Home / Forum / Meine Familie / Kinder - Psychologie - Verhalten / 10 Jährige möchte kein Geschwisterchen

10 Jährige möchte kein Geschwisterchen

2. Januar 2007 um 17:30 Letzte Antwort: 28. Januar 2007 um 2:20

hallo zusammen, ich bin in der 6. Schwangerschaftswoche und meine 10-Jährige Tochter Anna möchte kein Geschwisterchen. Sie wird total aggressiv und droht abzuhauen. Mit Annas Vater bin ich seit sie 1 1/2 Jahre alt war getrennt. Mein jetziger Partner lebt seit 2 Jahren bei uns und versteht sich mit Anna auch gut. Ich unterrichte nebenbei Babyschwimmen und Anna ist ganz verrückt mit Babys nur die Mama soll keines bekommen. Ich möchte sie total mit einbeziehen, funktioniert aber nicht, da sie sich in ihr Zimmer verkriecht oder einen Stock tiefer zu Oma & Opa geht. Was und wie kann ich das ganze in die Hand nehmen, damit sich alle (vorallem meine Anna) auf das Baby freuen? Es tut mir ganz schön weh. Vielen Dank für eure Hilfe Grüße nicole

Mehr lesen

4. Januar 2007 um 11:54

Nicht aufgeben
hallo,
Als ich so alt war wie deine tochter(auch wenn das nun etwas länger her ist )
Hat meine Mutter auch nochmal nachwuchs bekommen.
Ich hab mich zwr grundsätzlich gefreut aber ich kann deine Tochter gut verstehen.
Denn man gibt ja auch einiges auf!
So wie ich das verstanden habe ist deine Tochter ein einzelkind gewesen und das hat durchaus Vorteile.
Ich denke dass deine Tochter einfach Angst vor der Veränderung hat.
Mit der Zeit wird sich das geben und spätestens, wenn der kleine Wurm dann das erste mal auf dem Arm genommen wird kriegt auch deine Tochter genug Glückshormone, um nicht mehr an Eifersucht zu denken und die "och wie süß Rufe" von Freundinnen tun ebenfalls ihr übriges .
Beziehe sie einfach weiter mit ein und sei nicht verletzt wenn sie sich noch nicht freut.
Zeig ihr immer wieder die positiven Seiten, denn es ist wirklich ein schönes Gefühl wenn man Verantwortung übernehemen kann.
Rede mit ihr über ihre Ängste und lass ihr die Zeit die sie baucht.
Ich bin mir sicher dass sich die Einstellung deiner Tochter ändert.

Lg

Gefällt mir
4. Januar 2007 um 21:34

Ich weiß nicht...
ob das der richtige Weg ist!
Natürlich kann ich verstehen das es für ein 10 jähriges Mädchen, das bieher der Mittelpunkt der Familie war, sehr schwierig sein kann , wenn sich da plötzlich ein Geschwisterchen anmeldet. Allerdings bin ich der Meinung das man Kinder in diesem Alter schon von anfang an mit einbeziehen sollte, damit die Eifersucht nicht noch größer wird. Mit 10 haben die Kinder in der Schule schon gelernt wie sich die Babys im Bauch entwickeln. Ich glaube aber nicht das hier das Baby an sich das Problem ist, sondern die Angst davor die Mama teilen zu müssen. Es währe nicht schlecht wenn du einen Mutter-Tochter- Tag mit ihr machst mit ihr über ihre Ängste und Sorgen redest. Mach ihr klar das du sie wegen des Babys nicht weniger lieb hast. Vielleich könnt ihr auch, wenn die Möglichkeit besteht das zum Beispiel der Papa oder die Oma mal das Baby betreuen, vereinbaren, das es eine Zeit nur für sie gibt. Auch wenn es sich nur um ein Stündchen handelt in der du nur etwas mit ihr unternimmst. Vielleicht hilft ihr das ja.

LG die akrobatin

Gefällt mir
28. Januar 2007 um 2:20
In Antwort auf feline_12281979

Nicht aufgeben
hallo,
Als ich so alt war wie deine tochter(auch wenn das nun etwas länger her ist )
Hat meine Mutter auch nochmal nachwuchs bekommen.
Ich hab mich zwr grundsätzlich gefreut aber ich kann deine Tochter gut verstehen.
Denn man gibt ja auch einiges auf!
So wie ich das verstanden habe ist deine Tochter ein einzelkind gewesen und das hat durchaus Vorteile.
Ich denke dass deine Tochter einfach Angst vor der Veränderung hat.
Mit der Zeit wird sich das geben und spätestens, wenn der kleine Wurm dann das erste mal auf dem Arm genommen wird kriegt auch deine Tochter genug Glückshormone, um nicht mehr an Eifersucht zu denken und die "och wie süß Rufe" von Freundinnen tun ebenfalls ihr übriges .
Beziehe sie einfach weiter mit ein und sei nicht verletzt wenn sie sich noch nicht freut.
Zeig ihr immer wieder die positiven Seiten, denn es ist wirklich ein schönes Gefühl wenn man Verantwortung übernehemen kann.
Rede mit ihr über ihre Ängste und lass ihr die Zeit die sie baucht.
Ich bin mir sicher dass sich die Einstellung deiner Tochter ändert.

Lg

Ich habe genau das gleiche Problem - oder auch nicht -
Ich habe mich auch im Alter von 1,5 Jahren von meinem Mann getrennt. Heute ist mein Sohn auf die Stunde genau 8 Jahre und 11 Minuten alt. (Witzig ich rede an seinem Geburtstag über Ihn) naja, weiter....

Also mein neuer Lebenspartner und ich wünschen uns auch gemeinsamen Nachwuchs (hat bisher nur noch nicht geklappt)nur mein Sohn kann diesen Gedanken einfach nicht anfreunden. Obwohl sein Vater erst vor drei Monaten zum zweitenmal Vater wurde, ist das bei Ihm ganz anders - er darf - aber ich eben nicht, warum denkt er nur so??? Nicht dass ich mich davon beeindrucken lasse - das ist ja schließlich meine Entscheidung und nicht seine. Aber ich würde mich schon freuen wenn das alles mit mehr Sorglosigkeit klappen würde.

Allerdings denke ich langsam auch, dass es garnicht mal so falsch wäre - wenn ich schwanger wäre - ihn erst daran teilhaben zu lassen wenn man eventuell schon ein paar Kindsbewegungen spüren könnte - damit sie auch daran teilhaben können und das ist ja dann auch schon ziemlich früh - vierter Monat - ist doch okay.

Aber wer weiß ob ich überhaupt noch einmal in diese Lage komme - man weiß ja nie. Drücke Dir und Deiner Kleinen auf jedenfall mal die Daumen für ein Lösung womit Ihr alle leben könnt.

Gefällt mir