Home / Forum / Meine Familie / 2 Kinder - totaler Stress?

2 Kinder - totaler Stress?

12. Oktober 2010 um 21:13

Hallo,

ich muss einfach mal Dampf ablassen.

Wir haben zwei Kinder - Tochter 5 und Sohn 1 3/4. Ich muss gleich von Anfang sagen, dass das zweite Kind nicht meine Idee war. Aber da meine Frau unbedingt wollte und ich sie liebe, habe ich halt mitgemacht.

Ich liebe unsere Kinder natürlich, aber seitdem unser 2. Kind da ist, fühle ich mich nur noch gestresst. Es geht nicht nur darum, dass zwei Kinder, Job und Haushalt natürlich einfach Zeit brauchen (die wir uns auch nehmen, wir arbeiten beide verkürzt).
Jedes der Kinder für sich ist überhaupt kein Problem. Natürlich ist es nicht immer einfach, aber mit jedem einzeln kann ich die Stunden manchmal richtig genießen.

Aber wenn die beiden zusammen kommen...
Unsere Kinder beharken sich bei jeder Gelegenheit. Isst einer was, muss der andere natürlich genau das gleiche haben. Spielt einer mit einem Spielzeug, ist das natürlich schon immer das Lieblingsspielzeug des anderen gewesen. Sind wir zusammen unterwegs, will unsere Große plötzlich wieder in den Kinderwagen. Beschäftigt sich Mama oder Papa mit einem der Kinder, kommt sofort das andere und will genauso beschäftigt werden etc. etc.

Wir machen nun schon viele Dinge einfach getrennt. D.h. einer nimmt das eine und der andere das andere Kind. Geht aber natürlich nicht immer. Selbst Urlaub machen wir inzwischen teilweise getrennt. D.h. lieber schicke ich meine Frau mit unserer Tochter übers Wochenende weg, als dass wir alle zusammen sind.

Muss ich sagen, dass unser Eheleben darunter leidet? Eigentlich sind meine Frau und ich uns total nahe, aber mit diesem permanenten Stress kann ich sie manchmal einfach nicht mehr sehen. Wenn es mal wieder drunter und drüber geht, sind wir beide gereizt.

Ich bin einfach nur noch müde und genervt und weiß nicht mehr weiter.

Mehr lesen

12. Oktober 2010 um 22:36

oje
also wir haben zwar erst eine Tochter aber ich möcht auch unbedingt noch ein zweites ,meinem mann gehts glaub ich ähnlich wie dir desshalb lassen wir uns noch etwas zeit
habt ihr denn nicht die möglichkeit eure rabauken mal zur oma oder so zu geben, damit ihr mal ein kleins bisschen ausspannen könnt und zeit miteinander verbringen könnt ,damit ihr ein bisschen kraft sammeln könnt ?!?
wenn das nicht möglich ist würd ich mir ne möglichkeit suchen ,das ihr eure beiden so einmal in der woche in eine tagesstätte bringt oder mal für nen tag in der woche ne art nanny holen ,erstens tut es euch bestimmt gut und zweitens würdet ihr euch wundern wie geschwister auf einmal zusammenhalten können wenn sie bei fremden sind ,also vielleicht tut das auch euren kindern ganz gut damit sie lernen ein bisschen besser miteinander umzugehen
wünsch euch beiden auf alle fälle alles gute und viel kraft lg saby

Gefällt mir

13. Oktober 2010 um 11:21
In Antwort auf saby0083

oje
also wir haben zwar erst eine Tochter aber ich möcht auch unbedingt noch ein zweites ,meinem mann gehts glaub ich ähnlich wie dir desshalb lassen wir uns noch etwas zeit
habt ihr denn nicht die möglichkeit eure rabauken mal zur oma oder so zu geben, damit ihr mal ein kleins bisschen ausspannen könnt und zeit miteinander verbringen könnt ,damit ihr ein bisschen kraft sammeln könnt ?!?
wenn das nicht möglich ist würd ich mir ne möglichkeit suchen ,das ihr eure beiden so einmal in der woche in eine tagesstätte bringt oder mal für nen tag in der woche ne art nanny holen ,erstens tut es euch bestimmt gut und zweitens würdet ihr euch wundern wie geschwister auf einmal zusammenhalten können wenn sie bei fremden sind ,also vielleicht tut das auch euren kindern ganz gut damit sie lernen ein bisschen besser miteinander umzugehen
wünsch euch beiden auf alle fälle alles gute und viel kraft lg saby

Hallo
Also erstmal möchte ich dir sagen das es nicht grad nett klingt wenn du deiner frau die alleinige schuld** für das 2 te kind gibts denn du warst ja dabei..lach.. natürlich ist es nicht einfach ..geht das erste kind denn nicht in den kindergarten ?? also mein sohn ist 4 und meine tochter 11 monate ... und sie sind auch nicht immer ein herz und eine seele normal denn jedes kind ist verschieden und will die aufmerksamkeit. nehmt euch doch mal zeit für euch und gebt die kleinen getrennt an die omas und gönnt euch ein abend zu zweit mal essen gehen oder mal ins kino etc. ihr müsst zusammen halten und deine frau wird ihren alltag sicherlich auch nicht immer lieben, wenn es so stressig ist bei euch. nehmt euch sonst nen babysitter und geht mal gemeinsam raus, das braucht ihr. und fragt ruhig mal bei einer erziehungsberatung an was ihr machen könnt, die geben euch auch gute tips und es das heißt nicht das man schlechte eltern ist wenn man sich dort mal beraten lässt im gegenteil ihr macht es ja um in eure familie wieder mehr harmonie rein zu bringen ...viel glück und alles gute

1 LikesGefällt mir

18. Oktober 2010 um 16:30

Hi
also erstmal möchte ich sagen dass ich es traurig finde sowas zu lesen... dass das zweite Kind nicht meine Idee war. Aber da meine Frau unbedingt wollte und ich sie liebe, habe ich halt mitgemacht. ...MAN SOLLTE NIE-AUCH NICHT AUS LIEBE ETWAS TUN WAS MAN SELBER NICHT WILL..aber nun ja es ist nun mal geschehen...

Ich finde es aber auch mutig von dir als Papa so ehrlich zu sein-Respekt..es ist vollkommen normal bei zwei Kindern gestresst zu sein ich glaube dass kommt in allen Familien vor...ich habe selbst zwei Kinder 7 und 2 1/2..das ist nicht leicht-im Gegenteil!!!..hast du /ihr mal versucht etwas zu unternehmen zu machen was KEIN Alter kennt??? Es ist ja so der Altersunterschied eurer Kinder ist ja nicht gerade klein die zwei haben ja eine ganz andere körperliche und geistige Reife-dementsprechend ist ja auch das Interesse der beiden hinzu kommt ja auch noch das Jungs und Mädchen anders sind...
Ich glaube aber auch das es bei dir auch eine Art unzufriedenheit ist,die du selber nicht merkst...es ist ja so Ihr hattet die Zeit vor der Geburt mehr "Ruhe" und Zeit weil die große ja immer selbstständiger ist/wird und dann habt ihr nochmal von vorne angefangen wie wärs wenn Ihr euch nicht so unter Druck setzt und versucht die Situation so zu sehen und zu Akzeptieren wie sie nun mal ist-es ist ja nicht für ewig,der kleine wird ja auch größer und selbstständiger-und vorallem es mehr gemeinsam zu machen statt getrennt??? Klar ist das schwierig und stressig aber Ihr habt euch beide zu einer Familie mit zwei Kindern entschlossen also müsst ihr beide es auch gemeinsam durchleben...in dem der eine das eine Kind und der andere das andere Kind nimmt macht man es nicht besser,versucht gemeinsam mit der Situation so zu leben wie sie nun mal ist und kommt...Eltern sein ist wohl die schwieriegste und verantwortungsvollste und aufopfernsde Aufgabe im Leben die es gibt, aber mit Mut und Vertrauen kann man auch dieese Aufgabe gemeinsam meistern-nur muss man dafür auch Gedult haben denn nichts klappt und funktioniert sofort aber gemeinsam könnt ihr es schaffen-wenn ihr denn auch wirklich wollt!!!

Lieben Gruß von der Mama

1 LikesGefällt mir

19. Oktober 2010 um 15:49

Streß
Unsere beiden sind 2,5 Jahre bzw. 4 Monate alt. Ich kann dir jetzt nur aus Mama-Sicht schreiben. Ja, das ist Streß.
Aber was Du da beschreibst, ich muß es leider sagen, ist zumindest teilweise hausgemacht.

Wie oder was Ihr Eltern dafür tut, daß Eure Kinder mit solcher -ich nenne es mal Eifersucht- reagieren, das weiß ich nicht. Ich weiß nur, daß es auch anders geht. Ich z.B. habe noch 3 ältere Geschwister und bei uns gab es sowas nicht. Allerdings sind wir vier nun sicher keine Ausgeburten des "wir teilen so gern und haben jeden lieb"
Bei uns war es einfach von Anfang an ganz klar, wie es nach Ansicht unserer Eltern zu laufen hat. Sie haben das prima hinbekommen und zwar ohne Geschrei etc. Einfach durch Ruhe, Konsequenz, ab einem gewissen Alter Erklärungen....

Mein Großer meint auch ab und zu, daß er unbedingt die Rassel haben muß, die sein kleiner Bruder gerade hat, Ich unterbinde das direkt und sage ihm, daß er warten muß. Er akzeptiert das, manchmal allerdings widerwillig, ist klar.
Umgekehrt ist es aber auch mal so, daß ich mit dem Großen spiele und der kleine fängt an zu brüllen. Dann sage ich, daß nun der Kleine mal kurz warten muß, weil wir hier gerade am Spielen sind.
Ich versuche also meinen Kindern zu vermitteln, daß in einer Familie jeder dasselbe Existenzrecht hat, jeder mal warten muß und jeder mal als erstes dran kommt.

Das ist oft sehr anstrengend und manchmal muß ich einfach mal kurz vor die Tür gehen und tief durchatmen, um nicht einen riesen Schrei loszulassen.

So blöd das für dich klingen mag und so undurchführbar:

Erst wenn ihr Eltern ruhig seid innerlich, werden es eure Kinder. Solange ihr gestreßt seid, sind sie es auch. Und wenn ihr euch auf das "wir machen alles getrennt"-Spiel einlaßt, dann haben euch eure Kinder fest im Griff. Ihr seid aber diejenigen, die das Sagen haben und das müßt ihr in ruhiger, konsequenter Art ganz deutlich machen.

Es wird sich um Spielzeug gestritten? Dann kommt es erstmal für ein paar Tage weg. Basta!

Glaub mir, ich bin auch ab und zu soweit, daß ich denke, ich packe das nicht. Dann geh ich abends eine Runde vor die Tür, atme tief durch, überlege mir, wie ich es haben will und wie das zu erreichen ist. Das setze ich dann am nächsten Tag bestmöglich um.

Mein Freund kann mir einen der beiden Racker nur ab und zu abnehmen und ich weiß, daß ihn die Streßphasen mehr mitnehmen als mich. Mir hilft dann, wenn er mir einfach nur sagt, daß ich meine Sache gut mache.

Ihr habt aber natürlich zusätzlich gerade diese "bald 2 Jahre-Phase". Da war unser Großer auch richtig ätzend für eine Weile. Wie das bei einer 5jährigen aussieht, kann ich noch nicht sagen. Da kommen wir ja erst noch hin

Alles Liebe
Zimt

1 LikesGefällt mir

3. November 2010 um 11:25

Abenteuer "Leben mit Kindern"
Liebe Mütter.


Es gibt ein wundervolles Kinderbuch, dass Ihnen auf Ihrem Weg eine große Hilfe sein kann, Ihnen Energie gibt und Ihnen und Ihrem Kind ein Weltbild eröffnet, dass Ihr Leben verändern wird. Es heißt "Hopis Geheimnis"
http://ratio-books.de/hopisgeheimnis.html

Was ist "richtig" und was ist "falsch"?

Wir alle wollen es "richtig" machen.... aber es gibt keine Regel, die auf jeden und alles zutrifft, weil jeder Mensch hier auf Erden seinen "Job" zu machen hat... Auch wenn wir es manchmal nicht verstehen, so reflektiert doch jedes Kind nur die Verhaltensweisen von uns Müttern und Vätern...

Der schwerste Schritt das anzunehmen ist immer der, festzustellen, dass WIR!! unser Verhalten ändern müssen, bevor das Kind es tun wird. Die Ursache (nicht die Schuld!!, denn die gibt es nicht! .. diese wurde uns nur "eingeimpft" jahrtausendelang von Religionen, die uns klein machen wollen)

WIR bekommen im Leben IMMER!! den Spiegel unserer Überzeugungen präsentiert und wundern uns über das Verhalten unserer Kinder, die nichts anderes tun (unbewußt) als unsere Überzeugungen zu spiegeln!!

Wenn wir immer wieder sagen: "Mein Kind ist schwierig, es ist schlecht in der Schule, es macht mir soviel Probleme!".. dann wird GENAU das eintreten!! Das ist ein Gesetz des Universums und funktioniert OHNE AUSNAHME!!

Wenn wir verstehen, dass wir die Ursache für all das setzen, ist das im ersten Moment ein Schock und wir wollen das nicht hören aber genau hier liegt unsere große CHANCE!!!

WENN WIR DAS ALLES VERURSACHEN,DANN KÖNNEN WIR ES AUCH ÄNDERN!!!

... und wir können das!! Das ist unsere Aufgabe hier auf Erden!

Wir alle wurden in unserer Jugend konditioniert mit Sätzen wie:"Das kannst Du nicht! Das geht nicht! Du schon gar nicht! Du bist nichts Besonderes!!"....

Doch, Sie sind etwas Besonderes!! Wir alle sind etwas Besonderes!! Wir sind hier auf Erden, um Erfahrungen zu sammeln und zu lernen!!! Und wir haben alle ein großes Geschenk erhalten, das uns hilft, ein angenehmes und schönes Leben zu führen! Das sind unsere Gefühle!

Denken Sie mal nach: " Können sie sich schlecht fühlen, wenn Sie etwas Schönes erleben oder an etwas Schönes denken? Nein, das geht nicht und umgekehrt auch nicht. Wenn Sie an ein verletztes Reh denken, werden Sie sich schlecht fühlen!!!
D.h. unser Gefühl sagt IMMER! die Wahrheit! Es ist unser "Leitsystem" ein gutes Leben zu erschaffen!!
Wenn Sie Streit mit Ihren Kindern haben, haben Sie ein schlechtes Gefühl!! Unser Leitsystem (Göttlichkeit, allumfassende Seele) zeigt uns damit, "Dein Weg ist falsch für Dich, mache es anders!"

Sagen Sie Ihrem Kind NIE!!!, das ist Mist, was Du machst! Du bist ein Versager, du bist schlecht! Du machst mir nur Sorgen!"... denn Sie werden mit diesen Überzeugungen genau das erschaffen!! Das gilt OHNE AUSNAHME!!

Wenn Ihr Kind etwas tut, was nicht gut für es ist, dann versuchen sie es doch mal anders... Sagen Sie:" Du würdest Dich glücklicher fühlen, wenn Du Deine Hausaufgaben gut machst, wenn Du Dein Zimmer schön gestaltest... " und LOBEN!! Sie ihr Kind für jede gute Sache, denn Lob ist eine positive Aussage mit Überzeugung und schafft MEHR!! Davon und seien Sie DANKBAR für jede gute Sache, die Ihr Kind macht, denn DANKBARKEIT ist ein gutes Gefühl und schafft mehr von dem, wofür Sie dankbar sind!! IMMER, ohne Ausnahme!

Behandeln Sie Ihr Kind immer als gleichberechtigt, denn es ist ein Mensch wie sie, nur kleiner!! Wenn sie auf einen Arbeitskollegen sauer sind, schreien Sie den auch nicht an oder schlagen ihn!!
Wen Sie mit Respekt behandeln, der behandelt Sie auch mit Respekt!

Es ist auch sehr wichtig, niemals zu sagen; "Ich tue doch alles für Dich, warum tust Du denn nicht wenigstens...."

was Sie tun, soll immer freiwillig sein und ein Geschenk (Kein Tausch, das erschafft nur Zwang)... Geschenke erhalten wir zurück und wir fühlen uns gut und das erschafft mehr Gutes!!

Ich habe drei Kinder (33, 25 und 19).. Es sind wundervolle Kinder, gefühlvoll, erfolgreich und ausgestattet mit Werten wie Loyalität, Empathie und Fröhlichkeit.
Mein Erfolgsrezept sehen Sie oben und.... LIEBE, LIEBE, LIEBE gepaart mit Respekt, Geduld und Zeit.


Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim "Abenteuer Leben"

Wer das Leben liebt, den liebt das Leben auch

Ihre Smaragd1122

Gefällt mir

4. November 2010 um 10:27

Du sagst es....
die kleinen sind im Umgang miteinander wie Neandertaler...
Habe auch 2 Kinder: 3 und 1,5 Jahre....
Und mir war klar, dass 2 Kinder mehr Arbeit machen und es auch anstrengeder ist... aaaaber dass es einen nervlich so an die Grenzen bringt, damit hab ich nicht gerechnet....
.... Mama er schreit.... mama Er schubst.... (der kleine kann leider nicht reden und somit auch nicht petzen)..... Neeeein das ist alles meins - du darfst das nicht.... raus aus meinem zimmer (die Tür fliegt zu - oje die Finger von dem Kleinen waren noch dazwischen....- der kleine bröllt und ich bin auf 180...)
Das einzige was man machen kann, ist die kleinen anzuleiten wie man Konflikte löst. Und dass ist ein langer mühseliger und nervenaufreibender Weg, bis die kleinen es verinnerlicht haben.
Z.B. Spielzeug nicht wegnehmen sondern warten, wer zuerst kommt malt zuerst, oder Tausch anbieten (wenn der andere es mag) Wenn der Große von dem kleinen gestört wird (auch er hat anrecht auf "in Ruhe spielen" nicht schubsen oder hauen sonder nur die Hand wegstoßen (Da hab ich manchmal weggesehen wenn die Große ihm weh getan hat - Wenn er ihre Duplobauwerke zerstört hat, mittlerweile hält er Abstand wenn sie sagt - nein hier spiele ich!).
Ansonsten ist es bei uns auch so, was der eine will - will der ander auch. Spielt mann mit einem Kind - will der andere auch.
Bei Streitereien und Konflikten darfst Du dich nie in die Position des Richters drängen lassen. Und einem Kind die Schuld zuweisen. Denn da ist der nächste Streit Vorprogrammiert. Das Böse Kind will Rache... (wie so oft wird der Grundstein für den nächsten Krieg bei den Friedensgesprechen festgelegt)
Du darfst nur vermitteln, moderieren. Mann weiß nie was vorher war.... wenn einer den anderen gehaut hat... das geht nicht aaaber warum hat er gehauen, was hat der andere ihm angetan.... Das sind alles Sachen die wir nicht kennen. Und deshalb auch nicht Urteilen können.
Ich habe schon oft gesehen: Meine Tochter nimmt dem Kleinen was weg, der haut sie, sie kommt heulend bei mir angerannt, "Mama er hat mich gehauen" "Mama schimpf mit ihm" Und ich weiß nicht was ich tun soll.
Sie benutzten mich als Waffe gegeneinander.

Da ihr auch Probleme habt wenn die beiden zusammen sind - so ist die Erklärung ganz einfach.
Es geht um Euch. Um Eure Liebe. Jedes Kind kämpft mit allen Mitteln um Eure Liebe für sich zu gewinnen.
Das bringt Dich jetzt nicht weiter - hilft es aber zu Verstehen, und in solchen Situationen ruhig zu bleiben.

Die Kinder benutzen da oft unterschiedliche Taktiken:
- Ich schreie und bocke dann könnt ihr mich nicht übersehen
- ich tue alles was ihr wollt, dann müßt ihr mich lieben.

Oft bekämpfen die kleinen sich gegenseitig:
- "Ich treibe dich dazu, dass du dein Gesicht verlierst"
Beispiel. Der kleine piesakt und ärgert die Große bis diese ausrastet und agressiv wird" Diesen Ausbruch sehen die Eltern und schimpfen mit der Großen. Nun ist sie die Böse... und der kleine ist der Sonnenschein und lacht sich ins Fäustchen.
Also, wenn Du nicht dabei warst.... und selbst nicht gesehen hast - kannst Du auch nicht urteilen, sondern nur das leidende Opfer trösten. Und helfen den Konflikt um das Begehrte spielzeug oder was auch immer zu lösen. Tausch anbieten, oder das Spielzeug wegnehmen - oder 2 gleiche spielzeuge kaufen.

Und die Sache mit "Getrennt was unternehmen" gießt noch zusätzlich öl ins Feuer.
Überleg mal. Jedes Geschwisterteil denkt meistens der Andere wird bevorzugt behandelt.
Wenn deine Frau jetzt mit Tochter weg ist - was denkt sich der Andere..... Ich bind hier nur mit Papa - während sie jetzt mit Mama bestimmt ganz tolle Sachen machen! (Mein Bruder hat damit immer auch noch angegeben, ich habe mit mama das und dies gemacht und du nicht.....) Folge: noch mehr Hass auf den unliebsamen Revalen, noch mehr Streit... usw.

Ich habe auch festgestellt, dass Spiele ohne materielle Dinge (Spielzeug o.ä.) ohne konflikte ablaufen (Verstecken, Fangen, Kissenschlacht, Betthüpfen)

1 LikesGefällt mir

4. November 2010 um 10:47
In Antwort auf darling

Du sagst es....
die kleinen sind im Umgang miteinander wie Neandertaler...
Habe auch 2 Kinder: 3 und 1,5 Jahre....
Und mir war klar, dass 2 Kinder mehr Arbeit machen und es auch anstrengeder ist... aaaaber dass es einen nervlich so an die Grenzen bringt, damit hab ich nicht gerechnet....
.... Mama er schreit.... mama Er schubst.... (der kleine kann leider nicht reden und somit auch nicht petzen)..... Neeeein das ist alles meins - du darfst das nicht.... raus aus meinem zimmer (die Tür fliegt zu - oje die Finger von dem Kleinen waren noch dazwischen....- der kleine bröllt und ich bin auf 180...)
Das einzige was man machen kann, ist die kleinen anzuleiten wie man Konflikte löst. Und dass ist ein langer mühseliger und nervenaufreibender Weg, bis die kleinen es verinnerlicht haben.
Z.B. Spielzeug nicht wegnehmen sondern warten, wer zuerst kommt malt zuerst, oder Tausch anbieten (wenn der andere es mag) Wenn der Große von dem kleinen gestört wird (auch er hat anrecht auf "in Ruhe spielen" nicht schubsen oder hauen sonder nur die Hand wegstoßen (Da hab ich manchmal weggesehen wenn die Große ihm weh getan hat - Wenn er ihre Duplobauwerke zerstört hat, mittlerweile hält er Abstand wenn sie sagt - nein hier spiele ich!).
Ansonsten ist es bei uns auch so, was der eine will - will der ander auch. Spielt mann mit einem Kind - will der andere auch.
Bei Streitereien und Konflikten darfst Du dich nie in die Position des Richters drängen lassen. Und einem Kind die Schuld zuweisen. Denn da ist der nächste Streit Vorprogrammiert. Das Böse Kind will Rache... (wie so oft wird der Grundstein für den nächsten Krieg bei den Friedensgesprechen festgelegt)
Du darfst nur vermitteln, moderieren. Mann weiß nie was vorher war.... wenn einer den anderen gehaut hat... das geht nicht aaaber warum hat er gehauen, was hat der andere ihm angetan.... Das sind alles Sachen die wir nicht kennen. Und deshalb auch nicht Urteilen können.
Ich habe schon oft gesehen: Meine Tochter nimmt dem Kleinen was weg, der haut sie, sie kommt heulend bei mir angerannt, "Mama er hat mich gehauen" "Mama schimpf mit ihm" Und ich weiß nicht was ich tun soll.
Sie benutzten mich als Waffe gegeneinander.

Da ihr auch Probleme habt wenn die beiden zusammen sind - so ist die Erklärung ganz einfach.
Es geht um Euch. Um Eure Liebe. Jedes Kind kämpft mit allen Mitteln um Eure Liebe für sich zu gewinnen.
Das bringt Dich jetzt nicht weiter - hilft es aber zu Verstehen, und in solchen Situationen ruhig zu bleiben.

Die Kinder benutzen da oft unterschiedliche Taktiken:
- Ich schreie und bocke dann könnt ihr mich nicht übersehen
- ich tue alles was ihr wollt, dann müßt ihr mich lieben.

Oft bekämpfen die kleinen sich gegenseitig:
- "Ich treibe dich dazu, dass du dein Gesicht verlierst"
Beispiel. Der kleine piesakt und ärgert die Große bis diese ausrastet und agressiv wird" Diesen Ausbruch sehen die Eltern und schimpfen mit der Großen. Nun ist sie die Böse... und der kleine ist der Sonnenschein und lacht sich ins Fäustchen.
Also, wenn Du nicht dabei warst.... und selbst nicht gesehen hast - kannst Du auch nicht urteilen, sondern nur das leidende Opfer trösten. Und helfen den Konflikt um das Begehrte spielzeug oder was auch immer zu lösen. Tausch anbieten, oder das Spielzeug wegnehmen - oder 2 gleiche spielzeuge kaufen.

Und die Sache mit "Getrennt was unternehmen" gießt noch zusätzlich öl ins Feuer.
Überleg mal. Jedes Geschwisterteil denkt meistens der Andere wird bevorzugt behandelt.
Wenn deine Frau jetzt mit Tochter weg ist - was denkt sich der Andere..... Ich bind hier nur mit Papa - während sie jetzt mit Mama bestimmt ganz tolle Sachen machen! (Mein Bruder hat damit immer auch noch angegeben, ich habe mit mama das und dies gemacht und du nicht.....) Folge: noch mehr Hass auf den unliebsamen Revalen, noch mehr Streit... usw.

Ich habe auch festgestellt, dass Spiele ohne materielle Dinge (Spielzeug o.ä.) ohne konflikte ablaufen (Verstecken, Fangen, Kissenschlacht, Betthüpfen)

Was auch gaanz wichtig ist....
du darfst die beiden nicht vergleichen....
Ich habe einen Kupel, der das mit seinen Töchtern wirklich andauernd macht..... Furchtbar...
"Klara kann dieses spiel zwar sehr gut, aber Anna ist richtig klasse - gegen die Verlier ich auch dauernd" Im selben augenblich senkt die Klara den Blick - das lächeln verschwindet und nach einigen Minuten hat sie keine Lust mehr dieses Spiel weiter zu spielen....
"Oder Klara konnt in ihrem Alter schon alle Farben - Anna kann das garnicht..... Anna welche Farbe ist das? ...- "weiß nicht" ( das Mädchen hat es nicht mal angeguckt).. - da, siehst Du...

Oder: Du musst was essen! Guck mal, wie toll dein Bruder das macht - sein Teller ist schon fast leer!
Also. Solche Vergleiche gehen garnicht und sorgen für noch mehr Hass zwischen den Geschwistern.
Oder würde es Dir gefallen wenn deine Frau sagen würde: Guck Dir mal den Nachbarn an, wie schön gepflegt und durchtrainiert er ist. Was für Muskeln der hat.....
Wie würdest Du dich da fühlen. Welche Gefühle würdest Du gegenüber dem Nachbarn hegen... ganz bestimmt keine sympathi.

Und wenns geht, Lobe ein Kind wenn das andere grad nicht in der Nähe ist. Das gleiche gilt fürs Knuddeln und Kuscheln.
Das kannste nicht machen, wenn der Andere daneben steht und zusieht und denkt, du hättest das andere Kind viel lieber.

(Als Mein Sohn sich zum ersten mal auf eigene Füße gestellt hat - war ich ganz aus dem Häuschen und habe ihn gelobt.
Prompt Stand meine Tochter (damal 2 1/4) auf und sagte guckmal Mama ich kann auch stehen: Natürlich habe ich sie dann auch ganz toll gelobt obwohls eigendlich echt albern war. Aber so geht es bei allem - sie muss immer mit gelobt werden...)

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen