer meiner Kollegen würde mich sehen, würde mich das komplett unglaubwürdig machen. Also werde ich das jetzt 14 Tage durchziehen, auch wenn es sehr schwer fällt

Ja ok, das ist dann natürlich was anderes! 😕

Du schaffst das schon mit deiner Maus!!! 

Gefällt mir
15. März um 15:03
In Antwort auf 10diva

In Italien gibt es tatsächlich eine Geldstrafe ...an die 200€ ...oder Haft !!!!!
sah ich gestern im TV ....bei nicht genehmigten Ausgängen ...

Aber es muss doch nicht Alles explizit verboten werden ....Hirn einschalten genügt oft auch ...

Ok.

Da hast du auch recht.

Gefällt mir
15. März um 15:29
In Antwort auf skadiru

Ach so 😊
Ja, das ist voll in Ordnung und sehe ich auch so.
Ich wohne in einer sehr dünn besiedelten Gegend und würde von daher auch weiterhin spazieren gehen. Man trifft hier selten Menschen. 

Was mich jedoch ärgert ist, dass wir Einzelhändler täglich antreten müssen und somit Kunden ausgesetzt sind, von denen wir nicht wissen können, ob sie infiziert sind. Zumal wir einen positiven Fall hier im Ort haben (der nach seiner Rückkehr aus Au sofort in Quarantäne ging und seine Kinder schon zu Hause ließ, bevor sie mit ihm in kontakt kamen, alles richtig gemacht!).
Ich hab noch das Glück, nur ab und zu in den Laden zu müssen, um Fleisch in den Selbstbedienungs- oder Verkaufstresen zu räumen, ansonsten bin ich hinten in der Fleischverarbeitung und habe nur mit Kollegen kontakt aber die Kollegen an der Kasse tun mir schon leid. Da ist kein Mindestabstand von 2 m MÖGLICH!
Naja, und nach Feierabend kaufe ich selbst immer noch bisschen ein. Der helle Wahnsinn, auch bei uns viele leere Regale!

Ich bin trotz Halsschmerzen auch nicht ängstlich aber irgendwie unfair finde ich es halt trotzdem, dass wir dem Risiko Tag für Tag ausgesetzt werden und völlig im Stich gelassen werden, was die Betreuung der Kinder betrifft. 
Es waren auch Kunden mit Kindern unterwegs und nicht grade wenige...nicht jeder kann seine Kinder irgendwo abgeben. 

Mir schrieb am Freitag eine Nachbarin, als sie von den Schulschließungen hörte und bot mir an, meine Kinder zu betreuen. 

Nun ja, ob ich mit Halsschmerzen arbeiten darf, lass ich meine Chefs morgen entscheiden. Ich muss erst um 13h zur Arbeit. 
Da ich seit gestern Abend immer wieder mit purem Apfelessig gurgel, ist es schon viiiiiel besser geworden. Keine Schluckbeschwerden mehr und das eitrige ist auch kaum noch zu sehen, dennoch lass ich die entscheiden... 

Ich muss sagen, was ihr da im Einzelhandel momentan leistet und dabei nicht geschützt werdet ist auch ein absoluter Wahnsinn.

Ich arbeite am Flughafen und der wird wohl auch bis zum bitteren Ende offen bleiben, ich hab dort auch Kundenkontakt aber bin denke ich weit nicht so gefährdet wie du.

Ganz ehrlich, ich würde an deiner Stelle zuhause bleiben, ich glaube nicht, dass du infiziert bist aber wenn dein Immunsystem eh schon geschwächt ist und Halsschmerzen ist oft ein Anzeichen für einen Virus, solltest du es nicht herausfordern.

Gefällt mir
15. März um 16:38
In Antwort auf juko89

Man merkt doch immer wieder, dass du Null Plan von Kindern hast. Nochmal: die Kleine ist 2, d.h. sie versteht es nicht, dass sie nicht raus darf, ob ich ihr da die Wahrheit sage oder sonstwas erzähle ist da völlig egal. Und sie ist es gewohnt, täglich auf Spielplätze oder einfach so spazieren zu gehen, vor Allem wenn schönes Wetter ist.
Natürlich werden wir uns auch drin bestmöglich mit ihr beschäftigen, aber es wird hier trotzdem innerhalb der 14 Tage zum Lagerkoller kommen

sorry habe das Alter überlesen!!  ging vom alter der Kinder von der te aus

Gefällt mir
15. März um 16:39
In Antwort auf juko89

Man merkt doch immer wieder, dass du Null Plan von Kindern hast. Nochmal: die Kleine ist 2, d.h. sie versteht es nicht, dass sie nicht raus darf, ob ich ihr da die Wahrheit sage oder sonstwas erzähle ist da völlig egal. Und sie ist es gewohnt, täglich auf Spielplätze oder einfach so spazieren zu gehen, vor Allem wenn schönes Wetter ist.
Natürlich werden wir uns auch drin bestmöglich mit ihr beschäftigen, aber es wird hier trotzdem innerhalb der 14 Tage zum Lagerkoller kommen

spazieren kannstnicht du jederzeit !!!

Gefällt mir
15. März um 16:41
In Antwort auf juko89

Wir wohnen in einer Großstadt. Es ist zwar grundsätzlich nur eine dringende Empfehlung des Gesundheitsministeriums nach Einreise aus Risikogebieten sich in freiwillig in 14-tägige Quarantäne zu begeben, momentan noch keine Pflicht. Ich bin aber Pflegedienstleitung eines ambulanten Pflegedienstes und könnte nicht damit leben, wenn ich jemanden infiziere, obwohl ich wusste, dass von mir eine gewisse "Gefahr" ausgehen könnte. Wenn ich jetzt also mit meinem Kind draußen rumspazieren würde und einer meiner Kollegen würde mich sehen, würde mich das komplett unglaubwürdig machen. Also werde ich das jetzt 14 Tage durchziehen, auch wenn es sehr schwer fällt

okay in der Großstadt ist rausgehen natürlich derzeit nicht möglich

Gefällt mir
15. März um 16:43
In Antwort auf skadiru

Oh ha...wie wollen die das überwachen? Fahren die Patrouillen? Was passiert, wenn man vor die Tür geht und sich in SEINEM Garten aufhält? 😳
(wwenn man denn einen hat)

wieso solltest du nicht in deinen Garten gehen dürfen??

Gefällt mir
15. März um 17:10
In Antwort auf carina2019

LagerKoller?  den Kindern muss man die Situation halt auch erklären

... ganz genau. Da gibt es Themen über Themen, nur alleine die Gesundheit betreffend.

Wer kann dabei Lagerkoller denken ?

Ich jedenfalls nicht. Endlich mal Zeit für die Kinder zu haben - menno, liebe Eltern - was glaubt Ihr denn wohl, wie viel Gelegenheiten es hierfür noch geben wird ?

Eure Kinder dürfen ruhig auch einmal etwas über die geistige Verfassung ihrer Eltern erfahren - weit über das Alltägliche hinaus !

Gefällt mir
15. März um 20:12
In Antwort auf carina2019

wieso solltest du nicht in deinen Garten gehen dürfen??

Ich FRAGTE, wie es woanders geregelt wird! 

Gefällt mir
15. März um 20:46
In Antwort auf elise_18724877

Ich muss sagen, was ihr da im Einzelhandel momentan leistet und dabei nicht geschützt werdet ist auch ein absoluter Wahnsinn.

Ich arbeite am Flughafen und der wird wohl auch bis zum bitteren Ende offen bleiben, ich hab dort auch Kundenkontakt aber bin denke ich weit nicht so gefährdet wie du.

Ganz ehrlich, ich würde an deiner Stelle zuhause bleiben, ich glaube nicht, dass du infiziert bist aber wenn dein Immunsystem eh schon geschwächt ist und Halsschmerzen ist oft ein Anzeichen für einen Virus, solltest du es nicht herausfordern.

Hast du genügend Abstand zu deinen Kunden? Ansonsten kommen bei dir Menschen aus aller Welt, sicher auch nicht ohne!

Du hast recht, besser ich bleibe zu Hause aber ich tu das so ungern. Ich rufe trotzdem an und lass die Chefs mitentscheiden, denke ich :/ dann hab ich nicht so ein schlechtes Gewissen, das ist immer doof auch wenn es berechtigt ist.

Gefällt mir
15. März um 22:09
In Antwort auf skadiru

Hast du genügend Abstand zu deinen Kunden? Ansonsten kommen bei dir Menschen aus aller Welt, sicher auch nicht ohne!

Du hast recht, besser ich bleibe zu Hause aber ich tu das so ungern. Ich rufe trotzdem an und lass die Chefs mitentscheiden, denke ich :/ dann hab ich nicht so ein schlechtes Gewissen, das ist immer doof auch wenn es berechtigt ist.

Naja Abstand, geht so. Ich arbeite im privaten Sektor, also habe ich mit der Masse wenigstens nicht so viel zu tun.

Also würde ich in der Firma mit Halsschmerzen auftauchen, würden sie mich mit Pauken und Trompen nachhause jagen aber garantiert, das geht bei uns gar nicht, auch ohne Corona wird man bei uns nachhause geschickt wenn man krank ist. Ich arbeite in einem Großraum Büro und da geht das gar nicht, sonst stecken sich alle an und der Flughafen kann sich das nicht leisten, dass er wegen Personalmangel schließen muss.

Ich persönlich bin ja schon sowas von gespannt, wann ich die erste Person mit Maske sehe, bis jetzt hab ich noch nix gesehen aber es wurden ja so viele verkauft, irgendwann werden die Leute die wohl rausholen.

Gefällt mir
16. März um 6:24

Ich finde die haben da eh einige Berufe vergessen....
Wir sollen als Erzieher erscheinen, Kinder systenrelevanter Eltern betreuen, gehören aber selber nicht zu den systemrelevanten Berufen, dass wir für unsere eigenen Kinder dann ne Notbetreuung beantragen könnten.
Bei mir geht es evtl, weil mein Mann seine Stunden anders schieben könnte, wenn ich sie aber auch anders schiebe, sprich ich morgens,er nachmittags /abends arbeitet.
Aber was ist mit Familien wo er Pfleger ist oder bei der Müllabfuhr (systemrelevant) und sie "nur" Erzieherin? Wo sollen die denn ihre Kinder lassen?? 
Gestern fragte jemand was mit Bestattern ist? Können auch nicht nun ruhen.
Ich finde Kinder wo beide Eltern im Einzelhandel sprich Lebensmittel verpacken, verkaufen etc sind, gehören auch zu betreuen. Steht aber soweit ich weiß nicht auf der Liste.
Bin gespannt wie das weitergeht und wie ich das demnächst mache.

Gefällt mir
16. März um 8:29
In Antwort auf avarrassterne1

bei uns gibt es keine Aufgaben von der Schule - aber es gibt ja online Lernportale, Aufgaben und Klausuren (in der Grundschule fand ich Grundschulkönig immer hilfreich).

Wald und Feld ergibt sich durch unseren Hund jeden Tag automatisch, ansonsten ist mein Junior über WA & Co auch mit seinen Leuten in Kontakt, was sicher auch wichtig ist.
Auch wenn mir das nicht passt, ist Kochen jetzt eine Gemeinschaftsveranstaltung und so einige andere Haushaltstätigkeiten auch.

Aber zum Glück kommt mein Sohn da nach mir, ich fand als Kind schon "Stubenarrest" ist eine Belohnung, keine Strafe - meine Eltern sind blöder Weise irgendwann darauf gekommen und haben das aus dem Katalog der Strafmaßnahmen gestrichen, aber im Moment denke ich, dass das mal positiv ist und der Lagerkoller uns weitestgehend verschont.

Korrektur, gestern abend kam der Anruf vom Klassenleiter, es wird zwar eingeschränkt und experimentell, aber dennoch irgendwie mit Schule weiter gehen. Gut, damit muss ich mich um den Teil nicht selbst kümmern.

Gefällt mir
16. März um 8:34
In Antwort auf elise_18724877

Also bei uns ist nix mehr mit in die Natur gehen. Raus gehen darf man nur noch für dringende Besorgungen, um zu Arbeiten oder um anderen zu helfen. Ab Montag wird da auch kontrolliert.

mal ne doofe Frage, wie machen das die Leute bei Euch, die Hunde haben? Die müssen doch mehrfach am Tag vor die Tür?

So wie es im Moment aussieht, kommen die Ausgangssperren bei uns ja vllt. auch...

Gefällt mir
16. März um 8:40

für alle mit Schulkindern, habe gerade einen Artikel gelesen, wo es einige Tipps gibt:

https://t3n.de/news/schule-zu-hause-digitaler-heimunterricht-1262616

Gefällt mir
16. März um 10:11
In Antwort auf elise_18724877

Naja Abstand, geht so. Ich arbeite im privaten Sektor, also habe ich mit der Masse wenigstens nicht so viel zu tun.

Also würde ich in der Firma mit Halsschmerzen auftauchen, würden sie mich mit Pauken und Trompen nachhause jagen aber garantiert, das geht bei uns gar nicht, auch ohne Corona wird man bei uns nachhause geschickt wenn man krank ist. Ich arbeite in einem Großraum Büro und da geht das gar nicht, sonst stecken sich alle an und der Flughafen kann sich das nicht leisten, dass er wegen Personalmangel schließen muss.

Ich persönlich bin ja schon sowas von gespannt, wann ich die erste Person mit Maske sehe, bis jetzt hab ich noch nix gesehen aber es wurden ja so viele verkauft, irgendwann werden die Leute die wohl rausholen.

So, da es mir heute halsmäßig wieder gut geht (Apfelessig sei dank) und ich mit Juniorchef telefonierte, werde ich nachher meine 4 Stunden eben abrocken.. 
So hab ich mich abgesichert und es nicht alleine entschieden. 
Ich kann halt nicht aus meiner Haut...

Letzte Woche sah ich die erste Kundin, die mit Latexhandschuhen einkaufte, zuerst grinste ich mir einen aber da will ich nicht vorverurteilen, man weiß nie, ob sie immunschwächen haben und nur sicher gehen wollen.

Eine Kollegin, die auch meine Nachbarin ist, ist leider auch schwer krank mit Chemotherapie und so, sie könnte ich auch verstehen, wenn sie sich entsprechend absichert. Ihre Tochter arbeitet an der Kasse, also an vorderster Front. 

Gefällt mir
16. März um 10:12
In Antwort auf pustew

Ich finde die haben da eh einige Berufe vergessen....
Wir sollen als Erzieher erscheinen, Kinder systenrelevanter Eltern betreuen, gehören aber selber nicht zu den systemrelevanten Berufen, dass wir für unsere eigenen Kinder dann ne Notbetreuung beantragen könnten.
Bei mir geht es evtl, weil mein Mann seine Stunden anders schieben könnte, wenn ich sie aber auch anders schiebe, sprich ich morgens,er nachmittags /abends arbeitet.
Aber was ist mit Familien wo er Pfleger ist oder bei der Müllabfuhr (systemrelevant) und sie "nur" Erzieherin? Wo sollen die denn ihre Kinder lassen?? 
Gestern fragte jemand was mit Bestattern ist? Können auch nicht nun ruhen.
Ich finde Kinder wo beide Eltern im Einzelhandel sprich Lebensmittel verpacken, verkaufen etc sind, gehören auch zu betreuen. Steht aber soweit ich weiß nicht auf der Liste.
Bin gespannt wie das weitergeht und wie ich das demnächst mache.

Genau, wir Einzelhändler müssen sehen, wie und wo wir unsere Kinder unterkriegen!

Gefällt mir
16. März um 10:16
In Antwort auf avarrassterne1

für alle mit Schulkindern, habe gerade einen Artikel gelesen, wo es einige Tipps gibt:

https://t3n.de/news/schule-zu-hause-digitaler-heimunterricht-1262616

Unsere Große (5.Kl.) bekommt täglich (Mo-Do) Hausaufgaben über iserv auf.
Unsere Mittlere (2.Kl.) bekam letzten Freitag einen Zettel für zwei Wochen mit, wo für jeden Tag (Mo-Do) Hausaufgaben stehen.

Gefällt mir
16. März um 10:34
In Antwort auf skadiru

Unsere Große (5.Kl.) bekommt täglich (Mo-Do) Hausaufgaben über iserv auf.
Unsere Mittlere (2.Kl.) bekam letzten Freitag einen Zettel für zwei Wochen mit, wo für jeden Tag (Mo-Do) Hausaufgaben stehen.

bei uns ist es aktuell über email, haben wir auch erst gestern erfahren, e-learning hat bei uns echt noch Reserven, denn Aufgaben sind das eine, zum Lernen gehört halt aber mehr als üben...

Gefällt mir
16. März um 13:06
In Antwort auf avarrassterne1

mal ne doofe Frage, wie machen das die Leute bei Euch, die Hunde haben? Die müssen doch mehrfach am Tag vor die Tür?

So wie es im Moment aussieht, kommen die Ausgangssperren bei uns ja vllt. auch...

In Ö ist ja bereits die Ausgangssperre dringlichst angeraten , was ich jetzt bei meinen Arbeitsweg in die Ordination auch tatsächlich merke ,  ES wird eingehalten .
Natürlich darf man noch raus ...auch zum Gassi gehen ...was man jedoch so kurz wie möglich gestalten soll und sich eben mit Niemanden verabreden 

Alles Liebe 

Gefällt mir
16. März um 14:49
In Antwort auf pustew

Ich finde die haben da eh einige Berufe vergessen....
Wir sollen als Erzieher erscheinen, Kinder systenrelevanter Eltern betreuen, gehören aber selber nicht zu den systemrelevanten Berufen, dass wir für unsere eigenen Kinder dann ne Notbetreuung beantragen könnten.
Bei mir geht es evtl, weil mein Mann seine Stunden anders schieben könnte, wenn ich sie aber auch anders schiebe, sprich ich morgens,er nachmittags /abends arbeitet.
Aber was ist mit Familien wo er Pfleger ist oder bei der Müllabfuhr (systemrelevant) und sie "nur" Erzieherin? Wo sollen die denn ihre Kinder lassen?? 
Gestern fragte jemand was mit Bestattern ist? Können auch nicht nun ruhen.
Ich finde Kinder wo beide Eltern im Einzelhandel sprich Lebensmittel verpacken, verkaufen etc sind, gehören auch zu betreuen. Steht aber soweit ich weiß nicht auf der Liste.
Bin gespannt wie das weitergeht und wie ich das demnächst mache.

Also zumindest in NRW gehören Erzieherinnen und auch Verkäufer zu der Gruppe, die ggf. die Notbetreuung in Anspruch nehmen können. Natürlich nur, wenn bei Paaren beide so einen Beruf haben und mit Schreiben vom AG.

Gefällt mir
16. März um 17:14
In Antwort auf skadiru

Ich FRAGTE, wie es woanders geregelt wird! 

wieso sollte man woanders nicht in den Garten gehen dürfen?

Gefällt mir
16. März um 17:17
In Antwort auf 10diva

In Ö ist ja bereits die Ausgangssperre dringlichst angeraten , was ich jetzt bei meinen Arbeitsweg in die Ordination auch tatsächlich merke ,  ES wird eingehalten .
Natürlich darf man noch raus ...auch zum Gassi gehen ...was man jedoch so kurz wie möglich gestalten soll und sich eben mit Niemanden verabreden 

Alles Liebe 

ja ich finde auch dass man sich ziemlich gut dran hält. 

ein paar Ausreißer gibts immer. 

aber die Aktionen die Kurz setzt sind total richtig & wichtig

Gefällt mir
16. März um 17:20

Ich bin auch mal gespannt, wie die nächsten fünf Wochen werden. Wir haben drei Kinder, 1. 5 und 6, alle im Kindergarten - normalerweise Ich arbeite in der Wissenschaft und habe jetzt die Möglichkeit Homeoffice zu machen. Mit drei kleinen Kindern die um mich herumhüpfen werde ich da sicher mega produktiv sein Aber gut, dann muss die Hauptsache wohl abends stattfinden. Momentan bin ich aber selber noch krank (husten, Fieber, Nasennebenhöhlenentzündung...) und brauche an und für sich nicht zu arbeiten, wenn ich denn mal eine AU bekomme. Letzte Woche musst eich über zwei Stunden hustend und fiebernd im Wartezimmer sitzen um mein Attest zu bekommen, das würde ich diese Woche gerne vermeiden: sowohl um keinen anderen anzustecken als auch um mich selbst zu schützen, denn derzeit ist mein Immunsstem wohl echt down Aber telefonisch ist bei meine Hausarzt niemand zu erreichen, dauerbesetzt, und auf meine Email habe ich noch keine Reaktion bekommen. Letzte Woche haben die noch darauf bestanden dass man dafür persönlich in die Praxis kommen MUSS, ich hoffe diese Woche funktioniert das auch anders.

Gefällt mir
19. März um 8:04
In Antwort auf juppiduh

Ich bin auch mal gespannt, wie die nächsten fünf Wochen werden. Wir haben drei Kinder, 1. 5 und 6, alle im Kindergarten - normalerweise Ich arbeite in der Wissenschaft und habe jetzt die Möglichkeit Homeoffice zu machen. Mit drei kleinen Kindern die um mich herumhüpfen werde ich da sicher mega produktiv sein Aber gut, dann muss die Hauptsache wohl abends stattfinden. Momentan bin ich aber selber noch krank (husten, Fieber, Nasennebenhöhlenentzündung...) und brauche an und für sich nicht zu arbeiten, wenn ich denn mal eine AU bekomme. Letzte Woche musst eich über zwei Stunden hustend und fiebernd im Wartezimmer sitzen um mein Attest zu bekommen, das würde ich diese Woche gerne vermeiden: sowohl um keinen anderen anzustecken als auch um mich selbst zu schützen, denn derzeit ist mein Immunsstem wohl echt down Aber telefonisch ist bei meine Hausarzt niemand zu erreichen, dauerbesetzt, und auf meine Email habe ich noch keine Reaktion bekommen. Letzte Woche haben die noch darauf bestanden dass man dafür persönlich in die Praxis kommen MUSS, ich hoffe diese Woche funktioniert das auch anders.

In Ö wurden die Vorschriften Betreff Krankschreibung sehr gelockert ...
wir können auch rückwirkend datieren , Rezepte direkt an Apotheken mailen , Pat werden telefonisch beraten und beruhigt .....
Arztbesuch nur bei vorheriger Absprache ob der Dringlichkeit einer persönlichen Kontaktaufnahme .....

in diesem Sinne, bleibt´s gesund 

Gefällt mir
19. März um 23:02
In Antwort auf 10diva

In Ö wurden die Vorschriften Betreff Krankschreibung sehr gelockert ...
wir können auch rückwirkend datieren , Rezepte direkt an Apotheken mailen , Pat werden telefonisch beraten und beruhigt .....
Arztbesuch nur bei vorheriger Absprache ob der Dringlichkeit einer persönlichen Kontaktaufnahme .....

in diesem Sinne, bleibt´s gesund 

Ich hoffe, das funktioniert hier auch so, dann würde ich nämlich einfach nächste oder übernächste Woche, wenn ich wirklich gesund bin, in die Praxis marschieren und mir nachträglich ein Attest holen.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers