Home / Forum / Meine Familie / 2-jährige Tochter schläft nicht durch

2-jährige Tochter schläft nicht durch

11. Juni 2011 um 10:16

Man denkt, wenn man 2 Kinder hat, hat man "den Dreh raus". Fakt ist, man fängt bei jedem Kind von vorne an.

Meine 2-jährige Tochter (genau 26 Monate) schläft einfach nicht durch. Die Problematik fing ab dem 6. Monat an, ziemlich genau mit dem Zahnen. Nun sind alle Zähne da und es geht immer weiter. Ich schildere unsere Situation einfach mal.

Im Gegensatz zu anderen Kinder, wollte sie nie bei uns im Bett schlafen. Sie wollte in ihrem Bett bleiben, was ja auch ok ist. Doch mußte ich bis vor kurzem nachts noch 4-6 mal raus. Es dauerte eine Ewigkeit, bis sie wieder einschlief. Jedesmal mindestens 1 Stunde. Irgendwann fing sie dann doch an bei uns im Bett schlafen zu wollen, was mir nur recht war, denn dann mußte ich nicht extra aufstehen. Sie schlief tatsächlich wieder schneller ein. Doch nun wacht sie nachts auf und braucht mindestens 2 Stunden oder länger bis sie wieder einschläft. Sie ist müde und will schlafen, bekommt aber "die Kurve" nicht. Sie wälzt sich dann hin und her, kuschelt, wälzt sich wieder, will gekrault werden...etc.

Habe ihren Mittagschlaf bereits auf 1 Std. reduziert und lege sie um 11.30h hin, damit sie nicht zu spät in den Mittag reinschläft und sie noch genügend Zeit hat um sich auszutoben um müde zu werden. Wir gehen viel raus und sie ist ein echter "Wirbelwind". Ständig klettert sie, rennt, fährt Laufrad mit hoher Geschwindigkeit. Müde genug ist sie definitiv. Abends haben wir feste Rituale.
Habe auch schon versucht den Mittagschlaf ganz weg zu lassen, doch dann wird sie ab 11h müde und nörgelt den ganzen mittag und ist ganz wackelig auf den Beinen, stolpert ständig. Sie braucht ihren Mittagschlaf, wenn auch nur kurz.

Ich bin tagsüber völlig gerädert mit dem Resultat, daß ich wie betrunken Autofahre und meine Laune auf dem Tiefpunkt ist. Es fällt mir schwer Geduld zu wahren (gelingt mir tagsüber aber trotzdem). Doch abends habe ich keine Nerven mehr und flippe völlig aus und schimpfe viel mit den Kindern, was mir so sehr leid tut. Doch bin ich völlig am Ende und ärgere mich, daß ich mich im entscheidenden Moment nicht beherrschen kann. Ich erkläre meiner großen Tochter (5J.) das es mir leid tut, weil ich so geschimpft habe und daß ich auch einfach müde bin und deshalb nörgelig, wie sie es ja auch ist. Doch ich kann mich doch nicht jeden Abend entschuldigen, die nimmt mich doch nicht mehr ernst. Meine Kleine versteht das natürlich nicht und ihr macht es zu schaffen, wenn ich schimpfe, auch wenn ich ihr dann sage, daß ich sie lieb habe. (Flippe aber auch nicht jeden Abend aus, doch ab und zu ist es schon heftig.

Mein Mann ist Selbstständig und kommt abends oft erst heim, wenn die Kinder schon schlafen. Sicherlich versucht er mich zu unterstützen wo er kann und übernimmt auch mal eine Nachtschicht (auf Wunsch natürlich auch mehr). Doch nach 2 Nächten ist er völlig ausgepowert. So eine Art Stress steckt er schlechter weg als ich. Da er der Alleinverdiener ist, kann ich ihm das nicht all zu oft zumuten.

Zu allem Überfluß kommt hinzu, daß ich schwanger bin und das Kind im August zur Welt kommt. Einen Monat später ziehen wir schon um, da wir ein Haus gekauft haben. Es wird also alles nicht einfacher und es wird noch mehr von mir abverlangt.

Vielleicht hat jemand von Euch einen guten Tip was ich versuchen könnte. (Bitte keine Ferber-Methode!!!- das schlägt mir die Kinderärztin ständig vor. Kann sein das es hilft, ich jedoch halte nichts davon)

Vielen Dank jetzt schon für Eure Anteilnahme.

Mehr lesen

20. Juni 2011 um 16:10

Ich kann dir zwar keinen richtigen Rat geben...
weil ich hab die gleichen Probleme.
Habe eine 3 1/2 Jährige und seit ihre kleine Schwester (wird jetzt 2) vor einem halben Jahr gesehen hat, dass sie als sie 40 Fieber hatte bei uns im Bett war, wars vorbei - seit dem will sie nur mehr bei uns schlafen - zwar erst in der Nacht - aber halt zwischen 10 und 3 kommt sie.
Ich kann dir nur sagen - es geht vorbei - es ging jetzt ein halbes Jahr so und siehe da .. seit 3 Wochen kommt sie zumindestens schon mal 2 bis 3 Nächte in der Woche nicht und schläft wieder durch.. dann wach ich sogar nachts auf weil ich sie "vermiss" *gg*.
Es tut mir leid, dass ich dir nicht mehr helfen kann - ausser es wird wieder besser. Gerade mit 2 sind sie voll in der Mama-Phase und wollen mehr bei dir sein.
Dass wir dann manchmal herumzicken als Mama ist auch unser Recht .. erstens sind wir auch nur Menschen, brauchen auch unseren Schlaf und ich denk auch dass auch die Kleinen mal sehen müssen, dass wir nicht immer so wollen wie sie... also mach dir da keine Vorwürfe.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2011 um 14:15

Schlafberatung
Such doch mal eine Schlafberatung. Gibts sicher in Eurer Nähe. Von Hebammen, Pädagogen oder so ... einfach mal googlen. Da waren wir auch und die hat uns geholfen: Tat allein schon gut, das ganze Problem mal jemandem Neutralem zu schildern. Und sie kann dir dann auch gute Tipps geben, die genau auf dich zugeschnitten sind.
Toitoi!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2011 um 11:45

Ratschläge sind ..
...schwierig, weil ja jedes Kind einen sooo unterschiedlichen Character hat. Und dann kommt noch die Gewohnheit dazu, hier das Nichtdurchschlafen wegen der Zähnchen, die man einem Menschen soooo schlecht abgewöhnen kann...Ich habe übrigens dasselbe Problem und bin über tag auch wie gerädert...aber mein Kleiner ist schon 4 !!! Und er hat in der Nacht immer soooo viel Durst, oder auch Lust auf Milch ... Nichts half bisher. Selbst die anstrengendsten Ausflüge und die traumhaftesten Einschlafrituale halfen soviel: Null....Deswegen hilft nur der eine leidliche Tip, der eigentlich gar keiner ist : Abwarten bis die Kleinen groß sind, dann schlafen sie wunderbar durch. Spätestens mit 6 ...Und die tatsache dass wir Mamis unser Kind nicht stundenlang schreien lassen (ich kenne da trotzdem zwei...), damit es kapiert dass nachts keiner kommt, haben wir Geduld und verpulvern in Liebe das letzte Restchen Kraft an unsere Lieblinge. Ja, das ist eben so, wenn man Kinder will, die einen später unbefangen lieben, muß man verzichten und das tu ich schon seit mehr als 16 Jahren.....
Du machst das schon richtig , hab Geduld, und rede Dir immer ein, dass das Entkräften und Dasein nur Gutes hat und irgendwann zurückkommt.
Ja, das tut es !

Alles Liebe
Heike
www.babysicherheit-und-mehr.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2011 um 13:29

Vielen Dank!!!
Ich danke Euch allen für Eure lieben Zusprüche. Auch wenn es kein "Wunderrezept" für das Durchschlafen gibt, hat es mir doch geholfen, daß ich mit diesem Problem nicht alleine stehe. Man fühlt sich selbst nicht mehr ganz so untauglich und ich habe mich dadurch auch abends etwas entspannt.

Meine Kleine schläft zwar immer noch nicht durch, aber zwischenzeitlich schläft sie wieder in ihrem Bett. Ab und zu möchte sie bei mir schlafen, was ich ihr nicht verwehre, doch versuche ich immer zuerst sie in ihr Bett zu legen. Dann kraule ich sie noch ein wenig und irgendwann läßt sie mich sogar gehen (nicht immer). Doch wird sie sich umstellen müssen, wenn in 3 Wochen ihre kleine Schwester da ist. Nun ist sie 28 Monate alt und ich merke, daß sie immer mehr versteht und sich verändert. Ich habe nun nicht mehr so viel Angst vor dem was sein wird, sondern lasse es jetzt einfach auf mich zu kommen.

Ich wünsche auch Euch alles Gute mit Euren Kleinen für die Zukunft.

Seid lieb gegrüßt von einer Leidengenossin,
Juddl mit Nele Sophie (5J.) + Pauline (fast 2,5 J.) und Baby 37. SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest