Home / Forum / Meine Familie / Bio-Mütter / 9monate altes baby nimmersatt

9monate altes baby nimmersatt

12. Juli 2007 um 14:25 Letzte Antwort: 24. Juli 2007 um 11:21



mal ne frage an alle mit kind oder erfahrung in dem alter. mein kleiner war schon immer ziemlich propper,trinkt abends um sieben ne flasche und steht ca um sechs uhr auf-verlangt aber dazwischen bis zu 3 mal seine 3er milchflasche. waren heute beim arzt der meinte ich soll ihn 3 nächte brüllen lassen weils für ihn gewohnheit ist und er garnicht richtig hunger hat. was würdet ihr tun? bei nem 1 jährigen kind würd ich auch sage gewohnheit, aber bei nem dreiviertel jaHR? bitte helft mir ich werd bald wahnsinnig vom vielen aufstehen? soll ich ihn brüllen lassen? tee mag er nicht trinken nachts, hab ich auch schon probiert. lg

Mehr lesen

13. Juli 2007 um 10:57

Ich..
...würde es auch mit dem "brüllen lassen" versuchen, denn ich denke schon, dass sich Dein Baby an die nächtlichen Mahlzeiten gewöhnt hat.
Und SOO weit von einem Jahr ist ein Dreivierteljahr ja nun auch nicht entfernt , denke da kann schon sowas wie eine Gewöhnung aufgetreten sein.

Gefällt mir
15. Juli 2007 um 11:59
In Antwort auf rhonda_12689168

Ich..
...würde es auch mit dem "brüllen lassen" versuchen, denn ich denke schon, dass sich Dein Baby an die nächtlichen Mahlzeiten gewöhnt hat.
Und SOO weit von einem Jahr ist ein Dreivierteljahr ja nun auch nicht entfernt , denke da kann schon sowas wie eine Gewöhnung aufgetreten sein.

Leider
Grüß dich,

leider ist es wirklich eine schlechte Angewohnheit, die du so schnell nicht mehr los wirst. Ich würde es allerdings nicht ganz auf die harte Tour machen, sondern versuchen, langsam eine Mahlzeit nach der anderen herauszunehmen. Im ersten halben Jahr kann man die kleinen Schätze nicht verwöhnen, doch da ist er nun drüber hinaus.
Ich wünsche dir viel Kraft. Das wird bestimmt sehr hart werden, doch nachts drei Mal aufzustehen, ist auf Dauer noch Kräfte raubender.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir
15. Juli 2007 um 20:43

Ein wenig austricksen
da ich meine immer gestillt habe, kenne ich es gar nicht anders, als nachts zu füttern. so mit gut einem jahr habe ich dann auf wasserflasche umgestellt nachts.
vielleicht ist es ja nicht hunger sondern durst? verdünn doch einfach die flasche immer mehr, denn drei volle mahlzeiten in der nacht sind doch für den organismus ewas belastend.
das aufstehen hat mich bestimmt fünf jahre optisch gekostet und enorm genervt. irgendwann habe ich dann nur noch die wasserflasche (ohne kohlensäure sonst wird alles nass) neben den kopf gelegt, weil ich nicht mehr wollte. da konnte sie aber auch schon selber die flasche sicher halten.
schreien lassen wollte ich nicht, dazu braucht man selber starke nerven um ruhig bleiben zu können

Gefällt mir
22. Juli 2007 um 13:04
In Antwort auf bala_12245282

Leider
Grüß dich,

leider ist es wirklich eine schlechte Angewohnheit, die du so schnell nicht mehr los wirst. Ich würde es allerdings nicht ganz auf die harte Tour machen, sondern versuchen, langsam eine Mahlzeit nach der anderen herauszunehmen. Im ersten halben Jahr kann man die kleinen Schätze nicht verwöhnen, doch da ist er nun drüber hinaus.
Ich wünsche dir viel Kraft. Das wird bestimmt sehr hart werden, doch nachts drei Mal aufzustehen, ist auf Dauer noch Kräfte raubender.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Normal?
hallo matriah,

mein Sohn ist jetzt 7 Monate und meldet sich nachts meist 2 x (momentan hat er einen Entwicklungsschub, wo er schlecht schläft und tagsüber schlecht isst, da meldet er sich auch 3 x). Bei meinem ersten Sohn (inzwischen 4) habe ich nachts immer so viel Fläschchen gegeben, wie er wollte. Irgendwann wurde es von alleine weniger und als er dann abends richtig gegessen hat (Schnittchen u. co.) hab ich ihm nachts nur noch Wasser zu drinken angeboten.

Gefällt mir
24. Juli 2007 um 11:21
In Antwort auf kazia_12077425

Normal?
hallo matriah,

mein Sohn ist jetzt 7 Monate und meldet sich nachts meist 2 x (momentan hat er einen Entwicklungsschub, wo er schlecht schläft und tagsüber schlecht isst, da meldet er sich auch 3 x). Bei meinem ersten Sohn (inzwischen 4) habe ich nachts immer so viel Fläschchen gegeben, wie er wollte. Irgendwann wurde es von alleine weniger und als er dann abends richtig gegessen hat (Schnittchen u. co.) hab ich ihm nachts nur noch Wasser zu drinken angeboten.

Sorry
Hallo Beagle,

es ist leider wirklich so. Es ist eine schlechte Angewohnheit nachts zu trinken, die die Kinder nie wieder los werden. Der Körper stellt sich einfach darauf ein, nachts Flüssigkeit zu bekommen. Die Kinder haben dann wirklich Durst. Du sagst es ja selbst, dass du deinem großen nachts Wasser gibst.Allerdings, wenn er dich dazu nicht braucht, du ihm z. B. ein Glas Wasser ans Bett stellst, ist das doch völlig in Ordnung.
Allerdings müssen wir uns erst einmal darüber verständigen, was du mit nachts meinst. Wenn du deinem kleinen um 22Uhr eine Flasche machst und um 6 Uhr, dann ist das keineswegs nachts, so wie ich es meine. Übrigens kann man auch nicht immer streng sein. Es muss auch Ausnahmen geben. Auch ich habe meine Kinder nachts gestillt, wenn sie hungrig waren. Es gibt, wie du schon sagst, Wachstumsschübe.
Ich habe jedenfalls wenigstens versucht, mich daran zu halten, alles ganz gedämpft sein zu lassen, damit das Kind merkt, es ist nicht so interessant wie tagsüber mit der Mama.
Ich glaube, meine Texte kommen irgendwie oberlehrerhaft rüber. Das will ich eigentlich gar nicht.
Ich finde nur, eine Mutter muss auch mal ein paar Stunden am Stück schlafen können. Das ist alles.

Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers