Home / Forum / Meine Familie / Langsam am Rande der Verzweiflung

Langsam am Rande der Verzweiflung

30. Oktober 2012 um 14:57

Mein 2,5 jähriger Sohn treibt mich in den Wahnsinn. Ich weis langsam echt nicht mehr weiter. War schon ernsthaft am überlegen ob mit ihm was nicht stimmt. Oder ist das normal und ich seh nur nie kinder die sowas machen??. Also es ist so:
Mein Sohn hat regelmäßig umgang mit kindern in seinem alter, daher kann ich ganz gut vergleichen denke ich. Und mein sohn ist echt alles andere als dumm. Aber, wieso versteht jedes andere kind in seinem alter z.B. dass man nicht einfach auf die befahrene Str. rennt. Die anderen kinder laufen auch einige meter auf der str. vor ihren eltern her und bleiben dann stehen. Mein Sohn läuft weg und zwar so schnell das ich kaum hinterher komme. Gestern erst hat er sich auf die dick befahrene Str. geworfen ich bin hinterher gesprungen und sämtliche Autos haben eine Vollbremsung gemacht und ich hab ihn auch nicht hoch gekriegt weil er sich extra schwer gemacht hat. Echt heftige situation. Das gleiche im Supermarkt. Ich bin gestern beinahe zu einer dieser Assi-Mütter mutiert die ihre kinder im Supermarkt anpöbeln. Ich hing da mit dick bepackten Taschen und bekam ich partu nicht vom Boden hoch. Der gute alte Trick mit "Mama geht dann jetzt" und einfach weitergehen, funktioniert bei meinem Sohn nicht. Er bleibt einfach liegen oder läuft dann in der Gegend rum. Letztens habe ich ihn getestet ob er mich überhaupt vermissen würde. Wir waren unterwegs in einer ihm unbekannten Gegend. und er fing wieder an rumzubocken also hab ich ihn liegenlassen und bin weggegangen. ich habe mich dann so positioniert, dass ich ihn sehen konnte, er mich aber nicht. Er hat mich nicht einmal vermisst er ist einfach durch die vorgärten getingelt, und hat gespielt und ist dabei von einem haus immer weiter gegangen, er hat mich weder gesucht, noch geweint noch überhaupt mama gesagt... es war ihm einfach SCHEISSEGAL! Nach einer Stunde habe ich das experiment dann abgebrochen. Also soviel dazu.

Jetzt könnte man sagen, nehm ihn doch an die hand wenn er wegläuft. Ja von wegen, dann hängt er sich mit seinen 14 KG körpergewicht an meinen Arm dran, und bockt rum. Also habe ich fast immer den buggy dabei. Aber im Buggy lernt er es doch nie. Also was nun? Wie vermittele ich ihm das? Ich erkläre ihm das alles immer, er hat freunde die es ihm richtig vormachen, aber er lacht mich nur aus und macht was er will.

Auch lernt er nicht aus seinen fehlern. Jeder Dackel der was dummes macht und sich dabei wehtut, macht das nicht nochmal. Mein sohn aber schon. Neulich steckte er bei Tierarzt seine Hand zwischen die Rillen einer Katzentransportbox und bekam sie nicht wieder raus. Als wir die hand dann raus hatten hatte er sich so daran verletzt dass an sämtlichen finger die Haut ab war und es tierisch geblutet hat. Aber nein, das reicht meinem Sohnemann nicht, man hat ja noch eine andere hand die man da reinstecken kann.... Wie bescheuert ist das bitte?

Ist sowas normal? Gehts noch jemandem so wie mir?

LG

31. Oktober 2012 um 13:55


Das hast du beschrieben.

Gefällt mir

31. Oktober 2012 um 13:55
In Antwort auf luta83


Das hast du beschrieben.

Äh
Sollte heißen:
Das hast du toll beschrieben!

Gefällt mir

2. November 2012 um 1:42

Dann nimmst du eben
den buggy und setzt ihn da rein und beim einkaufen gibts auch einkaufswagen. irgendwann lernt er schon an deiner hand zu laufen. so alt ist er auch noch nicht, als das er zu groß wär für den buggy. versuchst es in nem halben jahr, vielleicht klappts dann besser. meine tochter war und ist teils immer noch so ein kind, was nicht hören will. ist anstrengend,aber musst du durch. mit der zeit wirds besser, zwar werfen sie sich nicht mehr auf den boden, aber unaufmerksamkeit im strassenverkehr und nichtbefolgen von regeln bleibt noch ein ganzes weilchen ein problem.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen