Home / Forum / Meine Familie / Abstand zur Mutter tut gut, aber schlechtes Gewissen

Abstand zur Mutter tut gut, aber schlechtes Gewissen

9. April um 21:05

Hallo zusammen, 

Wollte euch fragen wie ihr das Verhältnis zu meiner Mutter seht. 

Ich wohne mit meiner Tochter im Haus meiner Eltern. In einer eigenen Wohnung. 

Bisher haben meine Mutter und ich uns immer gut verstanden. Wir waren immer beste Freundinnen. Ich hatte eine super schöne Kindheit und wollte immer hier wohnen bleiben. Meine Mutter hat sich, dass auch immer gewünscht und sagte immer ihr graut schon wenn ich mal ausziehe. Aber sie hält niemanden auf. Betont aber immer wieder dass sie große Angst davor hat, sollte ich doch noch ausziehen.

Seit ich meine 5 jährige Tochter habe hat sich unser Verhältnis etwas verändert. Wir verstehen uns nicht mehr so gut und ich bin ab und zu genervt. 
Da ich vom Vater des Kindes fast von Geburt an getrennt bin hab ich meine Zeit die letzten 5 Jahre fast immer mit meiner Mama zusammen verbracht. 
Meine Mutter hat viel für uns getan und ist immer für uns da. 

Schon lange wird mir das alles aber zu viel. Ich will Abstand.
Wir streiten uns immer öfter und seit dem letzten Streit redet meine Mutter schon seit über einer Woche nicht mehr mit mir. Obwohl sie weiß dass ich niemanden zum reden habe außer sie. Ich denke seitdem öfter darüber nach wie es wäre auszuziehen und endlich mein eigenes Ding zu machen und nicht immer abhängig zu sein. 

Zum Beispiel kocht sie jeden Tag für meinen Vater und fragt mich auch immer ob wir mitessen wollen. Wenn ich sage nein ich habe selbst was gekocht ist sie fast schon beleidigt. 
Aber ich will selber für mich und mein Kind sorgen und nicht mein ganzes Leben bei Mutti mitessen. Ab und zu gerne. Aber immer? Wie seht ihr das? 

Außerdem will sie immer was mit mir unternehmen. Ins Musical, zum shoppen, ins Kino, in die Therme usw. 
Wenn ich mal kind frei habe würde ich aber gern mal mit meinen Freundinnen solche Sachen machen. Oft mach ich dann lieber gar nichts, um meine Mutter nicht zu verletzen.

Ich hab meiner Mutter immer alles erzählt, aber seit sie jetzt über einer Woche beleidigt ist und nicht mit mir redet fühle ich mich viel freier. Bisschen Angst, dass ich sie vielleicht bald wieder brauche. Aber eigentlich tut es mir ganz gut nicht ganz so eng zu sein und Rechenschaft ablegen zu müssen was ich alles mache. 

Aber habe gleich ein schlechtes Gewissen, dass ich so darüber denke. 
Könnt ihr mir sagen wie ihr meine Situation und das Verhältnis zur ihr seht und mir Tipps geben wie ich weiter machen soll? 

Danke! 

Mehr lesen

10. April um 15:10

Es scheint, als würde deine Mutter extrem klammern und dir dein eigenes Leben nicht gönnen, nur weil sie anscheinend kein Freundeskreis hat. Sie hat ja schon immer betont, dass sie krasse Lösungsproblema hat und sie Angst hat, dass du ausziehst.

Wie alt bist du denn?

Ich würde so schnell es geht ausziehen. Es scheint mir, dass deine Mutter lernen muss alleine zu sein oder sich um ihre Beziehung besser kümmern.

Arbeitest du denn? Kannst du es dir leisten auszuziehen? Sonst gibt es bestimmt genug Unterstützung, damit du weg kannst. Das tönt dort nicht sehr gesund...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 16:23
In Antwort auf flor19942

Es scheint, als würde deine Mutter extrem klammern und dir dein eigenes Leben nicht gönnen, nur weil sie anscheinend kein Freundeskreis hat. Sie hat ja schon immer betont, dass sie krasse Lösungsproblema hat und sie Angst hat, dass du ausziehst.

Wie alt bist du denn?

Ich würde so schnell es geht ausziehen. Es scheint mir, dass deine Mutter lernen muss alleine zu sein oder sich um ihre Beziehung besser kümmern.

Arbeitest du denn? Kannst du es dir leisten auszuziehen? Sonst gibt es bestimmt genug Unterstützung, damit du weg kannst. Das tönt dort nicht sehr gesund...

Danke für deine Antwort!

Ich bin 31 Jahre und arbeite. 
Aber ich könnte mir nie eine Wohnung alleine leisten und finanziell würde es mir auch total schlecht gehen als jetzt. 

Außerdem würde mir meine Mutter das nie verzeihen, wenn ich einfach so ohne Grund ausziehe. Wenn ich jetzt einen neuen Freund hätte, könnte ich es wenigstens begründen. Obwohl ich davor auch schon Angst habe, denn meine Wohnung hier ist eigentlich groß genug für eine Familie. Aber welcher Mann will das schon. 

Ich hab Angst es nicht alleine zu schaffen. Da ich ja doch immer wieder auf ihre Hilfe angewiesen bin und ich sonst ganz alleine bin. 
Ich glaube sie wartet jetzt auch ab bis ich wieder ankomme und sie brauche und dann erwartet sie eine Entschuldigung obwohl ich nicht mal weiß wofür.... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 17:20
In Antwort auf maui999

Danke für deine Antwort!

Ich bin 31 Jahre und arbeite. 
Aber ich könnte mir nie eine Wohnung alleine leisten und finanziell würde es mir auch total schlecht gehen als jetzt. 

Außerdem würde mir meine Mutter das nie verzeihen, wenn ich einfach so ohne Grund ausziehe. Wenn ich jetzt einen neuen Freund hätte, könnte ich es wenigstens begründen. Obwohl ich davor auch schon Angst habe, denn meine Wohnung hier ist eigentlich groß genug für eine Familie. Aber welcher Mann will das schon. 

Ich hab Angst es nicht alleine zu schaffen. Da ich ja doch immer wieder auf ihre Hilfe angewiesen bin und ich sonst ganz alleine bin. 
Ich glaube sie wartet jetzt auch ab bis ich wieder ankomme und sie brauche und dann erwartet sie eine Entschuldigung obwohl ich nicht mal weiß wofür.... 

Da sehe ich ja das Problem... Ich sehe da genug Gründe, um auszuziehen... :/

Sie spielt die beleidigte Leberwurst.. ziemlich kindisch...

Hast du ihr schon mal gesagt, wie es für dich ist?
Du hast es in diesem Beitrag sehr gut formuliert.

Wie läuft es denn mit deinem Vater? Mit Freunden? Was hat sie für Hobbys?
Es scheint wirklich so, als hätte sie all die Jahre nur die Mutter-Rolle gespielt und war kein Eigenständiger Mensch, dass sie sich dermassen an dich klammert... :/

Dass es natürlich finanziell nicht reicht ist sehr blöd.. Ich kenne mich da nicht aus, wie viel man vom Statt unterstützung bekommt. Zahlt der Vater Unterhalt? Müsste er doch oder?

Hast du Freunde die dich unterstützen könnte mit deiner Tochter? Kitas?

Ich wünsche dir, dass deine Mutter erwachsen wird und dich ziehen lässt. Das ist ja nicht auszuhalten...
Was sagt, denn dein Vater?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 17:38
In Antwort auf flor19942

Da sehe ich ja das Problem... Ich sehe da genug Gründe, um auszuziehen... :/

Sie spielt die beleidigte Leberwurst.. ziemlich kindisch...

Hast du ihr schon mal gesagt, wie es für dich ist?
Du hast es in diesem Beitrag sehr gut formuliert.

Wie läuft es denn mit deinem Vater? Mit Freunden? Was hat sie für Hobbys?
Es scheint wirklich so, als hätte sie all die Jahre nur die Mutter-Rolle gespielt und war kein Eigenständiger Mensch, dass sie sich dermassen an dich klammert... :/

Dass es natürlich finanziell nicht reicht ist sehr blöd.. Ich kenne mich da nicht aus, wie viel man vom Statt unterstützung bekommt. Zahlt der Vater Unterhalt? Müsste er doch oder?

Hast du Freunde die dich unterstützen könnte mit deiner Tochter? Kitas?

Ich wünsche dir, dass deine Mutter erwachsen wird und dich ziehen lässt. Das ist ja nicht auszuhalten...
Was sagt, denn dein Vater?

Mit meinem Vater streitet sie auch manchmal. Sie ist oft launisch und auch ein bisschen depressiv, lässt es dann auch an ihn aus.
Zum Beispiel belastet sie unser Streit auch, bleibt aber verbissen und lässt ihren Ärger deswegen auch extrem an meinem Vater aus.
Mein Vater arbeitet viel, Freundinnen hat sie ein paar mal zum Kaffee trinken. Aber sie sagt auch immer dass sie am liebsten was mit mir macht. Hobby bin eher ich und meine Tochter. Und gleichzeitig jammert sie, dass sie nie Zeit hat. 

Und sie mag halt immer so erwachsene Sachen machen wie früher. Ich mag aber mit meiner Tochter Kindergerechte Unternehmungen machen. Sie will zwar auch immer mit, aber ist oft genervt, wenn es anstrengend wird und für sie teilweise langweilig oder wir nicht in Ruhe reden können. Wenns mir dann auch mal zu viel wird, sagt sie gleich warum ich meine Tochter auch immer mitnehmen will und wir nicht mal alleine was machen können. 

Der Vater zahlt. Aber trotzdem würde es nicht reichen. Freundinnen hab ich keine die mich mit meiner Tochter unterstützen würden. 
Ohne meine Mutter schaffe ichs einfach nicht. Irgendwann bräuchte ich sie immer mal wieder im Notfall. 

Vielleicht sollte ich versuchen den Abstand erst mal so zu behalten und vielleicht kommt irgendwann der Richtige Mann mit dem ich zusammen ausziehen könnte. 
Oder was meinst du dazu? 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 17:52
In Antwort auf maui999

Mit meinem Vater streitet sie auch manchmal. Sie ist oft launisch und auch ein bisschen depressiv, lässt es dann auch an ihn aus.
Zum Beispiel belastet sie unser Streit auch, bleibt aber verbissen und lässt ihren Ärger deswegen auch extrem an meinem Vater aus.
Mein Vater arbeitet viel, Freundinnen hat sie ein paar mal zum Kaffee trinken. Aber sie sagt auch immer dass sie am liebsten was mit mir macht. Hobby bin eher ich und meine Tochter. Und gleichzeitig jammert sie, dass sie nie Zeit hat. 

Und sie mag halt immer so erwachsene Sachen machen wie früher. Ich mag aber mit meiner Tochter Kindergerechte Unternehmungen machen. Sie will zwar auch immer mit, aber ist oft genervt, wenn es anstrengend wird und für sie teilweise langweilig oder wir nicht in Ruhe reden können. Wenns mir dann auch mal zu viel wird, sagt sie gleich warum ich meine Tochter auch immer mitnehmen will und wir nicht mal alleine was machen können. 

Der Vater zahlt. Aber trotzdem würde es nicht reichen. Freundinnen hab ich keine die mich mit meiner Tochter unterstützen würden. 
Ohne meine Mutter schaffe ichs einfach nicht. Irgendwann bräuchte ich sie immer mal wieder im Notfall. 

Vielleicht sollte ich versuchen den Abstand erst mal so zu behalten und vielleicht kommt irgendwann der Richtige Mann mit dem ich zusammen ausziehen könnte. 
Oder was meinst du dazu? 
 

phu...
Sie sollte unbedingt mehr mit ihren Freundinnen machen, wenn sie "erwachsene Sacchen" machen will... Es verstehe nicht wie sie dermassen wenig Empathie für dich als Alleinerziehende sein kann... Sie weiss doch, wie es ist ein Kind gross zu ziehen. und sie hatte anscheinend das Glück einen Mann an ihrer Seite zu haben..

Hm.. bist du sicher, dass du es nur mit deiner Mutter schaffst? oder bringt sie dich dazu das zu glauben.. ?

Ich kenne mich leider gar nicht aus. Aber gibt es wirklich keine Hilfestelle, die für solche Situaitonen Hilfe anbieten kann?

Haha^^ Ich bin nie dafür auf den Mann zu warten, dem einen retten soll. Selbst ist die Frau

Ich würde auf jeden Fall ein klärendes Gespräch (Ohne Entschuldigung deiner Seits!! Sie ist die kindische!). Sie sollte hören, wie es dir mit der Situaiton geht. Du hast ein Kind und bist alleinerziehend. Da sollte sie sich nicht in den Vordergrund stellen und mit dir erwachsene Sachen unternehmen wollen, als hätte sie ein Anrecht darauf. Wenn sie sich, dann auch noch selber einlädt, soll sie sich anpassen und nicht umgekhert. Stelle deine Grezen klar. Du bist 31 und kein kleines Kind mehr. Sie soll nicht so klammern. Versuche es natürlich auf einer neutralen Ebenen... Nicht so zickig, wie ich es geschribene habe ^^ Aber es macht mich wütend zu lesen, dass deine Mutter dich und deinen Vater so behandelt..

Ich finde es super, dass du nicht bei Hotel-Mama bleiben willst und dich abgrenzen willst. Natürlich ist es finanziell noch nicht möglich wie du es willst. Aber Abstand tut sicher gut.

Viel Glück und erzähl wie es weiter geht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 18:03

Naja meine Tochter fühlt sich hier auch sehr wohl. Will sie ja nicht so hau ruck einfach hier rausreißen. Und ich will ja auch das sie Guten Kontakt zur Oma weiterhin hat.

Mal schauen wie es weiter geht. 

Ich bin froh, dass du mir als Außenstehende ein bisschen zugesprochen hast. Bin mir nämlich nicht sicher ob ich das Verhältnis richtig sehe. 
Danke dafür! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April um 20:23
In Antwort auf maui999

Hallo zusammen, 

Wollte euch fragen wie ihr das Verhältnis zu meiner Mutter seht. 

Ich wohne mit meiner Tochter im Haus meiner Eltern. In einer eigenen Wohnung. 

Bisher haben meine Mutter und ich uns immer gut verstanden. Wir waren immer beste Freundinnen. Ich hatte eine super schöne Kindheit und wollte immer hier wohnen bleiben. Meine Mutter hat sich, dass auch immer gewünscht und sagte immer ihr graut schon wenn ich mal ausziehe. Aber sie hält niemanden auf. Betont aber immer wieder dass sie große Angst davor hat, sollte ich doch noch ausziehen.

Seit ich meine 5 jährige Tochter habe hat sich unser Verhältnis etwas verändert. Wir verstehen uns nicht mehr so gut und ich bin ab und zu genervt. 
Da ich vom Vater des Kindes fast von Geburt an getrennt bin hab ich meine Zeit die letzten 5 Jahre fast immer mit meiner Mama zusammen verbracht. 
Meine Mutter hat viel für uns getan und ist immer für uns da. 

Schon lange wird mir das alles aber zu viel. Ich will Abstand.
Wir streiten uns immer öfter und seit dem letzten Streit redet meine Mutter schon seit über einer Woche nicht mehr mit mir. Obwohl sie weiß dass ich niemanden zum reden habe außer sie. Ich denke seitdem öfter darüber nach wie es wäre auszuziehen und endlich mein eigenes Ding zu machen und nicht immer abhängig zu sein. 

Zum Beispiel kocht sie jeden Tag für meinen Vater und fragt mich auch immer ob wir mitessen wollen. Wenn ich sage nein ich habe selbst was gekocht ist sie fast schon beleidigt. 
Aber ich will selber für mich und mein Kind sorgen und nicht mein ganzes Leben bei Mutti mitessen. Ab und zu gerne. Aber immer? Wie seht ihr das? 

Außerdem will sie immer was mit mir unternehmen. Ins Musical, zum shoppen, ins Kino, in die Therme usw. 
Wenn ich mal kind frei habe würde ich aber gern mal mit meinen Freundinnen solche Sachen machen. Oft mach ich dann lieber gar nichts, um meine Mutter nicht zu verletzen.

Ich hab meiner Mutter immer alles erzählt, aber seit sie jetzt über einer Woche beleidigt ist und nicht mit mir redet fühle ich mich viel freier. Bisschen Angst, dass ich sie vielleicht bald wieder brauche. Aber eigentlich tut es mir ganz gut nicht ganz so eng zu sein und Rechenschaft ablegen zu müssen was ich alles mache. 

Aber habe gleich ein schlechtes Gewissen, dass ich so darüber denke. 
Könnt ihr mir sagen wie ihr meine Situation und das Verhältnis zur ihr seht und mir Tipps geben wie ich weiter machen soll? 

Danke! 

Zeit zum loslassen.so sind wir muddis..

sag ihr du liebst sie,aber du bist erwachsen.denk abstand täte euch gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen