Home / Forum / Meine Familie / ADHS - Warum wirken Medikamente nicht???

ADHS - Warum wirken Medikamente nicht???

20. April 2013 um 14:08

Hallo! Wer kennt sich mit ADHS in Kombination mit LRS aus? Mein Kind ist 12 Jahre. Seit der ersten Klaase sind Konzentrationsschwierigkeiten und schwache Leitungen in ungeliebten Fächern (Englisch, Deutsch) gravierend. Vor zwei Jahren habe ich mich an AVO gewandt - die haben LRS diagnostiziert und Therapien bekommen (Logop., LRS-Therapie). Vor einem Jahr stellten Psychologen zusätzlich die Diagnose ADHS, seit dem wurden verschiedene Methylphenidat-Medikamente ausprobiert: erst Medikinet, dann Ritalin, beides ohne erkennbare Wirkung, aber mit zu starken Nebenwirkungen (Kopfschmerz, Bauchschmerzen). Dann zuletzt Concerta, das auch nicht wirkte, jetzt aber traurige Stimmung erzeugte. Langsam habe ich den Verdacht, dass die Ärzte vielleicht falsch liegen!
Wer kennt andere Wege, die er mir beschreiben kann, nach denen wir die Ärzte fragen können? Bitte meldet euch, wenn ihr eine Idee habt!
Danke,
Alfija

Mehr lesen

22. April 2013 um 21:33

ADHS
ADHS bei meinem Kind wurde im Zentralinstitut für selische Gesundheit diagnostiziert. Ich, meine Tochter und Schule haben mehrere Fragebogen beantwortet, es volgte EKG und EEG.
Die Medis werden nach Gewicht dosiert, angefangen ab 5ml wurde langsam gesteigert, mann hätte schon bei der Steigerung was merken müssen, deshalb die überdosierung ist ausgeschloßen. Die Medis zeigten nur negative Nebenwirkungen, leider gar nichts positives.

Gefällt mir

7. Juli 2013 um 2:11

Reine neugier
wurde ein iq-test gemacht?

und: adhs bedeutet ja auch hyperaktivität. geht jetzt aus deinem text nicht so hervor. die diagnose wird heutzutage aber auch ziemlich schnell gestellt, hab ich das gefühl...

sollten im übrigen vor der medikamentengabe bei adhs nicht erst verhaltenstherapeutische maßnahmen ausprobiert werden?

und ganz allgemein: wenn ein medikament nicht wirkt, dann würd ich ehrlich gesagt auch dazu tendieren, dass die ärzte falsch diagnostiziert haben. schon mal den arzt gewechselt?

Gefällt mir

29. Juli 2013 um 0:12

Geh mal..
..zum osteopathen!
Manchmal "passt" was nicht und das kind reagiert so. Ein versuch ist es wert!
Die nebenwirkungen ... sind sooooo heftig!!

Gefällt mir

29. Juli 2013 um 4:59

Hört auf euren kinder
diesen scheiß fressen zu lassen! lass sie sport machen. achte auf die ernährung aber weg mit dem dreck! !

Gefällt mir

6. August 2013 um 17:12

Vielleicht hilft dir das.
hat sie wirklich ADHS, oder nur eine Tendenz dazu.

Meine Tochter ( 12Jahre) hat das laut Ärzten auch und sollte Ritalin bekommen. Ich hab mich geweigert und siehe da, es geht auch ohne.

Denn es stellte sich heraus, das sie 1 Jahr zu früh eingeschult wurde und einfach panische Prüfungsangst hat.

So haben wir mit Verständnis, festem Tagesplan und viel Freizeit ( Radfahren, Turnen, Schwimmen usw.), das alles in den Griff bekommen.

Dem LRS kann man mit Nachhilfelehrern entgegenwirken, fragt einfach mal in eurer Nähe. Es gibt Lehrer die kommen ins Haus.

Auch solltet ihr euch Überlegen, ob es nicht möglich wäre, Sie eine Klasse wiederholen zulassen. Doch das nur in Absprache mit der Schule und dem Schulpsychologen.

Probiert mal eine Glutaminsäure-Kur. Die steigert die Konzentration und hilft oft auch schon.

Gefällt mir

14. August 2013 um 0:05

Ganz einfach...
... weil ADHS die neue Moderkrankung verzogener Rotzbälger ist, wie sollen da Medikamente wirken? Eine ordentliche Erziehung wär genau das richtige, soll besser als jedes Medikament sein!!!

Gefällt mir

14. August 2013 um 0:07
In Antwort auf sakija

Hört auf euren kinder
diesen scheiß fressen zu lassen! lass sie sport machen. achte auf die ernährung aber weg mit dem dreck! !


Ich bin ganz Deiner Meinung. Wer seine Kinder nur vor PC und Playstation sitzt, braucht nix anderes zu erwarten. Arme Welt!!!

Gefällt mir

28. September 2013 um 14:54

Okay,
Vielleicht sind einige NICHT meiner Meinung aber suche einen GUTEN Psychologen auf der auch eine richtige Diagnose stellen kann.

Beobachte dein Kind einmal sehr genau über mehrer Tage über. Vielleicht Langweilst es sich einfach nur. Das Kann bei Kindern auch viel Auslösen...

Wenn nicht dann versuche es doch einmal mit Globoli das half einem Mädchen aus meiner damaligen Gruppe.. sie war zwar erst 7 aber sie hatte es wirklich sehr extrem und sie hatte Nachweißbar etwas an ihrem Gehirn was die Ärzte auch festgestellt haben.

Gib deinem Kind evt. Weniger Süßigkeiten verbiete sie aber nicht ganz.

An der Ernährung denke ich nicht das es liegt... oder das was manch andere hier schreiben ist purer Kokolores.

Wenn nicht kaufe dir die entsprechende Literatur das hilft vielen Müttern und Vätern ich musste unglaublich viel darüber lesen wegen Pädagogischem Lehrgang zur Erziehung von ADHS Kindern.

LRS kann etwas ausgehebelt werden in dem die Eltern sich viel Zeit lassen und ab und an das lesen und schreiben lernen... auch wenn es sich komisch anhört einfach von Vorne anfangen oder mal Diktate oder so vorlesen und schreiben lassen.

Gefällt mir

29. September 2013 um 12:39

Betäuben,
betäuben, betäuben...
Bin absolut gegen solche Medis, sie verändern das Kind, seinen Charakter, seine Gefühle.

Bist DU denn perfekt in deiner Konzentration, Organisation des Alltags, einen 1a Abschluss hast du bestimmt auch vorzuweisen, oder gibts es vlt. doch die eine oder andere Schwachstelle, die man mit i-welchen Betäubungs- oder Aufputschmittel verbessern könnte?

Wie andere schon gesagten - Sport, geregelter Tagesablauf, ausgewogene und vitaminreiche Kost hilft oft in solchen Fällen.

Gefällt mir

29. September 2013 um 13:36
In Antwort auf alissa08

Betäuben,
betäuben, betäuben...
Bin absolut gegen solche Medis, sie verändern das Kind, seinen Charakter, seine Gefühle.

Bist DU denn perfekt in deiner Konzentration, Organisation des Alltags, einen 1a Abschluss hast du bestimmt auch vorzuweisen, oder gibts es vlt. doch die eine oder andere Schwachstelle, die man mit i-welchen Betäubungs- oder Aufputschmittel verbessern könnte?

Wie andere schon gesagten - Sport, geregelter Tagesablauf, ausgewogene und vitaminreiche Kost hilft oft in solchen Fällen.

Die Medis für ADHSler
betäuben nicht. Sie sind konzentrationsfördernd. So wird das Feuerwerk im Hirn eingedämmt und die kinder kommen besser mit sich selbst klar.
Informier dich bitte bevor du hier so was loslässt.
Solche Kinder sitzen in einer riesen flimmer Welt in der alles laut und interessant ist. Da fällt es schwer einen eigenen Weg zu finden. Dadurch werden viele aggressiv. Einfach, weil sie nicht mit sich selbst klar kommen. Solchen Kindern willst du also ein helfendes Medikament verweigern?

Wenn die Medis nicht helfen sollte untersucht werden, ob es wirklich ADHS ist oder eine andere Aufmerksamkeits- oder Wahrnehmungsstörung.

1 LikesGefällt mir

29. September 2013 um 13:53
In Antwort auf leiaf

Die Medis für ADHSler
betäuben nicht. Sie sind konzentrationsfördernd. So wird das Feuerwerk im Hirn eingedämmt und die kinder kommen besser mit sich selbst klar.
Informier dich bitte bevor du hier so was loslässt.
Solche Kinder sitzen in einer riesen flimmer Welt in der alles laut und interessant ist. Da fällt es schwer einen eigenen Weg zu finden. Dadurch werden viele aggressiv. Einfach, weil sie nicht mit sich selbst klar kommen. Solchen Kindern willst du also ein helfendes Medikament verweigern?

Wenn die Medis nicht helfen sollte untersucht werden, ob es wirklich ADHS ist oder eine andere Aufmerksamkeits- oder Wahrnehmungsstörung.

Du
ich habe mich informiert (es gibt inzwischen einige seriöse Dokus zu diesem Thema). Das Feuerwerk im Gehirn mit Medikamenten, die oft starke Nebenwirkungen haben, einzudämmen (ich nehme es halt betäuben) kanns einfach nicht sein. Mich würde als erstes interessieren, wie die Kinder ernährt werden, wie sieht die Freizetgestaltung aus, wie ist das Verhältnis zu den Eltern und Geschwistern. Bekommt das Kind genug Lob und Anerkennung, wird es motiviert, gefördert, hat es sich bestimmte Ziele gesetzt? Und in einer der Dokus hieß es eben, dass es schon vorgekommen ist, dass bei einjährigen Kleinkindern diese "Krankheit" diagnostiziert wurde und daraufhin Ritalin verschrieben wurde, einfach nur ohne Worte. Meine Meinung ist, dass es andere Wege gibt.

Gefällt mir

29. September 2013 um 14:26
In Antwort auf leiaf

Die Medis für ADHSler
betäuben nicht. Sie sind konzentrationsfördernd. So wird das Feuerwerk im Hirn eingedämmt und die kinder kommen besser mit sich selbst klar.
Informier dich bitte bevor du hier so was loslässt.
Solche Kinder sitzen in einer riesen flimmer Welt in der alles laut und interessant ist. Da fällt es schwer einen eigenen Weg zu finden. Dadurch werden viele aggressiv. Einfach, weil sie nicht mit sich selbst klar kommen. Solchen Kindern willst du also ein helfendes Medikament verweigern?

Wenn die Medis nicht helfen sollte untersucht werden, ob es wirklich ADHS ist oder eine andere Aufmerksamkeits- oder Wahrnehmungsstörung.

Sehr gut geschrieben

Gefällt mir

29. September 2013 um 14:29
In Antwort auf alissa08

Du
ich habe mich informiert (es gibt inzwischen einige seriöse Dokus zu diesem Thema). Das Feuerwerk im Gehirn mit Medikamenten, die oft starke Nebenwirkungen haben, einzudämmen (ich nehme es halt betäuben) kanns einfach nicht sein. Mich würde als erstes interessieren, wie die Kinder ernährt werden, wie sieht die Freizetgestaltung aus, wie ist das Verhältnis zu den Eltern und Geschwistern. Bekommt das Kind genug Lob und Anerkennung, wird es motiviert, gefördert, hat es sich bestimmte Ziele gesetzt? Und in einer der Dokus hieß es eben, dass es schon vorgekommen ist, dass bei einjährigen Kleinkindern diese "Krankheit" diagnostiziert wurde und daraufhin Ritalin verschrieben wurde, einfach nur ohne Worte. Meine Meinung ist, dass es andere Wege gibt.

Man kann sich über diese Krankheit erst ein richtiges Urteil bilden,
wenn man jemanden kennt der daran leidet. Es ist ja toll das du dir gerne Dokus anschaust, aber das macht dich noch lange nicht schlauer.

Es ist sehr interessant, wie sich ein Kind, welches stark negativ auffällig war, zum Positiven verändern kann, wenn seine Krankheit behandelt wird!

1 LikesGefällt mir

29. September 2013 um 15:26
In Antwort auf momentaufnahme2013

Man kann sich über diese Krankheit erst ein richtiges Urteil bilden,
wenn man jemanden kennt der daran leidet. Es ist ja toll das du dir gerne Dokus anschaust, aber das macht dich noch lange nicht schlauer.

Es ist sehr interessant, wie sich ein Kind, welches stark negativ auffällig war, zum Positiven verändern kann, wenn seine Krankheit behandelt wird!

An die Langzeitfolgen
denkt niemand, wenn das Kind endlich in unsere moderne leistungsorientierte und genormte Gesellschaft passt - nur das scheint zu zählen. Du kennst dich bestens aus, jeder der eine andere Meinung vertritt - natürlich nicht.

Gefällt mir

29. September 2013 um 15:30
In Antwort auf summersun6

Ganz einfach...
... weil ADHS die neue Moderkrankung verzogener Rotzbälger ist, wie sollen da Medikamente wirken? Eine ordentliche Erziehung wär genau das richtige, soll besser als jedes Medikament sein!!!

Summersun
Meine schwestern -mittlerweile 14&16- sind mit sicherheit keine rotzbälger ohne erziehung!
Wenn du keine ahnung hast sei einfach leise.
Schlimm...


Meine schwestern wurden beide mehrmals, im KINZ (kinder neurologisches zentrum) untersucht u getestet usw. Die 14j hat adhs u die 16j ads.mittlerweile dürfen sie selbst entscheiden brauche ich die tbl heut weil langer tag (eine medikiniet andere medikinet & ritalin im ärztl. vorgeschr.wechsel!)oder brauche ich sie nicht...
Auch beiden wurden bevor es medis gab erstmal ein jahr auf diät der sog.E-stoffe gesetzt...hat auch nix gebracht... Sie lernen auch wege sich zu "beschäftigen" ohne tbl.

Mein freund der auch adhs laut seiner mutter hat, damals auch tbl nahm, der is auch nicht kaputt zu kriegen...immer power immer action...am besten 14std arbeiten, 2std raus unterwegs "kopf freikriegen" wie er immer sagt, schlafen u wieder arbeiten...wenn er nicht ausgeglichen ist geht er ma gern schnell an die decke wird aggro, lasd ich ihn dann machen oder geht 10min mim hund ist alles wieder ok...

Joa..

Gefällt mir

29. September 2013 um 15:36
In Antwort auf bebim2012

Summersun
Meine schwestern -mittlerweile 14&16- sind mit sicherheit keine rotzbälger ohne erziehung!
Wenn du keine ahnung hast sei einfach leise.
Schlimm...


Meine schwestern wurden beide mehrmals, im KINZ (kinder neurologisches zentrum) untersucht u getestet usw. Die 14j hat adhs u die 16j ads.mittlerweile dürfen sie selbst entscheiden brauche ich die tbl heut weil langer tag (eine medikiniet andere medikinet & ritalin im ärztl. vorgeschr.wechsel!)oder brauche ich sie nicht...
Auch beiden wurden bevor es medis gab erstmal ein jahr auf diät der sog.E-stoffe gesetzt...hat auch nix gebracht... Sie lernen auch wege sich zu "beschäftigen" ohne tbl.

Mein freund der auch adhs laut seiner mutter hat, damals auch tbl nahm, der is auch nicht kaputt zu kriegen...immer power immer action...am besten 14std arbeiten, 2std raus unterwegs "kopf freikriegen" wie er immer sagt, schlafen u wieder arbeiten...wenn er nicht ausgeglichen ist geht er ma gern schnell an die decke wird aggro, lasd ich ihn dann machen oder geht 10min mim hund ist alles wieder ok...

Joa..

Achso
Erstmals diagnostiziert;
Bei der 16j mit 6j.-wurde mitten in der 2.zurück in erste versetzt - ab da regelmässige kontrollen u alles top...

Bei der 14j mit 9j ca. Bei ihr auch regelmässige kontrollen, plus ihr persönliches auspowerprogramm (tanzen u leichtathletik beides 3xwöch.)...läuft

Gefällt mir

29. September 2013 um 15:38
In Antwort auf summersun6


Ich bin ganz Deiner Meinung. Wer seine Kinder nur vor PC und Playstation sitzt, braucht nix anderes zu erwarten. Arme Welt!!!


Das ist ja ekelhaft was du hier von dir gibst. Hauptsache mal blödsinnige Unterstellungen in den Raum geschmissen. Du musst es ja wissen, gell. Sicherlich kennst du den Tagesablauf dieser Familie in und auswendig.

Und deine klugen Kommentare helfen der TS sicher weiter.

Gefällt mir

29. September 2013 um 20:47

Dokus schauen und mit ADHSlern leben, das macht den Unterschied
Es gibt viele falsche Diagnosen, da stimm ich dir zu. Aber es gibt diese Krankheit schon lange. Früher waren es Spinner, Zappelphillippe und eben Kinder, die zuhause geprügelt wurden weil sie nicht ins Raster gepasst haben.
Ein ADHS Kind ist auch mit Tabletten machmal schwer zu erstragen, weil die immer noch sehr viel Sport und Strukur brauchen.
Natürlich muss man alles betrachten und nicht nur schnell mal ein paar Pillen einwerfen. Aber durch solche tollen Dokus wie du sie wohl gesehen hast, wird das Leben der echten ADHSler nur schlimmer.
man rät mal schnell, lass doch den Zucker weg, dann hast du keine Probleme mehr. HEY, wenns so einfach wäre...

Ich kenn den Unterschied zwischen einem Kind, dass mit Tabletten bis um 12 in der Schule aufpassen kann, aber dann ist die Tablette durch und im Nachmittagsunterricht gibts immer Ärger. Solche Kinder haben in den Ferien Probleme, da werden oft die Medis abgesetzt um die Leber und die Nieren zu schonen, denn dann will niemand mehr mit ihnen spielen.
Und gegen das "Betäuben" wehre ich mich, denn so ist es eben nicht, die Kinder sind dann aufnahmefähiger und kommen einfach besser klar.
Die Nebenwirkungen sind bekannt und müssen in einer ganzheitlichen Therapie auch berücksichtig werden.

Es muss immer alles zusammenspielen, Psychologische Sitzungen, Bluttests (wegen der Leber und Nierenwerte), viel Sport und sonstiges Programm, liebevolle Familie (auch mit psychologischer Unterstützung) und eben die Medikamente. Sonst bleiben nur noch Heime, und das will schließlich keine Mutter.

Gefällt mir

29. September 2013 um 21:43

Wenn die Medis nicht wirken
...dann würde ich als erstes eine radikale Ernährungsumstellung durchführen und das Zeug weglassen.

Es gibt jede Menge Studien, daß sehr viele vermeintliche adhs-Kinder KEIN adhs in diesem Sinne haben. Sie zeigen diesselben Symptome, die Ursache ist aber eine gänzlich andere.
So können diese Symptome z.B. durch Nahrungsmittelunverträglichkei ten hervorgerufen werden. Welche Eltern kennen das nicht, den brüchtigten "Sugarrage"? Also gib einem Kleinkind eine Tüte Gummibären und beobachte, was passiert -> Ja, volles Programm bei den meisten. Da tanzt anschließend der Bär im Haus, du hast eine kleine Furie.

Tja, das weiß man dann irgendwann....nur....es gibt eben auch Personen, bei denen reicht schon viel weniger aus, um diese Symptome hervorzurufen. Und es muß auch nicht zwingend eine Reaktion auf Zucker sein. Glutamat ist z.B. auch "sehr schön". Da reagieren jede menge Leute drauf, es ist so ziemlich in jedem Fertigprodukt (in Brühwürfeln nennt es sich z.B. Hefeextrakt) und es kann so alles mögliche Auslösen: Von Kopfschmerzen über Übelkeit bis hin zu....ja....Hyperaktivität.

Wäre es mein Kind, würde ich also die Ernährung komplett auf "selber machen" umstellen und es zusätzlich zum Sport schicken. Irgendwo muß die Energie raus dürfen. Sie nur zu unterdrücken halte ich persönlich für falsch.

Ob es hilft, wird sich zeigen - aber du machst damit wenigstens nichts im Körper "kaputt".

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Meine Mutter redet alles schlecht
Von: trudi209
neu
10. Januar 2018 um 22:06
Toilettenverweigerung bei Kindern
Von: gia888
neu
10. Januar 2018 um 10:22

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen