Home / Forum / Meine Familie / Adhs treibt uns in den wahnsinn, bis zum gedanken schlagen zu müssen

Adhs treibt uns in den wahnsinn, bis zum gedanken schlagen zu müssen

3. Juli 2012 um 3:20

hallo,

mir ist zwar irgendwie etwas unwohl in einem forum nach hilfe zu schreien, aber vom JA wird man nur vertröstet und jede hilfe kommt zu spät.
erst einmal möchte ich unsere familien zusammenstellung schildern.
ich wohne mit meinen kindern (tochter 16, sohn 9) zusammen mit meiner mutter in einem haus. einen vater gibt es nicht. meine tochter geht noch fleißig zur schule, meine mutter 4 nächte die woche zur dauernachtschicht, mein sohn besucht die 2te klasse (hat leider schon eine viel hinter sich) und ich selber arbeite sehr viel, in der woche tagsüber und dazu freitags und samstags nacht. um zur arbeit zu kommen, muss ich zum glück nur ein paar meter gehen, weil ich nur ein haus weiter muss.
mein freund wohnt auch in diesem ort und arbeitet auch mit mir zusammen.
und nun zu unserem problem.
mein sohn schafft es jeden tag aufs neue die gesamte familie zum überkochen zu bringen.
jeden tag ist irgendwas und meistens nicht nur eine "schandtat". mein sohn lügt, klaut und spielt alle gegeneinander aus.
da wir es wissen, tun wir natürlich alles um das ganze zu verhindern, aber er macht es von tag zu tag schlauer und geschickter, würde er dieses talent anders nutzen, hätte er es so leicht in seinem leben. leider verursacht seine verhaltensweise jeden tag streit, tränen und schlechtes wohlbefinden.
er war schon 3 monate stationär in der kinder und jugend psychatrie, dort wurde wie erwartet adhs festgestellt. eigentlich war uns das schon vorher klar, aber ich wollte nicht nur meine eigene feststellung und die des kinderarztes fest legen, da die medis für diese krankheit in meinen augen harte drogen sind. ich habe bis zu letzt gehofft, das es etwas anderes ist. er bekommt 30mg ritalin täglich morgens. er ist dann zwar für den halben tag aufnahme fähig, sehr einfühlsam und noch vieles mehr, aber er ist immer laut, er klaut alles was ihn auch nur ein wenig interessiert und lügen tut er auch durchgehend. sein tag beginnt damit das er sich morgens odr auch mitten in der nacht durchs hausschleicht bevor unsere wecker klingeln. er kuckt hier und kuckt da und schwups wird auch mal was eingesteckt. er sieht sich vorher um, um sicher zu gehen das er nicht beobachtet wird, selbst der keller ist vor ihm nicht sicher. er klaut auch unsere schlüssel und durchwühlt unsere autos. klar verstecken wir die schlüssel jetzt, aber wenn es nicht das ist, ist es irgendwas anderes und auf der suche findet er irgendwas, immer und jeden tag. wenn meine mutter von der arbeit zurück kommt, frühstücken wir, danach bekommt er seine tablette. meine tochter verlässt als erste das haus, etwas später dann auch ich und mein sohn. den kleinen fussweg zu meiner arbeit nutzen wir dann um den tagesablauf noch mal durch zugehen, da es selten, aber ab und zu vorkommt das ich nicht auf der arbeit direkt anzutreffen bin, wenn er schulschluss hat, das kommt aber im monat vielleicht 2 mal vor. wenn ich nicht anzutreffen bin, dann soll er nachhause gehen und sich dort eine halbe stunde beschäfftigen bis ich zurück bin. ansonsten kommt er zu mir, macht mit mir seine hausaufgaben und danach darf er draußen spielen. sobald er draußen ist, plagt mich schon die angst was er wohl anstellt. er kommt oft zurück, was auch gut ist. wenn er mich etwas fragt und darauf die antwort "nein" fängt es schon an. abends dann ist es soweit das wir nur noch streiten. oft ist es so schlimm das ich mittlerweile den raum verlassen muss, weil ich so am ende bin das ich das gefühl habe ihn schlagen zu müssen. durch mein verlassen des raumes zeige ich wiederum meine schwäche. gestern geriet irgendwie alles ausser kontrolle. wieder ein streit, der grund waren wieder unsere wegbegleiter namens klauen und lügen. er stand in seinem zimmer vor mir und log mir wieder mal ins gesicht. ich sagte ihm sogar mindestens 10 mal das ich weiß das er geklaut hat und es mir wieder geben soll und immer wieder kam die antwort "ich war das nicht" um den raum verlassen zukönnen, sagte ich ihm das ich ihm 5 minuten zeit gebe um noch mal richtig nach zu denken. ich ging wieder zu ihm und wartete auf die antwort. ich platze regelrecht vor wut, es kochte so sehr hoch, ich konnte nicht mal mehr aus dem zimmer gehen. ohne es kontrollieren zu können trat mein bein auf seinen zimmertisch ein, bei jedem tritt schrie ich "sag doch endlich die wahrheit" . erst dann ging er zu seinem bett, holte sein diebesgut hervor und gab es mir.
warum hat er es so weit ausgereizt das er erst dann alles zugab als ich ausgerastet bin?
auch ein kind mit adhs muss doch in all den jahren gelernt haben, das es raus kommt was er getan hat. warum wartet er immer länger???
ich will nicht motzen, nicht schreien und erst recht nicht die einrichtung zertreten, aber er treibt es immer weiter und schlimmer.
es ist ja nicht so das wir es nicht auch schon mit normalen gesprächen versucht haben!
dazu kommt es noch, das er nicht mal danach aufhört. er treibt es selbst nach solchen aktionen noch weiter. gertern ging es bis zum vollständigen ausräumen seines zimmers + hausarrest + strafarbeit. ich hatte nicht einmal die chance runter zu fahren. nach einer zeit übernsahm mein freund das ganze, selbst das brachte mich nicht mehr runter, ich drohte sogar damit das ich ihn zu seinem vater bringe. es war ein sehr schlimmer abend und das für uns alle. ich habe angst das unsere familie irgendwann daran ganz zerbricht, meine mutter ist nervlich schon am ende, sie schießt ihre tür schon seid wochen zu. meine tochter tut mir so leid, weil sich unsere freizeit nur um das eine dreht. und für meinen sohn und mich, ist das auch nicht gut. ich will das so nicht und er bestimmt genauso wenig, aber ich bin mit meinem latein am ende. das kann und darf so nicht weiter gehen. was ist denn wenn ich es irgendwann nicht mehr schaffe mich wenigstens nur an der einrichtung auszulassen, das ist ein schlimmer gedanke, aber diese wut die ich hatte, ich kann sie gar nicht beschreiben und das treten war so sehr befreiend ! bitte bitte, wenn jemand von euch lesern, auch diese probleme hat und auch schon an diesen schrecklichen punkt gewesen seid, dann bitte helft uns und gibt mir einen rat wie ihr es da raus geschafft habt.

liebe grüße lotte

Mehr lesen

15. Juli 2012 um 1:47

Was ist der Grund für sein Verhalten?
Halo Lotte,
du hast dir ja bereits professionellen Rat geholt. Du weißt, dass Schlagen keine Lösung ist und kannst dir in kritischen Situationen 5 Minuten Pause nehmen.
D.h. du hast schon vieles richtig gemacht.

Du hast geschrieben, dass du und deine Mutter sehr viel arbeiten, dass dein Sohn keinen Bezug zu seinem Vater hat.
Ich vermute aus dem was du schreibst, dass ihr versucht die Arbeitszeit so einzuteilen, dass immer jemand bei den 2 Kindern ist. Das ist gut.

Dein Sohn ist mit 9 Jahren noch sehr jung.
Ich habe den Eindruck, dass er versucht, durch dieses "Stehlen und Lügen" deine Aufmerksamkeit zu gewinnen.
Du reagierst (verständlicher Weise) mit Zurückweisung und er sucht noch stärker nach deiner Aufmerksamkeit.

Wie kommst du aus dem Teufelskreis heraus?
1) Zuwendung: Versuche einmal, auf seine Provokation nicht mit Wut zu reagieren. Rede mit ihm. Sage ihm, dass du ihn sehr lieb hast, dass es dich aber sehr traurig macht, wenn er solche Sachen anstellt. Sage ihm, dass du dir wünscht, dass er ehrlich zu dir ist und dich um Erlaubnis bittet, wenn er etwas braucht. Sage ihm, dass wenn er weiter stiehlt und lügt, ihr euch streiten müsst und dass du das nicht willst.

2) Versuche, dir täglich eine regelmäßige Zeit (mindestens 1 Stunde) zu nehmen, in der du nur für ihn da bist (z.B. mache mit ihm gemeinsam Hausaufgaben). Das wird aber nur funktionieren, wenn du dich auf ihn konzentrierst, also nicht nebenher etwas anderes machst. Damit deine Tochter nicht zu kurz kommt solltest du dann auch die gleiche Zeit für deine Tochter haben. Ich weiss, dass das Zeit ist, die du vielleicht nicht hast, aber du solltest sie dir nehmen und sehen, ob es hilft.

3) wichtig! Bewegung: Für Kinder ist es sehr wichtig auch genügend Bewegung zu bekommen (besonders mit ADHS). Falls er noch keinen Sport treibt, schick ihn in einen Fußballverein, zum Kampfsport (hört sich jetzt komisch an, ist aber echt gut, um sich auszupowern), oder zu einer anderen Sportart, wo man körperlich gefordert wird.

4) Oben schreibst du quasi als Drohung, dass du ihn zu seinem Vater schicken willst. Wäre das so schlecht? Ich kenne Eure Situation nicht, aber falls es irgend möglich ist, versuche seinen leiblichen Vater mit einzubeziehen. Das verschafft dir etwas Auszeit und deinem Sohn gibt es eine männliche Bezugsperson (dein Freund, der nicht bei euch wohnt, kann das nicht ersetzen, auch wenn er vielleicht will).

5) Falls du nicht weiterkommst, fordere beim JA eine "Sozialpädagogische Familienhilfe" nach "31 SGB 8" (siehe http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_8/__31.html) an. Diese Personen sollen gezielt intensive Hilfestellung geben, wenn es in Familien zu Problemen kommt. Aber es kann natürlich sein, dass das JA die nötigen Mitarbeiter nicht hat, zu viel zu tun, zu wenig Zeit, ...

So jetzt bin ich am Ende meiner Ratschläge.
Ob sie helfen kann ich dir nicht sagen.
Entscheide selbst, was du davon ausprobieren willst und was nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 22:10

Auch ich schreib mal was
Hallo,
Auch wenn es nicht der beste Tipp ist und so aber ich (als ADS mit H lerin) möchte auch was dazu sagen. Vielleicht hilft es das ganze etwas zu verstehen und erträglicher zu machen Die Punkte die Frankd76 aufgezählt hat sind echt super. Ich wünschte das hätte meine Mutter damals gehabt Inzwischen bin ich 18 (fast 19) und habe gelernt mit mir umzugehen. Festgestellt wurde es erst mit 13-14, doch starke Anzeichengab es eigentlich auch schon früher, ich habe mich mit 5 wieder eingenässt und brauchte wieder Windeln, das ging bis ich 7 war. dann hatte mein Grundschullehrer immerwieder betont, das ich nicht aufpasse, hibbelig wäre, und nur bei Themen die mich Interessierten ruhig war. Mit 13 habe ich auch angefangen zu stehelen (bevorzugt Geld), aber auch Sachen wo ich dachte das könnte ich gebrauchen... (Die Jäger und Sammlerin) Da ich aus der Kindheit her wusste, das man beschimpft und ausgeschimpft wird und auch mal ne Ohrfeige bekahm habe ich mir das Lügen angewöhnt. Ich wollte eine Heile Welt, aber (das muss ich dazu sagen!) wenn ich dann mal die Wahrheit gesagt habe, dann glaubte man mir nicht! Man Beschimfte und Bestrafte mich so lange, bis evtl. doch einer meiner Brüder es zugab. Jeden abend hatten meine Mutter und ich Heftigste Eskalationen (vorallem in der Pubertät!!!!). Wichtig ist, das das Kind darüber bescheid weis, das es weis was es heist ADHS zu haben! erst als ich das wusste, konnte ich mit viel viel mühe mich unter kontrolle bekommen.
Hilfreich war dabei auch eine Kinderpsychatherin. Die Lehrer sollten am besten auch aufgeklährt werden, was es heist ADHS zu haben, das es nicht heist, das sie Aufmerksamkeit bekommen wollen, sondern, dass sie zu wenig Aufmerksamkeit haben (hierbei ist jetzt die Konzentrationsfähigkeit gemeint!!!) Sie wissen nicht wie man sich in andere hineinbersezt,sie wissen nur wie es Ihnen geht. Ich hoffe das trotz des langen textes etwas Info rüber kam. Bei Fragen einfach melden.
Lg
Hanna

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2013 um 19:39

Späte antwort
hallo lotte,
ch habe gerade deinen text gelesen, auch ich habe einen Sohn mit ads, klauen haben wir hinter uns, lügen leider nicht.
auch ich habe mich schon gefragt, warum ich mit einem solchem kind bestraft wurde

Ich finde es toll, das du den mut gefunden hast, dir deinen Kummer von der sehle zu schreiben. Auch ich habe mir hilfe geholt, und finde es mittlerweile nicht mehr schlimm meinem Sohn jetzt 14 ritalin zu geben. aber es war nicht mehr auszuhalten mit ihm, ich habe auch schon daran gedacht ihn in ein heim zu geben, was jetzt aber nicht mehr in frage kommt. ich glaube, das nur eltern mit den gleichen problemen sich ein urteil bilden können, die eigene erfahrungen mit ads/adhs haben. von aussen kann ich schnell sagen, ritalin sind starke drogen, was ja auch richtig ist, aber wenn man nicht mehr weiter weiss? viele meinen auch das mein sohn mal einen richtigen arschvoll bräuchte aber ist das die lösung?
nein, schlagen kommt für mich nicht in frage. obwohl ich auch schon mal daran gedacht habe, als er unsere möbel zerstört hat.
Ich habe mir eine selbsthilfegruppe gesucht, und habe dort die erfahrung gemacht, das es vielen anderen eltern auch so, oder ähnlich geht.
wenn du nicht mit der dosierung von ritalin zurecht kommst, da das medikament ja nur begrenzt wirkt, kann man aber auch auf einen präperat umsteigen, was 24 stunden wirkt.

Ich nehme mir ganz bewusst auch mal eine auszeit, gehe ins kino oder einfach mal im wald spazieren, das hilft mir mit unter sehr gut. Mein kinderarzt meint auch das sich das mit unter in der pupertät rausweckst, was ich allerdings bezweifle.

Ich hoffe, das du bald besser mit deinem sohn zurecht kommst. und lass dir kein schlechtes gewissen einreden, wenn du ritalin gibst. denke auch an die positiven eigenschaften deines sohn, auch wenn dir manchmal keine mehr einfallen, sie gibt es.
gruss manu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 16:59

Ich weiss wie es dir geht
liebe lotte, gerade habe ich deinen beitrag gelesen, und habe fast geweint,denn ich erlebe ähnliches!
meine tochter ist 12, und mein lebensgefährte und ich und der opa....und und und , sind mit unsere , m latein am ende!

bei uns zieht sich das schon seit sieben jahren so massiv hin, das ich nach 15 jahren abstinenz wieder angefangen habe zu trinken!!das war vor sieben jahren , weil ich nachdem mich meine tochter (damald wohlgemerkt5 jahre alt), schon seit 5 monaten nacht für nacht terrorisierte,(sie schrie , und brüllte, bis sie ihren willen bekam) bis, jemand aus der nachbarschaft dachte ich bringe mein kind um, und rief die polizei, die dann auch mit 3 streifenwagen, sofort erschienen!!

und dann irgendwann , riss mir der geduldsfaden, und ich versohlte ihr den hintern , was mich so schockte, das ich sofort das jugendamt informierte, sie wurde mir sofort für 3 monate weg genommen, lange rede kurzer sinn, ich bekam sie wieder, aber es wurde imr schlimmer, mit ihr, sie bekommt seit dem medikenet , 2012, übergab ich sie freiwillig dem jugendamt, um eine sofortige langzeit alkohol terapie zu machen, welche ich auch erfolgreich beendet habe!! dann kam der steinige weg meine tochter wieder zu bekommen, den das jugendamt war der meinung sie wäre in einem heim besser auf gehoben!
ich habe den kampf gewonnen , und sie wieder bekommen, habe ihr einen neuanfang versprochen,was ich auch eingehalten habe!
wir wohnen jetzt in einem neuen haus mit meinem neuen lebensgefährten , den ich auf therapie kennen gelernt habe, und es könnte uns so gut gehen, aber sie macht systematisch alles kaputt!ich habe in meinem ganzen leben noch nie jemand so respektloses, undankbares, gemeines verletzendes , usw erlebt! es bricht mir mein mutterherz, wie sie mich behandelt, sie hat mich auch schon schlampe genannt, mir eine kopfnuss gegeben(angeblich im spass), ich war so geschockt , das ich mich weinend im bad ein gesperrt habe!
ihtre reaktiom: jaja heulen is das einzige was du kannst!!dies ist nur ein kleiner ausschnitt! ich bin am ende und denke an den tod!!

lg.alex

ps:ach ja bin jetzt fast 2 jahre trocken, kein rückfall, keine schläge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen