Forum / Meine Familie

7 Jahre alte Tochter möchte nicht zur Mama (Trennung)?

Letzte Nachricht: 8. April um 11:23
17.03.21 um 13:05

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem.

Meine Ex und ich sind nun seit längerer Zeit getrennt. Bevor mich meine neue Freundin kennengelernt habe (alle Ü 30), habe ich aber noch in der selben Straße wie meine Ex gewohnt.

Seit 9 Monaten ist dies nicht mehr der Fall, da ich nun 30km entfernt mit meiner Freundin lebe.
Bis dahin hat mich meine Tochter fast täglich gesehen und auch so oft wie ihre Mutter erlaubt hat bei mir geschlafen.

Nun ist es so, dass meine Tochter meine Freundin „Mama“ nennt. Die beiden sind ein Herz und eine Seele und auch die restliche Familie ist sehr familiär.
Meine Tochter ist jedes Wochenende bei uns und von Beginn an macht sie sehr viel Theater, weil sie nicht zurück zu ihrer Mutter möchte.
Auch wenn sie in den Ferien oder Dank Homeschooling länger bei mir und meiner Freundin ist, möchte sie nicht zurück zu ihrer Mutter.
Es liegt definitiv nicht daran, dass sie bei uns auf „Urlaub“ ist, da sie Zuhause kein Homeschooling macht. Den kompletten Unterrichtsstoff müssen wir am Wochenende oder allgemein wenn sie bei mir ist nachholen, da meine Ex „Keine Zeit dafür hat“.

1. Klasse – Homeschooling → Da ist das Wochenende meist schon herum, wenn wir die Wochen davor aufgeholt haben. Meine Ex sagt ihr (und das weiß ich auch, da ich bereits dabei war) das sie keine Schule machen muss, wenn sie Zuhause ist. Was aber mit der Corona Lage nicht vereinbar ist.

Nun aber zu dem eigentlichen Problem.
Meine Freundin ist selbst ein Trennungskind und hält mich dadurch davon ab, irgendwas schlechtes über meine Ex zusagen, wenn meine Tochter dabei ist. Trotzdem redet sie nur schlechtes über ihre leibliche Mutter.
Soll sie dann am Sonntag Nachhause, ruft sie selbst bei ihrer Mutter an, ob sie länger bleiben darf.
Diese Situation hatten wir erst. Meine Ex hat gesagt, dass sie um 3 da sein soll.
Als wir dann halb 3 dort waren (mit sehr vielen Tränen und am Ende musste ich sie ins Auto setzen, weil sie sich vorher schon im Zimmer eingeschlossen hatte), ist meine Ex ausgerastet, da wir zum Frühstück bereits da sein sollten und das sie gleich auf ihr Zimmer gehen kann und darüber nachdenken was sie falsch gemacht hat. Nur geschrien und nicht einmal begrüßt.

In dem Moment wollte ich meine Tochter gern wieder ins Auto setzen und fahren.

Aber ich weiß nicht, wie ich mich da verhalten soll und darf. Meine Tochter ruft mich jeden Tag an und fragt ob ich sie nicht holen kann, weil sie nicht bei ihrer Mutter sein will. Selbst wenn sie Wochenlang (3 Wochen) bei mir ist, möchte sie nicht Nachhause.

Wir haben nur das geteilte Sorgerecht, alles andere ist noch nicht geklärt.
Gibt es irgendeine Möglichkeit, dass meine Tochter bei mir leben darf und ihr Mutter nur besucht wenn sie das möchte?

Achja, ich habe schon einige solcher "Begrüßungen und Verabschiedungen" gefilmt.
Termin beim Jugendamt habe ich nächste Woche.

 

Mehr lesen

17.03.21 um 20:23

Huhu, 
ich kann dir leider keinen Rat geben, was das Rechtliche betrifft. Da solltest du vielleicht eine Rechtsberatung in Anspruch nehmen. 
Aber: 
Wenn dein Kind schon so deutlich sagt, dass es nicht zur Mutter zurück möchte, dann nimm es bitte ernst. 
Ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber wer weiß, was dort alles vor sich geht. Nicht, dass dein Kind dich später fragen muss "Papa, warum hast du mich da nicht raus geholt?". 
LG  

Gefällt mir

18.03.21 um 6:43

Vielleicht sollte ein Beratungsgespräch beim Jugendamt helfen 
Wechdelmodell würde doch auch gehen  oder nicht 

Gefällt mir

18.03.21 um 16:23

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Kind nicht zur Mutter wollen könnte (oder das zumindest sagt) - 

- Bei Euch ist super Gaudi - da hast Du gesagt, das ist überhaupt nicht der Fall.
- Ihr manipuliert die Tochter, indem Ihr schlecht über die Mutter redet, so dass sie Euch quasi nach dem Mund redet, vielleicht Mitleid bekommt, wenn die Abschiedszeit naht oder ähnliches - Du schriebst auch, das tut Ihr nicht (und das ist auch gut so!).
- Sie hat keine oder keine stabile Bindung zu ihrer Mutter und bei der Mutter ist es einfach doof.

Nach Deinen Erzählungen mag letzteres zutreffen. Seit wann seid Ihr beide getrennt? Wie lief die Trennung ab? Welchen Eindruck hattest Du von Deiner Ex als Mutter vor Eurer Trennung? Ist sie einfach unfähig / desinteressiert / nicht belastbar, oder ist vielleicht die Trennung an Deiner Ex gar nicht so spurlos vorüber gegangen oder belastet sie vielleicht etwas anderes? Hat sie Geldsorgen, ist sie einsam, depressiv...?

Bevor Du über die rechtlichen Schritte nachdenkst, solltest Du das Gespräch zu Deiner Ex suchen - nett und besorgt um sie. Dokumentiere, dass Du Gespräche vorgeschlagen hast (frag' sie per What'sApp). Falls sie ablehnt oder die Gespräche unergiebig sein sollten, denke mit Deiner Freundin darüber nach, was Ihr wollt. Wollt Ihr, dass das Mädchen ein Wechselmodell lebt (z. B. 50/50) oder wollt Ihr, dass sie vielleicht sogar ganz bei Euch wohnt? UND DARÜBER SPRECHT IHR AUF KEINEN FALL MIT DEM KIND!!! Nicht einmal fragen, ob sie das denn möchte etc. Das ist schon Manipulation. Kein Wort! Ich habe das alles durch, das ist eine Entscheidung, die unter Erwachsenen getroffen wird, und sollte es zu einem Gerichtsverfahren kommen, wird der Verfahrensbeistand den Willen des Kindes feststellen, nicht Ihr!! Ihr solltet lediglich festhalten, was sie alles so von sich aus erzählt.

So, und wenn Du und Deine Freundin dann wissen, was Ihr Euch mit Deiner Tochter vorstellen könnt, dann trittst Du wieder erstmal an Deine Ex heran und schlägst das vor. Nett. Dass Ihr ihr die Tochter nicht wegnehmen wollt. Dass sie sie oft sehen kann, vielleicht sogar, dass sie keinen Unterhalt zahlen muss, was weiß ich. 

Und wenn sie das dann ablehnt und Ihr wirklich denkt, dass es Eurer Tochter bei der Mutter schlecht geht, dann musst Du einen Antrag auf's alleinige Aufenthaltsbestimmungrecht stellen und damit, dass Deine Tochter hauptsächlich bei Euch lebt bzw. ein Wechselmodell angeordnet wird. Dafür brauchst Du einen guten Anwalt. Wenn Du in Berlin bist, kann ich Dir jemanden empfehlen. Aber Du brauchst jemanden, der gemäßigt ist, nicht versucht, die Mutter in den Dreck zu ziehen, sondern lediglich für das Kindeswohl argumentiert. 

Berichte mal. Finde es immer so schade, dass viele sich so viel Zeit nehmen, guten Rat zu erteilen und dann hört man den Ausgang der Geschichte nie.

1 -Gefällt mir

19.03.21 um 12:30

Habt ihr schon mal daran gedacht, dass sie nicht zurück möchte, weil sie bei euch so was wie eine ganze, heile Familie und zwei Personen hat, die sich um sie kümmern? Dass sie ihre Mama nur doof findet oder es bei ihr nicht so schön findet, finde ich zu kurz gedacht, auch wenn es euch natürlich in die Hände spielt. Wie geht es wohl ihrer Mutter? Wenn sie hört, dass ihre Tochter nicht mehr zurück zu ihr möchte? Weil sie da eine neue Mama und ihren Papa hat, während sie versucht, es alleine irgendwie hinzukriegen?Sie hofft und wartet auf ihre Tochter, die nicht kommt und nicht kommt, weil sie die neue Familie bevorzugt. Habt ihr da schon mal dran gedacht? Dass die Frau mit den Nerven am Ende ist, sollte euch da nicht wundern.

2 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

20.03.21 um 21:12

Warum genau möchte sie denn nicht zurück zu ihrer Mutter? Du wirst sie danach fragen.

Und dann ist halt auch die Frage, seit wann das so ist. Die Situation, die nun 1 Jahr dauert, ist für viele Menschen nicht so einfach zu verdauen. Hast du denn mal das Gespräch mit deiner Ex gesucht?

1 -Gefällt mir

08.04.21 um 9:13
In Antwort auf

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem.

Meine Ex und ich sind nun seit längerer Zeit getrennt. Bevor mich meine neue Freundin kennengelernt habe (alle Ü 30), habe ich aber noch in der selben Straße wie meine Ex gewohnt.

Seit 9 Monaten ist dies nicht mehr der Fall, da ich nun 30km entfernt mit meiner Freundin lebe.
Bis dahin hat mich meine Tochter fast täglich gesehen und auch so oft wie ihre Mutter erlaubt hat bei mir geschlafen.

Nun ist es so, dass meine Tochter meine Freundin „Mama“ nennt. Die beiden sind ein Herz und eine Seele und auch die restliche Familie ist sehr familiär.
Meine Tochter ist jedes Wochenende bei uns und von Beginn an macht sie sehr viel Theater, weil sie nicht zurück zu ihrer Mutter möchte.
Auch wenn sie in den Ferien oder Dank Homeschooling länger bei mir und meiner Freundin ist, möchte sie nicht zurück zu ihrer Mutter.
Es liegt definitiv nicht daran, dass sie bei uns auf „Urlaub“ ist, da sie Zuhause kein Homeschooling macht. Den kompletten Unterrichtsstoff müssen wir am Wochenende oder allgemein wenn sie bei mir ist nachholen, da meine Ex „Keine Zeit dafür hat“.

1. Klasse – Homeschooling → Da ist das Wochenende meist schon herum, wenn wir die Wochen davor aufgeholt haben. Meine Ex sagt ihr (und das weiß ich auch, da ich bereits dabei war) das sie keine Schule machen muss, wenn sie Zuhause ist. Was aber mit der Corona Lage nicht vereinbar ist.

Nun aber zu dem eigentlichen Problem.
Meine Freundin ist selbst ein Trennungskind und hält mich dadurch davon ab, irgendwas schlechtes über meine Ex zusagen, wenn meine Tochter dabei ist. Trotzdem redet sie nur schlechtes über ihre leibliche Mutter.
Soll sie dann am Sonntag Nachhause, ruft sie selbst bei ihrer Mutter an, ob sie länger bleiben darf.
Diese Situation hatten wir erst. Meine Ex hat gesagt, dass sie um 3 da sein soll.
Als wir dann halb 3 dort waren (mit sehr vielen Tränen und am Ende musste ich sie ins Auto setzen, weil sie sich vorher schon im Zimmer eingeschlossen hatte), ist meine Ex ausgerastet, da wir zum Frühstück bereits da sein sollten und das sie gleich auf ihr Zimmer gehen kann und darüber nachdenken was sie falsch gemacht hat. Nur geschrien und nicht einmal begrüßt.

In dem Moment wollte ich meine Tochter gern wieder ins Auto setzen und fahren.

Aber ich weiß nicht, wie ich mich da verhalten soll und darf. Meine Tochter ruft mich jeden Tag an und fragt ob ich sie nicht holen kann, weil sie nicht bei ihrer Mutter sein will. Selbst wenn sie Wochenlang (3 Wochen) bei mir ist, möchte sie nicht Nachhause.

Wir haben nur das geteilte Sorgerecht, alles andere ist noch nicht geklärt.
Gibt es irgendeine Möglichkeit, dass meine Tochter bei mir leben darf und ihr Mutter nur besucht wenn sie das möchte?

Achja, ich habe schon einige solcher "Begrüßungen und Verabschiedungen" gefilmt.
Termin beim Jugendamt habe ich nächste Woche.

 

Das Problem liegt darin, dass du die Tochter nicht genug in ihren sportlichen Tanzeinlagen förderst. Sie braucht das sehr wohl, weil schon ganz junge Talente geförtdert werden müssen, wenn sie später das beruflich machen wollen oder gar müssen, um Geld zu verdienen.

Gefällt mir

08.04.21 um 11:23
In Antwort auf

Habt ihr schon mal daran gedacht, dass sie nicht zurück möchte, weil sie bei euch so was wie eine ganze, heile Familie und zwei Personen hat, die sich um sie kümmern? Dass sie ihre Mama nur doof findet oder es bei ihr nicht so schön findet, finde ich zu kurz gedacht, auch wenn es euch natürlich in die Hände spielt. Wie geht es wohl ihrer Mutter? Wenn sie hört, dass ihre Tochter nicht mehr zurück zu ihr möchte? Weil sie da eine neue Mama und ihren Papa hat, während sie versucht, es alleine irgendwie hinzukriegen?Sie hofft und wartet auf ihre Tochter, die nicht kommt und nicht kommt, weil sie die neue Familie bevorzugt. Habt ihr da schon mal dran gedacht? Dass die Frau mit den Nerven am Ende ist, sollte euch da nicht wundern.

Sehr guter Ansatz, wenn alles so ist wie du beschrieben hast, dann ist das die logischste Erklärung.
Das Kind setzt deine Freundin an die Stelle der Mutter und hat so wieder ein heile Familie, für ein Kind im Grundschulalter ein mögliches Verhalten.

1 -Gefällt mir