Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

ADS mit Tic

3. September 2002 um 22:18 Letzte Antwort: 12. September 2002 um 10:31

Mein Sohn, 10 Jahre ist ein ADS Kind mit TIC-Syndrom. Er bekam vor zwei Jahren Ritalin verschrieben. Leider mußte ich zusehen, wie sehr er unter dem Medikament gelitten hat. Er ist apathisch geworden, hatte keine Lebensfreude mehr, ist zusehens abgemagert und konnte nachts nicht schlafen-kurz: aus meinem viel zu lebhaften Kind war schlagartig ein ganz Trauriges geworden.Sein Tic( Zucken der Armmuskulatur) hat sich unter der Ritalingabe nicht gegeben, ganz im Gegenteil, teilweise wurde er noch verstärkt. Auf die Frage hin, wie ich meinem Kind helfen könnte, wurde mir gesagt, ich solle den Tic ganz einfach ignorieren. Leicht gesagt, denn seine Freunde fingen an, ihn zu hänseln, die Lehrer waren verwirrt und auch wir als Eltern waren so genervt von dem Gezucke, daß wir den Kleinen für sein Verhalten ungerechtfertigterweise bestraften.(Fernsehverbot u.s.w). Das er sein Verhalten gar nicht steuern kann und daß er nicht zuckt, um uns zu ärgern, machte uns ein Kinderpsychologe klar. Mein Sohn war mit 4 1/2 Tabletten Ritalin wohl überdosiert, also setzten wir die Tabletten erst mal ab. Seinen Tic hat er imernoch, mal weniger, mal mehr, mal ist er ganz weg. Nur wenn er aufgeregt ist, wenn viele Menschen um ihn herum sind, wenn mehrere laute Geräusche aufeinandertreffen, dann fängt es wieder an. Meine Frage an alle, die auch betroffen sind oder die mir helfen können: Kann es sein, daß mein Sohn durch die Scheidung einen seelischen Knacks bekommen hat? Er war vorher ein absolut unauffälliges Kind. Welche Art von Hilfe gibt es für mich, mit meinem Sohn richtig umzugehen? Wie kann ich ihn lenken, ohne ständig schimpfen oder strafen zu müssen? Und wo gibt es Mütter, die einer total gestressten Mutter Hoffnung machen und sagen: es wird irgendwann besser. Ich muß ehrlicherweise dazusagen, daß ich halbtags arbeiten gehe, noch einen schulpflichtigen Sohn habe und deshalb an manchen Tagen absolut keine Nerven für Tics und ADS-Kinder habe. Dann werde ich ungerecht, schimpfe und habe natürlich sofort wieder ein schlechtes Gewissen. Wer weiß Rat?

Mehr lesen

7. September 2002 um 17:19

Hallo Bummel,
auch ich habe einen Sohn mit ADS. Darüber habe ich schon in einigen Beiträgen ausführlich geschrieben. Schau mal ins Archiv.

Aber nichtsdestotrotz, habe ich gerade einen Beitrag über Sternenkinder bzw. Indigokindern gelesen.

Wäre für dich vielleicht auch nicht schlecht.

Geh mal auf die Seite www.zentrum-solaris.ch

Denn ich glaube, dass ich hier etwas gelesen habe mit diesen Tics... zumindest hast Du einen Ansatzpunkt, wie du Deinem sohn helfen könntest.

Liebe Grüsse Ester21

Gefällt mir

9. September 2002 um 0:37

Ernährungsumstellung
Hallo bummel,

nun, ich bin selbst nicht betroffen, habe aber eine Bekannte, deren Kind ebenfalls ADS hat. Sie hat Ritalin auch abgesetzt, ihr Sohn hat sich ähnlich verhalten, wie Dein Kind. Er war apathisch, saß nur noch rum. Sie hat angefangen, die Ernährung zu ändern, süßes langsam auschleichen zu lassen, und mehr auf Roh und vollkost achten. Es zeigten sich bei ihrem Kind vorsichtige Erfolge.
Auch in einer Reportage hab ich gehört, dass eine Ernährungsumstellung helfen kann! Erkundige dich mal, vielleicht bringt es Euch etwas. Und einen Versuch ist es sicherlich wert!

Alles Gute

Gefällt mir

12. September 2002 um 10:31

Gute ADS-Site
Hallo Bummel,

ich selbst habe auch einen "ADS-Sohn", allerdings ohne Tics. Ich kann dich gut verstehen, dass bei dir manchmal die Nerven blank liegen, das kenne ich auch nur zu gut. Ich habe inzwischen mit ihm geredet und ihm erklärt, warum ich manchmal aus der Haut fahre, und dass ich ihn damit nicht verletzen will. Aber ich bin halt auch nur ein Mensch. Seitdem nimmt er es sich wenigstens nicht mehr ganz so zu Herzen, und die Situation ist ein ganz klein wenig entspannter. Wir haben ein "Frühwarnsystem" entwickelt. Das bedeutet, dass ich bescheid sage, wenn ich merke, dass es in mir anfängt zu brodeln. Entweder er schafft es dann sich zusammenzureißen, oder wir gehen uns aus dem Weg bis ich mich beruhigt habe.

Vielleicht solltest du dich auch mal auf meiner "Lieblings"-ADS-Seite umsehen

www.psychologie-online.ch/add/index.html

mir hat das Lesen unheimlich viel gebracht.

Alles Gute
Stoffel

Gefällt mir