Home / Forum / Meine Familie / 2.Klässler kriegt in der Schule gestellte Aufgaben nicht fertig

2.Klässler kriegt in der Schule gestellte Aufgaben nicht fertig

22. April 2014 um 20:58

Hallo,
vielleicht weiß jemand Rat bei unserem folgenden Problem:
Mein Sohn, 8 J., 2.Klasse hatte schon von Anfang an in der Schule das Problem, dass er zu langsam arbeitet. Beziehungsweise es ist so, dass er, wenn die Lehrerin eine Aufgabe stellt, gar nicht erst damit anfängt. Er braucht viel länger als alle anderen, um das entsprechende Heft rauszuholen, findet Arbeitsutensilien nicht und kramt ewig im Ranzen danach, schwätzt mit dem Nachbarn oder guckt Löcher in die Luft. Infolgedessen sind die anderen mit der gestellten Aufgabe schon halb durch, wenn er gerade mal beginnt. Die Folge ist, dass er dauernd etwas zu Hause nacharbeiten muß, zusätzlich zu den Hausaufgaben. Ab der 3.Klasse gibt es benotete Klassenarbeiten - wenn er sich da dann genauso verhält, kriegt er schlechte Noten, nur wegen dieser Bummelei. Inhaltlich ist er eigentlich ganz gut, er versteht alles, was gemacht wird und kann es im Prinzip umsetzen.
Ich habe schon öfters mit der Lehrerin darüber gesprochen. Weder sie noch ich wissen letztlich, was hinter diesem seltsamen Verhalten steckt. Mein Sohn selbst findet die Schule eher langweilig, sagt er zumindest. Die Lehrerin meldet zurück, er wirke durchaus fröhlich und teils auch interessiert.
Die Lehrerin will von mir, dass ich dieses Problem löse. Sie meint, ich solle mit ihm zu Hause üben, auf Zeit zu arbeiten. Habe ich einmal versucht, da hat er geheult und geschrien. Außerdem habe er ein Disziplinproblem und nehme die Schule wohl nicht ernst, meint die Lehrerin. Das würde ja bedeuten, unser Kind hat von Haus aus nicht gelernt, dass es Pflichten und Grenzen gibt!
Ich finde es ist ihre Aufgabe, mit ihm daran zu arbeiten - schließlich bin ich ja nicht dabei, wenn sich das Problem stellt. Und zu Hause bei den Hausaufgaben ist es anders, da arbeitet er ganz passabel.
Die Lehrerin ist nicht bereit, ihn nach vorne zu setzen, damit er nicht abgelenkt wird. Sie will ihm auch keine individuellen Motivationsanreize bieten, sie meint, davon gebe es schon genug, da müßte doch auch was für ihn dabei sein. Findet er aber nicht.
Ich ärgere mich, da die Lehrerin anscheinend nichts tut, um meinem Sohn zu helfen, dies gleichzeitig aber von mir erwartet. Was tun ?

Mehr lesen

24. April 2014 um 21:30

Unterricht richtet nach unten
Meine Kollegin sollte dringend DAZULERNEN.
Nicht Kleinkriegen sondern Großwerdenlassen ist der pädagogische Auftrag, und wenn der Lehrer nicht weiß, wie das geht, wird es höchste Zeit, das zu lernen.

Sonst ist er nur Unterrichtsvollzugsbeamter.
Papiervorgaben vollstrecken und überwachen, das kann der Hausmeister auch.

Ein LEHRER sollte wissen, was LEHREN ist:
Ein mitreißendes Vorbild für LERNEN sein.

Das ergibt SOG-Wirkung und SOG bring NACH VORN.
Da soll Dein Junge schließlich hin.

Ihr macht aber alle nur ständig DRUCK und Druck drückt NACH UNTEN.

Das müsste Euch doch längst aufgefallen sein.
Wo habt Ihr nur Eure Augen?
Und Euer Herz!
Euer Herz sagt Euch ganz genau in allen Details, was IHR verkehrt macht.
Warum achtet Ihr nicht darauf?

Es verdient großen Respekt, dass DU Dich zuerst auf die Suche nach einer wirklichen Lösung gemacht hast.

In der neuen Ich-kann-Schule ist SOG das Grundprinzip.
Das bedeutet: a) Druck meiden und b) sich etwas einfallen lassen, was ZIEHT.

Meine Kollegin hat für Deinen Sohn nur eine schäbige Statistenrolle.

Du bietest ihm schon was Besseres, drum klappt es bei Dir zu Hause auch besser.

Ich als Ich-kann-Schule-Lehrer würde Deinen Jungen immer als Genie behandeln in der Hauptrolle seines Lebens - aus ganz egoistischen Gründen:
Wenn ich mich für sein GENIE interessiere, interessiert es sich für mich. Ihr vernachlässigt es total, deshalb vernachlässigt es Euch auch total.
So einfach funktioniert das.

Ihr müsst die Pfalnze gießen, die wachsen soll, und nicht die, die nicht wachsen soll. In der IKS finden sich ggf. weitere Beispiele.

Guten Erfolg!

Franz Josef Neffe

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2014 um 17:56

Durch Hunger geschwächte Talente brauchen Stärkung .....
Dem UNTERricht muss man sich jeden Tag UNTERwerfen. Man soll sich einfügen und willig mitmachen bei allem, was verlangt wird.
So übt man eine UNTERtanenrolle ein.

Es ist doch verständlich, dass die GENIALEN GEISTESKRÄFTE in Deinem Sohn dafür nicht aufs Gaspedal drücken.
Da ist ja alles nur DRUCK.
Druck drückt.
Druck drückt nach unten.
Wer will da schon hin?

In der neuen Ich-kann-Schule würde jedes Kind schon ganz anders mit den Talenten Deines Jungen umgehen.
Schon bei der Begrüßung würde es den Talenten entgegenstrahlen, ihnen sagen, dass sie gut sind, sich darauf freuen, ihre gute Ehtwicklung zu erleben.
Das gibt Kraft.
Und davon WACHSEN Talente.
Und nur, wer WÄCHST, wird dem Leben GEWACHSEN.

Wenn Du das verstanden hast, kennst Du Deine wichtigste Aufgabe: für PersönlichkeitsWACHSTUM sorgen.
Nicht nur der Körper, auch Geist & Seele haben HUNGER.
Wenn Du auch nur ein gutes Wort zu ihnen sprichst, können wir sofrt eine verbesserung aller Lebenfunktionen messen. Und Du kannst sicher mehr als ein Wort sprechen.

Als sehr hilfreich hat sich die Schlafsuggestion erwiesen; das ist einfach ein gutes, ungestörtes Gespräch mit den tatsächlich zuständigen Kräften. Die Gefühle wiue die Lebenfunktionen werden nämlich nicht vom bewussten Verstande gesteuert; der ist für fast gar nichts zuständig. Die entscheidenden kräfte findest Du im UNBEWUSSTEN.
Im Coué brief 9 findest Du prkatische Beispiele.

Mach Dir bitte auch bewusst, dass jeder Mensch - auch Du - ein MÄCHTIGER SENDER ist.
Wenn Du Dich über die Lehrerin ärgerst, dann strahlst Du ÄRGER aus und a) in die Lehrerin, b) in Dein Kind c) und alle anderen hinein.

STRAHLEN kommen ungehindert überall durch und wirken tief auf die FEINEN, alles entscheidenden Lebenskräfte.
In den Ich-kann-Geschichten findest Du Beispiele, wie man auch schon als Kind nur durch bedachte AUSSTRAHLUNG die schwersten Probleme lösen kann, indem man die passende ATMOSPHÄRE FÜR LÖSUNG schafft.

Ich freue mich auf Euren Erfolg.

Franz Josef Neffe

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen