Forum / Meine Familie / Kinder - Psychologie - Verhalten

ADS: Ich brauche Hilfe

25. August 2008 um 16:41 Letzte Antwort: 8. September 2008 um 8:49

Hallo,

ich bin Mutter von 2 Kindern, mein Sohn ist 11 und meine Tochter 5 Jahre alt.
Ich bin geschieden und lebe mit den Kinern und meinem Lebensgefährten und seinen 2 Kindern in meinem Haus. Die Kinder lieben die Umgebung.

Nun zu meinem Problem. Fabian ist seit der Kindergartenzeit ein Einzelgänger. Was ich eigentlich nicht für problematisch erachte. Er hatte im Kindergarten Spielkameraden

Die Probleme fingen mit der Schule an. Bereits in der ersten Klasse stellten sich Lernprobleme ein. Er hatte große Konzentrationsprobleme. Seine damalige aufmerksame Lehrerin hat mit uns als Eltern dann überlegt, was man tun kann. Wir gingen zu einer Psychologin, die ihn untersuchte. Festgestellt wurde das er sehr intelligent sei, aber von seiner emotionalen Entwicklung rückständig. Das hieß für uns, das er an sein Potential nicht rankommt. Diagnose: ADS ohne Hyperaktivität. Es folgte im 2.Schuljahr der Klassenlehrerwechsel, den er nur schwer verkraftet hat, wie alle Schüler. Diese Lehrerin unterstütze ihn und uns nicht in der Problematik. Wir gingen zur Ergotherapie, machten Marburger Konzentrationstraining ( kann ich nur empfehlen). Gingen regelmäßig zur Psychologin. Er bekam seit Oktober 2007 dann Ritalin,, da seine Leistungen immer schlechter wurden. Er hat es dann in diesem Jahr auf die Realschule geschaft. Hinzu kommt, das ich mich 2006 von seinem Vater getrennt habe. Wir gehen aber freundschaftlich miteinander um. Allerdings hat sich sein Vater nie wirklich um ihn gekümmert. Er hat nie Respekt vor seinem Vater gehabt. Er wollte auf jeder Ar tAufmerksamkeit haben. Mittlerweile scheint er mit der Lebenssituation besser zu Recht zu kommen. Aber er redet halt nicht über das was ihn bedrückt. Auf mich wirkt er oftmals abwesend Vor kurzem habe ich mich an eine Erziehungsberatungsstelle gewandt. Fabian hat keine sozialen Kontakte zu gleichaltrigen. Lediglich seine Stiefgeschwister und Schwester. Er kommt aus der Schule und macht Hausaufgaben, dann spielt er am Flugsimulator. Er nimmt am Leben draußen nicht teil. Ich kann ihn nicht motivieren.

Jetzt kommt der nächste Hammer. Wir wollten das er nach der schlechten Grundschulzeit einen guten Start auf der Realschule hat. Nach anfänglicher Aufregung nun der Schock. Er wird von seinem Tischnachbarn geschlagen. Gestern hat er einen Fußabdruck am Rücken mit nach Hause gebracht. Er kann sich nicht wehren. Er ist das ideale Opfer. Wir haben ihm erklärt das er sich das nicht gefallen lassen darf. Ich habe meine Kinder immer ohne Gewalt erzogen. Nun bin ich dafür das er sich wehren muß, sonst wird er ewig das Opfer sein. Er hat kein Selbstbewußtsein. Am Dienstag gehe ich mit ihm zu einem Selbstverteigungskurs. Begeistert war er nicht.

Ich bin einfach verzweifelt. Niemand hat mir bisher sagen können, ihr Sohn hat das und das ist die Lösung. Ich bin ratlos. Kann mir jemand helfen. Ich bin eine verzweifelte Mutter. Sicher hat jeder hier seine Probleme, aber meine Hoffnung ist, das jemand eine ähnliche Situation hat oder gehabt hat und mir Hilfe anbieten kann.

Mehr lesen

8. September 2008 um 8:49

ADs
Hallo Daniela,

danke für deine Nachricht.

Wir kommen aus dem Raum Köln. Ich habe bereits alle Kinderpsychlogen abtelefoniert um für meinem Sohn einen Platz zu bekommen. Erschwerend kommt hinzu, dass man uns eine Gruppentherapie empfohlen hat. Es gibt aber im Umkreis keine Therapeuten die das anbieten. Es bleibt mir nichts anderes übrig, als regelmäßig die Liste ab zu telefonieren, da keine eine Warteliste hat.

Ich werde nicht aufgeben. Ich möchte meinem Sohn so gerne helfen, seine Kindheit ist so schnell vorbei. Er soll glücklich und zufrieden sein.

Hast Du vieleicht eine Internetadresse mit Therapeuten oder Anlaufstellen?

Viele Grüße und viel Kraft


Silvia



Aber vieleicht hast du ja eine Internetadresse für mich, wo ich eine Liste mit Adressen finde.

Wünsche dir und deiner Familie alles Gute.

Gefällt mir