Home / Forum / Meine Familie / Hilfe meine Schwiegermutter mischt sich überall ein!!!

Hilfe meine Schwiegermutter mischt sich überall ein!!!

24. Juli 2008 um 13:11

hallo ich habe ein großes Problem mit meiner schwiegermutter und zwar geht es darum das wir unter einem Dach wohnen und sie meinen sohn total verzieht!!
wir haben drei kinder einen sohn 4 Jahre und zwei Mädchen 1 1/2 Jahre und 4 Monate aber die mädchen sind nichts wert für meine schwiegermutter!

Was kann ich dagegen tun das meine schwiegermutter mir nicht mehr in die erzihung von meinem Sohn reinredet und mich auch nicht mehr immer als rabenmutter hinstellt wenn ich sage mein Sohn darf heute mal nicht zu Oma??

Würde mich über ein paar tipps freuen

Svenja!!!

24. Juli 2008 um 13:23

Hier die Antwort
Mein Mann hat einen Landwirtschaftlichen betrieb den hat er vor 5Jahren übernommen als sein Vater Gestorben ist und deshalb können wir hier ja nicht einfach weg!

Gefällt mir

30. Juli 2008 um 18:29
In Antwort auf svenja2408

Hier die Antwort
Mein Mann hat einen Landwirtschaftlichen betrieb den hat er vor 5Jahren übernommen als sein Vater Gestorben ist und deshalb können wir hier ja nicht einfach weg!

Doch
ihr müsst dort weg sonst geht es euch wie uns
auch wir haben 20 jahre bei schwiegereltern gelebt auf einem hof haben anfangs jeden tag mitgearbeitet und getan auch mit 4kleinen kindern später den betreib sogar gepachtet damit schw.eltern in rente kammen aber alles was wir machten war falsch egal wie als wir den betrieb übernehmen sollten und nicht alles im übergabevertrag so war wie auch wir bzw die geschwister meines mannes das wollten gab es keine übergabe mit der erklärung die hätte ja doch nicht mach uns geschaut im alter
tja und momentan ist leider flaute wenn der betrieb eine gewisse größe nicht hat also haben wir aufgehört mit dem betrieb und uns einen job gesucht auch in der landwirtschaft aber wiet weg von den schwiegereltern nur die probleme die bleiben

Gefällt mir

30. Juli 2008 um 21:15
In Antwort auf molli9401

Doch
ihr müsst dort weg sonst geht es euch wie uns
auch wir haben 20 jahre bei schwiegereltern gelebt auf einem hof haben anfangs jeden tag mitgearbeitet und getan auch mit 4kleinen kindern später den betreib sogar gepachtet damit schw.eltern in rente kammen aber alles was wir machten war falsch egal wie als wir den betrieb übernehmen sollten und nicht alles im übergabevertrag so war wie auch wir bzw die geschwister meines mannes das wollten gab es keine übergabe mit der erklärung die hätte ja doch nicht mach uns geschaut im alter
tja und momentan ist leider flaute wenn der betrieb eine gewisse größe nicht hat also haben wir aufgehört mit dem betrieb und uns einen job gesucht auch in der landwirtschaft aber wiet weg von den schwiegereltern nur die probleme die bleiben

Ja!
Ich muss mich allen Antworten anschliessen, ihr müsst da dringend weg und euer eigenes Leben leben. Sie wird in ihrem Bereich nicht den Herrscherstab abgeben, du wirst die böse Schwiegertochter bleiben.
Manche Schwiegermütter schaffen es einfach nicht. Wir sind über 500 km weit wech und selbst aus dieser Entfernung hat meine SW es geschafft die totale Eskalation herbeizuführen. Ich kann Dir nur den Tipp geben: klare Abgrenzung, klare Ansagen und auch konsequent sein.

Gefällt mir

31. Juli 2008 um 10:06

Nicht einfach wegziehen!
Dass Ihr da einfach weggeht, fände ich persönlich die falsche Entscheidung! Das wäre aufgeben, und Ihr lebt ja davon.
Auch ich wohne mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach, hatte zu Anfang sehr große Probleme damit, meiner Schwiegermutter auch Mal die Meinung zu sagen, aber ich rate Dir: Versuch es einfach! Und verstecke Dich auch nicht hinter Deinem Mann!
Fast 10 Jahre habe ich meiner Schwiemu nie was gesagt, mich immer nur bei meinen Mann ausgekotzt, was immer zu Streit geführt hat, weil er ja eigentlich nichts für seine Mutter kann und sie auch nicht auf ihn hört wenn ER ihr was sagt ( Ist ja ihr Jüngster, den nimmt sie nicht ernst). Letztes Jahr ist sie dann in das selbe Haus gezogen,in dem wir wohnen, und es geht wirklich besser, als ich dachte! Sie nimmt mich ernster, wenn ich ihr klar meine Meinung sage. Auch sie ist so eine Einmisch Schwiegermutter, und auch unsere Tochter geht sehr oft zu ihr (die ist allerdings schon 9).Vereinbart feste Zeiten, wann der Kleine zu ihr darf. Auch wenn es Oma und Sohn am Anfang vielleicht nicht verstehen werden, nach ein paar Wochen ist das eingeführt und alle akzeptieren es. Sieh Deine Schwiegermutter nicht als Belastung, sondern als Babysitter. Und wenn sie Dir reinredet: Links rein, rechts raus oder anders rum! Und wenn Dir was gar nicht passt, dann halte nicht den Mund, sondern sage freundlich und bestimmt, was Du von einer Sache hältst. Ich habe mich das auch lange nicht getraut, aber seit dem ich das ab und an mal mache, nimmt mich die Schwiemu auch als Mutter ihrer Enkelin viel ernster.
Und wenn alles nichts hilft, könnt ihr ja immer noch über einen Umzug nachdenken.
Aber was heisst, die Mädchen sind nichts wert? Vielleicht kann sie mit dem Sohn einfach mehr anfangen, weil er schon größer ist?

Alles Gute!!

Gefällt mir

31. Juli 2008 um 21:12
In Antwort auf froschprinzessin4

Nicht einfach wegziehen!
Dass Ihr da einfach weggeht, fände ich persönlich die falsche Entscheidung! Das wäre aufgeben, und Ihr lebt ja davon.
Auch ich wohne mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach, hatte zu Anfang sehr große Probleme damit, meiner Schwiegermutter auch Mal die Meinung zu sagen, aber ich rate Dir: Versuch es einfach! Und verstecke Dich auch nicht hinter Deinem Mann!
Fast 10 Jahre habe ich meiner Schwiemu nie was gesagt, mich immer nur bei meinen Mann ausgekotzt, was immer zu Streit geführt hat, weil er ja eigentlich nichts für seine Mutter kann und sie auch nicht auf ihn hört wenn ER ihr was sagt ( Ist ja ihr Jüngster, den nimmt sie nicht ernst). Letztes Jahr ist sie dann in das selbe Haus gezogen,in dem wir wohnen, und es geht wirklich besser, als ich dachte! Sie nimmt mich ernster, wenn ich ihr klar meine Meinung sage. Auch sie ist so eine Einmisch Schwiegermutter, und auch unsere Tochter geht sehr oft zu ihr (die ist allerdings schon 9).Vereinbart feste Zeiten, wann der Kleine zu ihr darf. Auch wenn es Oma und Sohn am Anfang vielleicht nicht verstehen werden, nach ein paar Wochen ist das eingeführt und alle akzeptieren es. Sieh Deine Schwiegermutter nicht als Belastung, sondern als Babysitter. Und wenn sie Dir reinredet: Links rein, rechts raus oder anders rum! Und wenn Dir was gar nicht passt, dann halte nicht den Mund, sondern sage freundlich und bestimmt, was Du von einer Sache hältst. Ich habe mich das auch lange nicht getraut, aber seit dem ich das ab und an mal mache, nimmt mich die Schwiemu auch als Mutter ihrer Enkelin viel ernster.
Und wenn alles nichts hilft, könnt ihr ja immer noch über einen Umzug nachdenken.
Aber was heisst, die Mädchen sind nichts wert? Vielleicht kann sie mit dem Sohn einfach mehr anfangen, weil er schon größer ist?

Alles Gute!!

Danke für die tipps!
Das mit den Zeiten ist eine wunderbare idee!! Danke das werde ich ausprobieren!!
Das mit den zwei mädchen ist so das sie von anfang an gesagt hat das sie mit mädchen nichts anfangen kann und sie auch lieber nur Jungs hätte aber mittlerweile passt sie auch mal auf die beiden auf aber immer nur wenn es wirklich dringend ist!! Mit unserem Großen war es von anfang an anders weil sie ja auch der meinung ist nur ein junge kann auch mal den hof übernehmen!!!! Danke noch mal ich werde es mir zu herzen nehmen!!!

Gefällt mir

6. August 2013 um 11:50

Und wenn nicht geht
Ich habe auch Probleme mit Schwiegermutter, aber leider können wir nicht weggehen, das Haus gehört meinem mann und seine Mutter hat Mitsprache Recht. Und wenn ich weg möchte das heisst Scheidung, das wollen wir beide nicht. Aber, seine muttter geht schon uns auf den Keks, unsere Sohn(8) ist total von ihr verzogen, trotz meine Meinung. Schlimmer, wenn ich was sage, dann kommt die Frase ," ich kann sie ewirgen"
Bin total verzweifelt

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben