Home / Forum / Meine Familie / Wieder zu den Eltern ziehen?

Wieder zu den Eltern ziehen?

30. August um 21:00

Hallo 
Ich bin w und 25 Jahre alt. ich bin mit 21 Jahren von zu Hause ausgezogen und Lebe somit seit 4 Jahren auf eigenen Füßen. 
Ich hatte immer den Drang eigenständig zu sein, sodass ich wirklich selbstständig lebe. (Manche ziehen ja aus und essen noch zu Hause und geben Ihre Wäsche ab)

Seit einem Jahr wohne ich mit meinem jetztigen Ex-Freund zusammen und bin jetzt auf Wohnungssuche. 
Ich gucke noch nicht so lange auf den Mietwohnungsmarkt, aber die Mieten werden echt immer teurer. Während ich in meiner Single Bude ca. 390 € Warm bezahlt habe liegen die jetztigen Wohnungen (mit meinem Anspruch) durchaus  z.t. 300 € höher. 

Ich gebe zu, mit Eigentumswohnungen habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt.

Jetzt habe ich aber folgendes "Angebot": Meine Eltern haben ein großes Haus, wo auch meine Oma eine 2  ZKB Wohnung hatte. Die ist aber seit einem Jahr tot. Außerdem wohnt in dem Haus noch meine ältere Schwester, die aber keine Wohnung hat sondern 2 Zimmer plus ein kleines Badezimmer hat.

Nun möchte Sie, was ich wirklich verstehe, endlich auch mal sowas wie eine Wohnung haben. Sie ist eher so der Karieretyp, also nix mit Partner und so.

Also es wäre so: Im EG würden meine Eltern wohnen, das wäre eine 2ZKB Wohnung, aber die Idee ist, dass ein weiteres Zimmer angebaut werden würde. (Was aber jetzt total unwichtig ist ^^)
Ich könnte in die Mitte und hätte die Möglichkeit auf 3ZKB plus einem Anbau auf der Garage (RIESIG). Und meine Schwester könnte sich unterm Dach eine 2-3 ZKB Wohnung einrichten.

Also von den Fakten finde ich die Idee prinzipiell gut. (Geld und Wohnraum)
Allerdings habe ich Angst, da ich die Freiheit echt genieße. Also das ich einfach von meiner Familie wegfahren kann und nur Besucher bin. 
Auf eine Art sehe ich das Parktische, wie wenn ich mal Kinder habe, sind Leute nicht weit weg die drauf aufpassen könnten usw. (aber die habe ich noch nicht, genauso wie den Partner dazu)

Hat schon wer damit Erfahrungen gemacht?

31. August um 12:06

Ich glaube du machst da die Rechnung ohne den Wirt. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass dein Zukünftiger nicht ganz so begeistert von deiner Wohnsituation sein wird - die gesamte Schwiegerfamilie gleich von Anfang an um sich zu haben ist ja mehr Albtraum als Traum.
Ich würde mich nicht allzusehr in dem Haus einrichten, wenn du planst, bald einen Mann kennenzulernen und mit ihm eine eigene Familie zu gründen. Ein Dreigenerationenhaus ist nicht jedermanns Sache.

Wenn es dir allerdings wichtiger ist mit deiner Familie zusammenzuleben und du damit gut leben kannst eventuellen Männern den Laufpass zu geben, weil sie nicht zu deiner Familie ziehen möchten, dann mach es doch, wenn es dich glücklich macht. Du musst halt damit rechnen, dass du vielleicht nie so einen Mann finden wirst.

Gefällt mir

31. August um 15:36

Naja wenn sie schon davon redet dort mit den künftigen Kindern zu wohnen, wird sie wohl in den nächsten 5 bis spätestens 10 Jahren eine Familie gründen wollen. Da würde ich persönlich dann nicht Zehntausende von Euro für irgendeinen Ausbau investieren, in dem mein späterer Partner vllt. gar nicht leben will.
Wenn ich zeitnah eine Familie plane dann würde ich mit solchen Ausgaben warten, bis ich weiß, wo ich dauerhaft leben werde.

Gefällt mir

3. September um 17:47

Ehm. Ich lebe doch seit 4 Jahren auf eigenen Beinen. Also habe ich mir schon was aufgebaut. Nämlich meine unabhängigkeit und Selbstständigkeit

Gefällt mir

3. September um 17:57

Danke erst einmal für euren input. Man kann nie wissen wann der Richtige vor der Tür steht. Ich bin wie bereits erwähnt gerade dabei mich zu trennen und auf der Suche nach einer neuen bleibe. Für mich steht halt die Entscheidung: Mietwohnung, Eigentumswohnung oder bei den Eltern eine Eigentumswohnung zu errichten. Wo die Möglichkeit bestände IRGENDWANN auch Kinder zu beherbergen. 

Ich habe mitlerweile auch mit meinem Vater gesprochen und alles. Ich habe die nächsten 2 Jahre keine Zeit einen großen Umbau vorzunehmen, da ich Neben der Arbeit auch noch die Schulbank abdrücke. Er sagte das ich 2 Jahre in die Wohnung meiner Oma einziehen könnte und das notdürftigste eben herrichte dass man da halt Leben kann. Und in 2 Jahren wenn ich fertig bin, dass man das ganze Haus so bauen könnte, dass eben noch 1-2 Zimmer angebaut werden könnten und 3 Eigentumswohnungen entstehen könnten. Mein Ziel wäre es auch dass ich eine eigene Etage habe. Die wirklich mir gehört. Ich bin damals ausgezogen weil ich auf eigenen Beinen stehen möchte. Und ich habe echt nur Hilfe in anspruch genommen, wo ich nicht mehr weiter wusste. 

Also ich könnte 2 Jahre schon mal auf Probe da wohnen. Und wenn der Richtige kommt und ich Bock habe ein Haus zu bauen, könnte ich die Wohnung vermieten. Das wäre eine gute Option...

Im Übrigen: Ich suche nicht zwangsweise die Nähe meiner Familie. Klar ist, die sind immer da, usw. Aber ich bin schon ein ziemlich abgenabelter Mensch. Ich selber bin halt in einem 3 Generationen Haushalt groß geworden und habe die Vor- (Kindererziehung durch Großeltern) und Nachteile (Pflege der Großeltern) miterlebt. Wenn man überlegt, dass es das früher nur gab und man sich heute so einschottet... naja aber Nähe führt auch häufig dazu das man aneinander geratet. 

Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen

Aber wenn ihr noch was in der Richtung habt, bin ich immer Interessiert, vorallen an Leuten die vielleicht auch schon vor so einer Frage standen oder ähnlichem

Gefällt mir

5. September um 14:22

Was ich interessant finde bei deinem Post ist, dass du von 3 "Eigentumswohnungen2 sprichst. Reden wir denn hier von einem Mehrfamilienhaus, dass allein durch deine Eltern/Schwester genutzt wird oder ein Einfamilienhaus?
Bei letztem solltest du bedenken, dass das Haus und alle Etagen vermutlich deinen Eltern gehören - da ist dann nichts mit Eigentumswohnung  
Nur als kleiner Denkanstoß.

Gefällt mir

7. September um 17:23
In Antwort auf keytohappiness

Hallo 
Ich bin w und 25 Jahre alt. ich bin mit 21 Jahren von zu Hause ausgezogen und Lebe somit seit 4 Jahren auf eigenen Füßen. 
Ich hatte immer den Drang eigenständig zu sein, sodass ich wirklich selbstständig lebe. (Manche ziehen ja aus und essen noch zu Hause und geben Ihre Wäsche ab)

Seit einem Jahr wohne ich mit meinem jetztigen Ex-Freund zusammen und bin jetzt auf Wohnungssuche. 
Ich gucke noch nicht so lange auf den Mietwohnungsmarkt, aber die Mieten werden echt immer teurer. Während ich in meiner Single Bude ca. 390 € Warm bezahlt habe liegen die jetztigen Wohnungen (mit meinem Anspruch) durchaus  z.t. 300 € höher. 

Ich gebe zu, mit Eigentumswohnungen habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt.

Jetzt habe ich aber folgendes "Angebot": Meine Eltern haben ein großes Haus, wo auch meine Oma eine 2  ZKB Wohnung hatte. Die ist aber seit einem Jahr tot. Außerdem wohnt in dem Haus noch meine ältere Schwester, die aber keine Wohnung hat sondern 2 Zimmer plus ein kleines Badezimmer hat.

Nun möchte Sie, was ich wirklich verstehe, endlich auch mal sowas wie eine Wohnung haben. Sie ist eher so der Karieretyp, also nix mit Partner und so.

Also es wäre so: Im EG würden meine Eltern wohnen, das wäre eine 2ZKB Wohnung, aber die Idee ist, dass ein weiteres Zimmer angebaut werden würde. (Was aber jetzt total unwichtig ist ^^)
Ich könnte in die Mitte und hätte die Möglichkeit auf 3ZKB plus einem Anbau auf der Garage (RIESIG). Und meine Schwester könnte sich unterm Dach eine 2-3 ZKB Wohnung einrichten.

Also von den Fakten finde ich die Idee prinzipiell gut. (Geld und Wohnraum)
Allerdings habe ich Angst, da ich die Freiheit echt genieße. Also das ich einfach von meiner Familie wegfahren kann und nur Besucher bin. 
Auf eine Art sehe ich das Parktische, wie wenn ich mal Kinder habe, sind Leute nicht weit weg die drauf aufpassen könnten usw. (aber die habe ich noch nicht, genauso wie den Partner dazu)

Hat schon wer damit Erfahrungen gemacht?

Ich kann dich schon verstehen.. aber da wir nach Gründen suchen warum und warum nicht, würde ich noch gerne Hinzufügen das jede Zeit die du mit deinen Eltern verbringen kannst, sehr schön für Sie ist und da bin ich mir ganz sicher!
Ich würde dir also Vorschlagen mit deinen Eltern über das ganze zu reden und zu erwähnen das du Angst um deine Freiheiten hast. Das werden sie bestimmt verstehen

Gefällt mir

11. September um 17:33
In Antwort auf keytohappiness

Hallo 
Ich bin w und 25 Jahre alt. ich bin mit 21 Jahren von zu Hause ausgezogen und Lebe somit seit 4 Jahren auf eigenen Füßen. 
Ich hatte immer den Drang eigenständig zu sein, sodass ich wirklich selbstständig lebe. (Manche ziehen ja aus und essen noch zu Hause und geben Ihre Wäsche ab)

Seit einem Jahr wohne ich mit meinem jetztigen Ex-Freund zusammen und bin jetzt auf Wohnungssuche. 
Ich gucke noch nicht so lange auf den Mietwohnungsmarkt, aber die Mieten werden echt immer teurer. Während ich in meiner Single Bude ca. 390 € Warm bezahlt habe liegen die jetztigen Wohnungen (mit meinem Anspruch) durchaus  z.t. 300 € höher. 

Ich gebe zu, mit Eigentumswohnungen habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt.

Jetzt habe ich aber folgendes "Angebot": Meine Eltern haben ein großes Haus, wo auch meine Oma eine 2  ZKB Wohnung hatte. Die ist aber seit einem Jahr tot. Außerdem wohnt in dem Haus noch meine ältere Schwester, die aber keine Wohnung hat sondern 2 Zimmer plus ein kleines Badezimmer hat.

Nun möchte Sie, was ich wirklich verstehe, endlich auch mal sowas wie eine Wohnung haben. Sie ist eher so der Karieretyp, also nix mit Partner und so.

Also es wäre so: Im EG würden meine Eltern wohnen, das wäre eine 2ZKB Wohnung, aber die Idee ist, dass ein weiteres Zimmer angebaut werden würde. (Was aber jetzt total unwichtig ist ^^)
Ich könnte in die Mitte und hätte die Möglichkeit auf 3ZKB plus einem Anbau auf der Garage (RIESIG). Und meine Schwester könnte sich unterm Dach eine 2-3 ZKB Wohnung einrichten.

Also von den Fakten finde ich die Idee prinzipiell gut. (Geld und Wohnraum)
Allerdings habe ich Angst, da ich die Freiheit echt genieße. Also das ich einfach von meiner Familie wegfahren kann und nur Besucher bin. 
Auf eine Art sehe ich das Parktische, wie wenn ich mal Kinder habe, sind Leute nicht weit weg die drauf aufpassen könnten usw. (aber die habe ich noch nicht, genauso wie den Partner dazu)

Hat schon wer damit Erfahrungen gemacht?

Für mich wäre ein ganz entscheidender Punkt, ob deine 3ZKB eine eigenständige Wohneinheit sind. Sprich: Abschließbare Tür, eigener Eingang.

Falls ja: Klar, wieso nicht?
Falls nein: Auf keinen Fall.

Ich bin auch nach einiger Zeit "weg von zu Hause" nochmal zu meinen Eltern gezogen und habe nochmal einige Jahre dort gelebt. Allerdings halt wirklich in eigener Wohnung. War 'ne feine Sache. Mittlerweile bin ich seit vielen Jahren fast 800 km weit weg von dort - hat auch Vorteile. Mittlerweile lebt eine meiner Schwestern in der Wohnung, bald zieht ihr Partner mit ein. Geht also alles.

Gefällt mir

20. September um 9:36

Wieso nicht?

Gefällt mir

21. September um 8:54

Kommt halt darauf an... Respektieren Deine Eltern Dich und Deinen Freiraum? Ist die Wohnung dann eine wirkliche Eigenständige Einheit? Wirst nicht ständig Angst haben müssen das Deine Eltern vor der Tür stehen.... in den meisten Fällen birgt so etwas nur Konflikte und ich würde abraten.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben