Home / Forum / Meine Familie / ADHS oder einfach nur Verhaltensgestört???? HILFE

ADHS oder einfach nur Verhaltensgestört???? HILFE

9. März 2008 um 20:29



Hallo ihr lieben,
ich hab mich heut hier angemeldet und hab auch gleich nach dem Thema ADHS gesucht,und bin froh hier was gefunden zu haben!! Denn ich bin nervlich total blank.
Zu meiner (unser) Geschichte. Ich hab einen 6 Jährigen Sohn und es wurde mir 2007 zur Schuluntersuchung gesagt ich sollte ihn auf ADS untersuchen lassen. Bei uns zu Hause ging es auch schon längere zeit (fast 1 Jahr lang) sehr chaotisch um. Er konnte ich nicht an regeln halten oder dinge allein tun,man musste ihn zichtausend mal auffordern dies oder das zu tun. Seit 2006 hat er eine Schwester,seit dem ist alles noch schlimmer.
Wir waren auf jeden fall im September im SPZ in Karlsruhe,dort wurde er normal untersucht (von einem normalen Kinderarzt),er hatte jeweils 5 Stunden Ergotherapie,EEG (war aber unauffällig) und dann waren wir nachdem 7 mal bei einer Kinderpsychologin. Sie hat da ihren Spielkoffer ausgapackt und so musste er irgendwelche Spiele oder Tests machen. Meist hatte er auch keinen bock drauf,schmiss dann halt die Karten vom Tisch,legte die Füße auf den Tisch oder wollte einfach nicht weiter machen. Das komische war auch das er immer nach 7 Stunden Kiga dort hin musste.
Zu guter letzt wurde uns dann halt gesagt er hätte ADS mit nem großen H. Ja wir sprachen über Medikamente,waren wir aber nicht so begeistern,also eher mein Mann. Er denkt nicht gerade gut über diese Medikamente,zwecks Abhängigkeit und spät Folgen in der Pubertät.
Auf jeden fall hab ich dann der Lehrerin bescheid gesagt sie rollte nur mit den Augen. Als die Schule begonnen hat, hat es nicht lang gedauert und ich musste das erste mal zum Gespräch. Er sei zappelig,redet ständig viel u. rein. In der Kinderbetreuung war er auch das lauteste und wildeste Kind,zog den anderen Kindern die Hosen runter überredete die anderen zum blödsinn machen. Ich hatte auch da mehrere Gespräche. Und wenige wochen darauf in der Schule wieder. Und darauf bin ich zum Kinderarzt und hab nachgefragt was wir tun können. Er meinte das Medikamente auf jeden fall bei ihm gut sein können. Er bekam Medikinet (10mg pro Tag). Es klappte schlagartig in der Schule und im Hort. Jiepiii.
Naja zu Hause haben wir festgestell das er auch mal allein am den Tisch sitzen konnte und Malte oder Bastelte. Es dauerte nicht länger als 2 Monate und und wir mussten erhöhen auch vom Arzt aus.5mg mehr. Also hatte er 15mg pro Tag (früh 1 uns Mittag 1/2). Es ging.
Nach den faschingsferien kam die Lehrerin wieder und meinte ob was zu Hause passiert sei. Er ist wieder wie am anfang zappelt ständig versucht ihr auch dinge vom Tisch weg zu nehmen,er ist nur am rumquasseln. Zu Hause haben wir seit dem stress pur. Der Arzt meint das 15mg allgemein für seine größe und sein gewicht zu wenig sein. Und hat glatt auf 30mg erhöht. Uns ist halt aufgefallen, auch schon vor der letzten erhöhung, das er wenig lacht wenig spass an was hat und mit allem unzufrieden ist. Egal was man tu oder mit ihm machen will alles blöd alles langweilig. Er hat auch keine Freunde,unser Nachbars Junge (7 Jahre) spielt nur mit ihm wenn seine Freunde keine zeit haben oder kommt erst garnet raus,ind wenn sie mal zusammen spielen will meiner nur bestimmen und dann streiten sie die ganze zeit.
Zu Hause geht garnix mehr,ich hab keine starken nerven mehr. Er ist nur dabei mich dermasen zu provozieren, man schafft es ja noch nicht mal weg zu hören,er hängt mir am "Rockzipfel" ich kann nicht in ruhe Telefonieren,mich mit einer Freundin unterhalten noch nicht mal mehr zeit für meinen Mann.
Es dreht sich alles nur um ihn. Er steht früh auf mit schlechter Laune und es endet abends wenn er zu bett geht. Dann ist ja die kleine auch noch,sie ist zum glück etwas "selbständig",zumindest kann sie sich ein wenig schon allein beschäftigen. Allein mit ihr kann ich ihnauch nicht lassen,er ist nur am rumkomandieren,nimmt ihr alles weg oder trägt sie rum,und sie will das alles nicht,sie kreischt und quiekt dann und ich muss wieder einschreiten. Furchtbar!!!!! Bei ihm ist es so wenn ich das oder dies kriege dann hör ich auch. Er ist nur am betteln,wenn cih mal nein sage ist terror angesagt und das nicht zu wenig. Und die kleine bekommt alles mit. Wir können ja noch nicht mal in ruhe am Esstisch sitzen. So, ach da gibts noch sooo viel was zur zeit so weh tut aber ich glaub das reicht fürs erste!!! Tut mir leid das es so viel geworden ist.

Also ich grüße euch ganz lieb
bis bald sagt Mandy

Mehr lesen

31. März 2008 um 11:06

Hallo Mandy
Eine Diagnose kann man hier ja nicht stellen. Aber ich finde daß er enorm hohe Dosierungen bekommt. Ich habe beruflichsehr viel mit verhaltensauffälligen Kindern zu tun als auch mit AD(H)S Kindern.

Ich finde es auch recht komisch, daß nur ein Kidnerarzt bei euch mit vond er Partie ist. Das ist unüblich. Du schreibst, ihr wart in einem SPZ! Hattest du da jemals ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten?

Du solltest dich umgehend mit einem auseinandersetzen. Und dieser wird dann (evtuell in Speilgruppen doer ähnlich) festsellen ob es sich um AD(H)S oder eine Verhaltensstörung oder beides handelt. Ich würde auch darauf bestehen, daß das EEG wiederholt wird.

Ich finde diese ganzen Mühen ist es wert damit dein Kind ein gutes Gefühl bekommt und unterstützt wird von Fachleuten, die sicherlich auch dir als Mutter zur Seite stehen können.
Eigentlich müsste sowas alles in einem SPZ abgeleistet werden können.

Und wenn es sich familiär einrichten lässt : Es gibt spezielle Mutter und Kind Kuren für AD(H)S Kinder. Falls die Diagnose also steht, ist das sicher auch eine gute Möglichkeit das Familienleben wieder bessern zu können bzw. Kraft zu schöpfen.

Lg
Lorbeer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2008 um 8:58
In Antwort auf lorbeer26

Hallo Mandy
Eine Diagnose kann man hier ja nicht stellen. Aber ich finde daß er enorm hohe Dosierungen bekommt. Ich habe beruflichsehr viel mit verhaltensauffälligen Kindern zu tun als auch mit AD(H)S Kindern.

Ich finde es auch recht komisch, daß nur ein Kidnerarzt bei euch mit vond er Partie ist. Das ist unüblich. Du schreibst, ihr wart in einem SPZ! Hattest du da jemals ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten?

Du solltest dich umgehend mit einem auseinandersetzen. Und dieser wird dann (evtuell in Speilgruppen doer ähnlich) festsellen ob es sich um AD(H)S oder eine Verhaltensstörung oder beides handelt. Ich würde auch darauf bestehen, daß das EEG wiederholt wird.

Ich finde diese ganzen Mühen ist es wert damit dein Kind ein gutes Gefühl bekommt und unterstützt wird von Fachleuten, die sicherlich auch dir als Mutter zur Seite stehen können.
Eigentlich müsste sowas alles in einem SPZ abgeleistet werden können.

Und wenn es sich familiär einrichten lässt : Es gibt spezielle Mutter und Kind Kuren für AD(H)S Kinder. Falls die Diagnose also steht, ist das sicher auch eine gute Möglichkeit das Familienleben wieder bessern zu können bzw. Kraft zu schöpfen.

Lg
Lorbeer

Hallo Lorbeer
danke für Deine Antwort.

Im SPZ wurde er von einer Kinderpsychologin getestet sie hat aber nur komische spiele mit im gemacht. Wir haben sie auf die probleme mit ihm angesprochen,sie hat uns zu einer Erzihugsberaterin geschickt. Dort waren wir,die haben gemeint er sei nur so weil er ein Trennungskind sei. Dann wars das.
Wir sind aber der Meinung das,das nicht der grund sein kann,klar wird er mit dem hin und her zu tun haben,aber wir können nix anderes mehr tun als das er regelmäßigen Kontakt zu seinem Vater. Oder was sollen wir noch tun. Pascal hat danach immer große schwierigkeiten in den Alltag rein zu kommen. Aber sein Verhalten ist ja dort auch so.

Wir haben jetzt eine Kinderpsychologin gefunden die möcht mit ihm eine Therapie machen. 1 mal pro Woche.
Was macht ein Psychotherapeut??? Das gleiche wie eine Psychologin??
Er soll auch demnächst in eine Kinderklinik gehen,für 6 Wochen. Da werden auch die Medikamente abgesetzt um zu erkennen ob er ADHS hat.

Das Thema Mutter-Kind-Kur haben wir auch schon mal mit dem Kinderarzt besprochen. Er meint es bringe in dem fall nichts. Die Ergotherapeutin meint das es schon wichtig sei auch mal für mich.
Ich hab die zusage von meinem Arzt bekommen er würde sie auch beantragen nur vom Kinderarzt bekomm ich gesagt es sei nicht das richtige. " was soll das bringen?" das war seine Antwort.
Ja ich weiß ja auch nicht was richtig ist,dem Arzt glaubt man ja irgendwie.

Aber nach so langer zeit ( knapp 2 Jahren) ist es schwer jemanden zu glauben,jeder meint was anderes. Der Kinderarzt findet auch die Ergotherapie für unnötig.
Ja was soll ich tun?? Wo bekomme ich auskunft über eine M-K-K???
lg Mandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2008 um 10:48
In Antwort auf ekin_12354875

Hallo Lorbeer
danke für Deine Antwort.

Im SPZ wurde er von einer Kinderpsychologin getestet sie hat aber nur komische spiele mit im gemacht. Wir haben sie auf die probleme mit ihm angesprochen,sie hat uns zu einer Erzihugsberaterin geschickt. Dort waren wir,die haben gemeint er sei nur so weil er ein Trennungskind sei. Dann wars das.
Wir sind aber der Meinung das,das nicht der grund sein kann,klar wird er mit dem hin und her zu tun haben,aber wir können nix anderes mehr tun als das er regelmäßigen Kontakt zu seinem Vater. Oder was sollen wir noch tun. Pascal hat danach immer große schwierigkeiten in den Alltag rein zu kommen. Aber sein Verhalten ist ja dort auch so.

Wir haben jetzt eine Kinderpsychologin gefunden die möcht mit ihm eine Therapie machen. 1 mal pro Woche.
Was macht ein Psychotherapeut??? Das gleiche wie eine Psychologin??
Er soll auch demnächst in eine Kinderklinik gehen,für 6 Wochen. Da werden auch die Medikamente abgesetzt um zu erkennen ob er ADHS hat.

Das Thema Mutter-Kind-Kur haben wir auch schon mal mit dem Kinderarzt besprochen. Er meint es bringe in dem fall nichts. Die Ergotherapeutin meint das es schon wichtig sei auch mal für mich.
Ich hab die zusage von meinem Arzt bekommen er würde sie auch beantragen nur vom Kinderarzt bekomm ich gesagt es sei nicht das richtige. " was soll das bringen?" das war seine Antwort.
Ja ich weiß ja auch nicht was richtig ist,dem Arzt glaubt man ja irgendwie.

Aber nach so langer zeit ( knapp 2 Jahren) ist es schwer jemanden zu glauben,jeder meint was anderes. Der Kinderarzt findet auch die Ergotherapie für unnötig.
Ja was soll ich tun?? Wo bekomme ich auskunft über eine M-K-K???
lg Mandy

Hallo
Also natürlich glaubt man erstmal was einem ein Arzt sagt. Aber ich finde es höchst bedenklich, wenn er meint, Ergo würde nichts bringen und eine Kur wäre auch Quatsch! Das kann er ja nicht beurteilen. Das kannst in erster Linie DU!

Ich würde zu deinem Hausarzt gehen, die Sache schildern und vielleicht sieht der einen Kurbedarf für nötig. Den Antrag stellst du dann bei deiner Krankenkasse.

AD(H)S ist ja recht schwer zu diagnostizieren. Ein "normaler" Kinderarzt ist da schon überfordert, falls er keine dementsprechende Qualifikation vorweisen kann. Sprich, daß er ebenfalls Kinderpsychologe oder therapeut ist!

Was speziell eure Psychologin macht kann ich nicht sagen. Aber sie wird dich schon informieren. Es gibt so viele Therapiemöglichkeiten für Auffälligkeiten und eben AD(H)S. Das kommt eben darauf an welche Maßnahmen die Psychologin für richtig hält. Manche sprechen für Ergo manche nicht. Das könnte ien Bestandteil sein. Auch Reittherapien und und und....
Das musst du wirklich mit der Psychologin klären.
Die Idde mit der Kinderklinik find ich gut.

Ein e Erziehungsbeartungsstelle kann also in einer Sitzung sagen was dem Kind fehlt. Hm, ebenfalls sehr merkwürdig. Es mag ja sein daß sowas bei Pascal mit rein spielt. Aber euch dann einfach mit so einem Spruch alleine lassen ist auch nicht professionell! Aber das wird ja nicht die einzige Beratungstelle sein. Wobei ich jetzt vielleicht erstmal abwarten würde was die Ärzte in der Klinik sagen und diagnostizieren.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2008 um 21:02

?
ich glaube kaum dass das im Alltag mit einem ADHS Kind nützlich ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2010 um 13:56

In meinem betrag auf dieser seite geht
es hauptsächlich um diese geschichte mit der dosierung, erfolgen misserfolgen etc. http://forum.gofeminin.de/forum/f494/__f107_r251_f494-Medikiniet-od er-Ritalin-Ich-brauche-euren-R at.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2012 um 15:05

ADHS
Hallo,
genau wie die geht es mir.Mein Sohn,jetzt bald 9 hatte auch das Problem! Mit dem Medikinet ging das mal gar nicht.Er hatte 20 mg nur morgens.Dann ging es.Zuhause aber war er dann motzig,traurig alles nur nicht normal! Daraufhin haben wir es mal mit Strattera probiert,nun ist es fast normal mit ihm.ich kann wieder mit ihm normal reden,lachen,KUSCHELN!!!! Doch jetzt fängt meien 5 Jährige Tochter an.Sie ist ein Zwilling,ihre Schwester hat nichts! Sie aber ist ganz anders als mein Sohn.Schreit,schuppst,haut,wir ft mit Gegenständen usw.und das natürlich auch bei fremden.Sie kennt keinen Respekt oder so vor Fremden,wenn sie etwas stört wird geschrien.Das ist momentan echt zum heulen.sie kommt diese Jahr in die Schule!! Die Psychologin hat ihr sofort Medikamente gegeben!!! Zum Ausprobieren! Aber wieder Medikinet!! Ghet gar nicht,ist meine Meinung! ich glaube mehr an verhaltensstörung bei ihr.Die Ärztin sagte nur das man das halt nur nach einer weile rausfinden kann! Ich überlege nun eine Kur zu beantragen für verhaltensgestörte Kinder! Die Ärztin rät ab,wegen anderer Psychologen etc..Ich aber meine alles versuchen zu müssen!!!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2012 um 14:30
In Antwort auf deanne_12473794

In meinem betrag auf dieser seite geht
es hauptsächlich um diese geschichte mit der dosierung, erfolgen misserfolgen etc. http://forum.gofeminin.de/forum/f494/__f107_r251_f494-Medikiniet-od er-Ritalin-Ich-brauche-euren-R at.html

ADS
Ich finde man sollte lieber seine kinder erziehen und sich um sie kümmern als sie mit drogen (Psychopharmaka) vollzustopfen ich habe von ritalin übele schäden bekommen und war fast 5 jahre stationär in der psychiatrie!! Die können mir aber auch nicht mehr helfen die haben mich erst behindert gemacht mit den psychopharmakas...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 20:23

ADS
Hallo Mandy,
ich habe genau das selbe hier bei mir zu hause das mit meinen 2 jährigen Sohn..
Er ist sehr argressiv zu uns allein er haut und beist und schmeißt seine spielsachen nach uns..
wenn wir dann nein sagen das er was nicht darf das rastet er völlig aus.. und das geht schon über ein jahr so.. und uns wir nicht wirklich geholfen waren auch im SPZ in göttingen die kinderärtzin hat uns nicht für war genommen und auch nicht ernst... und der psychologe hat uns nur tipps gegeben mehr nicht.. ich war auch fast eine woche mit meinen sohn im krankenhaus habe alles medezinsche ausschiließen lassen da war nichts.. und die sagen man kann ich auf ads testen lass aber machen das nicht weil die uns nicht glauben...deshalb brauche ich hilfe weil ich kann nicht mehr.. ich und mein streiten uns nur noch und ach wir haben auch im juli ein gemeinsames kind bekommen.. und er wird von tag zu tag immer schlimmer.. was kann ich denn machen .. kannst du mir vllt helfen oder raten was ich machen kann.. ich bitte daher um eine antwort.. vllt kannst du mir weiter helfen... danke schon mal im voraus..
liebe grüße michaela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen