Home / Forum / Meine Familie / 3jähriger sieht Dinge, aggressives gefährliches Verhalten - bin ratlos

3jähriger sieht Dinge, aggressives gefährliches Verhalten - bin ratlos

27. September 2012 um 10:58

Hallo zusammen!

Ich bin gerade über Google auf dieses Forum gestoßen und denke, dass ich hier richtig bin um mich auszutauschen. Gofeminin - klingt vom Namen her eher nach Austausch unter Müttern, aber ich glaube, als alleinerziehender Vater trau ich mich einfach einmal hier um Rat zu fragen:

Mein Sohn und ich leben im Haus meiner Eltern in einer eigenen Wohneinheit, ich stehe schon sehr früh auf und fahre zur Arbeit vor er aufsteht. Oma und Opa frühstücken in der Früh in Ruhe mit ihm und bringen ihn in den Kindergarten, mittags vor dem Essen wird er von ihnen wieder abgeholt, isst mit ihnen und macht anschließend ein Nickerchen. Nachmittags beschäftigt sich immer der Opa mit ihm, geht mit ihm spazieren, auf den Spielplatz, bastelt zu Hause etwas mit ihm usw. (sie unterstützen mich wirklich WIRKLICH sehr - ohne sie gings gar nicht...)
Um ca. 18 Uhr komm ich dann nach Hause und übernehm ihn dort wo er gerade ist, bastle mit ihm weiter, spiele etwas mit ihm, erzähl ihm von der Arbeit, versuch ihm etwas vom Kindergarten zu entlocken, richte ihm was zum Abendessen. Während dieser Zeit ist die einzige Zeit am Tag wo er sich ca. 20 Minuten lang von mir ausgewählte Kinder-DVDs ansehen darf (Barbapapas, Als die Tiere den Wald verließen, Biene Maja oder Heidi - sind alle ab 0 Jahre und OHNE KAMPFHANDLUNGEN. Wegen dem Kämpfen gibts keine neuen Sendungen wie zB Pokemon, Digimon usw.).
Um ca. 19-19.30 Uhr gehen wir dann schlafen.

Nun zum 1. Problem:
In letzter Zeit wird er immer verhaltensauffälliger, wir haben massive Probleme im Kindergarten. Er nimmt anderen Kindern gewalttätig deren Spielsachen weg, oder macht ihre Spielsachen einfach kaputt oder er schlägt einfach ohne Grund auf andere Kinder ein "weils so schön ist!". Wenn man ihn ruft tut er als ob er einen nicht hört und geht, ganz egal wer nach ihm ruft. Lediglich bei mir gehorcht er aufs Wort. Schließlich hat sich sein Wortschatz drastisch geändert, er kann zwar normalerweise trotz seiner knapp 3,5 Jahre nicht deutlich und fließend sprechen, aber wenn ihm etwas nicht passt sagt er plötzlich "Umbringen muss i dich und dann schmeiß ich dich zum Müll." Ich weiß aber nicht wo er Worte wie töten, morden, umbringen usw. her hat. Er bekommt ja bei uns mehr als genug Aufmerksamkeit, wird von uns gut erzogen (zu Hause hört er ja auf uns), wird gelobt, hat Nestwärme, wird getadelt wenn er schlimm ist. Letztens ging das Fass dann über - er hat im Kindergarten ein anderes Kind von einer 1,8 m hohen Rutsche runtergestoßen! Es ist furchtbar, ich weiß nicht woher er so aggressiv ist und wenns so weiter geht muss ich ihn aus dem Kindergarten nehmen weil er für andre gefährlich ist.
Jetzt zum 2. Problem:
Im Kindergarten hat uns die Erzieherin berichtet, dass er neuerlich öfter mit einer Wand spricht! Scheinbar ein unsichtbarer Freund. Zu Hause hat er gestern abend gespielt, war lustig und unbeschwert, plötzlich bleibt er ruckartig vor dem Fenster stehen und starrt aufs Fenster, fängt zu zittern an, wird kreidebleich und beginnt zu weihnen. Er sagte mir "böser Mann schaut rein". Aber da war niemand! Die Oma hat mir dann gestanden, dass er sowas in den letzten Tagen schon öfters gesagt hat, dass ihn jemand böse anspricht oder ansieht - obwohl niemand da ist.


Wahrscheinlich hilft nichts mehr als psychologische Hilfe, aber vielleicht hat jemand ähnliche Erlebnisse mit seinen Kindern? Und es liegt nicht an der Trennung zu meiner Ex-Frau, wir haben uns getrennt, da war er gerade mal 2 Monate. Das heißt er kennt es gar nicht anders.

Bitte wenn möglich um rasche Antwort - bin fix und fertig und völlig ratlos.

Mehr lesen

4. Oktober 2012 um 14:37

Hallo xthomas x,

aggressives Verhalten ist immer ein HILFERUF !! Geh mit ihm schnellstens zu einer Kinderpsychologin !
Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2012 um 22:47

Meiner ähnlich...
Weiist Du, es gibt ein Thema das sehr sensibel ist, weil kaum Einer wirklich daran glaubt. Auch Du wirst jetzt wohl ertsmal geschockt den page wegklicken...schau: es gibt einen Gott und er hat Djinn geschaffen. Kinder (und bestimmte Tierarten) können diese sehen. Es gibt Gute und Böse . Mein Sohn hat ähnliches durchgemacht und da ich nicht mit solchem Wissen großgeworden bin konnte ich nicht so recht an die nichtgreifbaren Dinge glauben. Es gibt auch jemanden, der deinem Kind nicht wohlgesonnen ist, nur so haben sie Zugang .. Es gibt eine Medizin, versuche sie einfaach, bei unserem hat es geholfen, er war geheilt bevor er den termin bei der Psychologin antreten konnte
Also: bitte nicht gleich verwerfen. Bitte Gott erst ganz banal um seine Hilfe.
Dann : Lass täglich drei Mal die Sura bakara laufen, du findest sie in youtube.
Nimm ein Glas Wasser und spreche alle Worte hinein, die Du auf dieser Seite finden kannst , wo steht: Wenn der Gesandte Allahs (sallallahu alayhi wa sallam) krank wurde, machte Cibril (alayhisalam) auf ihn Ruqia und sagte folgendes Bittgebet
auf der Seite
http://www.quranheilung.de/index.php/arten-der-ruqia
Nimm das Wasser, benetze Deine Finger und spreche
dies, während du damit über den Kopf deines Kindes streichst:
http://www.quran-for-all.com/translate-1-20.html
Und Ende mit dem Wort Amen.
Drucke es dir aus und gebe der Heilung einen Versuch.
Du wirst es jetzt nicht glauben weil wir die Kräfte , die wir nicht sehen können, einfach nicht glauben können.
Versuchs einfach ein Mal !!!
Bitte, für Deinen Sohn.
Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 11:17

Antwort 1
Hallo!

Zuerst, meine Freundin hat einen Sohn und sie hat das Selbe durchgemacht. Es ging fast 2 Jahre so, der Bub war extrem aggressiv hat Anderen bewusst weh getan und mit dem Folgen war es ganz Schlimm. Meine Freundin ging mit ihm zu einen Psychologen aber er wollte nicht reden oder auf die "Spiele" eingehen. Im Endeffekt kam dann später heraus, dass er zu wenig Aufmerksamkeit bekam, OBWOHL er seine Mama rund um die Uhr hatte und sie sich auch, wann es nur ging, mit ihm beschäftigte... später wurde ihr gesagt das dies viele Kinder betrifft und das auch die Beziehung zum Vater eine Rolle spielte. Er sah ihn jedes 2. WOE. Als er in die Schule kam hatte man sofort eine Verbesserung gesehen...
Wegen dem Anderen würde ich mir noch nicht so den Kopf zerbrechen denn Kinder haben sehr viel Fantasie.
Meine Tochter spielt jeden Tag mit ihrem "Prinzen" wenn sie ihr Kleid an hat und wenn man ihr dann beim spielen zuhört könnte man wirklich glauben er ist da.
Ich weiß das ich dir nicht weiterhelfen konnte,
aber ich hoffe das du ein wenig beruhigter bist!

Ganz Liebe Grüße!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook