Home / Forum / Meine Familie / 3.Kind-ward ihr Euch einig ?

3.Kind-ward ihr Euch einig ?

10. April 2007 um 15:13

Hallo,
vielleiht viel Euch die Entscheidung für ein drittes Kind leichter.
Uns fällt sie ziemlich schwer....

Habe bisher zwei Kinder (7 u.fast 5Jahre).Eigentlich wollten wir immer drei Kinder haben, aber aus verschiedenen Gründen hatten mein Mann (aber auch ich) immer noch ein wenig Zweifel.
Das Thema ist trotzdem ein Dauerthema, was immer und immer wieder da ist. Ostern erklärte mein Mann mir nun, dass er sich eigentlich schon ein drittes Kind wünscht, aber sich gleichzeitig zu 80 % dagegen entscheidet (gesundheitliche Gründe meinerseits(Schwangerschaftsdiabetis), was passiert, wenn mir etwas passiert und er mit drei Kindern alleine darsteht, Platzproblem, Geld in der Zukunft (in 20 Jahren)).

Gleichzeitg sagte er, dass er schon jetzt wüßte, dass er diese Entscheidung einmal bereuen würde.

Tja, ich habe ersteinmal 1 1/2 Tage in mich hineingeweint.Das hat mich selber sehr überrascht, denn eigentlich dachte ich immer, dass ich auch die für und wieder Positionen kenne und mit beiden Entscheidungen leben könnte, wenn sie nur endlich endgültig sind und nicht ständig diese Ungewissheit und Diskussionen da sind.

Gestern ist mir dann bewußt geworden, dass ich mich innerlich schon längst für ein drittes Kind entschieden habe. Aber nicht nur dass und das ist das eigentlich verrückte: Ich möchte nicht meinen Mann dazu überreden (ich glaube nämlich, dass das gar nicht so schwer wäre), sondern ich möchte ihn (indirekt) dazu bekommen, dass er VON SICH aus zu derselben Entscheidung kommt und sie voll mitträgt.

Kennt das jemand von Euch ?

Und vor allem- wie kann mir das gelingen ?

Was habt ihr in solchen Situationen getan ?

Oder würdet ihr nun den Gedanken versuchen zu vergessen ?

ward Ihr Euch einig bei der Entscheidung zum dritten Kind ?Wie habt ihr eine Entscheidung herbeigeführt..überredet, verhandelt, geredet, einfach gehandelt..?

Bin über Eure Meinung schon jetzt sehr dankbar !
Viele Grüße
sunshiney

Mehr lesen

11. April 2007 um 14:47

Du machst Dir...
... zu viele Gedanken.

Wenn Du ein drittes Kind wuenscht, dann entscheide Dich dafuer!
Was die Zukunft bringt, kann keiner sagen. Aber bedenke: die Zukunft kann auch Gutes bringen.
Vielleicht gewinnt ihr in der Lotterie? Dann waere das Thema Geld geloest.
Fuer das Platzproblem gibt's Hochbetten.
Schwangerschaftsprobleme koennen auftreten, klar! Aber es kann jeden von uns quasi jeden Tag etwas zustossen (Autounfall, schlimme Krankheiten, etc.).
Ich lese heraus, dass ihr gerne mehr Sicherheit haettet, und ihr euch deshalb eure Entscheidung so schwer macht.
Aber glaub mir: Wenn der dritte im Bunde erstmal da ist, kannst Du Dir nicht mehr vorstellen wie's je ohne ihn war (und Dein Mann auch)!

Nur Mut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2007 um 14:16

Ich kann das absolut nachvollziehen.
Hallo Sunshine,

Ostern 2004 war meine Situation interessanterweise fast identisch mit deiner jetzt: Unsere Großen waren knapp 5 und 6 1/2, ich hatte schon immer noch mehr Kinder gewollt, aber dieser Wunsch war nach zwei komplizierten bis dramatischen Schwangerschaften etwas in den Hintergrund getreten. Außerdem habe ich mir halbwegs eine (frei-)berufliche Existenz aufgebaut, die ich nicht unbedingt aufgeben wollte.

Mein Mann stand dem Ganzen schon immer skeptisch gegenüber: Ob er drei Kinder (nervlich) verkraftet, die anstrengende Babyzeit, wer weiß, wie die Schwangerschaften verlaufen und ob ich die Geburt heil überstehen und eben diese Argumente, die du auch zur Genüge kennst (allerdings war das Finanzielle nie ein Streitthema, wir haben beide kein Problem damit, uns einzuschränken).

Ich war nun über die 35 raus und mir wurde klar, wenn wir es jetzt nicht noch mal wagen, wird es nie mehr. Es wäre mir schon sehr schwer gefallen, mich von meinem Wunsch endgültig zu verabschieden, aber ich wollte, wie du, meinen Mann auch nicht überreden (oder gar überlisten). Wahrscheinlich habe ich mich unbewusst auch davor gefürchtet, dass es ein schwieriges Kind wird (wäre nicht das erste solche gewesen) und ich mir dann (ausgesprochen oder nicht) anhören muss, es sei ja schließlich mein Wunsch gewesen, das hätte ich nun davon... (Vermutlich tu ich meinem Mann damit Unrecht.) Am meisten hat mich übrigens auch diese ewige Unentschiedenheit fertig gemacht.

Jetzt willst du wissen, wie es weiterging Wenn zwei gleichwertige Meinungen (und wir waren uns einig, dass unsere Ansichten gleiches Gewicht haben) aufeinander treffen, braucht man einen Schiedsrichter. So haben wir uns im Einvernehmen eine Frist von einem halben Jahr gesetzt und die Angelegenheit "weiter oben" entscheiden lassen - sprich: Klappt es in diesem halben Jahr, dann sollte es so sein, klappt es nicht, wird das Thema ein für allemal begraben. Was soll ich sagen: Wenige Wochen später war ich schwanger, und der Kleine, der gerade 2 geworden ist, ist das größte Glück, was mir je widerfahren ist. Verblüffenderweise sieht mein Mann es genauso

Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit für euch. Trinkt mal abends gemütlich eine Flasche Wein (oder so) und dann komm deinem Mann mal mit diesem Vorschlag... Auf alle Fälle wünsche ich euch Weisheit bei der Entscheidung - und dass sich die Dinge so fügen, wie sie sollen...

Tiny
PS: Von all den Problemen, die ich befürchtet hatte, ist übrigens nichts eingetreten - Schwangerschaft und Geburt waren superleicht, das Kerlchen ist regelrecht pflegeleicht, Eifersucht kein Thema, Zimmeraufteilung geregelt (obwohl wir nur zwei Kinderzimmer haben) - und die Arbeit musste ich auch nicht aufgeben, ganz im Gegenteil! Meine Großen haben schon angefragt, ob wir nicht nochmal... aber nun ist Schluss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 14:04

Einig?
NEIN WIR sind uns auch nicht wirklich einig. Ich habe es so wie tiny gemacht. Das schicksal soll entscheiden. Damit konnte mein mann leben. Ich hoffe wenn es nicht klappen sollte das ich mich dann auch dem schicksal fügen kann. Aber wie heißt es noch so schön die hoffnung stirbt zuletzt. Heute habe ich allerding meine mens. bekommen wein... aber wir fangen ja auch gerade erst an. Bei den letzten beiden süßen hat es keine großartigen probleme gegeben die große ist ein frühchen aber hundertprozentig gesund. Sie wird in diesem monat 11 . Die kleine ist 8. Ja das dritte wäre ein richtiges nästhäckchen. Noch einmal ganz von vorne anfangen damit hat mein mann die größten probleme. Aber so ist es halt gekommen weil ich all die jahre versucht habe mir einzureden ich will auch nicht . Aber die gefühle lassen sich einfach nicht unterdrücken.Und jetzt hoffe ich das unser schicksal es gut mit mir meint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest