Home / Forum / Meine Familie / 3 Jährige Tochter meiner Freundin macht uns Wahnsinnig.

3 Jährige Tochter meiner Freundin macht uns Wahnsinnig.

3. März 2017 um 5:42

Morgen,

Also bevor ich Anfange muss ich sagen ich liebe kinder! Ich bin jetzt 25. Eigentlich gut im leben.. und lebe mit meiner freundin knapp ein Jahr Jünger als ich..) seit ca. Einem Jahr zusammen. Sie hat von ihrem Ex-Freund ihre Tochter (3) und wir kommen eigentlich gut zu recht.

Aber das kind ist wohl jetzt in einer Trotzphase, und da meine Freundin nun in 28SSW ist, nimmt das ganze unangenhme ausmaße an.

Ich will mal kurz ihre tochter Beschreiben, sie ist ein sehr aufgewecktes und ich sag mal Charakter-Starkes weßen. Sie hört nicht, sie tut was sie will. Seit sie im Kindergarten ist, ist sie eigentlich immer 4 Tage im KG und die Restlichen Tage wieder Krank. Ich und meine freundin haben jetzt schon seit Wochen keine nacht mehr durchgeschlafen.

Es ist so, sie geht in letzter zeit Selbstständig auf's klo. Anfangs fand ich das schon Interessant, da laut Psychologen ihre Entwicklung etwsa zurückhängt, aber mit der zeit wurde es übertrieben nervig denn, sie Geht zwar auf's klo, geht aber nicht mehr in's bett und will Natürlich das man sie in's bett bringt. Verstehe ich soweit auch. Das Problem seit wochen (Anfangs war es noch nciht so schlimm) geht sie jede nacht (und wirklich jede nacht) mind 8 Mal aufs klo jede stunde fast.
Kurz mal der Ablauf wie fast jede nacht..

19 Uhr zu Bett gehen.
20:30 das erste mal auf's klo
22 Uhr Das zweite mal
23 Uhr das Dritte mal
02 Uhr das Vierte mal
03 Uhr das Fünfte mal usw usw..

Wir schauhen dann natürlich übertrieben gestresst nach ob sie denn überhaupt musste. Und natürlich wie so oft musste sie nicht.

Wir waren dann beim Artzt weil diese Komischen Kindergarten Menschen (Vollidioten) .. -.- meinten das liege daran das sie eine Blasen-Entzündung hat wir haben sie durchchecken lassen und es war nix. Das Ding ist ja hätte sie eine würde sie über den tag auch öfters müssen.

Sie ist eigentlich schon seit sie 2 Jahre ist aus der Windel sie ist halt dann immer auf's Töpfchen. Ab und an hat sie sich noch in die hose gemacht, aber das hat aufgehört nach und nach.

Nun ja. Ich misch mich ja in die Erziehung ihres Kindes nicht wirklich ein. Ich finde dazu ist der Vater und sie Berechtigt. Und ich will da auch nicht wirklich was sagen, zu mal ich noch kein Kind habe, das kommt erst anfang juni. Aber mich und sie macht das übertrieben verrückt.

WIr waren auch schon wie gesagt beim Psychologen. Weil sie auch immer durchdreht, das hatte sie eigentlich schon immer. Wutausbrüche, nicht Still-sitzen überhaupt nicht hören. Der Psychologe meinte aber (hingegen der meiner des KG's und mir) Das es kein ADHS o.ä ist sondern eher mit der Jetzigen Phase und der gegenwertigen Situatuion das wir ein Kind-Dazu bekommen zusammen hängt. Sprich sie in ihrer Trotzphase aufmerksamkeit sucht.

Nun wir wissen aber trotzdem nicht mehr weiter. Wir haben eigentlich alles Ausprobiert,
1.) Sie zu uns ins bett nehmen.
2.) Ich schlaf auf der Couch während mutter und tochter im bett Schlafen (evtl. eifersucht vorzubeugen)
etc etc

Nicht's hilft. Sie hat einfach ihre Ausraster und schreit alles zusammen, und Schlägt sie sogar selbst mit ihren Händen an ihren Schädel wenn ihr etwas nicht passt manchmal sogar so das sie sich am ganzen körper aufgratzt wie ne Verrückte.

Auch musste ich mal feststellen das sie unsere Katze als man nicht Aufpasste und nicht hinsah an der Gurkel gepackt hatte und zudrücken wollte bzw. das auch hat hätten wir das zuspät gesehen wäre es zu schlimmeren gekommen.

Nun ja, was ich brauche wäre mal ein Rat. Da wir in einem Mehrfamilien haus wohnen und die leute sich schon beschweren da die wände hellhörig sind das es mitten in der nacht voll die wut ausbrüchte gibt, vor 2 Tagen erst kahm mal wieder der scheiß Angesoffene oxe von 1ten - Stock hoch und machte erst mal Terror.

Das Schlimme ist, es ist immer so n Schmaller grad von, soll man jetzt Konsiquent sein oder nicht. Das Problem ist halt, z.B wenn sie in der nacht auf's klo geht, nicht mehr ins bett will. Oder sie noch was zum trinken will, oder das sie sogar ne wiener will oder Spazieren gehn möchte etc etc. Und sie schreit nun mal bis sie das bekommt was sie will. Das Problem dabei ist halt sie hört erst auf bis sie das bekommt. Für mich und meine Freundin und für unsere Nachbarn, nicht erfreulich.

Zu mal das unsere Beziehung sehr belastet, der Sehr wenige schlaf. Eigentlich fast gar keiner. Dann der Stress mit den Nachbarn, die Arbeit und dann ihre Tochter das ist eifnach nur noch zum Verzweifeln bessonders da uns keiner in irgendeiner weiße helfen kann.

Vielleicht hat hier ja irgendwer tip's

P.s meistens ist es so da unser Schlafzimmer hinter der Küche ist und ihr zimmer im hinteren Flur. Das unsere Türe immer ein Stück offen ist, und man kurz bevor man einschläft schon wieder merkt wie das kind da wieder rumrennt.

Ich hab auch einfach mal aus kurz-schluss Reaktion ihr Bett umgedreht so das ihre Stäbe wieder vorne sind uns sie eben nicht raus kann. Aber dann geht natürlich das Geschreih da drin los, also auch keine Lösung, aber n wenig erleichertung was auch, so konnte man wenigstens eine nacht mal ohne Paranoide Störung schlafen das dass kind schon wieder in der Küche steht und das licht an macht und Schreit :P ne ja ein Tag Später hab ich's wieder geändert da freundin dann auf mich sauer war.. Aber gut wir beide sind momentan sehr sehr gereitzt und geräusch empfindlich, gegen über den kind natürlich nicht, aber destomehr lastet es auf uns bzw lassen wir es an uns aus.

Ne ja, hoffentlich weiß wer ein paar ideen was man machen könnte.
muss ja nicht sofort sein, mir ist auch klar das warscheinlich jegliche maßnahme seine zeit braucht. Aber ein Jahr bis das wieder normal wird und dann noch ein kind dazu kommt halte ich nich durch :P dann heißt's eh alle zwei stunden aufstehen

Mehr lesen

3. März 2017 um 9:28

Huhu, ihr seid gerade sehr gestresst, das merkt man dir an.

kinder, die gerade soviel auf einmal verarbeiten müssen (neuer partner, geschwisterkind ist unterwegs, nachts trocken werden, Beunruhigung durch euch  (arzt, psychologe,...), trotzphase) drücken dies mitunter durch aggressives verhalten aus.

das wird sich auch erstmal nicht bessern, die zusätzliche belastung durch das geschwisterchen wird eher noch zunehmen.

Ich rate dir, es nicht persönlich zu nehmen, wie die kleine sich verhält. Sie kann sich noch nicht anders ausdrücken.

ihr könntet weiterhin zum psychologen gehen und vermehrt elterntermine wahrnehmen oder ihr macht gemeinsam eine erziehungsberatung bei der caritas, diakonie, etc.

ich bin mir sicher, dass ihr der kleinen beide helfen werdet, gut durch diese schwierige und aufregende phase zu kommen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2017 um 9:45

Hallo ,puh ich weiß gar nicht wo ich  anfangen soll. 
Ich versuch mal Stück für Stück der Reihe nach Antworten evtl. Tips zu geben.
Also zum Thema Kindergarten. Als erstes vorweg Kindergarten Menschen nennt man umgangssprachlich auch Erzieher . Und diese "Vollidioten" wollten euch lediglich helfen und es hätte ja sein können das da eine Blasenentzündung im Spiel ist.
Und das Kinder in diesem Alter öfter krank werden ist übrigens normal , das machen die auch nicht mit Absicht. Das liegt nun mal am Immunsystem was sich ja noch entwickelt. Dann noch eine Frage zum Kindergarten: Ist da genauso "schwierig" wie zu Hause, also bekommt ihr da auch nur negative Rückmeldung oder eher positive?

So zum nächsten Punkt , die Erziehung bei der Du nichts sagen möchtest. Find ich verkehrt weil die kleine Maus ( nehm ich jetzt mal an) hauptsächlich bei euch lebt. Du bist quasi sowas wie ein Stiefvater also trägst auch Du ein Teil der Verantwortung.Du schreibst ja :Und ich will da auch nichts sagen, zumal ich noch Kind habe. Liest als wär sie außen vor, als würde sie nicht richtig in eure zukünftige "Gemeinschaft" reinpassen. Klingt so als würdest Du dich zukünftig um dein Kind kümmern aber was die Tochter deiner Freundin angeht , hälst Du quasi die Füße still. Damit würdet ihr sie aber ausgrenzen. Sowas kann dann zu extremer Eifersucht werden. 

So nun die Sache mit dem Psyochologen, der meint das die Kleine etwas zurück wäre. Du selbst bist erst seit einem Jahr mit deiner Freundin zusammen kannst daher wahrscheinlich gar nicht wissen , wie es 2 Jahre davor war. Also was so die komplette Fürsorge betrifft. Ich hab in meinem Bekanntenkreis auch ein Mädchen ca 2,5 jahre jung , die etwas "zurück" ist. Daran sind die Umstände ( Eltern) dran Schuld. Sie wird kaum bis gar nicht gefördert und bekommt nur ein mindestmaß an Aufmerksamkeit. Also zum Beispiel: keine Gesellschaftsspiele, keine gemeinsames spielen oder Bücher anschauen oder mal basteln etc. Alles was halt wichtig ist für die Entwicklung. Wenn sowas zu Hause wenig bis gar nicht umgesetzt wird , ja dann können eigentlich gesunde Kinder auch etwas "zurück" sein. Daher mal wieder eine Frage : Beschäftigt ihr euch genügend mit ihr? Aus deinem Text liest das nämlich so ,als würde sie um jeden Preis Aufmerksamkeit haben wollen. Sowas passiert ja eher wenn ein Kind wenig Aufmerksamkeit bekommt. Ich vermute das sie von euch zu wenig positive Aufmerksamkeit bekommt ,also fängt sie an zu schreien und benimmt ( in euren Augen) "daneben" . So bekommt sie dann negative Zuwendung und das ist besser als wenig oder gar keine zu bekommen.
Dann noch dieses Ding das sie nicht still sitzen kann. Ja meine Güte sie erst 3!!!!!!!! Kinder haben gerade in diesem Alter einen sehr hohen Bewegunsdrang und die Lust ihre Umgebung zu erforschen , sowas muss man fördern. Raus an die frische Luft wenns möglich ist jeden Tag . 

Dein ganzer Text sieht für mich allerdings im ganzen so aus als hättet ihr eine Antieinstellung gegenüber der Kleinen. Ich weiß jetzt ja nicht wie der Vater drauf ist . KOmmt er sehr gut mit der kleinen aus? Hat er ein geregeltes Leben? Wenn dem so ist, wäre es dann nicht besser wenn sie bei ihm leben könnte? Und wenn das nicht möglich ist ( warum auch immer) dann bitte holt euch Hilfe. Wenn euch auch nur irgendetwas an der Kleinen liegt dann holt euch bitte Hilfe , ihr zu Liebe. Das ist auch nicht bös gemeint aber Du hast ja nach Tips gefragt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2017 um 11:22

@blaueskrokodil3
Danke für deine Antowrt. Wie gesagt wir versuchen auf das kind einzugehen so wie es uns Möglich ist. Das mit Caritas ist z.B schon mal ein guter tip ich werd mich da mal informieren

@yahoich
Ne ja das was du da schreibst ist für mich teilweiße ziemlicher Schwachsinn. Erst mal zu dem Punkt das ich sie erst ein Jahr kenne, ich kenne sie mitlerweile über 10 Jahre und kenne demendsprechend auch das Kind. Das hab ich nicht geschrieben deshalb kannst du das auch nicht wissen

Zu dem anderen, Ein Anti-kind bzw. Allgemein "Anti" wie du das nennst ist es nicht. Für mich ist es natürlich neu ein eigenes Kind zu haben, und warscheinlich ist es nur Natürlich das ich mich zu meinen eigenen Kind mehr hingezogen fühle. Aber dennoch ist es so, das dass momentan einfach von ihrem Verhalten ausgeht. Ich oder wir stecken sie nicht nicht zum Psychologen um evtl. Probleme weg-zu-schieben o.ä Sondern wir wollen uns helfen lassen, damit wir eben als Familie, Agieren können als ein wir. Und eben keiner ausvor bleibt.

Wir haben eine Aktive Tagesgestaltung wir unternehmen viel mach dies und machen das. Das kind bleibt momentan auch nicht auf der Strecke weder bewusst noch umbewusst. Ich behandle oder wir behandeln die kleine wie sonst auch immer, Momentaner etwas Angestrenger aber das liegt einfach nur daran das es momentan kein Schlaf gibt, und ich 14 Stunden am Tag arbeiten muss. 

Zu den Thema "Kindergarten" oder wie du sie nennst "Erzieher" fragt man diese sogenannten Erzieher, nach rat oder warum die kleine schon wieder im "WINTER" ihre hose ausziehen durfte und im schnee so spielen darf damit sie wieder krank wird, "kommt ein simples - MEI was solls" von diese Idioten.  Also bitte sowas macht mich Richtig wütend.

Mal abgesehen davon das sie warscheinlich mehr erfahrung haben was das an geht. Aber im Allgemeinen sind die umstände ziemlich unterschiedlich.


... wie sie schrieben ich zitiere mal:
"So nun die Sache mit dem Psyochologen, der meint das die Kleine etwas zurück wäre. Du selbst bist erst seit einem Jahr mit deiner Freundin zusammen kannst daher wahrscheinlich gar nicht wissen , wie es 2 Jahre davor war. Also was so die komplette Fürsorge betrifft. Ich hab in meinem Bekanntenkreis auch ein Mädchen ca 2,5 jahre jung , die etwas "zurück" ist. Daran sind die Umstände ( Eltern) dran Schuld."

Also bitte ich hab das zwar schon oben geschrieben aber das ist ja Kompletter Schwachsinn  
Das kind wird hier sowohl auch im Kindergarten gefördert, es wird auf das kind eingegangen mehr kann man nicht Erwarten. Übrigens als Diagnose was dieses Zurückbleibeben erklärt ist wohl ebrlich bedingt, und wenn sie mir hier jetzt etwas von Ätzlichen oder Psychologischen Diagnosen Erklären wollen, ich bin trotz meiner "Pregiden-Fehlerhaften Rechtschreib weiße"  Student im Bereich Pharmazie

Nun gut. weiter im text ich möchte jetzt nicht weiter auf sie eingehen, Weil sie wohl so ne vorstadt-mutter sind bei der alles okey scheint, übrigens laut Statistik sind das die Schlimmsten Fälle, google'n sie mal das Symposion.

und was die Erziehung angeht. Wissen sie, sie haben ihre meinung ich habe meine Meinung. Seit wir uns kennen, und vorallem seit wir zusammen sind, ist es mir wichtig, das es dem kind gut geht, mir liegt da einfach viel am herzen weil ich die kleine wirklich in mein kleines herzchen gelassen habe. Dennoch fine ich es wichtig, vor allem da ich auch einen Stiefater hatte denn ich hasste, das ich in keinsterweiße irgendeine Väterliche rolle in dem sinne von erziehung annehme. Es ist ja schon schwer genug zwischen meiner freundin und ihren Ex. Da muss ich mich nicht auch noch ein mischen, ich verstehe mich mit der Tochter Super, und na klar bin ich konsiquent und mach das was ihre Mutter mir sagt, und sag auch mal wenn mir was nicht so passt, wie sie mit der kleinen umgeht oder wenn ich was nicht für richtig halte, aber entscheiden muss sie letztendlich. 

Na klar ist es wenn meine Tochter auf der welt ist Schwierig und vielleicht auch benachteiligt für ihre kleine aber vielleicht wird sich meine Ansicht dahingehend auch Ändern, mir ist es natürlich auch wichtig das dort gleichberechtigung herscht. Aber ich bin mir ziemlich sicher das wir das hinbekommen werden, sind ja trotzdem dann kleine engel auch wenn / Teufel

Also im grunde genommen, wie gesagt mir geht's hier nicht darum, mich zu beschweren oder igrend eine Anti Haltung an den tag zu legen etc pp. Sondern nur darum mir rat und tips zu hollen was man machen könnte, Damit wir eben besser mit der Situation leben und Arbeiten können

Wie dem auch sei, Caritas hört sich gut an, wir gehen jetzt dann auch etwas Schwimmen, zwar etwas übermüdet , aber jetzt ist sie auch schon wieder n engel 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2017 um 15:39

Ich hab nirgends geschrieben das ihr euch beide erst 1 Jahr kennt. Ich hab geschrieben das ihr 1 Jahr zusammen seid.So viel zum Thema Schwachsinn.

Und sorry dein erster Text liest sich nun mal so als könntest Du die Tochter deiner Freundin nicht leiden. Hättest Du mal erwähnt das du sie gern hast und das ihr viel gemeinsam macht, würde der Text nicht so negativ rüber kommen. Dann wäre es viel einfacher gewesen Dir Antworten zu geben. 

Und was die psychologische Diagnose angeht konnte ich auch nicht wissen , das es erblich bedingt ist. 

Und dann noch zu einem anderen Punkt. Woher willst Du denn wissen ob bei uns alles O:K: ist??? Hab mit keiner Silbe irgendetwas darüber verloren. Also klär mich mal auf Du Helleseher.
Und es ist auch anmaßend zu behaupten das ich ne Trnkerin wär. Ich behaupte ja auch nicht das Du Tabletten abhängig bist. Bei solchen Behauptungen frage ich mich , ob Du noch alle Nadeln an der Tanne hast.

Du könntest deine Antworten mal etwas respektvoller/freundlicher und nicht so arschig formulieren. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2017 um 20:01

Ich finde vor allem das mit der Katze bedenklich. Das ist auch für ein Kind mit 3 Jahren nicht normal! Würde ich unbedingt beim Psychologen abklären lassen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2017 um 3:04
In Antwort auf souli100

Morgen,

Also bevor ich Anfange muss ich sagen ich liebe kinder! Ich bin jetzt 25. Eigentlich gut im leben.. und lebe mit meiner freundin knapp ein Jahr Jünger als ich..) seit ca. Einem Jahr zusammen. Sie hat von ihrem Ex-Freund ihre Tochter (3) und wir kommen eigentlich gut zu recht. 

Aber das kind ist wohl jetzt in einer Trotzphase, und da meine Freundin nun in 28SSW ist, nimmt das ganze unangenhme ausmaße an.

Ich will mal kurz ihre tochter Beschreiben, sie ist ein sehr aufgewecktes und ich sag mal Charakter-Starkes weßen. Sie hört nicht, sie tut was sie will. Seit sie im Kindergarten ist, ist sie eigentlich immer 4 Tage im KG und die Restlichen Tage wieder Krank. Ich und meine freundin haben jetzt schon seit Wochen keine nacht mehr durchgeschlafen.

Es ist so, sie geht in letzter zeit Selbstständig auf's klo. Anfangs fand ich das schon Interessant, da laut Psychologen ihre Entwicklung etwsa zurückhängt, aber mit der zeit wurde es übertrieben nervig denn, sie Geht zwar auf's klo, geht aber nicht mehr in's bett und will Natürlich das man sie in's bett bringt. Verstehe ich soweit auch. Das Problem seit wochen (Anfangs war es noch nciht so schlimm) geht sie jede nacht (und wirklich jede nacht) mind 8 Mal aufs klo jede stunde fast.
Kurz mal der Ablauf wie fast jede nacht..

19 Uhr zu Bett gehen.
20:30 das erste mal auf's klo
22 Uhr Das zweite mal
23 Uhr das Dritte mal
02 Uhr das Vierte mal
03 Uhr das Fünfte mal usw usw..

Wir schauhen dann natürlich übertrieben gestresst nach ob sie denn überhaupt musste. Und natürlich wie so oft musste sie nicht.

Wir waren dann beim Artzt weil diese Komischen Kindergarten Menschen (Vollidioten) .. -.- meinten das liege daran das sie eine Blasen-Entzündung hat wir haben sie durchchecken lassen und es war nix. Das Ding ist ja hätte sie eine würde sie über den tag auch öfters müssen.

Sie ist eigentlich schon seit sie 2 Jahre ist aus der Windel sie ist halt dann immer auf's Töpfchen. Ab und an hat sie sich noch in die hose gemacht, aber das hat aufgehört nach und nach.

Nun ja. Ich misch mich ja in die Erziehung ihres Kindes nicht wirklich ein. Ich finde dazu ist der Vater und sie Berechtigt. Und ich will da auch nicht wirklich was sagen, zu mal ich noch kein Kind habe, das kommt erst anfang juni. Aber mich und sie macht das übertrieben verrückt.

WIr waren auch schon wie gesagt beim Psychologen. Weil sie auch immer durchdreht, das hatte sie eigentlich schon immer. Wutausbrüche, nicht Still-sitzen überhaupt nicht hören. Der Psychologe meinte aber (hingegen der meiner des KG's und mir) Das es kein ADHS o.ä ist sondern eher mit der Jetzigen Phase und der gegenwertigen Situatuion das wir ein Kind-Dazu bekommen zusammen hängt. Sprich sie in ihrer Trotzphase aufmerksamkeit sucht.

Nun wir wissen aber trotzdem nicht mehr weiter. Wir haben eigentlich alles Ausprobiert,
1.) Sie zu uns ins bett nehmen. 
2.) Ich schlaf auf der Couch während mutter und tochter im bett Schlafen (evtl. eifersucht vorzubeugen)
etc etc

Nicht's hilft. Sie hat einfach ihre Ausraster und schreit alles zusammen, und Schlägt sie sogar selbst mit ihren Händen an ihren Schädel wenn ihr etwas nicht passt manchmal sogar so das sie sich am ganzen körper aufgratzt wie ne Verrückte.

Auch musste ich mal feststellen das sie unsere Katze als man nicht Aufpasste und nicht hinsah an der Gurkel gepackt hatte und zudrücken wollte bzw. das auch hat hätten wir das zuspät gesehen wäre es zu schlimmeren gekommen.

Nun ja, was ich brauche wäre mal ein Rat. Da wir in einem Mehrfamilien haus wohnen und die leute sich schon beschweren da die wände hellhörig sind das es mitten in der nacht voll die wut ausbrüchte gibt, vor 2 Tagen erst kahm mal wieder der scheiß Angesoffene oxe von 1ten - Stock hoch und machte erst mal Terror.

Das Schlimme ist, es ist immer so n Schmaller grad von, soll man jetzt Konsiquent sein oder nicht. Das Problem ist halt, z.B wenn sie in der nacht auf's klo geht, nicht mehr ins bett will. Oder sie noch was zum trinken will, oder das sie sogar ne wiener will oder Spazieren gehn möchte etc etc. Und sie schreit nun mal bis sie das bekommt was sie will. Das Problem dabei ist halt sie hört erst auf bis sie das bekommt. Für mich und meine Freundin und für unsere Nachbarn, nicht erfreulich.

Zu mal das unsere Beziehung sehr belastet, der Sehr wenige schlaf. Eigentlich fast gar keiner. Dann der Stress mit den Nachbarn, die Arbeit und dann ihre Tochter das ist eifnach nur noch zum Verzweifeln bessonders da uns keiner in irgendeiner weiße helfen kann.

Vielleicht hat hier ja irgendwer tip's 

P.s meistens ist es so da unser Schlafzimmer hinter der Küche ist und ihr zimmer im hinteren Flur. Das unsere Türe immer ein Stück offen ist, und man kurz bevor man einschläft schon wieder merkt wie das kind da wieder rumrennt.

Ich hab auch einfach mal aus kurz-schluss Reaktion ihr Bett umgedreht so das ihre Stäbe wieder vorne sind uns sie eben nicht raus kann. Aber dann geht natürlich das Geschreih da drin los, also auch keine Lösung, aber n wenig erleichertung was auch, so konnte man wenigstens eine nacht mal ohne Paranoide Störung schlafen das dass kind schon wieder in der Küche steht und das licht an macht und Schreit :P ne ja ein Tag Später hab ich's wieder geändert da freundin dann auf mich sauer war.. Aber gut wir beide sind momentan sehr sehr gereitzt und geräusch empfindlich, gegen über den kind natürlich nicht, aber destomehr lastet es auf uns bzw lassen wir es an uns aus. 

Ne ja, hoffentlich weiß wer ein paar ideen was man machen könnte.
muss ja nicht sofort sein, mir ist auch klar das warscheinlich jegliche maßnahme seine zeit braucht. Aber ein Jahr bis das wieder normal wird und dann noch ein kind dazu kommt halte ich nich durch :P dann heißt's eh alle zwei stunden aufstehen 
 

Nein normal ist das nicht mehr. Du schreibst sie waer etwas zurueck und das es erblich bedingt ist. Wurde sie denn da schon wirklich diagnostiert? Waer wichtig um zb therapien,integrationsplatz in der kita und foerderung zu kriegen. Weil irgendwas laeuft nicht normal bei ihr. Ein kind ihres alters braucht ca 10 -12 h schlaf. Wenn es mal 1-2 mal in der nacht wach wird , ist das noch normal. Aber nicht stuendlich und das ueber laengere zeit.
allgemein les ich raus, das sie kaum versteht was ihr wollt und ihr verhalten nicht dem normalen trotz entspricht. 
Erziehungshilfe oder familienhelfer bietet das jugendamt an, waer vielleicht auch ne idee. Bevor die ein nachbar ruft, solltet ihr so langsam aktiv werden. Ihr schaut schon viel zu lange nur zu, dem kind geht es nicht gut. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2017 um 3:09
In Antwort auf ano100

Nein normal ist das nicht mehr. Du schreibst sie waer etwas zurueck und das es erblich bedingt ist. Wurde sie denn da schon wirklich diagnostiert? Waer wichtig um zb therapien,integrationsplatz in der kita und foerderung zu kriegen. Weil irgendwas laeuft nicht normal bei ihr. Ein kind ihres alters braucht ca 10 -12 h schlaf. Wenn es mal 1-2 mal in der nacht wach wird , ist das noch normal. Aber nicht stuendlich und das ueber laengere zeit.
allgemein les ich raus, das sie kaum versteht was ihr wollt und ihr verhalten nicht dem normalen trotz entspricht. 
Erziehungshilfe oder familienhelfer bietet das jugendamt an, waer vielleicht auch ne idee. Bevor die ein nachbar ruft, solltet ihr so langsam aktiv werden. Ihr schaut schon viel zu lange nur zu, dem kind geht es nicht gut. 

*diagnostiziert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2017 um 12:26
In Antwort auf souli100

Morgen,

Also bevor ich Anfange muss ich sagen ich liebe kinder! Ich bin jetzt 25. Eigentlich gut im leben.. und lebe mit meiner freundin knapp ein Jahr Jünger als ich..) seit ca. Einem Jahr zusammen. Sie hat von ihrem Ex-Freund ihre Tochter (3) und wir kommen eigentlich gut zu recht. 

Aber das kind ist wohl jetzt in einer Trotzphase, und da meine Freundin nun in 28SSW ist, nimmt das ganze unangenhme ausmaße an.

Ich will mal kurz ihre tochter Beschreiben, sie ist ein sehr aufgewecktes und ich sag mal Charakter-Starkes weßen. Sie hört nicht, sie tut was sie will. Seit sie im Kindergarten ist, ist sie eigentlich immer 4 Tage im KG und die Restlichen Tage wieder Krank. Ich und meine freundin haben jetzt schon seit Wochen keine nacht mehr durchgeschlafen.

Es ist so, sie geht in letzter zeit Selbstständig auf's klo. Anfangs fand ich das schon Interessant, da laut Psychologen ihre Entwicklung etwsa zurückhängt, aber mit der zeit wurde es übertrieben nervig denn, sie Geht zwar auf's klo, geht aber nicht mehr in's bett und will Natürlich das man sie in's bett bringt. Verstehe ich soweit auch. Das Problem seit wochen (Anfangs war es noch nciht so schlimm) geht sie jede nacht (und wirklich jede nacht) mind 8 Mal aufs klo jede stunde fast.
Kurz mal der Ablauf wie fast jede nacht..

19 Uhr zu Bett gehen.
20:30 das erste mal auf's klo
22 Uhr Das zweite mal
23 Uhr das Dritte mal
02 Uhr das Vierte mal
03 Uhr das Fünfte mal usw usw..

Wir schauhen dann natürlich übertrieben gestresst nach ob sie denn überhaupt musste. Und natürlich wie so oft musste sie nicht.

Wir waren dann beim Artzt weil diese Komischen Kindergarten Menschen (Vollidioten) .. -.- meinten das liege daran das sie eine Blasen-Entzündung hat wir haben sie durchchecken lassen und es war nix. Das Ding ist ja hätte sie eine würde sie über den tag auch öfters müssen.

Sie ist eigentlich schon seit sie 2 Jahre ist aus der Windel sie ist halt dann immer auf's Töpfchen. Ab und an hat sie sich noch in die hose gemacht, aber das hat aufgehört nach und nach.

Nun ja. Ich misch mich ja in die Erziehung ihres Kindes nicht wirklich ein. Ich finde dazu ist der Vater und sie Berechtigt. Und ich will da auch nicht wirklich was sagen, zu mal ich noch kein Kind habe, das kommt erst anfang juni. Aber mich und sie macht das übertrieben verrückt.

WIr waren auch schon wie gesagt beim Psychologen. Weil sie auch immer durchdreht, das hatte sie eigentlich schon immer. Wutausbrüche, nicht Still-sitzen überhaupt nicht hören. Der Psychologe meinte aber (hingegen der meiner des KG's und mir) Das es kein ADHS o.ä ist sondern eher mit der Jetzigen Phase und der gegenwertigen Situatuion das wir ein Kind-Dazu bekommen zusammen hängt. Sprich sie in ihrer Trotzphase aufmerksamkeit sucht.

Nun wir wissen aber trotzdem nicht mehr weiter. Wir haben eigentlich alles Ausprobiert,
1.) Sie zu uns ins bett nehmen. 
2.) Ich schlaf auf der Couch während mutter und tochter im bett Schlafen (evtl. eifersucht vorzubeugen)
etc etc

Nicht's hilft. Sie hat einfach ihre Ausraster und schreit alles zusammen, und Schlägt sie sogar selbst mit ihren Händen an ihren Schädel wenn ihr etwas nicht passt manchmal sogar so das sie sich am ganzen körper aufgratzt wie ne Verrückte.

Auch musste ich mal feststellen das sie unsere Katze als man nicht Aufpasste und nicht hinsah an der Gurkel gepackt hatte und zudrücken wollte bzw. das auch hat hätten wir das zuspät gesehen wäre es zu schlimmeren gekommen.

Nun ja, was ich brauche wäre mal ein Rat. Da wir in einem Mehrfamilien haus wohnen und die leute sich schon beschweren da die wände hellhörig sind das es mitten in der nacht voll die wut ausbrüchte gibt, vor 2 Tagen erst kahm mal wieder der scheiß Angesoffene oxe von 1ten - Stock hoch und machte erst mal Terror.

Das Schlimme ist, es ist immer so n Schmaller grad von, soll man jetzt Konsiquent sein oder nicht. Das Problem ist halt, z.B wenn sie in der nacht auf's klo geht, nicht mehr ins bett will. Oder sie noch was zum trinken will, oder das sie sogar ne wiener will oder Spazieren gehn möchte etc etc. Und sie schreit nun mal bis sie das bekommt was sie will. Das Problem dabei ist halt sie hört erst auf bis sie das bekommt. Für mich und meine Freundin und für unsere Nachbarn, nicht erfreulich.

Zu mal das unsere Beziehung sehr belastet, der Sehr wenige schlaf. Eigentlich fast gar keiner. Dann der Stress mit den Nachbarn, die Arbeit und dann ihre Tochter das ist eifnach nur noch zum Verzweifeln bessonders da uns keiner in irgendeiner weiße helfen kann.

Vielleicht hat hier ja irgendwer tip's 

P.s meistens ist es so da unser Schlafzimmer hinter der Küche ist und ihr zimmer im hinteren Flur. Das unsere Türe immer ein Stück offen ist, und man kurz bevor man einschläft schon wieder merkt wie das kind da wieder rumrennt.

Ich hab auch einfach mal aus kurz-schluss Reaktion ihr Bett umgedreht so das ihre Stäbe wieder vorne sind uns sie eben nicht raus kann. Aber dann geht natürlich das Geschreih da drin los, also auch keine Lösung, aber n wenig erleichertung was auch, so konnte man wenigstens eine nacht mal ohne Paranoide Störung schlafen das dass kind schon wieder in der Küche steht und das licht an macht und Schreit :P ne ja ein Tag Später hab ich's wieder geändert da freundin dann auf mich sauer war.. Aber gut wir beide sind momentan sehr sehr gereitzt und geräusch empfindlich, gegen über den kind natürlich nicht, aber destomehr lastet es auf uns bzw lassen wir es an uns aus. 

Ne ja, hoffentlich weiß wer ein paar ideen was man machen könnte.
muss ja nicht sofort sein, mir ist auch klar das warscheinlich jegliche maßnahme seine zeit braucht. Aber ein Jahr bis das wieder normal wird und dann noch ein kind dazu kommt halte ich nich durch :P dann heißt's eh alle zwei stunden aufstehen 
 

Hallo  

Es wurde ja schon einiges empfohlen. Ich möchte noch ein wichtiges Stichwort geben, dass auf viele der beschriebenen Situationen passt: Sicherheit. Ich glaube, die kleine braucht Sicherheit.

Sicherheit, dass sie geliebt wird um ihretwillen. Sicherheit, dass ihr z.b. auch ihren Willen anerkennt, auf Klo zu gehen. Und auch Sicherheit, dass es eben Grenzen gibt. Wenn ihr Grenzen setzt und diese dann wieder aufweicht, wenn sie schreit, dann wird ihr keine Sicherheit vermittelt, dass diese Grenzen wichtig und einzuhalten sind. Sie lernt, dass sie nur lang genug schreien muss. Bleibt bei einer Linie und schaut, ob ihr einige Regeln oder Erwartungen vielleicht abschafft, damit ihr nicht nur noch korrigieren müsst.

Meine persönliche Meinung zur Vaterrolle: Wenn du ihr ein zusätzlicher Vater sein möchtest, dann kann sie nur gewinnen. Bitte sieh dich nicht in Konkurrenz zu ihrem Vater. Bitte zeig ihr niemals, wenn du dich deinem Kind näher fühlst. Lass dich auf die kleine ein und gib ihr Sicherheit, indem du sie lieb hast UND in die Erziehung einmischst. Setze ihr Grenzen. Vielleicht könnt ihr auch einen Nachmittag in der Woche allein verbringen. Stärke eure Bindung und entlaste deine Frau. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2017 um 17:22

Schönen Sonntag euch allen.

Ich hab mir mal alles durchgelesen. Ich möchte wie gesagt noch einmal betonen, das ich weder schlechte Absichten hab noch zum umwohl das kindes. Würde ich mich nicht sorgen was die kleine angeht oder eine Anti-Haltung da wäre hätte ich diese Probleme nicht geschildert sondern es wäre mir dann schlicht und ergreifend egal. Was es aber nicht ist.

Wisst ihr ich hab die kleine mega lieb, und ich hoffe eigentlich das dass alles von alleine aufhört, aber ich glaube auch einfach das die kleine ein bisschen unterstützung braucht, und da ich eben auch Relativ unerfahren bin, frage ich hier nach ich denke genau das ist der sinn dieses Forums in dieser Kategorie

Nun, ich gehe jetzt mal einige Beiträge bzw. Antworten durch

Also zunächst mal das obige werde ich nicht mehr Kommentieren. Lasse ich jetzt mal getrosst aus, aber nehme es zur Kenntnis.

wenn ich den rest und ich danke wirklich jeden der eine Antwort geschrieben hat, Herzlich! verallgemeinisiere, 

dann kann ich nur sagen, ich werden tun was mir möglich ist. 
Wir haben bereits vor ein paar tagen ein Termin bei der Caritas in sachen Erziehungshilfe ausgemacht, dort wird uns dann erklärt wie wir damit umgehen und wie das weiterverfahren wird so das eben alles gut wird und als Familie Agieren können. (Sprich) Das sind wir auch so, damit meine ich einfach das wir die Probleme finden und lösen können.

Es gibt ja viele Warscheinlichkeiten, vielleicht ist es auch der neue Partner also ich. Das kann alles sein, aber auch dann müssen und werden wir eine Lösung finden.

Was die Kita angeht. Das schlimme ist, wir haben es den leuten dort schon oft genug gesagt. Es wird zwar ja gesagt es wird drauf geachtet, in der Gruppe in der sie ist, aber das is teilweiße nicht Möglich da entweder Praktikanten da sind die von nicht's wissen, (dies nutzt die kleine maus natürlich aus) oder die Betreuheren hat einen Guten tag, und ihr es im Prinzip egal. Das finde ich teilweiße wirklich schlimm da im Winter, als Schnee lag und es sau kalt war sie als wir im Kita kahmen und sie abholen wollte sie ein weiteres mal draußen so rumturnte. Aber das is mal bei seite das ist nur so ein neben effekt. Bloß demendsprechend wird es zuhaus auch schwieriger ihr ne hose anzuziehen aber gut damit kann ich leben und manchmal ist's auch lustig haha..

Ich liebe die kleine, bloß manchmal ist es schwierig, Dennoch ist meine liebe zu ihr bedinungslos. Auch wenn sie Motzt, Meckert und sehr viel wiederspricht. Das ist schon okey und wir sind ihr deshalb nicht einmal böse, nicht einmal wirklich wenn sie uns tausend mal aus dem Schlaf rausholt, aber es ist einfach Anstregend.

Ich möchte hier jetzt auch nicht Jammern das sie uns evtl. wieder sehr oft aus dem bett geholt hab weil ich glaube das ist nicht der Richtige ansatz, und auch nicht nennenswert letztendlich, ist sie ja einfach n kleines weßen

So nun zum ich sag mal Therapeutischen teil,
Der Psychologe hat zwecks dem einfach etwas hinter-her-hängen etwas ebrlich bedingtes festgestellt. Das ist nicht weiter schlimm und wird mit den Jahren, Relativiert sprich, vergehen. 

Ein Engültiges Ergebniss steht leider noch aus. Wir haben Natürlich in denn paar Sitzungen einige Gespräche gehabt, und auch das mit der Katze Angesprochen.  Um darüber ein urteil zu fällen ist es aber noch zu früh, welche Richtung das Einschlägt möchte und will ich nicht beeurteilen.

Was das Verhältnis angeht, da hier ja viele das ganze so wie ich das lese, als Suspekt ansehen, das ich mich mehr oder weniger aus der erziehung raushalte. 

Dazu sei gesagt, ich bin Jung ich mache Fehler, ob das ein Fehler ist wird sich zeigen. Und mir ist bewusst das es spät mit meiner Tochter dann den ein oder anderen Konflikt geben kann und geben wird, was die Gleichberächtigung angeht. Dennoch bin ich bis jetzt der meinung wäre dies meine Tochter und diese wäre bei ihrer Mutter und Ihren neuen freund, dann hat der freund sich da rauszuhalten, auch wenn es letztendlich darauf ankommt das dass kind einfach eine gute kindheit genießen soll, behutsam und liebevoll. Aber meiner meinung tut sie das, ob alles Korrekt ist darüber hat warscheinlich jeder seine eigene Meinung. Ich kann nur soviel zu mir sagen, das ich wie die meisten warscheinlich kaum eine gute kindheit genießen konnte, meine eltern waren Alkaholiker und ich war eher so das Mittelkind das wahrgenommen wurde, aber viel mitbekommen hat, Als ich meiner Freundin zusammen war hat sich mein leben auch Radikal geändert, ich rauche nicht mehr nehme kein Alkahol mehr zu mir, und bin komplett befreit, und hab natürlich die Hoffnung alles besser zu machen, aber ich setze mich auch nicht unterdruck. Ich denke wir kriegen das schon gebacken.

Und ne ja ich mag das wort Stiefvater nicht so sehr, damit konnte ich mich noch nie anfreunden :P ist ja letztendlich nur ein wort. ich glaube was das wort vater und stiefvater ausmacht ist, die tatsache das eine Männliche Bezugsperson Exsistiert (genau so wie mütterliche) wo sie das finden kann was sie sucht, egal ob das beim Vater ist oder eben bei mir, er ist für sie da, und ich eben auch, ohne irgendein böses blut und ich find genau so sollte das sein.

Zum alter sie wird im Juni 4.

Die letzten tage wurde es mal besser mal schlechter. Wir haben sie bei uns Schlafen lassen, um zu gucken ob sie dann auch noch auf's klo muss o.ä Plötzlich musste sie nicht mehr.
Ich bin dann davon ausgegangen das sie evtl. Schlecht schläft oder eben einfach bei uns sein will. Das war auch nicht der fall. Eher meitne sie dann das sie ins zimmer zum Schlafen will. 

Die letzten Tage war es dann ganz Kurios. Als die groß musste, ging sie nicht mehr, sondern machte ihn ihr Zimmer und schmierte damit die wände voll.

Normal, geht sie schon auf's klo, ab und zu geht's daneben aber das ist nicht so schlimm. Wir schimpfen sie auch nicht. Aber das war schon etwas Seltsam. Vor allem da es ihr Wohl spaß machte da sie dabei lachte.

Letztendlich musste ich das zimmer dann streichen weil es nicht mehr weg ging.

Uns wurde eben emfpholen, sowas nicht zu Schimpfen wir mussten uns zwar zusammen reißen, aber uns gelang auch das, dass locker aufzunehmen. Aber seit dem wenn sie auf's klo geht, und groß macht schmirt sie mit ihren Händen das zeug an die wand.

Es ist momentan wie gesagt schlimm. Das alles verändert nicht das verhältniss zu ihrer Tochter eher zu meiner Freundin, meine freundin ist natürlich auch am ende, und frägt sich ob sie ne Schlechte mutter sei. Das geht natürlich an die Psyche. Aber ich kann Garantieren und dafür leg ich meine hand ins feuer das sie alles für sie tut, und bis ans ende der welt laufen würde. Sie ist eine Liebevolle mutter

Was ich mich auch manchmal frage was die kleine gegen wasser hat, wird nur ein Ärmel mal nass auh weiha dann herscht hier der Dritte welt krieg Aber das ist wohl ihr Italenisches Temperament :P 

Ne ja. Ich danke mal für die Antworten nochmals.  Sind wirklich viele Tips ich werd mir das zu herzen nehmen und auch mal mit meiner freundin Besprechen und Durchgehen. Auch wenn möglich werd ich hier nach dem der Termin wahr und ich weiteres weiß noch mal was Schreiben evtl. Interessiert es ja den ein oder anderen.

Ich danke euch

Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2017 um 17:22

Schönen Sonntag euch allen.

Ich hab mir mal alles durchgelesen. Ich möchte wie gesagt noch einmal betonen, das ich weder schlechte Absichten hab noch zum umwohl das kindes. Würde ich mich nicht sorgen was die kleine angeht oder eine Anti-Haltung da wäre hätte ich diese Probleme nicht geschildert sondern es wäre mir dann schlicht und ergreifend egal. Was es aber nicht ist.

Wisst ihr ich hab die kleine mega lieb, und ich hoffe eigentlich das dass alles von alleine aufhört, aber ich glaube auch einfach das die kleine ein bisschen unterstützung braucht, und da ich eben auch Relativ unerfahren bin, frage ich hier nach ich denke genau das ist der sinn dieses Forums in dieser Kategorie

Nun, ich gehe jetzt mal einige Beiträge bzw. Antworten durch

Also zunächst mal das obige werde ich nicht mehr Kommentieren. Lasse ich jetzt mal getrosst aus, aber nehme es zur Kenntnis.

wenn ich den rest und ich danke wirklich jeden der eine Antwort geschrieben hat, Herzlich! verallgemeinisiere, 

dann kann ich nur sagen, ich werden tun was mir möglich ist. 
Wir haben bereits vor ein paar tagen ein Termin bei der Caritas in sachen Erziehungshilfe ausgemacht, dort wird uns dann erklärt wie wir damit umgehen und wie das weiterverfahren wird so das eben alles gut wird und als Familie Agieren können. (Sprich) Das sind wir auch so, damit meine ich einfach das wir die Probleme finden und lösen können.

Es gibt ja viele Warscheinlichkeiten, vielleicht ist es auch der neue Partner also ich. Das kann alles sein, aber auch dann müssen und werden wir eine Lösung finden.

Was die Kita angeht. Das schlimme ist, wir haben es den leuten dort schon oft genug gesagt. Es wird zwar ja gesagt es wird drauf geachtet, in der Gruppe in der sie ist, aber das is teilweiße nicht Möglich da entweder Praktikanten da sind die von nicht's wissen, (dies nutzt die kleine maus natürlich aus) oder die Betreuheren hat einen Guten tag, und ihr es im Prinzip egal. Das finde ich teilweiße wirklich schlimm da im Winter, als Schnee lag und es sau kalt war sie als wir im Kita kahmen und sie abholen wollte sie ein weiteres mal draußen so rumturnte. Aber das is mal bei seite das ist nur so ein neben effekt. Bloß demendsprechend wird es zuhaus auch schwieriger ihr ne hose anzuziehen aber gut damit kann ich leben und manchmal ist's auch lustig haha..

Ich liebe die kleine, bloß manchmal ist es schwierig, Dennoch ist meine liebe zu ihr bedinungslos. Auch wenn sie Motzt, Meckert und sehr viel wiederspricht. Das ist schon okey und wir sind ihr deshalb nicht einmal böse, nicht einmal wirklich wenn sie uns tausend mal aus dem Schlaf rausholt, aber es ist einfach Anstregend.

Ich möchte hier jetzt auch nicht Jammern das sie uns evtl. wieder sehr oft aus dem bett geholt hab weil ich glaube das ist nicht der Richtige ansatz, und auch nicht nennenswert letztendlich, ist sie ja einfach n kleines weßen

So nun zum ich sag mal Therapeutischen teil,
Der Psychologe hat zwecks dem einfach etwas hinter-her-hängen etwas ebrlich bedingtes festgestellt. Das ist nicht weiter schlimm und wird mit den Jahren, Relativiert sprich, vergehen. 

Ein Engültiges Ergebniss steht leider noch aus. Wir haben Natürlich in denn paar Sitzungen einige Gespräche gehabt, und auch das mit der Katze Angesprochen.  Um darüber ein urteil zu fällen ist es aber noch zu früh, welche Richtung das Einschlägt möchte und will ich nicht beeurteilen.

Was das Verhältnis angeht, da hier ja viele das ganze so wie ich das lese, als Suspekt ansehen, das ich mich mehr oder weniger aus der erziehung raushalte. 

Dazu sei gesagt, ich bin Jung ich mache Fehler, ob das ein Fehler ist wird sich zeigen. Und mir ist bewusst das es spät mit meiner Tochter dann den ein oder anderen Konflikt geben kann und geben wird, was die Gleichberächtigung angeht. Dennoch bin ich bis jetzt der meinung wäre dies meine Tochter und diese wäre bei ihrer Mutter und Ihren neuen freund, dann hat der freund sich da rauszuhalten, auch wenn es letztendlich darauf ankommt das dass kind einfach eine gute kindheit genießen soll, behutsam und liebevoll. Aber meiner meinung tut sie das, ob alles Korrekt ist darüber hat warscheinlich jeder seine eigene Meinung. Ich kann nur soviel zu mir sagen, das ich wie die meisten warscheinlich kaum eine gute kindheit genießen konnte, meine eltern waren Alkaholiker und ich war eher so das Mittelkind das wahrgenommen wurde, aber viel mitbekommen hat, Als ich meiner Freundin zusammen war hat sich mein leben auch Radikal geändert, ich rauche nicht mehr nehme kein Alkahol mehr zu mir, und bin komplett befreit, und hab natürlich die Hoffnung alles besser zu machen, aber ich setze mich auch nicht unterdruck. Ich denke wir kriegen das schon gebacken.

Und ne ja ich mag das wort Stiefvater nicht so sehr, damit konnte ich mich noch nie anfreunden :P ist ja letztendlich nur ein wort. ich glaube was das wort vater und stiefvater ausmacht ist, die tatsache das eine Männliche Bezugsperson Exsistiert (genau so wie mütterliche) wo sie das finden kann was sie sucht, egal ob das beim Vater ist oder eben bei mir, er ist für sie da, und ich eben auch, ohne irgendein böses blut und ich find genau so sollte das sein.

Zum alter sie wird im Juni 4.

Die letzten tage wurde es mal besser mal schlechter. Wir haben sie bei uns Schlafen lassen, um zu gucken ob sie dann auch noch auf's klo muss o.ä Plötzlich musste sie nicht mehr.
Ich bin dann davon ausgegangen das sie evtl. Schlecht schläft oder eben einfach bei uns sein will. Das war auch nicht der fall. Eher meitne sie dann das sie ins zimmer zum Schlafen will. 

Die letzten Tage war es dann ganz Kurios. Als die groß musste, ging sie nicht mehr, sondern machte ihn ihr Zimmer und schmierte damit die wände voll.

Normal, geht sie schon auf's klo, ab und zu geht's daneben aber das ist nicht so schlimm. Wir schimpfen sie auch nicht. Aber das war schon etwas Seltsam. Vor allem da es ihr Wohl spaß machte da sie dabei lachte.

Letztendlich musste ich das zimmer dann streichen weil es nicht mehr weg ging.

Uns wurde eben emfpholen, sowas nicht zu Schimpfen wir mussten uns zwar zusammen reißen, aber uns gelang auch das, dass locker aufzunehmen. Aber seit dem wenn sie auf's klo geht, und groß macht schmirt sie mit ihren Händen das zeug an die wand.

Es ist momentan wie gesagt schlimm. Das alles verändert nicht das verhältniss zu ihrer Tochter eher zu meiner Freundin, meine freundin ist natürlich auch am ende, und frägt sich ob sie ne Schlechte mutter sei. Das geht natürlich an die Psyche. Aber ich kann Garantieren und dafür leg ich meine hand ins feuer das sie alles für sie tut, und bis ans ende der welt laufen würde. Sie ist eine Liebevolle mutter

Was ich mich auch manchmal frage was die kleine gegen wasser hat, wird nur ein Ärmel mal nass auh weiha dann herscht hier der Dritte welt krieg Aber das ist wohl ihr Italenisches Temperament :P 

Ne ja. Ich danke mal für die Antworten nochmals.  Sind wirklich viele Tips ich werd mir das zu herzen nehmen und auch mal mit meiner freundin Besprechen und Durchgehen. Auch wenn möglich werd ich hier nach dem der Termin wahr und ich weiteres weiß noch mal was Schreiben evtl. Interessiert es ja den ein oder anderen.

Ich danke euch

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2017 um 20:53

Klingt sehr beängstigend 😳
Ich würde nicht lange Fackeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2017 um 21:00

Das alles was du beschreibst kann ein Zeichen von Verunsicherung sein. 

Es kann aber auch auf eine schwerwiegende beeinträchtigung hindeuten. 
Geht weiter zum psychologen, nehmt die termine bei der caritas wahr und haltet engen kontakt zu eurem kinderarzt. 

ich denke, dass ihr auf einem guten weg seid und alles dafür notwendige tut, um der kurzen zu helfen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Funkstille
Von: kleeblatt331
neu
5. März 2017 um 17:17
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen