Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Ads??? adhs??? ergotherapie test beim psychologen?

26. März 2008 um 11:45 Letzte Antwort: 11. April 2011 um 11:02

hallo mein sohn ist acht jahre alt und in der zweiten klasse. schon seit längerem bemerken wir und die lehrerin, das er oft nicht hören mag, oder kann.
jetzt bin ich mit lehrerin zu dem punkt gekommen, zu einer ergotherapeutin zu gehen. kann die ihn richtig testen?
oder ist ein kinderpsychologe nötig? dort müssen wir nämlich bis zu einem halben jahr auf einen termin warten. hat das bei euch auch so lange gedauert? wieviele sitzungen sind dann nötig?
mein sohn ist sehr intelligent und interessiert sich für vieles, ist äußerst aufnahmefähig und hat gute noten. allerdings schaltet er bei dingen, die ihn gar nicht interessieren völlig auf durchzug.
noch eine frage habe ich. ich habe den eindruck, das ads oder adhs kinder als babies sehr anstrengend, wissbegierig, schnell in der entwicklung und viel wach sind. wir hatten schreckliche nächte und er hat mit fünf das erstemal durchgeschlafen.
bin um jede nachricht froh, also teilt mir eure erfahrungen mit und ich hoffe bald eine lösung zu finden.
danke blume

Mehr lesen

10. April 2011 um 0:44

ADHS!!!
Hallo!
Ich habe mir deinen Beitrag durchgelesen,und möchte dir gerne meine Erfahrung schildern.
Ich habe einen Sohn und eine Tochter schon wärend der Kindergartezeit waren beide schon sehr aktiv,aber aktiv sein heisst ja nicht gleich ADHS.Richtig aufmerksam sind wir erst wärend dem Schulbeginn geworden,durch mehrere Gespräche mit den Lehrern.Darauf hin haben wir auf Rat der Lehrer einen Kinderpsychologe aufgesucht, der bei beiden dann tests durchgeführt hat.Das Ergebniss war dann eindeutig ADHS und beide wurden erstmal auf das Medikament Equasym eingestellt.Ich bin kein Freund von der ganzen chemie gerade bei Kinder nicht,aber aus Erfahrung kann ich nur sagen es ist für das Kind eine wirkliche Erleichterung.Das reicht allerdings noch nicht zusätzlich haben beide noch ERGO und das ist bei ADHS Kinder wirklich Vorteilhaft.Ich würde dir wirklich raten auch wenn die Warte zeit länger dauert einen test machen zu lassen,damit du auch wirklich sicher sein kannst.Um auf eine andere Sache zurück zu kommen, was das Babyalter betrifft kann ich nur sagen,meine beiden waren zwar schnell von der Etwicklung her, aber anstrengend oder schreikinder waren sie beide nicht.Ich denke das ADHS auch nichts mit der schnellen Etwicklung zu tun hat,das ist bei jedem Kind unterschiedlich.Ich hoffe das ich einen Teil dazu beitragen konnte,und dir vllt etwas Rat dalassen konnte...


MFG Anerev2009

Gefällt mir
11. April 2011 um 11:02

Wenn Dein Kind gute Noten nach Hause bringt
und Ihr zu Hause kein Problem im täglichen Miteinander habt, warum willst Du ihm dann diesen Streß antun?

Ich bin selbst Erzieherin und Mutter von drei Kindern und habe wiederholt feststellen müssen, dass unsere Schulen und das Schulsystem nicht darauf ausgerichtet sind Kinder vernünftig zu fördern, ohne sie auszusortieren nach dem Motto: "Du kannst dies nicht und Du kannst das nicht."

Eine qualifizierte Diagnose bekommst Du nicht bei einem Kinderpsychologen, sondern bei einem Kinderarzt, der sich auf das Gebiet AD(H)S spezialisiert hat. Der stellt dann nicht nur Fragen und macht auch nicht nur Spiele, sondern fordert auch ein EEG an und untersucht das Blut des Kindes, um schon mal daran zu sehen, ob ein Dopaminüberschuss vorhanden ist.
Am meisten erfährst Du über AD(H)S, wenn Du Dir mal interessenhalber die Packungsbeilagen von dementsprechenden Medikamenten (Concerta, Ritalin etc.) durchliest oder vielleicht ist auch Euer Kinderarzt so nett und gibt Dir leihweise aufschlussreiche Broschüren darüber. Das hat nämlich unser Kinderarzt gemacht und es stellte sich nach Aufsuchen von 5 verschiedenen Fachärzten + EEG heraus, dass ich als Mutter Recht hatte und unsere Tochter kein AD(H)S hatte, sondern ledigich zu den lebhaften Schülern gehört, die genau wissen was sie wollen und dem Lehrer nun mal nicht immer nach der Nase tanzen.

Solltest Du aber selbst Probleme mit der Lebhaftigkeit Deines Sohnes haben, dann würde ich Dir raten mit dem Kinderarzt dahingehend zu sprechen, ob der nicht eine Verhaltenstherapie oder Ergotherapie verschreiben kann, verbunden mit dem homöopatischen Mittel Zappelin. Das sind Streukügelchen die man auf der Zunge zergehen läßt und die auch keine oder kaum Nebenwirkungen haben, und wenn, dann nicht so schlimme wie bei Ritalin & Co.

Hoffe, ich konnte Dir helfen.
LG

Gefällt mir