Home / Forum / Meine Familie / Mutter von Söhnen - gehasste Schwiegermutter in spe ?

Mutter von Söhnen - gehasste Schwiegermutter in spe ?

8. März 2008 um 19:06

Ich bin Mutter von 2 Söhnen und werde einmal Schwiegermutter werden.
Wenn ich die vielen Beiträge über die gehasste Schwiegermutter lese, bekomme ich große Angst.
Wie jede Mutter liebe ich meine Söhne und möchte später auch an ihrem Leben teilhaben
und mich um Enkelkinder kümmern dürfen.
Leider habe ich das Gefühl,dass Großeltern mütterlicherseits im klaren Vorteil sind, weil Schwiegertöchter den Kontakt zu ihren Eltern pflegen und den Kontakt zu Schwiegereltern eher bremsen und als lästig empfinden.
Ich bin darüber sehr traurig: Nur weil man Söhne bekommen hat, ist man doch nicht automatisch eine schlechtere Mutter oder Oma.
Wem gehen auch solche Gedanken durch den Kopf ?
Bislang äußerten sich nur die Schwiegertöchter über die böse Schwiegermutter.
Gibt es auch Schwiegermütter mit Problemen ?

9. März 2008 um 22:36

Geht mir auch so
Hallo Undine,
ich habe oft dasselbe Gefühl. Seit November haben mein Sohn und seine Freundin eine eigene Wohnung. 2 Dörfer weiter. Habe ihnen schon gesagt, daß ich ohne Einladung ein Problem habe einfach vor der Türe zu stehen, außerdem weis ich ja auch nicht, wenn sie da ist, und es wäre doch schön alle zu sehen. Beide meinten, wir sind immer willkommen. Bis heute nichts. Liegt sicher nicht nur an ihr, aber ihre Eltern waren schon eingeladen. Wie ich es mache ist wohl falsch. Gehen wir einfach hin, kommen wir vielleicht ungelegen, sind neugierig.... gehen wir nicht hin, zeigen wir kein Interesse.
Als Schwiegermutter ist man stets im Nachtteil. Vor 1 Jahr wollte sie mit einer Freundin bei ihren Eltern übernachten, ging nicht. Haben ja 1 Haus. Dann haben sie meinen Lebensgefährten gefragt, der sagte ja. Ihre Freundin hat dann bei uns im Wohnzimmer übernachtet. Nach 2 Tagen war das Bett immer noch nicht abgezogen, da habe ich meinem Sohn gesagt, das erwarte ich schon, daß dann alles wie vorher wieder gemacht wird. Da haben die beiden wieder bei Mutti und Papi übernachtet. Zum helfen gut genug, aber ansonsten nicht.
Tut schon weh. Veilleicht haben sie auch einmal Söhne, dann kommt evtl. der Bumerang zurück, daran sollte jede Schwiegertochter manchmal denken.

Trotzdem geniesen wir umnser Leben.





1 LikesGefällt mir

10. März 2008 um 12:00

Danke !!!
Liebe Beffi,
danke für deine Antwort. Schade, dass deine Schwiegermutter so unhöflich oder gedankenlos ist. Vielleicht merkt sie es gar nicht.
Ich finde es aber gut,dass du nicht von vornherein eine Schwiegermutter ablehnst.
Dein gutes Verhältnis zur Ex - Schwiegermutter tröstet mich ein bisschen.

Gefällt mir

10. März 2008 um 12:25
In Antwort auf hith

Geht mir auch so
Hallo Undine,
ich habe oft dasselbe Gefühl. Seit November haben mein Sohn und seine Freundin eine eigene Wohnung. 2 Dörfer weiter. Habe ihnen schon gesagt, daß ich ohne Einladung ein Problem habe einfach vor der Türe zu stehen, außerdem weis ich ja auch nicht, wenn sie da ist, und es wäre doch schön alle zu sehen. Beide meinten, wir sind immer willkommen. Bis heute nichts. Liegt sicher nicht nur an ihr, aber ihre Eltern waren schon eingeladen. Wie ich es mache ist wohl falsch. Gehen wir einfach hin, kommen wir vielleicht ungelegen, sind neugierig.... gehen wir nicht hin, zeigen wir kein Interesse.
Als Schwiegermutter ist man stets im Nachtteil. Vor 1 Jahr wollte sie mit einer Freundin bei ihren Eltern übernachten, ging nicht. Haben ja 1 Haus. Dann haben sie meinen Lebensgefährten gefragt, der sagte ja. Ihre Freundin hat dann bei uns im Wohnzimmer übernachtet. Nach 2 Tagen war das Bett immer noch nicht abgezogen, da habe ich meinem Sohn gesagt, das erwarte ich schon, daß dann alles wie vorher wieder gemacht wird. Da haben die beiden wieder bei Mutti und Papi übernachtet. Zum helfen gut genug, aber ansonsten nicht.
Tut schon weh. Veilleicht haben sie auch einmal Söhne, dann kommt evtl. der Bumerang zurück, daran sollte jede Schwiegertochter manchmal denken.

Trotzdem geniesen wir umnser Leben.





Warum nur ?
Danke für deinen Erfahrungsbericht.
Es scheint wirklich, dass die Schwiegermutter väterlicherseits im klaren Nachteil ist. Die Schwiegertochter misst leider mit unterschiedlichen Maßen. Während ihre Eltern unangemeldet zu Besuch kommen dürfen, sie die Eltern täglich anruft, wird es beim Sohn nicht akzeptiert. Da sind dann die Schwiegereltern neugierig und aufdringlich und der Sohn gilt als Muttersöhnchen. Schon diese Bezeichnung ist ungerecht. Das weibliche Gegenstück dazu gibt es nicht, obwohl viele Mädchen zu ihren Eltern ein viel engeres Verhältnis pflegen.

Meine Bekannte haben zwei Söhne, die sie aufopferungsvoll durch die Schulzeit brachten
und denen sie (selbstverständlich)das Studium
finanzierten. Nun sind beide Söhne verheiratet und meine Bekannten tun alles, um den Kontakt zu beiden Jungs zu pflegen. Wenn die jungen Leute kommen wollen, werden alle möglichen anderen Termine verschoben, damit der Besuch klappt; wenn sie die jungen Leute besuchen, wird Kuchen etc. mitgebracht, nur damit die Schwiegertöchter nicht sagen, euer Besuch wird uns zu viel ...
Ich will damit sagen, es ist ein viel größerer Aufwand von Seiten einer Mutter eines Sohnes vonnöten, damit die Beziehung klappt.
Ich möchte meinen Söhnen das Leben nicht schwer machen und mich natürlich gut mit den zukünftigen Schwiegertöchtern verstehen. Ich möchte aber gern genauso von den jungen Leuten behandelt werden wie die Eltern der Schwiegertochter. Ist das zuviel verlangt ?
Auch was den Umgang mit den Enkelkindern anbetrifft, ist man im klaren Nachteil.
Geht die Beziehung kaputt, sind die Kinder häufig bei der Mutter, sodass man als Mutter väterlicherseits kaum den Kontakt pflegen kann.

Das sind wohl Umstände, die man nicht ändern kann. Man kann nur versuchen, sich mit der Schwiegertochter zu verstehen. Aber es gibt bestimmt auch einige, die sich in eine Mutter nicht hineinversetzen können und ungerecht werden, wie z. B. deine ...

1 LikesGefällt mir

11. März 2008 um 12:36

Liebe undine20
Also ich kann dir sagen ich gehe lieber zu meinen Schwiegereltern als zu meiner Mutter. Meine Mutter hat sich immer selber eingeladen und z.T unangekündigt auch noch Freunde mitgebracht. Dann hätte ich sie bewirten sollen und einen gemütlichen Tag gestalten. Eigentlich hätte ich mir Unterstützung im Haushalt bzw. bei meinen Kindern erwartet.
Dieses Angebot kam immer nur von meiner Schwiegermutter, die sich über jeden Besuch freut und aufkocht als gäbe es was zu feiern.Also ganz ehrlich ich verstehe mich gut mit meiner Schwiegermutter, doch leider wohnt sie 70km entfernt.

1 LikesGefällt mir

11. März 2008 um 14:18

Vielen Dank
für deinen Erfahrungsbericht.
Ich finde es auch schade für dich, dass deine Schwiegermutter keine Unterstützung anbietet, obwohl du sie bitter nötig hattest nach dem Tod deiner Mutter.
Ich kann so ein Verhalten nicht verstehen.
Auch finde ich es nicht richtig, dass sie ein Kind, hier die Tochter, mehr unterstützt,obwohl sie kinderlos ist,und wahrscheinlich gar nicht so viel Unterstützung benötigt.
Hattest du ihr auch immer zu verstehen gegeben, dass du ihre Hilfe brauchst ?

Mir ist auch aufgefallen, dass Mütter,

Gefällt mir

11. März 2008 um 14:25

Fortsetzung von "Vielen Dank"
die nur Söhne haben, sich mehr Mühe geben mit den Schwiegertöchtern.
Haben Sie eine Tochter, wissen sie von vornherein, dass die Tochter (häufig)
den Kontakt pflegen wird. Also müssen sie sich nicht so um die Schwiegertochter bemühen. Die Tochter mit Familie ist ja da ...

Schön ist deine Einstellung, es bei deinem Sohn besser zu machen. Ich möchte meinen zukünftigen Schwiegertöchtern auch das gefühl geben willkommen zu sein und hoffe sehr, dass es mir gelingt.

Warum haben die Jungen weniger Probleme sich in die Schwiegerfamilie einzuleben ?

Gefällt mir

11. März 2008 um 14:28
In Antwort auf sahnetorte007

Liebe undine20
Also ich kann dir sagen ich gehe lieber zu meinen Schwiegereltern als zu meiner Mutter. Meine Mutter hat sich immer selber eingeladen und z.T unangekündigt auch noch Freunde mitgebracht. Dann hätte ich sie bewirten sollen und einen gemütlichen Tag gestalten. Eigentlich hätte ich mir Unterstützung im Haushalt bzw. bei meinen Kindern erwartet.
Dieses Angebot kam immer nur von meiner Schwiegermutter, die sich über jeden Besuch freut und aufkocht als gäbe es was zu feiern.Also ganz ehrlich ich verstehe mich gut mit meiner Schwiegermutter, doch leider wohnt sie 70km entfernt.

Wie ist
dir dieses gute Verhältnis gelungen ?
Gibt es da Verhaltensregeln ?

Gefällt mir

11. März 2008 um 15:28

Also nicht einmischen
ist so ein Verhaltenstipp, wobei man als Schwiegermutter ja dann wieder aufpassen muss, nicht Desinteresse unterstellt zu bekommen.

Ja, das klingt bei dir auch nicht gut mit der Beziehung zur Schwiegermutter.
Letztendlich hat sie den Kontakt zum Sohn verloren, wenn sie noch nicht mal zum Geburtstag anruft. Die Frage ist nun, wie sie sich fühlt(egal ob schuldig oder nicht).
Ich kann mir auch vorstellen, dass es ihr weh tut, denn sie hat sicher ihren Sohn liebevoll erzogen und stets den Geburtstag gefeiert...
Das soll aber nicht heißen, dass ich ihr Verhalten dir gegenüber gutheiße.

Meine Frage ist nun, wie ich als Mutter von Söhnen diesen Schwiegermutter/-tochter-Konflikt verhindern kann, denn ich will keinesfalls meine Söhne verlieren .

Im Übrigen ist mir aufgefallen, dass in dieser Plattform sich mehr Schwiegertöchter melden, die unter der Schwiegermutter leiden als umgekehrt. Liegt es daran, dass sich mehr Schwiegertöchter hier äußern , weil sie jünger sind und sich mit dem Computer auskennen oder scheint dieses Problem bei Schwiegermüttern gar nicht so bestehen bzw. aufzufallen ?

1 LikesGefällt mir

11. März 2008 um 15:56

Liebe Undine
ich lese aus Deinem Beitrag schon eine Zeile rausa; die Du besser gleich vergißt: und mich um Enkelkinder kümmern dürfen. Genau das wollen die Schwiegertöchter nicht, sie werden schon kommen und um Rat fragen. Ich habe meine Schwiegermutter dafür gehasst, sie mischte sich in alles ein was das Baby betraf. Alles was meine Mutter sagte interessierte nicht. Den Besten Rat, den ich Dir geben kann: Halte Dich komplett aus allem raus, egal was das Mädel macht. Biete Deine Hilfe an, aber dränge Dich nie auf...sie kommen schon die Frauen wenn sie die Schwieermutter brauchen. Je zurückhaltender und FREUNDSCHAFTLICHEr Du bist, umso mehr Erfolg wirst Du haben. Ob Sie den Sohn bekochen oder nicht, geht Dich nix an...damit kommst Du am weitesten, glaubs mir. Meine Schwiegertochter liebt mich, und ich halte mich daran sie so zu nehmen wie sie ist. Wenn sie Hilfe braucht, ich bin da.

2 LikesGefällt mir

11. März 2008 um 16:13
In Antwort auf rosamaria94

Liebe Undine
ich lese aus Deinem Beitrag schon eine Zeile rausa; die Du besser gleich vergißt: und mich um Enkelkinder kümmern dürfen. Genau das wollen die Schwiegertöchter nicht, sie werden schon kommen und um Rat fragen. Ich habe meine Schwiegermutter dafür gehasst, sie mischte sich in alles ein was das Baby betraf. Alles was meine Mutter sagte interessierte nicht. Den Besten Rat, den ich Dir geben kann: Halte Dich komplett aus allem raus, egal was das Mädel macht. Biete Deine Hilfe an, aber dränge Dich nie auf...sie kommen schon die Frauen wenn sie die Schwieermutter brauchen. Je zurückhaltender und FREUNDSCHAFTLICHEr Du bist, umso mehr Erfolg wirst Du haben. Ob Sie den Sohn bekochen oder nicht, geht Dich nix an...damit kommst Du am weitesten, glaubs mir. Meine Schwiegertochter liebt mich, und ich halte mich daran sie so zu nehmen wie sie ist. Wenn sie Hilfe braucht, ich bin da.

Liebe Rosamaria,
ja, du hast recht. Die Frage ist eben bloß, ob man das durchhält, wenn man ganz andere Auffassungen hat. Fakt ist eins, dass man als Schwiegermutter väterlicherseits immer im Hintertreffen ist. Auch das lese ich aus deinen Zeilen heraus. Deine Schwiegermutter mischte sich in die Erziehung ein und wurde von dir deswegen gehasst, deine Mutter sagte auch etwas, so habe ich es aus deinen Äußerungen verstanden, und das hast du wohl scheinbar akzeptiert.

Schön, dass dein Verhältnis zur Schwiegertochter gut klappt. Dein Verhalten ist klug.

Gefällt mir

11. März 2008 um 17:04

Ich bin auch Schwiegermutter
Beispiel:

Meine Tochter kommt mir Mann und Kinder... ich sehe einen Fleck beim Schwiegersohn und sage "zieh mal die Hose aus ich mache ihn dir weg" Meine Tochter sofort, Mama zeig mal wie du das machst, bei mir geht er nicht raus...

Das gleiche würde ich zu meinem Sohn sage und seine Frau steht daneben... Mein Gott die würde sich sofort angegriffen fühlen, sie könne das nicht und ich wüsste alles besser etc.... Theater wäre sofort da...

Sie sind alle da und es wird gesprochen, auch über Probleme.... da gibt es mit den Schwiegersöhnen überhaupt keine Tara die reden mit auch offen, schliesslich sind wir eine Familie und was ist mit Schwiegertochter, die fühlt sich sofort angepinkelt. Man könne ihr ja etwas wollen uns sich in ihre Angelegenheiten einmischen...

Ich mag meine Schwiegertöchter nicht.... ich halte sie nicht für familientauglich....

Meine Schwiegersöhne hatten sich sofort ohne Probleme in die Familie integriert....

Meine Söhne wissen das, sie kommen jetzt eben ohne ihre Frauen.... es sind einfach nur zickige Weiber ohne jeden Familiensinn und Anstand.

Wie es mal wird wenn da Enkelkinder von dieser Seite sind, weiss ich nicht....

Die Enkelkinder meiner Töchter sind sehr sehr oft bei uns, da gibt es auch keine Probleme mit der Erziehung. Da Kinder wissen, bei Oma ist es so und wenn wir bei Mama sind, dann gelten eben diese Regeln...

Ich bete das sich meine Söhne noch irgenwann besinnen und merken, dass diese Frauen nur Unfrieden in die Familie bringen..

Mag sich jetzt hart anhören.... Aber Ehepartner könnten gehen aber die Familie bleibt, die immer für einen da ist....

Ich habe meinen Söhnen in ihrer Wahl nichts vorgeschrieben nur darauf geachtet, das ein Ehevertrag gemacht wurde. Leben müssen sie allein.... aber ich muss nicht die liebevolle Schwiegermutter spielen, bei Frauen die sich nicht in der Familie anpassen wollen...

Gefällt mir

11. März 2008 um 17:21
In Antwort auf saraa33

Ich bin auch Schwiegermutter
Beispiel:

Meine Tochter kommt mir Mann und Kinder... ich sehe einen Fleck beim Schwiegersohn und sage "zieh mal die Hose aus ich mache ihn dir weg" Meine Tochter sofort, Mama zeig mal wie du das machst, bei mir geht er nicht raus...

Das gleiche würde ich zu meinem Sohn sage und seine Frau steht daneben... Mein Gott die würde sich sofort angegriffen fühlen, sie könne das nicht und ich wüsste alles besser etc.... Theater wäre sofort da...

Sie sind alle da und es wird gesprochen, auch über Probleme.... da gibt es mit den Schwiegersöhnen überhaupt keine Tara die reden mit auch offen, schliesslich sind wir eine Familie und was ist mit Schwiegertochter, die fühlt sich sofort angepinkelt. Man könne ihr ja etwas wollen uns sich in ihre Angelegenheiten einmischen...

Ich mag meine Schwiegertöchter nicht.... ich halte sie nicht für familientauglich....

Meine Schwiegersöhne hatten sich sofort ohne Probleme in die Familie integriert....

Meine Söhne wissen das, sie kommen jetzt eben ohne ihre Frauen.... es sind einfach nur zickige Weiber ohne jeden Familiensinn und Anstand.

Wie es mal wird wenn da Enkelkinder von dieser Seite sind, weiss ich nicht....

Die Enkelkinder meiner Töchter sind sehr sehr oft bei uns, da gibt es auch keine Probleme mit der Erziehung. Da Kinder wissen, bei Oma ist es so und wenn wir bei Mama sind, dann gelten eben diese Regeln...

Ich bete das sich meine Söhne noch irgenwann besinnen und merken, dass diese Frauen nur Unfrieden in die Familie bringen..

Mag sich jetzt hart anhören.... Aber Ehepartner könnten gehen aber die Familie bleibt, die immer für einen da ist....

Ich habe meinen Söhnen in ihrer Wahl nichts vorgeschrieben nur darauf geachtet, das ein Ehevertrag gemacht wurde. Leben müssen sie allein.... aber ich muss nicht die liebevolle Schwiegermutter spielen, bei Frauen die sich nicht in der Familie anpassen wollen...

Liebe Saraa33,
danke für deinen Beitrag.

Du hast Söhne und Töchter und kannst den Vergleich ziehen. Ich kann mir vorstellen, dass du mit den Schwiegertöchtern nicht so reden kannst wie mit deiner Tochter.

Was mich interessieren würde, ist, wie deine Tochter mit ihren Schwiegereltern zurechtkommt. Ist sie da auch offen oder würde sie sich in der von dir geschilderten Situation mit dem Fleck auf der Hose auch angegriffen fühlen ?

Gefällt mir

11. März 2008 um 17:28
In Antwort auf undine20

Liebe Saraa33,
danke für deinen Beitrag.

Du hast Söhne und Töchter und kannst den Vergleich ziehen. Ich kann mir vorstellen, dass du mit den Schwiegertöchtern nicht so reden kannst wie mit deiner Tochter.

Was mich interessieren würde, ist, wie deine Tochter mit ihren Schwiegereltern zurechtkommt. Ist sie da auch offen oder würde sie sich in der von dir geschilderten Situation mit dem Fleck auf der Hose auch angegriffen fühlen ?

Beide
mögen ihre Schwiegermutter nicht, aber sie haben von mir gelernt, das man Ältere zu achten hat...

Man ist höflich, nett zuvorkommend.

Das sind meine Schwiegertöchter nicht... ich halte beide für Geld-raffgierig...und eifersüchtig...

Gefällt mir

11. März 2008 um 17:39
In Antwort auf saraa33

Beide
mögen ihre Schwiegermutter nicht, aber sie haben von mir gelernt, das man Ältere zu achten hat...

Man ist höflich, nett zuvorkommend.

Das sind meine Schwiegertöchter nicht... ich halte beide für Geld-raffgierig...und eifersüchtig...

Liebe Saraa33,
deine Erfahrungen entsprechen voll dem Klischee bzw. der Volksmeinung, dass zwischen
Schwiegermutter- und Schwiegertochter immer Differenzen bestehen.

Ich beneide dich um deine Töchter.

Gefällt mir

11. März 2008 um 17:59
In Antwort auf rosamaria94

Liebe Undine
ich lese aus Deinem Beitrag schon eine Zeile rausa; die Du besser gleich vergißt: und mich um Enkelkinder kümmern dürfen. Genau das wollen die Schwiegertöchter nicht, sie werden schon kommen und um Rat fragen. Ich habe meine Schwiegermutter dafür gehasst, sie mischte sich in alles ein was das Baby betraf. Alles was meine Mutter sagte interessierte nicht. Den Besten Rat, den ich Dir geben kann: Halte Dich komplett aus allem raus, egal was das Mädel macht. Biete Deine Hilfe an, aber dränge Dich nie auf...sie kommen schon die Frauen wenn sie die Schwieermutter brauchen. Je zurückhaltender und FREUNDSCHAFTLICHEr Du bist, umso mehr Erfolg wirst Du haben. Ob Sie den Sohn bekochen oder nicht, geht Dich nix an...damit kommst Du am weitesten, glaubs mir. Meine Schwiegertochter liebt mich, und ich halte mich daran sie so zu nehmen wie sie ist. Wenn sie Hilfe braucht, ich bin da.

Ich weiss noch
wie schwer es beim ersten Kind war.... Das stillen hatten nicht geklappt etc...

Ich war froh, meine Schwiegermutter im Haus zu haben...

Ich habe immer meine Schwiegermutter respektiert.... ich wusste, sie hat Erfahrung, sie hat das Wissen und ich kann viel von ihr lernen...

Aber die meisten jungen Schwiegertöchter/Freundinen.... fehlt es an vielem und sie lassen sich nicht helfen.. auch wenn dabei das Kind verhungern würde... Eher gehen sie zum Arzt, der ihnen dann genau das Gleiche sagt, nur sie brechen sich einen Zacken aus der Krone die Hilfe der Schwiegermutter anzunehmen...

Sie sind eifersüchtig und die meisten wollen einen Keil zwischen Mutter und Sohn treiben...

Meinen Freundinen geht es mit ihren Schwiegertöchtern genauso... sie wissen einfach nicht was Familie ist...sie haben keinen Respekt mehr vor der Mutter bzw. vor Älteren....

Sie versuchen mit aller Macht, dem Sohn ein schlechtes Gewissen zu machen, der dann zwischen zwei Stühlen steht...

Anstatt sich anzupassen versuchen sie die Familie der Zusammenhalt zu zerstören...

Meine Freundin hat mir erzählt sie bekommt ihr Enkelkind nur zu sehen, wenn sie Männchen macht.... Sie muss quasi bitteln und betteln und dann nach dem Aufpassen hat sie sowieso schon alles falsch gemacht.... obwohl sie selber 9 Kinder gross gezogen hat....

Gefällt mir

11. März 2008 um 18:22
In Antwort auf saraa33

Ich weiss noch
wie schwer es beim ersten Kind war.... Das stillen hatten nicht geklappt etc...

Ich war froh, meine Schwiegermutter im Haus zu haben...

Ich habe immer meine Schwiegermutter respektiert.... ich wusste, sie hat Erfahrung, sie hat das Wissen und ich kann viel von ihr lernen...

Aber die meisten jungen Schwiegertöchter/Freundinen.... fehlt es an vielem und sie lassen sich nicht helfen.. auch wenn dabei das Kind verhungern würde... Eher gehen sie zum Arzt, der ihnen dann genau das Gleiche sagt, nur sie brechen sich einen Zacken aus der Krone die Hilfe der Schwiegermutter anzunehmen...

Sie sind eifersüchtig und die meisten wollen einen Keil zwischen Mutter und Sohn treiben...

Meinen Freundinen geht es mit ihren Schwiegertöchtern genauso... sie wissen einfach nicht was Familie ist...sie haben keinen Respekt mehr vor der Mutter bzw. vor Älteren....

Sie versuchen mit aller Macht, dem Sohn ein schlechtes Gewissen zu machen, der dann zwischen zwei Stühlen steht...

Anstatt sich anzupassen versuchen sie die Familie der Zusammenhalt zu zerstören...

Meine Freundin hat mir erzählt sie bekommt ihr Enkelkind nur zu sehen, wenn sie Männchen macht.... Sie muss quasi bitteln und betteln und dann nach dem Aufpassen hat sie sowieso schon alles falsch gemacht.... obwohl sie selber 9 Kinder gross gezogen hat....

Liebe Saraa,
du hast deine Erfahrungen. Ich kann diesbezüglich noch nicht mitreden, aber ich finde, es wichtig hier in diesem Forum auch klarzustellen, dass die Schwiegermutter nicht das alleinige Monster ist. Wenn man hier viele Seiten liest, sind es nur Horrorgeschichten über die Boshaftigkeiten der Mütter von Söhnen.
Und dass ist etwas , dass mich erschreckt und stört. Eine Mutter mit Söhnen kann eine ebenso gute Mutter und Oma sein wie die Mutter von Töchtern.
Ich denke, dass das schlechte Verhältnis von beiden gleichermaßen ausgeht. Und darüber sollten auch Schwiegertöchter nachdenken.

Gefällt mir

11. März 2008 um 18:46
In Antwort auf undine20

Liebe Rosamaria,
ja, du hast recht. Die Frage ist eben bloß, ob man das durchhält, wenn man ganz andere Auffassungen hat. Fakt ist eins, dass man als Schwiegermutter väterlicherseits immer im Hintertreffen ist. Auch das lese ich aus deinen Zeilen heraus. Deine Schwiegermutter mischte sich in die Erziehung ein und wurde von dir deswegen gehasst, deine Mutter sagte auch etwas, so habe ich es aus deinen Äußerungen verstanden, und das hast du wohl scheinbar akzeptiert.

Schön, dass dein Verhältnis zur Schwiegertochter gut klappt. Dein Verhalten ist klug.

Liebe Udine,
ich sollte Dir noch sagen, dass meine Schwiegermutter IHREN Sohn als Mann im HAus hatte. Sie sagte bei der Hochzeit: DIE hat mir meinen einzigen Halt genommen. Das ist schon hart nicht ? Nein, das hab ich wohl falsch ausgedrückt, ich hätte auch gute Ratschläge von der Schwieermutter angenommen, aber sie hat immer auf meine Mama geschimpft, obwohl die Arme nicht annähernd so oft ihre kleinen sehen konnte.

Gefällt mir

11. März 2008 um 18:53
In Antwort auf undine20

Fortsetzung von "Vielen Dank"
die nur Söhne haben, sich mehr Mühe geben mit den Schwiegertöchtern.
Haben Sie eine Tochter, wissen sie von vornherein, dass die Tochter (häufig)
den Kontakt pflegen wird. Also müssen sie sich nicht so um die Schwiegertochter bemühen. Die Tochter mit Familie ist ja da ...

Schön ist deine Einstellung, es bei deinem Sohn besser zu machen. Ich möchte meinen zukünftigen Schwiegertöchtern auch das gefühl geben willkommen zu sein und hoffe sehr, dass es mir gelingt.

Warum haben die Jungen weniger Probleme sich in die Schwiegerfamilie einzuleben ?

Nicht immer
ich kenne mehr als genug, wenn Mütter wie Glucken auf ihren Töchtern sitzen ist das genauso schlimm. Meine Tochter liebt mich sehr, auch mein Sohn, und wenn sie kummer haben kommen sie immer zu mir oder zu meinem MAnn. Wir haben unsere Meinungen zu Freund/Freundin gesagt, was sie daraus machen hat uns nicht zu interessieren. Aber egal ob Männchen oder Weibchen, es sind FREMDE Menschen die in unsere Familie kommen. Die haben auch Angst vor uns, sicher geht auch mal nichts, kommt auf den Charakter an. Aber wenn man Neutral bleibt und dem Menschen entgegen kommt und sich nicht aufdrängt...dann klappt das . Wenn sie bis 2 Uhr Nachmittag schlafen und Mamas Braten Kalt wird, na und? Dann essen sie eben allein und später....Hauptsache sie fühlen sich wohl nicht BEDRÄNGT ! Jungs sind auch nicht einfacher meine Damen, WIR Mütter sind nun mal Glucken.

Gefällt mir

11. März 2008 um 18:54
In Antwort auf rosamaria94

Liebe Udine,
ich sollte Dir noch sagen, dass meine Schwiegermutter IHREN Sohn als Mann im HAus hatte. Sie sagte bei der Hochzeit: DIE hat mir meinen einzigen Halt genommen. Das ist schon hart nicht ? Nein, das hab ich wohl falsch ausgedrückt, ich hätte auch gute Ratschläge von der Schwieermutter angenommen, aber sie hat immer auf meine Mama geschimpft, obwohl die Arme nicht annähernd so oft ihre kleinen sehen konnte.

Liebe Rosamaria,
ja, das ist hart und für mich unverständlich. Man kann sich doch freuen, wenn der Sohn eine Partnerin gefunden hat.
Wenn du mal in diesem Forum liest, wirst du feststellen, dass du eine Ausnahme bist, mit der Formulierung, dass dich deine Schwiegertochter liebt. Find ich aber klasse!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Vipsters

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen