Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / 1 1/2 jähriger Sohn sehr anhänglich

1 1/2 jähriger Sohn sehr anhänglich

28. Juni 2009 um 0:59 Letzte Antwort: 28. Juni 2009 um 9:21

Hallo

Mamisein ist eine wirklich schöne Sache. Geniße seit der Schwangerschaft jeden Moment.
Aber manchmal frage ich mich, warum eine Sache bei uns anders ist.

Bin eine alleinerziehende vom Vater getrennt lebende Mutter. Viel auf Spielplätzen unterwegs und wo andere Leuten eben auch sind. Immer dabei mein Sohn. Für den ich alles tue .. und meine Zeit gerne gebe.

Wir sind ein sehr gutes Team wenn man das so sagen kann. Nur wenn es darum geht mal bei jemanden anderen (freundin, uroma -opa- oma(väterlicherseits) onkel ect.) auf den Arm zu kommen .. so dass Mama auf toilette geht .. kaffee hlt oder sonst was .. fängt er wie am spieß an zu brüllen .. wird ganz rot und kocht .. also so wie andere kinder gnatzen wenn sie den roten lollie nicht bekommen.

ich durfte mir schon sonstiges deswegen anhören...

mh die einzigste person zu der er freiwillig auf den arm geht ist meine mama. wir besuchen sie alle 2-3 tage auf der arbeit und wochende wenn wir mal alle zusammen kochen essen wir zusammen.

hat jemand ähnliche probleme und kann mir einen rat geben .

mein sohn ist zu kindern sehr lieb will sie umarmen mit ihnen spielen .. geht auf sie zu .. (sehr schön) aber bei anderen ausser mir und meiner mama .. ist es ganz komisch.

er wird weder zu sehr verwöhnt sonst noch was. ich denke mir es liegt eben daran das wir die meiste zeit miteinander verbringen . aber anderseits gibtes auch andere alleinerziehende mütter bei denen das vielleicht nicht so ist wie bei mir.

würde mich über ein paar austausch plauderrein freuen

Mehr lesen

28. Juni 2009 um 9:18

Ja, ich kenne das
und ja, ich weiß, wie mühsam das ist
und ja, ich weiß, dass man sich oft fragt, ob man was falsch gemacht hat.

Eines vorab: Nein, du hast nichts falsch gemacht, es gibt Kinder die SIND einfach so. Dies ist im Endeffekt auch mein Ratschlag an dich: Du musst es einfach so hinnehmen, versuche nicht es krampfhaft zu ändern, es bringt nichts, im Gegenteil, es wird nur noch schlimmer werden. Du kannst dich glücklich schätzen, dass er wenigstens zu deiner Mutter geht, bei mir ging gar nichts. Nicht der Vater, nicht die Großeltern, Fremde sowieso nicht. Er ist, mit fast vier Jahren, noch immer sehr anhänglich, aber es ist besser geworden, ich kann mit ihm drüber sprechen und er akzeptiert es.

Mein zweiter Sohn ist 2,5 Jahre und mit ihm habe ich diese Probleme nie gehabt. Schon allein diese Tatsache bewegt mich zu der Meinung, dass Kinder manchmal einfach so sind und das man da nichts machen kann.

Es wird besser werden, in jedem Fall, aber - ehrlich gesagt - ich denke, dass es noch einige Zeit dauern wird.

lg und gute Nerven
STefanie

Gefällt mir
28. Juni 2009 um 9:21
In Antwort auf runa_12850644

Ja, ich kenne das
und ja, ich weiß, wie mühsam das ist
und ja, ich weiß, dass man sich oft fragt, ob man was falsch gemacht hat.

Eines vorab: Nein, du hast nichts falsch gemacht, es gibt Kinder die SIND einfach so. Dies ist im Endeffekt auch mein Ratschlag an dich: Du musst es einfach so hinnehmen, versuche nicht es krampfhaft zu ändern, es bringt nichts, im Gegenteil, es wird nur noch schlimmer werden. Du kannst dich glücklich schätzen, dass er wenigstens zu deiner Mutter geht, bei mir ging gar nichts. Nicht der Vater, nicht die Großeltern, Fremde sowieso nicht. Er ist, mit fast vier Jahren, noch immer sehr anhänglich, aber es ist besser geworden, ich kann mit ihm drüber sprechen und er akzeptiert es.

Mein zweiter Sohn ist 2,5 Jahre und mit ihm habe ich diese Probleme nie gehabt. Schon allein diese Tatsache bewegt mich zu der Meinung, dass Kinder manchmal einfach so sind und das man da nichts machen kann.

Es wird besser werden, in jedem Fall, aber - ehrlich gesagt - ich denke, dass es noch einige Zeit dauern wird.

lg und gute Nerven
STefanie

Noch was
was bei uns ein wenig geholfen hat, war, dass ich ihn wieder bei uns im Bett habe schlafen lassen. Diese Kinder brauchen einfach extrem viel Nähe und diese kannst du in der Nacht noch am einfachsten geben. Tagsüber wurde es hierdurch ein wenig besser, ich habe den Eindruck, er konnte etwas besser loslassen.

Gefällt mir