Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / ADHS

ADHS

6. Januar 2003 um 16:57 Letzte Antwort: 25. Februar 2008 um 14:14

Hallo,

ich bin neu hier und will nicht gleich einen ellenlangen text posten, deshalb nur kurz. Meine tochter hat ein aufmerksamkeitsdefizitsyndrom mit hyperaktivität. Da sie dies bereits seit ihrem 3 lebensjahr hat (inzwischen ist sie fast 9) überlege ich, ob ich mit ihr zu kur fahre. hat jemand damit erfahrungen, ob die kur wirklich was bringt oder ob danach alles noch schlimmer ist. der psychologe hat mir abgeraten ich will es aber eigentlich machen, weil ich am ende bin und keinen rat mehr weiss.

hoffe auf rat
angel04

Mehr lesen

6. Januar 2003 um 18:43

Mutter-Kind-Kur
Liebe Temptress,

vielen Dank für Deinen lieben Rat. Ich war ja schon 2 mal mit meiner Tochter zur Kur nur damals aus anderen Gründen (Asthma und Neurodermitis). In den jeweiligen Kureinrichtungen ist den Ärzten das Verhalten meiner Tochter aufgefallen. Da mir der Psychologe geraten hat nicht zu fahren, bin ich verunsichert. Er sagt, wenn ich wieder komme, ist alles beim alten. Aber Du hast recht, bei mir sind es wirklich die Nerven. Bin am Ende. Weiss nicht mehr wirklich was falsch und was richtig ist.

Wir sind damals einmal im Schwarzwald gewesen und einmal auf Usedom. Seit 2 Jahren wohnen wir jetzt eh schon in Schleswig-Holstein. Dadurch hat sie keine Neurodermitis mehr und Asthma ist auch weg.

Lieben Gruss
Angel04

Gefällt mir
7. Januar 2003 um 10:38

Auch ADS
Hallo zusammen,

bin per zufall auf diese homepage gekommen. Meine Tochter hat ebenfalls ADS und ich bin völlig verzweifelt weil ich nicht mehr ein noch aus weiss. Renne von Arzt zu Arzt und jeder sagt etwas anderes. Ihre schulischen Leistungen sind ebenfalls sehr schlecht. Momentan sieht es so aus, als müsse sie auf eine Sonderschule, was ich auf keinen Fall will. Möchte sie eher wieder auf die Waldorfschule geben, wo sie schon mal war. Wir mussten jedoch aus beruflichen Gründen wegziehen, sodass Waldorf nicht mehr in Frage kam. Jetzt steht schon wieder ein Umzug ins Haus. Das alles ist für sie natürlich sehr schlecht. Ständige Veränderung! Wer hat ebenfalls solche Erfahrungen gemacht und möchte sich mit mir austauschen. Würde mich sehr freuen. Für Ratschläge wäre ich sehr sehr dankbar.

Gruss
Katja

Gefällt mir
7. Januar 2003 um 21:01

Schau mal
nach unter

www.ads-infopool.de

Also meine wenigen Erfahrugen mit den Leuten da sind recht gut.

Natürlich kannst Du unter ADS oder ADHS über Suchmaschinen sehr viel Infos über diese Krankheit bekommen. Ich denke diese speziellen Seiten bieten mehr fachliche Infos als hier das Forum.

Viele Grüße

Lümmelein

Gefällt mir
17. Januar 2003 um 10:37
In Antwort auf agnhs_12866489

Auch ADS
Hallo zusammen,

bin per zufall auf diese homepage gekommen. Meine Tochter hat ebenfalls ADS und ich bin völlig verzweifelt weil ich nicht mehr ein noch aus weiss. Renne von Arzt zu Arzt und jeder sagt etwas anderes. Ihre schulischen Leistungen sind ebenfalls sehr schlecht. Momentan sieht es so aus, als müsse sie auf eine Sonderschule, was ich auf keinen Fall will. Möchte sie eher wieder auf die Waldorfschule geben, wo sie schon mal war. Wir mussten jedoch aus beruflichen Gründen wegziehen, sodass Waldorf nicht mehr in Frage kam. Jetzt steht schon wieder ein Umzug ins Haus. Das alles ist für sie natürlich sehr schlecht. Ständige Veränderung! Wer hat ebenfalls solche Erfahrungen gemacht und möchte sich mit mir austauschen. Würde mich sehr freuen. Für Ratschläge wäre ich sehr sehr dankbar.

Gruss
Katja

ADS
hi katja,
ich bin durch zufall über deinen beitrag gestolpert. dazu kann ich dir folgendes sagen. unser jüngster hat auch absolute anzeichen von ads, wir haben auch schon eineige vorträge besucht, konnten danach schon mal vorab feststellen, dass er wohl ads hat. wir haben jetzt einen termin beim arzt ausgemacht, um ihn daraufhin untersuchen zu lassen, um dann auch eine ensprechende behandlung (wir sind ritalin gegenüber nicht unbedingt abgeneigt) in die wege zu leiten. unser sohn besucht seit der ersten klasse (und da sind einige überlegungen usw. vorweg gegangen, eine sozialpädagogisch betreute grundschule. der vorteil an dieser schule sind die gringe klassenstärke, das intensive arbeiten mit den kindern, die erste klasse ist aufgebrochen auf 2 jahre, danach geht es normal weiter. diese schule ist weiterführend bis in die 9 klasse, hat dann aber den ich finde unglücklichen namen sonderschule. auf hinweis seiner klassenlehrerin sind wir erst auf ads gekommen und unser ziel ist es jetzt, ihn duch behandlung oder therapie auf den normalen grundschulzweig dieser schule zu bringen um ihm dannn die möglichkeit zum wechsel auf die normale grundschule/hauptschule o.a. ´zu geben. bisher sind wir mit dieser schule sehr zufrieden gewesen, haben es auch nie bereut. natürlich kommt man am anfang viel zum überlegen, aber was hilft es dem kind, wenn es auf der normalen schule nicht mitkommt. darunter leidet ein kind ungemein und die lehrer haben nicht die möglichkeit auf jedes kind einzugehen. dieses sollte man immer bei der schulwahl überdenken.
man bekommt nicht mit trichter bei den kindern den stoff rein....also, lieber ein betreuter schulweg auf der "sonderschule" mit der möglichkeit einer anschliessenden weiterhin sozialpädagogisch betreuten ausbildung (ausbildungsstellen werden auch über dieses schulen vermittelt)...als den doch fast hoffnungslosen weg auf der normalen schule.
wir wissen, es ist ein enormer schritt...zu sagen- unser kind ist auf einer sonderschule...bzw. "nicht normalen grundschule", leider gibt es hierzu viele vorurteile in der öffentlichkeit, aber..jedem sollte das wohl des eigenen kindes, auch in richtung schulbildung mehr wert sein, als das, was andere eventl sagen.

bis dann
detlef

Gefällt mir
19. Januar 2003 um 11:07

Quatsch
Ritalin macht nicht abhängig !!!

Und so langsam nervt es, das immer wieder irgendwo zu hören oder zu lesen. Menschen mit ADHS haben einen anderen Dopaminstoffwechsel. Bei ihnen wird das Dopamin - vereinfacht ausgedrückt - scneller abgebaut. Und ohne Dopamin keine Konzentration. Ritalin macht nichts anderes, als die Dopaminmenge zu erhöhen. Damit haben auch ADHS'ler die Möglichkeit, wichtige Reize von unwichtigen zu trennen.

Gefällt mir
21. Januar 2003 um 10:03

Du wirst es nicht glauben...
... aber ich habe mich informiert. Sehr ausgiebig sogar. Und ich habe sogar diverse fundierte, wissenschaftliche Abhandlungen verschiedener Mediziner gelesen. Und alle SERIÖSEN Mediziner sind sich einig: Ritalin macht nicht abhängig!

Gefällt mir
21. Januar 2003 um 13:29

Aber "Hallo!?"
Was kommst du denn hier so steil und völlig unwissend aus'm Busch????
Erst informieren ist generell 'ne gute Idee!Wie wärs,wenn du damit mal beginnst:
Folgendes sind Tatsachen:
Ritalin: Eine Wunderdroge ?
Nein, weder Wunder noch Droge, aber ein hochwirksames Medikament, das den meisten der ADHS-Kinder in wundervoller Weise helfen kann, ihre Aufmerksamkeit zu steigern und damit gleichzeitig weitere Probleme in den Griff zu bekommen. Schon Charles Bradley war im Jahre 1937 überaus verblüfft, als die Wirkung des Medikaments eher zufällig entdeckt wurde und schrieb in seinem Bericht: ”Die auffälligste Verhaltensänderung ... ist das dramatisch veränderte Lernverhalten...”
Verbreitete Vorurteile, es handele sich um ein Beruhigungsmittel, das die Kinder ruhig stelle, sind völlig falsch. Es handelt sich im Gegenteil um ein Medikament, das der Gruppe der Stimulanzien zuzurechnen ist, also ein Aufputschmittel. Paradoxerweise hat dieses Mittel bei ADHS-lern die Eigenschaft, deren Konzentrationsvermögen zu steigern und die motorische Unruhe zu dämpfen.Wenn nun festgestellt wird, daß HKS-Kinder ruhiger, besonnener, umsichtiger, entspannter, genauer aufmerksamer und zufriedener werden, so ist das keine ‘Dämpfung’ ... sondern eine ganz spezifische Verhaltensänderung, die gar nichts mit Herabminderung von Aktivität oder Denkfähigkeit, mit Absenkung irgendwelcher seelischer oder geistiger Vorgänge zu tun hat. Es tritt keine Beruhigung im oberflächlichen Sinn ein, sondern eine ‘Ermächtigung’ des Kindes, Kontrolle über sich auszuüben. Es kann plötzlich das tun, was es immer schon wollte, aber nie zustande gebracht hatte.

Urteile erst negativ,wenn du dich gut informiert hast.Nimm doch Eltern,die besorgt sind und mit ihrem"Latein" am Ende sind,nicht so brutal die letzte Hoffnung.
Ich denke niemand hier in diesem Forum rät besorgten Müttern,ihr Kind unter Drogen zu setzen.
Die Rede ist von einem Medikament,daß nur mit Zustimmung,genauer Dosierung und unter ärztlicher Kontrolle verabreicht werden darf.
Aus Erfahrung kann ich sagen,daß Ritalin wirklich helfen kann.
Ich durfte Kinder erleben,die sich durch Ritalin völlig neu entfaltet haben,ihre innere Ruhe endlich kennengelernt haben und Freude am Lernen hatten.


Feliah

Gefällt mir
7. Februar 2003 um 0:02

Homöopathie wirkt Wunder
Mein kleiner ist zwar "normal", aber ziemlich lebhaft. Ich finde es ganz unmöglich, dass da gleich eine Krankheit draus gemacht wird. Die Kur wird das "Krankheitsbild" deiner Tochter sicher wieder verschlechtern noch langfristig verbessern. Aber vielleicht tut es ja Dir gut...Empfehle Dir total, einen guten homöopathischen Kinderarzt oder Antroposophen aufzusuchen oder einen Heilpraktiker, der mit klassischer Homöopathie arbeitet. Was Du für Deine Tochter brauchst, nennt sich konsittutionelle Therapie, das bedeutet, ihr wird mit Hilfe von völlig ungefährlichen Mitteln ganz sanft geholfen. Aber Du kannst damit ganz unglaubliche Erfolge erzielen! Wenn Dein jetziger Kinderarzt ein Allgemein(Schul)-Mediziner ist, hast Du von ihm keine brauchbare Hilfe zu erwarten! Kannst mich gern noch mehr zum Thema fragen, meine e-mail: leeloo8@gmx.de Viel Glück!

1 LikesGefällt mir
16. März 2003 um 18:05

Mutter-Kind-Kur
Hallo Temptress,

ich habe ein Kind mit ADS und habe gerade eine Mutter-Kind-Kur beantragt. Da ich noch am ausfüllen der Atteste bin suche ich mir gerade eine schöne Klinik an der Ostsee.
Es wäre super, wenn du mir sagen könntest in welcher Klinik du warst von der du so schwärmst

Liebe Grüße
Venuilia

Gefällt mir
25. März 2003 um 13:46

Diese Sache stimmt nicht ganz
Es soll Leute geben die nicht wissen wovon Sie reden!!!! Hast du ein Kind das ADHS hat? Wenn nicht dann würde ich nicht solche Sachen schreiben.Ich kenne viele Leute wo Kinder Rittalin nehmen und es geht denn Kindern besser als vorher also überlege besser das nägste mal.

Gefällt mir
10. April 2003 um 0:53

Meine Güte...
...was bist du zickig!!! Ich weiß zwar nicht so genau über diese Thematik bescheid und werde mich hüten, da irgendetwas beizutragen, aber deine Art hier mit den anderen umzugehen finde ich alles andere als vernünftig!! Mag ja sein, dass du etwas andres gehört hast als die anderen. Aber wie du selber sagtest sind sich da auch die Wissenschaftler wohl nicht ganz einig und wenn die die Meinung der anderen Seite akzeptieren, wieso solltest du das denn nicht können. Man muss ja nicht immer gleich dermaßen auf seinem Recht bestehen!!!! Denk dir doch einfach deinen Teil, anstatt andere gleich so anzufahren und dann doch nur immer das Gleiche zu schreiben!!!!
Tja dann, bis zum NÄCHSTEN Mal,
deine dich tolerant grüßende
Kaschka

Gefällt mir
22. April 2003 um 13:32

Ritalin macht eben nicht süchtig
Frag mal Leute, die es nehmen (so wie mein Sohn + ich auch)- es gibt sicher nichts, was so oft vergessen wird wie die Einnahme von Ritalin!!! Wenn's süchtig machen würde, wäre doch wohl das Gegenteil der Fall: man würde die Abstände der Einnahme möglichst noch verkürzen und die Dosis erhöhen wollen! Selbstverständlich ist eine gesicherte Diagnose Voraussetzung - es würde ja auch keiner Insulin nehmen, ohne Diabetes- Diagnose...
Jedenfalls bewirkt das Ritalin bei mir (und meinem Sohn, sofern er's nicht grad wieder vergessen hat), daß ich endlich das tun kann, was ich WILL, ohne mir selbst im Weg zu sein. Endlich die Möglichkeit, Therapie-/Verhaltens- Ratschläge auch mal umzusetzen. Ist aber trotzdem mit verdammt viel Arbeit an sich selber verbunden, denn (leider??) ist Ritalin keine "bravmach-" oder "Streber-"Pille...

Gefällt mir
24. April 2003 um 16:49

Ruhig, Brauner!
Wenn du dich so für Rechtschreibung und Grammatik einsetzt, bist du hier wohl nicht ganz im richtigen Forum!
Im Übrigen habe ich die Diskussion verfolgt, sonst hätte ich ja nichts dazu gesagt. Aber das überzeugt mich nicht so ganz davon, dass du besser "weißt", wovon du redest, als einige von den anderen, die es auch wissen wollen. Ich habe auch niemandem geraten deine Warnung zu ignorieren, aber es gibt nun mal Leute die anderer Meinung sind, oder andere Erfahrungen gemacht haben. Nicht jeder Mensch ist gleich, oder? Deswegen sollte man sich damit abfinden, wenn man sie nicht persönlich kennt, oder zumindest nicht so ruppig sein! Mehr wollte ich doch garnicht sagen...

mfg Kaschka

P.S. Ich bin lernwillig und möchte gerne wissen, wo ich überall ein Komma falsch gesetzt habe, um es beim nächsten Mal richtig zu machen!

Gefällt mir
30. April 2003 um 18:40

Schon mal von KISS gehört?
natürlich meine ich nicht die Rock-Gruppe...
Bei meinem Sohn wurde die gleiche Diagnose gestellt wie bei deiner Tochter. Damals war er 1,5 Jahre alt und ich sollte erst mal abwarten.

Ich war jedoch ziemlich schnell mit meinen Nerven am Ende. Übers Jugendamt bekam ich Hilfe von einer Organisation, die mir nach ausführlicher Untersuchung beim Gesundheitsamt eine Heilpädagogin besorgte. Diese schleppte mich zu einem Speziallisten nach Diepholz um KISS auszuschließen.
Auch das wollte ich über mich ergehen lassen, weil ich dachte die spinnt, und schon auf dem Weg zu Ritalin war!
Der Arzt stellte aber sofort KISS fest und behandelte meinen Sohn. Auch meine damals 3Mon. alte Tochter hatte KISS und wurde gleich mitbehandelt. Die Neurodermitis ist bei beiden so zurückgegangen, dass sie nur noch sehr trockene Haut haben.
Was ist KISS? KISS = Kopfinduzierte Symetriestörung d.h. der oberste Wirbel(Atlas) steht warum auch immer schief. Er drückt somit auf die Nerven und ruf Schmerzen und/oder Blokaden hervor. Die Kinder reagieren also wie adhs und auch mit Ausschlag, weil sie ständig versuchen die Schmerzen loszuwerden. Nach der ca. 10 Sek!!!!! schmerzlosen Behandlung durch den Chiropraktiker sind die Anzeichen schon spürbar gering geworden. Nach ca. 3 Monaten sind die "antrainierten" zappeligen Bewegungsabläufe auch weg.
Super, dass ich nach 2 Jahren endlich mal eine halbe Stund mit meinem Zwerg schmusen oder intensiv spielen kann... du kennst das wahrscheinlich.
Es gibt nach meinem Wissen nur 5 Spezialisten in Deutschland für KISS. Hände weg von solchen, bei denen du etwas unterschreiben sollst.
Sende dir auf Anfrage gerne die Adresse

VLG ninima










Gefällt mir
1. Mai 2003 um 15:58
In Antwort auf tammy_12696193

Schon mal von KISS gehört?
natürlich meine ich nicht die Rock-Gruppe...
Bei meinem Sohn wurde die gleiche Diagnose gestellt wie bei deiner Tochter. Damals war er 1,5 Jahre alt und ich sollte erst mal abwarten.

Ich war jedoch ziemlich schnell mit meinen Nerven am Ende. Übers Jugendamt bekam ich Hilfe von einer Organisation, die mir nach ausführlicher Untersuchung beim Gesundheitsamt eine Heilpädagogin besorgte. Diese schleppte mich zu einem Speziallisten nach Diepholz um KISS auszuschließen.
Auch das wollte ich über mich ergehen lassen, weil ich dachte die spinnt, und schon auf dem Weg zu Ritalin war!
Der Arzt stellte aber sofort KISS fest und behandelte meinen Sohn. Auch meine damals 3Mon. alte Tochter hatte KISS und wurde gleich mitbehandelt. Die Neurodermitis ist bei beiden so zurückgegangen, dass sie nur noch sehr trockene Haut haben.
Was ist KISS? KISS = Kopfinduzierte Symetriestörung d.h. der oberste Wirbel(Atlas) steht warum auch immer schief. Er drückt somit auf die Nerven und ruf Schmerzen und/oder Blokaden hervor. Die Kinder reagieren also wie adhs und auch mit Ausschlag, weil sie ständig versuchen die Schmerzen loszuwerden. Nach der ca. 10 Sek!!!!! schmerzlosen Behandlung durch den Chiropraktiker sind die Anzeichen schon spürbar gering geworden. Nach ca. 3 Monaten sind die "antrainierten" zappeligen Bewegungsabläufe auch weg.
Super, dass ich nach 2 Jahren endlich mal eine halbe Stund mit meinem Zwerg schmusen oder intensiv spielen kann... du kennst das wahrscheinlich.
Es gibt nach meinem Wissen nur 5 Spezialisten in Deutschland für KISS. Hände weg von solchen, bei denen du etwas unterschreiben sollst.
Sende dir auf Anfrage gerne die Adresse

VLG ninima










Habe ich noch nie gehört
Liebe Ninima,
höre oder bzw. das lese ich jetzt zum erstem mal. Wäre Dir aber wirklich sehr dankbar, wenn Du mir die Adressen per e-mail geben würdest. Das möchte ich doch auch testen lassen.

Lieben Gruß
Angel

Gefällt mir
2. Mai 2003 um 12:16
In Antwort auf sarita_12955005

Habe ich noch nie gehört
Liebe Ninima,
höre oder bzw. das lese ich jetzt zum erstem mal. Wäre Dir aber wirklich sehr dankbar, wenn Du mir die Adressen per e-mail geben würdest. Das möchte ich doch auch testen lassen.

Lieben Gruß
Angel

Kann ich gut verstehen
sende dir gerne mehr infos. Ja wohin denn nur?
2 Ärzte gibt es im Süden, 2 im Norden und meiner sitzt in Diepholz (Dr. Grande)
Liebe Grüße zurück
ninima

Gefällt mir
2. Mai 2003 um 12:50
In Antwort auf sarita_12955005

Habe ich noch nie gehört
Liebe Ninima,
höre oder bzw. das lese ich jetzt zum erstem mal. Wäre Dir aber wirklich sehr dankbar, wenn Du mir die Adressen per e-mail geben würdest. Das möchte ich doch auch testen lassen.

Lieben Gruß
Angel

Also...
bei meinen Kids wurde eine Atlas-Therapie gemacht. Dafür sollte der Doc speziell ausgebildet sein! Der Dr.Grande ist dieses.
Um dich so richtig schlau zu machen schau mal unter www.Kiss-kid.de nach. Dort gibt es auch Infos zu ADS.
VLG ninima

Gefällt mir
8. Mai 2003 um 9:19

Du bist allwissend, was
Du schreibst deine Mails so als hättest du viele Kinder, und jedes hat anscheinend Ritalin
bekommen.
Hast du sich zur einer Langzeitstudie hinreißen lasse um zu wissen das Ritalin süchtig macht.
Und außerdem Ritalin macht nicht abhängig.
2. Es gibt viele verschiedene Mittel auf dem Markt, wobei das eine verträglicher ist und das andere eben nicht.
Ich habe Ritalin auch lange abgelehnt. und jetzt bekommt mein Sohn es trotzdem. Man sollte hatl aufpassen das man nicht überdosiert.
Aber du kannst nicht generell saqen das ist ein scheiß Zeug. Mein Sohn z.B. ist in der Schule um 2 Noten besser geworden. Und kommt auch so ins einem Leben besser zurecht.
Du gibst so viele Studien aus Amerika an. Welche Kontakte hast du da?
Du schreibst außerdem sehr unverschämte Antworten.
Wenn du wirklich ein ADS Kind hast, brauchst du dich eigentlich nicht zu wundern.
Denn diese Kinder sind die Spiegel unserer Seele.Es sind die Boten des neuen Morgen.
Sie sind unglaublich feinfühlig und hochgradig sensibel.
Du schreibst sehr aggressiv, aber wenn du so eine Meinung über Ritalin hast ist das O.K.
Aber dann helfe doch anderen Leuten weiter mit Alternativ Heilmethoden. Denn du scheinst deinem Kind ja keins mehr zu geben. Was hat du dann gefunden um deinem Kind zuhelfen.
Ist dein Kind eigentlich Aggresiv?

Gruß Arkana

Gefällt mir
11. Mai 2003 um 15:28

ADHS
Mich würde einmal sehr interessieren was Schulmediziner zu diesem Thema sagen und welche Ursachen es haben kann

Gefällt mir
10. März 2004 um 15:10

Wisst Ihr, wie das ist...?
Im Vordergrund bei allen Eltern sollte das K i n d stehen!!!!!
Medikament und Therapie aber auch Eltern müssen
lernen, umdenken und sich gegebenfalls neu
orientieren. Aber das wichtigste ist zu seinem
"Zappelmax" zu stehen!!!

Gefällt mir
10. März 2004 um 21:09

@Annette
es liegt nicht in meinem Naturell andere zu beleidigen.Aber bei dir springe ich über meinen
Schatten.Gegen deine Dummheit ist kein Kraut
gewachsen.Man merkt sofort,dass du dich mit
dem Thema ADHS überhaupt nicht auseinandergesetzt hast.Ich weiß nicht,ob du
nur provozieren möchtest(ist auch ein Symptom
von ADHS)oder du nur etwas einfach gestrickt
bist.....?!
LG Dana

Gefällt mir
14. April 2004 um 15:19
In Antwort auf muirmn_12516793

Diese Sache stimmt nicht ganz
Es soll Leute geben die nicht wissen wovon Sie reden!!!! Hast du ein Kind das ADHS hat? Wenn nicht dann würde ich nicht solche Sachen schreiben.Ich kenne viele Leute wo Kinder Rittalin nehmen und es geht denn Kindern besser als vorher also überlege besser das nägste mal.

Wirklich?
Frag mal einen Kokainabhängigen, ob es ihm nach der Einnahme von Kokain besser geht und du bekommst ganz sicher eine sehr bejahende Antwort. Ritalin ist ein Kokainderivat. Würdest du wirklich dein Kind unter Drogen setzen, nur damit es so funktioniert, wie sich eine meiner Meinung nach relativ kinderfeindliche Gesellschaft wünscht? Du tötest damit nur die letzte Möglichkeit des Kindes, die es hat, um auszudrücken, wie es in seiner Seele aussieht, wenn du einem Kind das Zeug längerfristig gibst. Und die
Spätschäden sind noch gar nicht erforscht!
Und ich kenne ein Kind, das Ritalin bekommen hat. Es benahm sich im gegensatz zu vorher wie ein Zombie: tote, leere Augen und hat wenig eigenen Geist nach aussen getragen, aber das scheint unsere Gesellschaft zu wollen: Kinder, die nicht aufmucken und sich alle gleich "brav" benehmen.
Irgendwie will ich etwas anderes für meine Kinder!

igelbaby

Gefällt mir
14. April 2004 um 18:59

Erwachsenen-Welt
Ich weiss nicht, warum immer wieder in Foren andere beleidigt werden müssen.

Leute die man überhaupt nicht kennt, werden mit vermuteten (oder nicht mal das) Beleidigungen überschüttet, nur damit man recht hat.

Meine Tochter sagt immer: Was man sagt das ist man selbst, wenn man nicht die Klappe hält.

Ich weiss, ein altes Sprichwort aus dem Kindergarten. Aber wer hier nur mit "!!!!!!" und Beleidigungen umwerfen muss, damit man meint, etwas mehr im Recht zu sein... Tut mir leid, dafür fehlt mir jegliches Verständnis!

Ich denke, wir sind erwachsen genug, um sachlich zu diskutieren.

Aber vielleicht erwarte ich da zu viel, von der Erwachsenen-Welt....

Bis denn denn
schabu

Gefällt mir
16. Juli 2005 um 16:27
In Antwort auf amilie_12753517

Erwachsenen-Welt
Ich weiss nicht, warum immer wieder in Foren andere beleidigt werden müssen.

Leute die man überhaupt nicht kennt, werden mit vermuteten (oder nicht mal das) Beleidigungen überschüttet, nur damit man recht hat.

Meine Tochter sagt immer: Was man sagt das ist man selbst, wenn man nicht die Klappe hält.

Ich weiss, ein altes Sprichwort aus dem Kindergarten. Aber wer hier nur mit "!!!!!!" und Beleidigungen umwerfen muss, damit man meint, etwas mehr im Recht zu sein... Tut mir leid, dafür fehlt mir jegliches Verständnis!

Ich denke, wir sind erwachsen genug, um sachlich zu diskutieren.

Aber vielleicht erwarte ich da zu viel, von der Erwachsenen-Welt....

Bis denn denn
schabu

Rittalin!!
Rittalin macht absolut nicht abhänging. Woher ich das weiss?
Ich hab die Tabletten 3jahre bekommen und vor einem monat abgesetzt un ich brauch das zeug nicht.

Die Wirkung von Rittalin merkt man schon im gegensatz zu manch anderen tabletten.

Als Aufpuschmittel wird es auch von manchen verwendet.

Trotzallem macht es nicht abhänging und hilft leuten mit dem ADS-Syndrom ect.

Und wer sagte Rittalin wär ein Anti-Depressivum? Quatsch... les ma die beschreibung. dann würst du lesen das Rittalin bei Depressionen nicht genommen werden darf.

Gefällt mir
22. Juli 2005 um 0:22
In Antwort auf vikki_12927598

Mutter-Kind-Kur
Hallo Temptress,

ich habe ein Kind mit ADS und habe gerade eine Mutter-Kind-Kur beantragt. Da ich noch am ausfüllen der Atteste bin suche ich mir gerade eine schöne Klinik an der Ostsee.
Es wäre super, wenn du mir sagen könntest in welcher Klinik du warst von der du so schwärmst

Liebe Grüße
Venuilia

Mutter-Kind-Kur für ADS-Kindern JA!
Wir waren vergangenes Jahr zur Mutter-Kind-Kur in der Ostseeklinik Poel, Insel Poel. Diese Kur war ein riesiger Erfolg. In erster Linie für die Mutter, welche erschöpft, ratlos, überfordert von Alltag, Arbeit und Erziehung war. Gleichfalls führte diese erholsame Kur zur Stärkung des Kind-Mutter, Mutter-Kind Verhältnisses. In den Arztgesprächen wird in erster Linie der Mutter gezeigt, wie man mit der Krankheit ADS richtig umgeht und erfährt Hintergründe zu Verhaltensstörungen, Konfliktauslösern und Streßfaktoren. Es hilft einem unglaublich, wenn man sich mit ADS wirklich auskennt. Man kann auf kritische Situation gekonnt reagieren, damit sie nicht wie zu oft in Ausweglosigkeit enden. Finden es auch wichtig, dass man die Verwandschaft, wirkliche Freunde und Vertrauenspersonen über ADS aufklärt, um seinem Kind ein "normales Umfeld" zu bieten. Wie oft sahen wir das Kopfschütteln von Mitmenschen. Hätten Sie von ADS gewußt...?! Man kann noch viel darüber schreiben... Wir haben zu unserer Mutter-Kind-Kur eine Informationseite ins Web gestellt, da wir leider vor unserer Kur keine nützlichen Informationen finden konnten. Mittlerweile ist es ein großer Treffpunkt für zukünftige MuKiKu's. Schau mal rein und überzeug Dich selbst, wie positiv eine MuKiKu sein kann, auch für ADS-Kinder

http://www.mukiku.de.vu

Liebe Grüße

Gefällt mir
5. Januar 2006 um 16:50

Unterschiede
Hallöchen!
Also ich habe keine Erfahrungen mit Ritalin und beschäftige mich mit dem Thema ADS/ADHS im Rahmen meiner Facharbeit die ich über ADS schreibe!
Ich habe viel im Internet nach Infos gesucht und bin dann auf dieses Forum gestoßen.
Ich denke, dass man bei der Diskussion über Ritalin ein paar Sachen beachten muss.
Ich habe gelesen, dass Ritalin erst erforderlich ist bei schwer betroffenen und das man bei Betroffen leichten oder mittleren Gerades auch ohne Ritalin auskommt und man die sache mit Konzentrationsübungen,... in den Griff bekommen kann.
Außerdem habe ich erfahren, dass die Dosis von Ritalin entscheidend ist und man es keinesfalls übertreiben darf. Ich denke wenn die Dosis zu hoch ist, ist es gut möglich, dass das Kind so wird, wie beschrieben!
Wie gesagt: ich habe keinerlei Erfahrugn aber ich habe mir gedanken gemacht und vielleicht hilft es ja weiter.
Wo ich aber schon mal hier bin:
Wie verhaltet ihr euch gegenüber euren Kindern? Habt ihr irgendwelche guten Tipps im Rahmen von Erziehung?

Gefällt mir
6. Januar 2006 um 20:25

Kennst dich ja aus
woher dein fundiertes Fachwissen?

Wie sieht es denn mal mit Quellenangaben aus?

Gefällt mir
6. Januar 2006 um 20:26
In Antwort auf nona_12253863

Wirklich?
Frag mal einen Kokainabhängigen, ob es ihm nach der Einnahme von Kokain besser geht und du bekommst ganz sicher eine sehr bejahende Antwort. Ritalin ist ein Kokainderivat. Würdest du wirklich dein Kind unter Drogen setzen, nur damit es so funktioniert, wie sich eine meiner Meinung nach relativ kinderfeindliche Gesellschaft wünscht? Du tötest damit nur die letzte Möglichkeit des Kindes, die es hat, um auszudrücken, wie es in seiner Seele aussieht, wenn du einem Kind das Zeug längerfristig gibst. Und die
Spätschäden sind noch gar nicht erforscht!
Und ich kenne ein Kind, das Ritalin bekommen hat. Es benahm sich im gegensatz zu vorher wie ein Zombie: tote, leere Augen und hat wenig eigenen Geist nach aussen getragen, aber das scheint unsere Gesellschaft zu wollen: Kinder, die nicht aufmucken und sich alle gleich "brav" benehmen.
Irgendwie will ich etwas anderes für meine Kinder!

igelbaby

Schlauberger
Ich wünsche dir ein ADS Kind mit allen Facetten.
Dann wünsche ich dir ,dass dir jeder verantwortliche jegliche Hilfe untersagt.



Könnte platzen wenn ich so eine Scheiß lese.

Gefällt mir
5. November 2006 um 18:51
In Antwort auf nieve_12750554

Ruhig, Brauner!
Wenn du dich so für Rechtschreibung und Grammatik einsetzt, bist du hier wohl nicht ganz im richtigen Forum!
Im Übrigen habe ich die Diskussion verfolgt, sonst hätte ich ja nichts dazu gesagt. Aber das überzeugt mich nicht so ganz davon, dass du besser "weißt", wovon du redest, als einige von den anderen, die es auch wissen wollen. Ich habe auch niemandem geraten deine Warnung zu ignorieren, aber es gibt nun mal Leute die anderer Meinung sind, oder andere Erfahrungen gemacht haben. Nicht jeder Mensch ist gleich, oder? Deswegen sollte man sich damit abfinden, wenn man sie nicht persönlich kennt, oder zumindest nicht so ruppig sein! Mehr wollte ich doch garnicht sagen...

mfg Kaschka

P.S. Ich bin lernwillig und möchte gerne wissen, wo ich überall ein Komma falsch gesetzt habe, um es beim nächsten Mal richtig zu machen!

Ritalin wird schnell empfohlen
Habe alle Berichte von euch gelesen und selbst ein ADS Kind. Mußte feststellen das Ritalin(oder ähnliches) sehr voreilig verschrieben werden. Wir sind mit alternativen Heilmethoden sehr gut zurecht gekommen und sind froh das wir uns dazu entschlossen haben. Ob Ritalin süchtig macht oder nicht, es gab für uns viele Gründe dagegen. Sogar im Bekanntenkreis. Ich denke auch das Ärzte vorschnell zu Ritalin greifen, weil es einfacher und billiger ist. Leider.
Gruß Natalie

Gefällt mir
5. November 2006 um 20:51

Diagnose ADHS: Vorsicht!
Hallo, ich habe als Laie Erfahrung mit ADS und ADHS sammeln müssen. Wie wurde es bei Deiner Tochter diagnostiziert? Wie äußert sich ihre Störung?

Hintergrund: Bevor Du ADHS behandeln lässt, musst Du dir sicher sein, dass es das wriklich ist. Viele Psychologen und Ärzte sind selbst nur wenig Kenntnisse von diesem Gebiet, daher kann das Ganze schnell in die Hose gehen.

Wir haben drei Kinder, ein davon "ADS" und eins "ADHS". Das Ende vom Lied: Viel Leid, da es schlimmer wurde. Warum wurde es schlimmer? Bei beiden falsche Diagnose!

Frage: Wie kam der Arzt auf die Diagnose?

Gruß, Torsten

Gefällt mir
8. November 2006 um 14:21
In Antwort auf an0N_1266870799z

Diagnose ADHS: Vorsicht!
Hallo, ich habe als Laie Erfahrung mit ADS und ADHS sammeln müssen. Wie wurde es bei Deiner Tochter diagnostiziert? Wie äußert sich ihre Störung?

Hintergrund: Bevor Du ADHS behandeln lässt, musst Du dir sicher sein, dass es das wriklich ist. Viele Psychologen und Ärzte sind selbst nur wenig Kenntnisse von diesem Gebiet, daher kann das Ganze schnell in die Hose gehen.

Wir haben drei Kinder, ein davon "ADS" und eins "ADHS". Das Ende vom Lied: Viel Leid, da es schlimmer wurde. Warum wurde es schlimmer? Bei beiden falsche Diagnose!

Frage: Wie kam der Arzt auf die Diagnose?

Gruß, Torsten

"Diagnose ADHS: Vorsicht!" Bestätigung
Hallo,

ich kann nur bestätigen, dass mit der Diagnose viel Wildwuchs betrieben wird. Mein Sohn hatte eine neurologische Entwicklungsverzögerung, die wir leider erst spät feststellten (die Fachleute leider überhaupt nicht, das ging nur durch Eigeninitiative), dann aber sehr gut behandeln konnten.
Nun geht es uns richtig gut, von ADHS keine Spur mehr.

Grüße
Ute

Gefällt mir
7. Februar 2007 um 22:45

ADS --- HPU
Hallo,
mein Sohn (9) hat auch ADS, oder besser, er hatte ADS. Wir haben auch Ritalin probiert und das ist Teufelszeug, dass ich meinem Kind nie wieder geben werde. Durch Zufall bin ich im Internet auf HPU, Pyrollurie, Kryptopyrollurie gestoßen. ADS/ADHS ist ein Symptom davon. Zink und Vitamin B6 werden zu schnell ausgeschieden, dieses braucht man um die Giftstoffe, die wir aufnehmen zu entgiften. Ich gebe meinem Sohn seit fast 3 Monaten jeden Morgen eine Depyrrol-Kind (Zink, Vitamin B6, Mangan... in sehr hoher Dosis). Es hilft so toll. Mein Kind ist viel lieber und umgänglicher geworden. Er lernt jetzt besser, ist nicht mehr so leer im Kopf. Er arbeitet an seiner Schrift, was ihm früher egal war. Am Anfang kommt es zu einer Erstverschlimmerung, aber man kann sehr schnell Erfolge sehen. Wir haben den Urintest, den man machen kann nicht gemacht. Man kann es einfach ausprobieren. Wenn man diese Krankheit nicht hat, wird das zuviel eingenommene Zink und Vitamin B6 wieder ausgeschieden. Leider wir diese Krankheit im Internet von Vielen sehr schlecht gemacht. Da die Krankheit noch mehr Symptome hat und man an einem gesunden Menschen kein Geld verdienen kann.
Liebe Grüße
Addi

Gefällt mir
11. März 2007 um 23:53

Ritalien und anderes
Guten tag
Ich lese hier und kann es kaum glauben!
Meine zwei ältesten haben ADS und auch bei mir ist es diagnostiziert. Jeder ADS Kranke, und es ist eine Krankheit(!), benötigt andere unterstützung. Mein ältester bekommt Concerta und die Tochter Ritalien. Sie ist keineswegs abhängig, sie sind beide keine Zombies. Im Gegenteil, sie sind fröhliche Menschen die lachen, tanzen, springen und so weiter. Sie können in der Schule den Unterricht folgen und lernen, was sie vorher nur bedingt konnten.

Ich selbst nehme keine Medikamente, bekomme aber demnächst welche, da festgestellt wurde, das eine Therapie nicht ausreicht.

Ich leide heute an den spätfolgen einer unbehandelten ADS. Und das nicht wenig.

Würde man einem Diabetiker das Insulien verbieten, oder einem Sehschwachen die Brille?

Klar hat jedes Medikament seine Nebenwirkungen, allerdings muss man die Vor und Nachteile abwägen.

Meine Tochter bekommt eine geringe Dosis. Eine halbe Tablette pro Tag und schon das hilft ihr.

Mein Sohn hat in einem Jahr den Unterrichtsstoff von 3 Jahren geschafft. Und das Medikament macht ja nicht schlau, es hilft nur die Kanäle richtig zu schalten.

Leichtfertig sollte man allerdings auch nicht sein, sondern achtsam. Ritalin bekam meinem Sohn auch nicht, und wir wechselten auf concerta, mit dem auch er sagt, es geht ihm viel besser.

Liebe Grüsse und erst nachdenken und dann von etwas sprechen, wo man bescheid weiss
nessie77

Gefällt mir
25. Februar 2008 um 14:14
In Antwort auf jovita_12692007

ADS --- HPU
Hallo,
mein Sohn (9) hat auch ADS, oder besser, er hatte ADS. Wir haben auch Ritalin probiert und das ist Teufelszeug, dass ich meinem Kind nie wieder geben werde. Durch Zufall bin ich im Internet auf HPU, Pyrollurie, Kryptopyrollurie gestoßen. ADS/ADHS ist ein Symptom davon. Zink und Vitamin B6 werden zu schnell ausgeschieden, dieses braucht man um die Giftstoffe, die wir aufnehmen zu entgiften. Ich gebe meinem Sohn seit fast 3 Monaten jeden Morgen eine Depyrrol-Kind (Zink, Vitamin B6, Mangan... in sehr hoher Dosis). Es hilft so toll. Mein Kind ist viel lieber und umgänglicher geworden. Er lernt jetzt besser, ist nicht mehr so leer im Kopf. Er arbeitet an seiner Schrift, was ihm früher egal war. Am Anfang kommt es zu einer Erstverschlimmerung, aber man kann sehr schnell Erfolge sehen. Wir haben den Urintest, den man machen kann nicht gemacht. Man kann es einfach ausprobieren. Wenn man diese Krankheit nicht hat, wird das zuviel eingenommene Zink und Vitamin B6 wieder ausgeschieden. Leider wir diese Krankheit im Internet von Vielen sehr schlecht gemacht. Da die Krankheit noch mehr Symptome hat und man an einem gesunden Menschen kein Geld verdienen kann.
Liebe Grüße
Addi

Ritalin....Strattera eventuell schlimmer:::
Hallo Leute?
Mein Sohn hat auch ADS,habe alle Komentare gelesen über Ritalin .Zu diesem Medikament kann ich leider nichts sagen aber dafür zu Strattera das hat so schlimme Nebenwirkungen wie nur erbrechen,durchfall,kein appetit und das schlimmste es soll dem gehirn Botenstoffe zur Konzentration senden das gegenteil war der fall,mein sohn (10) ist davon in der Schule eingeschlafen und hizu kam das Gefühl sich wie besoffen zu fühlen.Ich gebe es ihm seit 4 Wochen nicht mehr seine Ergo und Logo helfen ihm da besser.Bitte lasst die Finger von Strattera ich habe nähmlich jetzt auch zu erfahren bekommen das die Tabletten zwar zugelassen sind, aber man immer noch nicht die ganzen Nebenwirkungen kennt.Für mich ist jedenfalls klar mein Sohn bekommt keine Tabletten mehr.
Liebe Grüsse Daniela

Gefällt mir