Home / Forum / Meine Familie / 3-jährige schreit viel/häufig

3-jährige schreit viel/häufig

15. April 2014 um 9:52

Hallo,
ich bin manchmal total am Ende und weiß nicht mehr weiter. Heute war wieder so ein Morgen, wo fast pausenlos genörgelt und geweint wurde. Es begann schon direkt nach dem Aufwachen. Wegen jeder Kleinigkeit fängt sie an zu weinen/regt sich darüber auf, schreit laut oder ähnliches. Ich weiß nur nicht, was ich dagegen machen kann.
Sie war schon seit sie ein kleines Baby war, ziemlich sensibel und meine Mama sagte mir damals noch "wenn sie erst mit reden beginnt, wird das besser werden, weil sie sich dann ausdrücken kann" Nur reden kann sie nun schon lang und es scheint eher schlechter wie besser zu werden. Das Komische ist auch, sie kann weinen und eine Sekunde später lacht sie plötzlich.
Ich lebete für einige Monate bei meiner Mama und da ging ihr Verhalten noch eingermaßen. Also es scheint etwas damit zu tun zu haben. Vielleicht fehlt ihr die AUfmerksamkeit von weiteren Personen.
Zudem verschlimmerte sich ihr Verhalten, seit sie in die Kita geht (dort gefällt es ihr sehr gut). Ich plan für den Morgen etwa 1,5h ein, aber das ist für sie immer noch zu wenig. Sie trödelt sehr viel und ich muss sie ständig daran erinnern, dass sie sich anzieht, weiter isst usw. Nach ständigen Erinnern werd ich schließlich laut und sie weint daraufhin laut, weil ihr mein Verhalten natürlich nicht gefällt. Mir ist es aber auch zu doof ein Kind anzuziehen, weil es selber keine Lust dazu hat.
Neben den äußeren EInflüssen wie oben beschrieben scheinen auch ihre Gene etwas damit zu tun zu haben. Dieses rumsitzen-quatschen-nichts-machen scheint sie von ihrem Papa abbekommen zu haben und ich kann damit nicht umgehen.
Heute musste sie zur Strafe einige Minuten allein auf ihr Zimmer gehen. Aber ständig zu Strafen, kann doch nicht der richtige Weg sein. Nur weiß ich nicht, was ich anders machen kann.
Vielleicht habt ihr gute Tipps?? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Mehr lesen

16. April 2014 um 15:36

Kinder sind feinfühlig...
Meine Kids sind zwar noch nicht in der Trotzphase, habe aber Erfahrungen weil ich das mit meinem Neffen durchgemacht habe.

1.Tipp: Auch wenns schwierig ist, lass dich nicht mitreisen, bleib deiner Tochter gegenüber ruhig und verständnisvoll. Versuch sie zu verstehen und nimms nicht persönlich.

2.Tipp: Versuch mehr zu erlauben. Habe positive Erfahrungen gesammelt indem man weniger verbietet. Somit sind vielleicht nur drei-vier Regeln einzuhalten (Kinder können sich besser nur 3Regeln merken anstatt 10+)

3.Tipp: Geh Kompromisse ein.

4.Tipp: Bleib Konsequent (wichtig! Diesen Fehler hab ich oft mit meinem Neffen gmeacht). Kompromisse bitte vorher mitteilen, nach einem NEIN muss NEIN bleiben. Das Kind muss lernen das sich mit Geschrei und Getrampel ein Nein nicht ändert.

5. Tipp: Erklär deiner Tochter jede Entscheidung die du triffst. Warum muss sie jetzt schlafen gehen - damit Sie wieder ausgeruht und kraftvoll in den nächsten Tag starten kann. usw,

Aber am wichtigsten, lass dich nicht provozieren. Versuch ruhig zu bleiben..

Auch diese Phase geht vorbei, hoffe konnte dir helfen.
Viel Glück mit deinem Wirbelwind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen